Zu Listen hinzufügen

Jack und Jill

Jack and Jill (2011), US Laufzeit 91 Minuten, FSK 0, Komödie, Kinostart 26.01.2012


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
3.0
Kritiker
17 Bewertungen
Skala 0 bis 10
3.5
Community
1526 Bewertungen
134 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Dennis Dugan, mit Adam Sandler und Al Pacino

Doppelt hält besser: Adam Sandler spielt in der Komödie Jack und Jill seine eigene Zwillingsschwester, die er nicht mehr los wird.

Handlung von Jack und Jill
Zwillinge haben eine ganz besondere Verbindung zueinander, sie sind unzertrennlich, wissen, was der andere denkt, bevor er es sagt. Bei Jack und Jill stimmt das nicht so ganz. Jack Sadelstein (Adam Sandler) hat eigentlich alles, was sich ein Mann wünschen kann. Er ist ein beruflich erfolgreicher Werbefachmann und glücklich verheiratet mit seiner bezaubernden Frau Erin (Katie Holmes). Gemeinsam mit ihr und ihren Kindern lebt er in einem prächtigen Haus in Los Angeles. Das Leben könnte so schön sein – wäre da nicht der alljährliche Besuch seiner Zwillingsschwester Jill (auch Adam Sandler) zu Thanksgiving. Nicht nur, dass Jill ihrem Bruder mit ihren Eigenarten den letzten Nerv raubt, sie fühlt sich auch eine Spur zu wohl in seinem Haus und will partout nicht mehr abreisen.

Hintergrund & Infos zu Jack und Jill
In Adam Sandler scheint Regisseur Dennis Dugan die Idealbesetzung für seine Komödien gefunden zu haben. Nachdem Adam Sandler bereits in Chuck und Larry – Wie Feuer und Flamme und Kindsköpfe gemeinsam mit Kevin James an vorderster Front für Lacher sorgen durfte, bekam er mit Jack und Jill eine ganz und gar auf ihn zugeschnittene Komödie, in der er erstmals in einer Doppelrolle agiert. Ihm zur Seite steht Katie Holmes (Batman Begins). Für einen besonderen Gag sorgt der Auftritt von Al Pacino – als: Al Pacino! Der Oscarpreisträger (Der Duft der Frauen) spielt sich selbst und sorgt für den ein oder anderen ironischen Seitenhieb.

  • 37795279001_1204422776001_ari-origin06-arc-145-1317920949653
  • 37795279001_1046824382001_ari-origin05-arc-115-1310385904070
  • Jack und Jill - Bild 6087055
  • Jack and Jill
  • Jack und Jill - Bild 6086943

Mehr Bilder (21) und Videos (9) zu Jack und Jill


Cast & Crew

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Filmdetails Jack und Jill
Genre
Komödie, Familienkomödie
Zeit
Thanksgiving
Ort
Los Angeles
Handlung
Basketball, Besuch, Beziehungsstress, Bruder-Schwester Beziehung, Böser Zwilling, Ehe, Ehefrau, Ehemann-Ehefrau-Beziehung, Erfolg, Essen und Trinken, Familienfest, Familienkonflikt, Familienkonflikte, Familienleben, Familientradition, Familienzusammenführung, Geschwister, Geschwisterliebe, Geschäftsführer, Harmonie, Job, Make up, Mann als Frau verkleidet, NBA, Nervensäge, Papagei, Puppenspieler, Rendez-Vous, Scham, Schauspieler, Schwester, Streit, Stress, Thanksgiving, Truthahn, Vater, Verdauung und Ausscheidung, Verkleidung, Verlieben, Verwandtschaft, Werbeagentur, Werbefachmann, Werbespot, Zwillinge, Zwillingsbruder, Zwillingsschwester
Stimmung
Entspannt, Gutgelaunt, Witzig
Zielgruppe
Familienfilm
Verleiher
Sony Pictures Releasing GmbH
Produktionsfirma
Broken Road Productions, Happy Madison

Kritiken (17) — Film: Jack und Jill

kobbi88: Die Drei Muscheln

Kommentar löschen
1.0Ärgerlich

4 Uhr nachts, übermüdet, betrunken – wann gibt’s eine bessere Chance, diesen Film zu sehen? Eben, nie. Also ab damit in den DVD-Player.

Tja, falsch gedacht. Nicht mal besoffen ist dieser atemberaubend schlechte Film zu ertragen. Ich weiß zwar, dass man Behinderten und Verrückten (jaja, political correctness und so) und allen anderen Menschen nichts Schlechtes wünschen sollte, aber bitte, liebe Jill, bitte verrecke!!! Und wenn das nicht geht, dann sollen dir wenigstens die Zunge aus- und die Haut abfallen. Schrecklich, einfach nur schrecklich.

Und verdammt, auf welchen Drogen war denn bitte Al Pacino?! Falls ihn jemand trifft, könnte er oder sie dem Al dann bitte etwas von mir ausrichten?

http://media.tumblr.com/1908e417c2e4b745c73b48efa3858264/tumblr_inline_mpb9bvuvUD1qz4rgp.gif

Und dem Johnny Depp gleich noch dazu!

Absoluter Obermüll, den man nicht nüchtern, nicht besoffen, den man NIEMALS ertragen kann.

Einen Punkt gibt’s aber. Danny Heffernan sei Dank…

43 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 44 Antworten

Solveig

Antwort löschen

Ich nehme hier auch mal den Haken raus.


kobbi88

Antwort löschen

Mr. Deeds is okay und Happy Gilmore ist super. Ansonsten würden mir gar nicht so viele Sandler-Filme einfallen.

Achja, der eine, wo er Football-Spieler ist. Auch okay.


SoulReaver: CinemaForever, D3M

Kommentar löschen
2.0Ärgerlich

Al Pacino bringt es zwischendurch exakt auf den Punkt: „Ich bin verloren.“

21 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 14 Antworten

Reload

Antwort löschen

Cool, ein Film über die Bollians. Halt nur ohne Al Pacino. :D


SoulReaver

Antwort löschen

Naja, die Bollians haben schon noch einen gewissen Charme in der Niveaulosigkeit. Aber sonst hast du Recht, jap. :D


stuforcedyou: Die Drei Muscheln, CinemaFo...

Kommentar löschen
0.0Hassfilm

-"Leg dich nicht mit Zohan an" fandest du doch wirklich komisch, oder?
- Ja.
- Und du magst Al Pacino?
- Ja.
- Und den Cameo von Johnny Depp in "21 Jump Street" mochtest du auch?
- Ja.
- Gut, dann guck dir "Jack und Jill" an.
- Okay.
...
- Und, wie war er?
- Ganz furchtbar und furchtbar nervig und langweilig.
- Ja, das ist er.
- Und wieso hast mich überredet ihn zu sehen?!
- Weil ich dich hasse und weil du scheiße bist.
- Danke Mama.
- Bitte und räum endlich mal deine Wohnung auf.

43 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 8 Antworten

Vincent_Vega

Antwort löschen

:D Sehr geil stu!


Hamztar

Antwort löschen

:D EPISCH STU!!!


Patrick Wurster: www.indiskretion-ehrensache...

Kommentar löschen
3.5Schwach

Die Filmografie eines Al Pacino kommt sicher ohne diesen Titel aus, aber der Charakterkopf beweist als abgedrehter Method Actor viel Selbstironie. Adam Sandler verteilt derweil seine gängigen Derbheiten, Cameo-Auftritte von Johnny Depp und John McEnroe sowie drei Running Gags in Person der beiden schrägen Kids und des mexikanischen Komikers Eugenio Derbez (der als Gärtner und chilischotenmampfende Großmama ebenfalls eine Doppelrolle ausfüllt) über dem relativ undramaturgischen Plot, bevor der sentimentale Läuterungspart einsetzt. Zumindest eines darf sich Sandler anmaßen: im Vergleich mit Tony Curtis, Jack Lemmon, Dustin Hoffman und Robin Williams dicker aufgetragen zu haben.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

C. Horn: fluter, kino-zeit C. Horn: fluter, kino-zeit

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

Weil die Ironie recht trocken unter der Oberfläche brodelt, ist Jack und Jill durchaus kein gefälliger Fast-Food-Film.

Kritik im Original 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Günter H. Jekubzik: Filmtabs.de Günter H. Jekubzik: Filmtabs.de

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Dass diese kakophonische Komödie trotzdem schizophren gelingt, liegt an der heftigen Frequenz von guten Gags, Zitaten und Promis.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

V. Robrahn: Filmszene.de V. Robrahn: Filmszene.de

Kommentar löschen
5.0Geht so

Über weite Strecken präsentiert sich auch diese neue Adam Sandler-Komödie erneut als eine ziemlich überzogene und flache Angelegenheit auf gewohntem Niveau. Allerdings ist bei näherer (und ehrlicher) Betrachtung das Bemühen, diesmal auch einen kleinen Mehrwert zu bieten, nicht zu übersehen.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

evants.com: eventsandtrends.com

Kommentar löschen
6.0Ganz gut

"Jack & Jill" ist - wie könnte es anders sein - ein waschechter Sandler/Dugan-Film. Hier gibt es Fäkalhumor und Witze unter der Gürtellinie, die manchen Zuschauer schnell ermüden können. Dem gegenüber stehen aber auch zündende Running Gags und einige liebevoll und charmant inszenierte Späße, sodass es genug zum Lachen gibt. Al Pacino neben Sandler zu sehen, ist zu Anfang gewöhnungsbedürftig, im Endeffekt aber ein guter Schachzug, da der Film so nicht vollkommen zur One-Man-Show wird. Eingefleischte Adam-Sandler-Fans kommen bei "Jack & Jill" natürlich auf ihre Kosten, einem Film, der an manchen Stellen als eine Sketchparade daherkommt.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

TheCineast

Antwort löschen

Dieser Kommentar war realitätsentfremdender und damit lustiger, als der gesamte Film!


evants.com

Antwort löschen

Das Zeug, das ich manchmal nehme, ist einfach zu gut! :D


alviesinger: bummelkino

Kommentar löschen
2.0Ärgerlich

Was für ein unfähiger Unsinn! Adam Sandler haftet bekanntlich ein schlechter Ruf an. Dabei hat der Mann in seiner Produktionsvita so manchen unterhaltsamen Blödsinn zu bieten – siehe „The Wedding Singer“, „Happy Gilmore“ oder „50 First Dates“. Sein aktueller Krampf „Jack und Jill“ ist aber bei weitem das Übelste aus der Happy Madison-Schmiede, ein wahr gewordener Comedy-Albtraum. In diesem unterirdischen Trauerspiel irren der feiste Sandler als tollpatschiger Crossdresser mit schlechter Perücke und schriller Stimme, die unfähige Katie Holmes als hilflose und dabei fast schon wieder überforderte Stichwortgeberin und ein sonnenverbrannter Pacino, der scheinbar bereits unter Demenz leidet oder durch illegales Glücksspiel zu diesem filmischen Verbrechen gezwungen wurde, über die Leinwand. Spaß hat bei diesem unerträglichen Anti-Unterhaltungsfilm niemand. Sandler beim Geldzählen scheinbar schon. Der Film ist also der erwartete Totalausfall, den man beim besten Willen nicht schönreden kann und der garantiert keinen Spaß macht. Sorry, aber das ist weder Trash noch Dada oder Prollhumor. Das ist einfach nicht gut, nicht gekonnt, schlichtweg überflüssiger Müll.

Kritik im Original 12 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Mr Vincent Vega: Die 5 Filmfreunde, gamona, ...

Kommentar löschen

[...] Mit "Jack und Jill" ist Sandler endgültig zu jener Sorte Komödiant gereift, die er in Judd Apatows "Wie das Leben so spielt" noch – mehr oder weniger – verulkte. Für die intellektuellen Apatow-Beobachter mag sich das als konsequente Schlussfolgerung darstellen, am breiten Publikum scheint so viel potenzierter Nonsens aber mittlerweile abzuprallen. Die zum endgültigen Prinzip erhobene Doofheit dieses Films ist nichtsdestotrotz um einiges vergnüglicher, als die sich in ihrer eigenen langweiligen Gemütlichkeit eingerichtete Spaßgrauzone eines "Kindsköpfe" etwa. Und irgendwie ist "Jack und Jill" in all seiner Maximierung der üblichen Sandler-Zutaten beinahe radikal.

Kritik im Original 8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Christoph Schelb : Outnow.ch Christoph Schelb : Outnow.ch

Kommentar löschen
0.5Schmerzhaft

Jack and Jill ist eine schmerzhafte Erfahrung. Dennis Dugan hat den mit Abstand schlechtesten Sandler-Film inszeniert, wobei sich sein Hauptdarsteller auch nicht allzu viel Mühe gegeben hat.

Kritik im Original 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Peter Travers: Rolling Stone Peter Travers: Rolling Stone

Kommentar löschen
0.5Schmerzhaft

Zuzuschauen, wie der Oscargewinner Al Pacino flirtet und eine Lobeshymne auf das Schlürfen von Dunkachino als freestyle rap inszeniert, macht den Zuschauer zum Zeugen fleischgewordener Verzweiflung. Sandler und der Regisseur Dennis Dugan müssen etwas gegen den "Paten" in der Hinterhand haben, womit sie ihn in diese Tiefen der Selbsternierdrigung erpressen konnten.

Kritik im Original 6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Nick Schager: Village Voice, Slant Magazine Nick Schager: Village Voice, Slant Magazine

Kommentar löschen
3.0Schwach

[Pacino] liefert eine lustvoll enthemmte Selbst-Parodie, die jedoch nicht ausreicht, um von den eintönigen, miesen Geschwister-Gags oder Sandlers schlechter Peter Sellers Kopie abzulenken.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Rene Rodriguez: The Miami Herald Rene Rodriguez: The Miami Herald

Kommentar löschen
2.5Ärgerlich

Sandler ist ein fähiger Schauspieler: Er kann gute, teilweise überraschende Leistungen erbringen, wenn er mit starken Regisseuren zusammen arbeitet. [...] Doch auf sich allein gestellt, verlässt er sich auf seine Gewohnheitsgags aus der Mottenkiste. Wobei er schon mal vergisst, dass ein Scherz, der für einen Drei-Minuten-Sketch ausreicht, ganz schön qualvoll enden kann, wenn er einen kompletten Spielfilm tragen soll.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

A.O. Scott: New York Times A.O. Scott: New York Times

Kommentar löschen
3.0Schwach

Es gibt ein paar komische Momente in Jack und Jill, von denen die meisten den berühmten Gastauftritten geschuldet sind, die beweisen, was für ein cooler und gut vernetzter Star Mr. Sandler ist. Wobei der stärkste Auftritt Al Pacino vorbehalten bleibt, der sich in Jill verliebt und dem Film eine ganz eigene, grenzdebile Note verleiht.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Mick Lasalle: San Francisco Chronicle Mick Lasalle: San Francisco Chronicle

Kommentar löschen
5.0Geht so

Adam Sandler wurde in Filmen erträglich, sogar ansprechend oder jemand, auf den sich der Zuschauer freuen konnte, als er aufhörte Charaktere zu spielen und stattdessen verschiedene Versionen seiner Selbst darstellte. [...] Auch in Jack und Jill spielt Sandler glücklicherweise sich selbst und heißt Jack. Doch leider taucht der andere Sandler auch auf, in Gestalt von Jill, Jacks Zwillingsschwester aus der Bronx.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Roger Moore: Orlando Sentinel Roger Moore: Orlando Sentinel

Kommentar löschen
4.0Uninteressant

Sandler ist ein dermaßen minderbemittelter Schauspieler, dass seine Wutausbrüche niemals dem leeren Ausdruck auf seinem Gesicht entsprechen. Er gibt sich so viel Mühe eine Frau zu spielen - beliebig und schlecht - dass sein männlicher Zwilling sogar noch ausdrucksloser wirkt als gewöhnlich. Doch dann gibt es da noch Pacino, der nicht ins Bild passen will und daher gut zu unterhalten weiß.

Kritik im Original 8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Kommentare (117) — Film: Jack und Jill


Sortierung

HomerSimpson09

Kommentar löschen
Bewertung1.0Ärgerlich

Gilt ja irgendwie als einer der schlechtesten Filme überhaupt. Das ist er wohl nicht, es gibt schlechtere, aber es ist tatsächlich ein unglaublich schlechter Film. Oder besser gesagt, eine Qual. Keine Pointe zündet irgendwie. Es ist der typische Adam Sandler Humor in Scheiße und ohne den Adam Sandler Charme von einst. Die Titelfigur Jill ist eine komplette Zumutung gewesen und ich weiß gar nicht wie ich mich dazu gezwungen habe, den Großteil dieses Films zu gucken. Absolut unsehenswert, absoluter Dreck.
Und waaaarum bitte tut sich jemand wie der Schauspielgott Al Pacino sowas hier an?!
Ich hab ja nichts gegen Cameos und er darf auch gerne mitspielen wenn er mag...aber sich doch nicht so zum Affen machen... Nein Nein Nein.

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 2 Antworten

pischti

Antwort löschen

Naja, guck Dir De Niro an, der spielt mittlerweile auch bei jedem Scheiss mit :D


HomerSimpson09

Antwort löschen

Leider ja. Und das ist leider genauso bitter...


Alica_Lissy

Kommentar löschen
Bewertung2.0Ärgerlich

Typischer Adam Sanlder Film...seinen Humor muss man halt mögen...Meistens kann ich drüber lachen aber dieser Film..war echt einfach nur blöd und langweilig...die Gags die vieleicht mal witzig waren, waren einfach zu selten da..schade.. noch schlimmer war es..dass sich Al Pacino darauf eingelassen hat! ;(

Tony Montana was ist aus dir geworden?! *heul* ;(((

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

el_presidente87

Kommentar löschen
Bewertung2.0Ärgerlich

Ein paar nette Gags und das selbstironische Mitwirken Pacinos bringen dem Film noch 2 Punkte.
Ansonsten: Peinliche Witzeleien, langweilige Handlung und ganz viel nerviges Adam-Sandler-Gehampel. Aber auch schlechte Filme müssen mal sein, das hat sich Al Pacino wahrscheinlich auch gedacht, denn allein sein Name im Cast dieses Schundwerks beweist schon, das er sich nicht allzu ernst nimmt!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

lassulus.stief

Kommentar löschen

ich trau mich nicht ihn anzugucken.. soll ich?... little nicky war damals sehr geil

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

Medardus

Antwort löschen

Der letzte Zusatz prädestiniert dich für dieses Juwel. Little Nicky ftw, haha.


lassulus.stief

Antwort löschen

ftw? was soll das heißen?


EvertonHirsch

Kommentar löschen
Bewertung3.0Schwach

Nach 1-2 anfänglich gelungenen Lachern strapaziert der Film die Nerven des Publikums immer mehr und mehr. Dabei ist gerade die Jill als zentrale Figur so angenehm wie eine Wurzelspitzenresektion. Die vielen Werbeunterbrechungen auf Pro7 reichten nicht, um zwischendurch immer wieder genug Willen zu sammeln für den nächsten Abschnitt, so dass es nur natürlich ist, wenn man sich zwischendurch mit anderen Dingen beschäftigt, denn von der Story verpasst man nichts. Sieht man das Ende, kann man sich alles andere auch dazudichten.

Außerdem entgeht man so der kompletten Ladung eines wahrscheinlich selbst bis über den Hals zugedröhnten Al Pacino – anders jedenfalls ist sein Mitwirken hier nicht zu erklären. Die letzte Szene war wahrscheinlich nicht vorgesehen, sondern die Kamera hielt einfach drauf, als einem wieder nüchternen Pacino sein Mitwerken an dem Film erklärt wurde.

bedenklich? 8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

mary84

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Sonntagabend, es kam nicht viel besseres oder neues und den kannte ich noch nicht. Ich mag ja Sandler eigentlich, er spielt halt immer seine typische relativ lustige Rolle (Chuck & Larry, Kindsköpfe) so wie Kevin James. Die sind mir einfach irgendwie sehr sympathisch.
Jill allerdings ist echt anstrengend und der Sprachfehler nervt tierisch. Ich finde sowieso Filme wo dieselbe Person gleich doppelt spielt bzw. nen Zwilling spielt, eher blöd.
Warum Pacino und Depp dort mitspielen ist mir unklar.
Allerdings muss ich leider gestehen, dass ich echt nen paar tolle Lacher hatte in diesem Film, danke dafür an Pupsi :) Katie Holmes macht ihre Sache auch ganz gut.

Aber auch Kobbi kann ich verstehen (sehr lustiger Kommentar :D), betrunken würde ich mir den allerdings auch gern nochmal ansehen :)

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 5 Antworten

EvertonHirsch

Antwort löschen

Ich wollte ja nur zum Ausdruck bringen, dass Doppelrollen nicht per se schlecht sind


mary84

Antwort löschen

ja schon klar, außer wenn eine Rolle davon total nervig ist :)


Hueftgold

Kommentar löschen
Bewertung0.0Hassfilm

Brilliante Darstellerleistungen gepaart mit Situationskomik, Wortwitz und fiesem Humor. Dazu gereiht eine gut gelaunte und agierende Darstellerriege, deren Laune sich auf den Zuschauer überträgt. Dazu kommt ebenfalls durchgehend schenkelklopfender Humor über die gesamte Laufzeit ohne Qualitätsverlust, Längen oder kleinste Abrutscher in Kitsch. So stelle ich mir eine gelungene Komödie vor. Aber dieser Film hier ist das komplette Gegenteil. Ein dümmlicher, mieser und absolut unlustiger Scheißfilm! Genau so lustig wie Durchfall auf einer öffentlichen, gut besuchten Toilette.

bedenklich? 10 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 9 Antworten

fuerchtegott

Antwort löschen

...und ohne die Hosen runter zu lassen. Dann kannst de vom vollen Programm reden.:-) Mann, wie ich dieses lebenskluge Gerede hier liebe!:-)


Lydia Huxley

Antwort löschen

... und in der Wand des WCs ist ein TV eingelassen in dem Jack & Jill läuft :D Da sag ich mal - Feuer frei ^^


Drehmumdiebolzen

Kommentar löschen
Bewertung0.5Schmerzhaft

Vor ein paar Jahren besuchte ich mal einen Improvisationskurs.
Nacheinander sollte man auf die Bühne treten und sagen, wer oder was man ist, sich sozusagen selbst personalisieren.
Danach sollte jemand anderes kommen und den Gedanken dahinter weiterspinnen. Ob dabei irgendwas einen Sinn ergab, war völlig egal, man sollte alles "fließen" und sich von der Interaktion mit anderen vollkommen inspirieren lassen.

Ein Junge tritt aufs Podium, schaut in die Runde und verkündet mit schallender Saalstimme:"Ich bin Stefan Raab!"

Ein Zweiter stellt sich ihm in Rocky-Balboa Pose gegenüber und sagt: "Ich bin der Kandidat bei 'Schlag den Raab'!"

Dann eine dritte Person, eine junge Frau. Sie stellt sich zwischen beide Herausforderer, blickt von einen zum anderen.
Vorne in der ersten Reihe platzt es zwischen den Teilnehmern heraus: "Sie sind die Alte von dem Typen, der den Raab schlägt!"

Aber die Theaterpädagogin schmeißt sich kurzerhand auf den polierten Holzboden, blickt direkt in Richtung Ausgang und sagt mit bemühter Drinnenstimme leise mehr zu sich selbst: "Ich bin das Niveau."

bedenklich? 34 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 6 Antworten

Murphante

Antwort löschen

Auch wenn ich den Adam Sandler eigentlich mag ... eine Vorhersage von 2,5 Points ist sehr schmerzhaft ... ich glaub ich lass den Streifen mal ausfallen und widme mich dann lieber nochmal dem All und flieg ne Runde im Container :D


Drehmumdiebolzen

Antwort löschen

@Jonny: Also, mir war während diesem Fremdschäm-Marathon nach so ziemlich allem mindestens einmal zumute...Außer Lachen ;)
@teddy: Wie Matt Damon und Greg Kinnear: Einfach Unzertrennlich ;P
@murphi: Sandler stand (bis heute!!) ich nie wirklich richtig auf Kriegsfuß mit. Hatte ja in etwa ne Ahnung was auf mich zukommt, aber dass der die vorhergesagten 1,5 !!!:D tatsächlich noch unterbieten konnte...!
Und die 0,5 hat er nur bekommen, weil ich ein, zweimal dezent die Mundwinkel verzogen habe und ich sowas hier auch nochmal von Obermega-Atomsondermüll wie Bolls "Auschwitz" abgrenzen wollte.


Simulant100

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Mit Freunden und ein paar Bierchen ganz lustig in manchen Szenen. Sehr absurd und dadurch etwas komisch. Aber nicht wirklich sehenswert!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

J-Ross

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Ein Film voller Peinlichkeiten und vielen hirnverbrannten Gags, aber Al Pacino ist hier einfach nur erste Sahne. Jede Szene mit ihm ist ein Genuss und hat mich fast immer zum Lachen gebracht. Wie er sich selbst auf den Arm nimmt ist unbezahlbar. Die Szenen im Theater sind schon zum Schießen. Aber der Dunkaccino-Werbespot stellt alles in den Schatten: https://www.youtube.com/watch?v=Hya_A6EwRtU
Ich habe Tränen gelacht.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 7 Antworten

TheAvenger68

Antwort löschen

Ich mag Al Pacino und Adam Sandler finde ich jetzt auch nicht sooo schlimm.
Aber ich kann bei diesem Video nichts lustiges sehen.
Ist wohl nicht mein Humor ;-)


J-Ross

Antwort löschen

Über Humor lässt sich auch schwer streiten...


MomoKeks123

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

der film is so krank,da fragt man sich,welche drogen die genommen haben XD

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

uncut123

Kommentar löschen
Bewertung4.5Uninteressant

ab und an kann mann lachen aber er ist zu boring gemacht...

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

maximilian.ebker

Kommentar löschen
Bewertung0.0Hassfilm

Shame on you, Pacino!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Miami Twice

Kommentar löschen
Bewertung0.0Hassfilm

Der Film ist null unterhaltsam dazu Adam Sandler nevig und das auch noch im Doppelpack.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

mikkean

Kommentar löschen
Bewertung0.5Schmerzhaft

Großer Gott: Adam Sandler im Doppelpack und im Frauenfummel. Al Pacino verkauft sich jenseits seiner Klasse. Bei diesem Bockmist versucht mein Gehirn, sich per Aufschlag gegen die Schädeldecke zu betäuben.

"Jack Und Jill" ist kein Film, er ist eine Katastrophe. Die Bankrott-Erklärung des Sandler-Humors, der nichtmal von einem Johnny-Depp-Gastauftritt gerettet werden kann. Über "Tootsie" kann ich lachen, über "Mrs. Doubtfire", aber nicht darüber.

Aua, mein Schädel.

bedenklich? 8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 6 Antworten

kobbi88

Antwort löschen

Bei der Wahl zwischen "Twilight" und "Jack & Jill" hätte ich den TV ausgelassen ;)


mikkean

Antwort löschen

Ja, ich bin halt schwach :)


markus.mettenleiter

Kommentar löschen
Bewertung0.0Hassfilm

Die Welt wäre ein besserer Ort ohne Adam Sandler Filme

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Tampopo

Kommentar löschen
Bewertung0.0Hassfilm

Jack an Jill zeigt beeindruckend auf, dass selbst South Park mal nen richtig fetten Fehler macht. Der größte jemals geschissene Schiss ist nicht Bono sondern Adam Sandler

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

roehldo

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Ich finde ihn super! :D

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Mac_C_Tiro

Kommentar löschen
Bewertung1.0Ärgerlich

Hm... wußte gar nicht das Al Pacino 2011 hochverschuldet, psychisch krank oder dauerhaft besoffen war. Aber eine andere Erklärung zu der Rollenannahme fällt mir nicht ein. Immerhin verleiht sein solides Schauspiel "Jack und Jill", den ich sonst als Hassfilm gewertet hätte, einen Gnadenpunkt. Den Film verachte ich trotzdem!

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

DoctorWho

Kommentar löschen
Bewertung0.0Hassfilm

Unglaublich mieser und unlustiger Film.
90 Minuten meines Lebens verschwendet

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch