Zu Listen hinzufügen

Speed

Speed (1994), US/US Laufzeit 112 Minuten, FSK 16, Actionfilm, Thriller, Kinostart 20.10.1994


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
7.2
Kritiker
57 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.0
Community
10683 Bewertungen
117 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Jan De Bont, mit Keanu Reeves und Sandra Bullock

In letzter Sekunde kann der Anti-Terror-Cop Jack Traven (Keanu Reeves) verhindern, dass ein vollbesetzter Fahrstuhl 35 Stockwerke in die Tiefe stürzt. Der Lösegelderpresser Howard Payne (Dennis Hopper), der für diesen Anschlag verantwortlich ist, stirbt vermeintlich durch seine eigene Bombe. An dieser Stelle beginnt Speed jedoch erst richtig Fahrt aufzunehmen: Bombenexperte Payne, der Jack zu seinem persönlichen Feind erklärt hat, hat einen tödlichen Sprengsatz unter einem öffentlichen Bus angebracht, der mit all seinen Passagieren in die Luft fliegt, sobald dessen Geschwindigkeit unter 50 Meilen pro Stunde fällt. Todesmutig entert Jack den fahrenden Bus und steuert diesen durch die verstopften und mit Baustellen versehen Straßen von Los Angeles. Tatkräftig wird er dabei von Passagierin Annie (Sandra Bullock) unterstützt, die gerade erst ihren Führerschein wegen Überschreitung des Speed-Limits verloren hat. Gemeinsam halten Jack und Annie nicht nur das Steuer des Busses fest in ihrer Hand, sondern auch ihr eigenes Leben und das der weiteren Passagiere.

Hintergrund & Infos zu Speed
Der Actionthriller Speed war das Regiedebüt von Jan De Bont und ein großer weltweiter Erfolg an den Kinokassen. So rasant wie das Tempo des Films machte Speed beide Hauptdarsteller – Keanu Reeves und Sandra Bullock – quasi über Nacht zu Superstars. Bei den Oscarverleihungen im Jahr 1995 erhielt Speed in den Kategorien Bester Ton und Bester Tonschnitt jeweils die begehrte Trophäe.

Die Produzenten von Speed waren von dem Moment an von dem Erfolg des Film überzeugt, als Zuschauer bei Testvorführungen den Kinosaal in Richtung Toilette rückwärts verliessen, um so wenig wie möglich zu verpassen.

In seiner Grundidee beruht Speed auf dem japanischen Film Panik im Tokio-Express aus dem Jahr 1975.

Sandra Bullock lernte extra für Speed einen Bus zu fahren und bestand ihre Führerscheinprüfung gleich im ersten Anlauf. (JW)

  • Speed - Bild 9641130
  • Speed - Bild 9641116
  • Speed - Bild 9641102
  • Speed - Bild 9641088

Mehr Bilder (12) und Videos (1) zu Speed


Cast & Crew


Kritiken (5) — Film: Speed

kobbi88: Die Drei Muscheln

Kommentar löschen
9.0Herausragend

+++MP-USER-ADVENTSWICHTELAKTION+++

Mein Kommentar für ♥HUEFTGOLD♥

Ladies und Gentlemen,
zündet den zweiten Flammenwerfer an, holt euch Feuerzangenbowle (oder Kinderpunsch mit Schuss) und Plätzchen. Flackt auch aufs Nagelbrett, schnallt eure Windeln fest und setzt die Sturzhelme auf und ab geht die wilde Fahrt, denn MP-User Hueftgold hat sich für Runde zwei eine Actiongranate ausgesucht. Und der ist sicher nicht für Weicheier.

Buddy, this is for you!

-------------------------------
„Auf dem Tacho sitzt der Tod und erwartet dein Kommando.“
---Manfred Hinrich, deutscher Philosoph---

Hinrich hat das zwar nicht auf diesen Film bezogen, aber besser könnte man „Speed“ nicht beschreiben. Nicht langsamer als 50 Sachen darf der vollbesetzte Bus fahren, sonst explodiert eine am Boden des Busses angebrachte Bombe und der Bus fliegt mitsamt Insassen in die Luft. Und das alles auf den rappelvollen Straßen von Los Angeles. Nur noch der junge Cop und Sprengstoffexperte Jack kann mit Hilfe der jungen Frau Annie den Bus durch die baufälligen und vollbesetzten Straßen LAs bugsieren und gleichzeitig noch versuchen, die Bombe och zu entschärfen. So einfach kann ein guter, ein hervorragender Actionfilm sein. Simple aber geniale Story, mit Keanu Reeves und Sandra Bullock zwei glänzend aufgelegte Hauptdarsteller, die so ganz nebenbei auch die besten Leistungen ihrer jeweiligen Karrieren ablieferten – bis heute nicht wieder erreicht. Dazu mit Dennis Hopper einen bösartigen, eiskalten Gegenspieler, der nur Rache will. Man könnte diese Rolle wohl nicht besser besetzen.

Auch die Prise ironischer Humor darf nicht fehlen, genauso wie coole Kniffe, Twists und die kleine Lovestory. Aber wenn man Reeves und Bullock zusammen sieht, dann passt das einfach und alle kapieren: die müssen einfach flirten. Das alles interessiert jedoch nur am Rand, denn im Zentrum steht, natürlich, eine ordentliche Portion Adrenalin und Action. Actionessenz pur. Metallschrott, Feuer, Dinge fliegen in die Luft, sodass die eigene Pumpe ständig im Anschlag ist. Sandra Bullock donnert über den Asphalt und Jan De Bont hält das bei seinem Regiedebüt in genialen Bildern fest. Du bist live dabei, du fieberst mit, bibberst und bangst. Erholungspause? Fehlanzeige! Wenn du glaubst, es geht nichts mehr, dann setzt De Bont noch einen drauf, lässt den Bus Dinge machen, die bisher kein anderer Bus gemacht hat. Stört das jemanden? Eben nicht! Scheiß auf Naturgesetze, scheiß auf Sinn. Warum? Weil es hier einfach funktioniert, weil es klasse und vor allem echt aussieht. Außerdem wird die Gewalt auf ein (notwendiges) Minimum reduziert. Tut richtig gut. Und trotzdem haut der Film rein wie ne Bombe.

Ach kommt, was soll man zu dem Film noch sagen außer: „Speed“ ist einer der besten Actionfilme, die je gemacht wurden. Er hat alles, was ein Actionfilm braucht und ist Adrenalin und Unterhaltung in gleichem Maße.

Grüße an Hueftgold.

Und PS: Wer noch Bock hat, bei der saucoolen Adventswichtelaktion mitzumachen, der soll sich doch bitte bei Andy Dufresne melden.

46 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 39 Antworten

twentyfour

Antwort löschen

Auch von mir ein like für diesen Kommentar. Mit dem Film wurde ich übrigens Sandra Bullock Fan.


kobbi88

Antwort löschen

Dankesehr, twenty4 :) Hier ist sie auch richtig klasse ;)


JackoXL: Die Drei Muscheln

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

[...] Bei seinem Regiedebüt haut Kameraexperte Jan de Bont so richtig auf die Kacke, reduziert die Handlung auf die notwendigen Faktoren und konzentriert sich voll auf die Unterhaltung und was diese bei so einem Film ausmacht: Action, Action, nochmal Action - natürlich mit reichlich Speed. Nicht in der Nase, dafür auf dem Tacho. Alles dabei, was der kurzfristige No-Brainer so braucht: Keanu Reeves als cooler Kamikaze-Cop, für den Selbstschutz ein Fremdwort darstellt, Dennis Hopper als charismatischer, intelligent-teuflischer Pyro-Psycho mit dem perfekten Terror-Plan und Sandra Bullock als eigentlich so harmloses Herzchen aus der Nachbarschaft, die unter Druck L.A. zu Schrott fährt. Natürlich mit dem zarten Flirt am Rande. Zwei so gut aussehende Menschen zwei Stunden lang auf engstem Raum, hey, sind ja nicht aus Stein. Zumindest nicht in Hollywood. Vollkommen wurscht, wer nachdenkt kommt hier eh unter die Räder, vollkommen zu recht. Der Film trägt seinen Namen schließlich nicht zufällig. Mit enormer Rasanz lässt de Bont seine tickende Zeitbombe durch die Straßen brettern, Tempolimits und physikalische Grenzen ignorieren, reichlich Blechschäden verursachen und genüsslich fliegt das Ein oder Andere in die Luft. Kracht, rumst, scheppert, ohne künstlichen CGI-Overkill. Immer eine neue Gefahrensituation, immer dem großen Knall ganz nah und obwohl sich jeder das Ende denken kann: Mitfiebern kann man trotzdem. Macht keinen Sinn, aber es funktioniert. Ein Zeichen dafür, das hier eigentlich alles richtig gemacht wurde - im Rahmen seines Genres. [...]

Kritik im Original 36 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 32 Antworten

JackoXL

Antwort löschen

@Murphi: "charakterlich mit guter Spannung besetzt" gefällt mir irgendwie, obwohl ich s nicht verstehe. ;))))


Murphante

Antwort löschen

=))))))
Mit Schirm, Charme und Melone ... ich such sie heute noch =)
man muss ja nicht alles verstehen ... hauptsache man war dabei und hat es gesehen :D :D :D
Jeder Charakter hatte doch Spannung in dem Film ... ;-)


stuforcedyou: Die Drei Muscheln, CinemaFo...

Kommentar löschen
9.0Herausragend

„Speed“ ist zwar nicht der einfallsreichste oder wahnwitzigste Actionfilm, aber es ist einer, bei dem einfach alles perfekt zusammen passt. Eine dramatische Story, die manche so ähnliche aus dem Film „Panik im Tokio-Express“ kennen dürften, ein sympathisches Heldengespann, ein fieser Bösewicht und jede Menge Wow- und „Oh, das wird knapp“-Momente. Dazu besitzt „Speed“ etwas, was viele moderne Vertreter des Genres nicht haben: Spannung. Da verzeiht man dem Regiedebüt von Jan de Bont gerne größere und kleinere Logiklöcher.
„Speed“ gehört definitiv zu den Genre-Highlights und ist einer der besten Blockbuster der 1990er Jahre.

11 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

mikkean

Antwort löschen

Jenau :)


ChristiansFoyer: Cellurizon.de

Kommentar löschen
9.0Herausragend

[...]Die Passage im Bus ist so stark, dass der Showdown des Films dagegen ein bißchen abfällt. Dieser verlagert sich in ein weiteres öffentliches Verkehrsmittel, die U-Bahn, und kann dabei leider nicht mehr an die Intensität und Atemlosigkeit des Mittelteils anknüpfen, auch weil „Speed“ den ganz großen Höhepunkt, vor allem optisch, hier bereits überschritten hat und der Endkniff mit den unfertigen Bahngleisen reichlich lieblos angehängt wird. Insgesamt ist de Bont dennoch einer der besten und kurzweiligsten Action-Thriller aller Zeiten gelungen, der zwar seine Stärken und Schwächen überall dort hat, wo sie bei den meisten Genrevettern zu finden sind, aber dramaturgisch und inszenatorisch ganz oben mitmischt.[...]

Kritik im Original 6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Kubrick_obscura: CinemaForever, arte

Kommentar löschen
6.0Ganz gut

Unterhaltsamer Actionfilm ohne Hirn.

Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Kommentare (112) — Film: Speed


Sortierung

Pherano

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Überhaupt keine Frage... Die Story schockt, die volle Action ist geboten. Speed ist ein Meilenstein der 90er!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Hueftgold

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

200ter Kommentar!!!!!!!!!!!!!!! Wuhu!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Zu diesem Anlasse, dachte ich mir mal wieder etwas zu einem Film zu schreiben, der meine Kindheit geprägt hat!

Ich weiß noch ganz genau, wie mein Vater eine alte urige Videokassette direkt neben seinem Bett zu stehen hatte, die er behütet hat wie seinen Augapfel. Ich, im sagenhaften Alter von 6 Jahren war, wie es meine Natur bestimmt hatte selbstverständlich neugierig! Nur viel es mir sehr schwer diese Kassette zu ergattern. Nun wollte der Zufall es eines Tages so, dass mein Vater gleichzeitig mit meiner Mutter ins Kino gefahren ist und ich zum allerersten Male alleine in den 4 Wänden war. Natürlich musste ich die Gunst der Stunde nutzen, um meine Neugierde endlich zu stillen. Nach mehrmaligem Überprufen der Garage, da ich mir sicher sein musste, ob meine Eltern wirklich weg sind, nahm ich die Kassette aus dem Schrank, klackste die Kindersicherung vom Videorecorder, spulte die Kassette auf Anfang und startete den Film. Ich weiß noch wie ich enthusiasmusgetränkt vor dem Fernseher saß und zu schwitzen begann, als ich gesehen hatte, wie die Bombe scharf gemacht wurde und es dem Bus nur noch erlaubt war, mit mehr als 50MPH zu fahren. Was dann folgte war eine Mischung aus Begeisterung und Tatendrang, denn nach unzähligen Stunts wollte ich eigentlich nur noch meine Hot Wheels und Straßenautosammlung rauskramen und für machtig Action auf dem Spielzeugteppich sorgen. Da sei es mal dahingestellt wie realistisch Speed denn nun ist, wer sich nicht zu Beginn anschnallt verliert! Das wahnsinnige Tempo ist kaum vergleichbar mit anderen Filmen, Dennis Hopper ist überragend, Keanu Reeves ist obercool, die Explosionen knallen, das Kinderherz schlägt immer wieder aufs Neue mit Überschallgeschwindigkeit beim erneuten Sichten und der Eindruck ist gleichgeblieben. Was für ein Actionfilm! Keine CGI durchtränkte Wundertüte, keine unnötigen Längen, keine Laiendarsteller und was für eine Titelmelodie! Als ich dann endlich diesen 110 Minütigen Höllenritt überstanden hatte, machte ich die Kindersicherung wieder an den Recorder, stellte die Kassette zurück in den Schrank und fing an in meinem Zimmer mit meiner Modelautosammlung zu spielen. Als meine Eltern zurück waren, fragten sie mich was ich mache. Ich sagte, ich spiele mit meinen Autos. Und was spielst du? Ich sagte, es geht um einen Bus, der nur schnell fahren darf, da er sonst explodiert und die Polizisten versuchen, die Passagiere zu retten. Daraufhin guckte mich mein Vater verdutzt an, verschwand kurz und kam eben so schnell wieder wie er verschwand und fragte mich ob ich Speed geguckt habe. Ich sagte: Nein wie kommst du denn darauf? Er grinste und sagte freudig zu mir, dass ich vergessen habe, die Kassette aus dem Recorder zu nehmen und nur die leere Verpackung in den Schrank gestellt habe (;

bedenklich? 15 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

pischti

Antwort löschen

Diese persönlichen Anekdoten zu Filmen sind das schönste was man auf Moviepilot lesen kann!!! Herrlich :) Was die Stunts bei Speed angeht, sie mögen unrealistisch erscheinen, man hat aber mal (gar nicht lange her) mit einem deutschen Stuntteam so einige Dinge aus dem Film ausprobiert und z.B. den Sprung über die Brücke schafft der Bus, zwar mit einer sehr kleinen Rampe (auch gleiche Entfernung), recht gut, man mag es kaum glauben :D Super Film, hab ich zwar nicht mit 6 Jahren gesehen, aber ungefähr mit 12. Mit 6 oder 7 waren es bei mir Bruce Lee Filme die ich hoch und runter angesehen habe ^^


Hueftgold

Antwort löschen

@Tee Danke
@Pischti Bruce Lee kam bei mir erst etwas später und von der damaligen Tanz der Teufel Kassette will ich gar nicht erst reden, das wirst du erst bei 300 Kommentaren erfahren :D


MartinNolan

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Ein simpel funktionierender, gradliniger Actionfilm, der eine turbulente und spannende Unterhaltungsfahrt verspricht und dabei dem Zuschauer nur wenige Pausen lässt, was angesichts einiger Unstimmigkeiten in der Erzählung aber auch sein Gutes hat.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Ener

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Wie es halt nunmal so ist, übertriebene Szenen, der Action wegen, und größtenteils auch flache Charaktere. Die Story ist ohnehin nur Vorwand, wie meistens. Erfüllt sozusagen perfekt die Voraussetzungen eines klassischen Actioners. Was erstmal wie Kritik klingt ist keine, ein Melodram bekommt schließlich auch nicht alleine deswegen auf die Mütze, weil zu wenig explodiert. Speed funktioniert ganz hervorragend, solide Actionszenen, eine Handvoll stimmiger Dialogfetzen, viel Spannung. Daher gute Unterhaltung.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

twentyfour

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Es dauert 28 Minuten bis Annie Porter das erste Mal die Leinwand betritt und doch ist sofort klar, dass der Film ab sofort ihr gehören wird. Die junge Frau im trendigen Grunge-Outfit bekommt ihr Leben zwar scheinbar nicht auf die Reihe – sonst müsste sie nicht mit einem vollen Kaffeebecher dem Bus hinterher laufen – aber was ihr an Alltagstauglichkeit fehlt, macht sie mit Charme wieder wett. Nicht umsonst ist der Busfahrer ihr Kumpel und auch der Rest des vollbesetzten Busses scheint ihr die Verzögerung kaum übel zu nehmen. Der nervige L.A.-Tourist verfällt ihr sofort, und natürlich wird ihr auch Officer Jack Traven (Keanu Reeves) letztendlich verfallen. Annie Porter muss man einfach gern haben.

Speed ist ein Ur-Moment für Sandra Bullock, wie man ihn nur von wenigen anderen Schauspielerinnen kennt. Die Rolle der Annie Porter schien ihr auf den Leib geschneidert zu sein – und es ist kein Wunder, dass man sich kaum an eine Perfomance von ihr davor erinnert, vom Stallone Action Film Demolition Man (1993), ihre erste große Rolle, abgesehen.
Sandra Bullock spielte sich 1993 im eben erwähnten Stallone Actioner Demolition Man zum ersten mal in mein Bewusstsein. Zwei Jahre später kam mit Speed der endgültige durchbruch als sie neben Keanu Reeves und Dennis Hopper (schön Psychopatisch fies) die weibliche Hauptrolle im wohl dramatischsten Action Filme der 90er Jahre spielte.

Erstsichtung damals auf VHS, sollte mir eigentlich nach einer anstrengenden Spätschicht als Einschlafhilfe dienen. Von wegen! Danach war ich hellwach ;).

Fazit: Speed ist einer dieser Hochgeschwindigkeitsthriller die dich von Beginn an in den Sessel drücken, und die dich erst mit dem Abspann zurück in die Realität holen. Für mich einer der besten und spannendsten Actionthriller der 90er Jahre.

bedenklich? 8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

Dahmer

Antwort löschen

*sabberlatz* die szene als sandra mit knappen kleid die straße runterläuft......OMG!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


twentyfour

Antwort löschen

Lasst Euch umarmen Sandy Fans ;).


KleeneFilmMaus

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Speed ist ein absolut unterhaltsames Popcornkino ! Teil 1 super, Teil 2 mies !

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Moviegod

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Immer wieder ein Genuss zu sehen, was Jan de Bont aus der eigentlich simplen Ausgangssituation gezaubert hat. Einen der besten Action Filme der 90er Jahre und für immer ein zeitloser Klassiker. Super Action, durchweg spannend und eine klasse musikalische Untermalung. Wenn ich Speed sehe, bekomm ich das typische Thema auch noch Tage danach nicht aus dem Kopf.
Keanu Reeves überzeugt in der Rolle des Polizisten und Sandra Bullock hat hier mit einer ihrer weniger nervenden Rollen den Durchbruch geschafft. Der einzige Manko ist meiner Meinung nach das Finale im Zug. Das wirkt zu konstruiert und hat mit dem vorhergehenden recht wenig zu tun. Dem Sehvergnügen tut dies dennoch keinen Abbruch.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

replicant-10

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Speed ist ein recht unterhaltsamer
Action-Film mit Dennis Hopper als Bösewicht
einem coolen Keanu Reeves und Sandra Bullock
tut alles dafür das die Bombe nicht explodiert !!!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

cruzha

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

Sensationelles Actionkino, das teilweise den Regeln der Physik trotzt, aber so spannend ist, dass man sich oft an den Armlehnen festkrallt. Speed ist Geschwindigkeit pur, rasant, aufsehenderregend, fesselnd. Auch Bullock und Reeves harmonieren. Ein absoluter Klassiker, der mit genügend Szenen in die Filmgeschichte eingegangen ist.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Ben Kenobi

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Rasanter, spannend inszenierter und 90 Minuten lang konstant fesselnder Thriller mit vielen guten Einfällen und einer wie immer überzeugenden Sandra Bullock. Wer über den unnötig verlagerten Showdown in den letzten 20 Minuten hinwegschauen kann, bekommt mit "Speed" erstklassiges Unterhaltungskino geboten.

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

AmeliaPond

Antwort löschen

Ist bis heute einer meiner liebsten Actionfilme geblieben.
Ich würde wirklich gerne mal das japanische Original mit Sonny Chiba sehen,aber 30-40€ für einen Blindkauf sind mir zuviel. :)


Ben Kenobi

Antwort löschen

Von dem hab ich neulich erstmals gehört - das wäre mit Sicherheit ein interessanter Vergleich! Ironischerweis ist es bei "Speed" gerade der Teil in der U-Bahn (der ja vom Setting her eher dem Original entspricht), den ich nicht so gelungen finde.


Morissa

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

http://www.youtube.com/watch?v=BnRmvbcObxk

'nough said!!!

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Ben Kenobi

Antwort löschen

:D


supersizefilms

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Wow..! Ich hätte nie gedacht je einmal so (außer Matrix- der für mich auch echt einfach schwer zu bewerten ist) begeistert von Keanu Reeve's Schauspiel(!!) zu sein.
Bullock als toughe Leading Woman war mir bekannt und hat ihre Rolle (wie erwartet) mit Bravour gemeistert, aber bei der Hauptrolle hatte ich Zweifel..
Also für die Beiden ein dickes fettes Lob :) (ehem.... 19Jahre aus der Zukunft^^)
Ansonsten ist es schade wie "wenig" der Film aus einer der coolsten Actionstorys die ich kenne gemacht hat..
Etwas mehr Intelligenz (whythefuck haben alle Keanu als so 'n dummes Huhn dargestellt??) hier und da oder ein paar mehr coolere potentiell explosionsauslösende Haarsträubungen.. Wirkten zum Ende leicht redundant..
Fehlte nur noch "Hey Jack (wie sollte er auch sonst in so einem Film heißen) die Treppe mit der du jetzt nur noch aus der U-Bahn musst ist noch nicht ganz fertig- ich fahre ran und du springt irgendwie cool okay?"^^
Naja ansonsten auf der Brücke (bei erhobenem Niveau) einer der bescheuertsten Szenen die ich je gesehen habe :D
Okay okay ich höre auf zu meckern trotzdem macht der Film Rieeesen Spaß und unterhält zu 100%.
Die Einleitung war perfekt <3

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Big_Kahuna

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Speed – der Name ist Programm, zumindest wenn man sich von der rasanten Drehart und den schnellen musikalischen Paukenschlägen in
eine eher weniger durchdachte, aber dafür umso treibendere Handlung mitreißen lässt. Man nehme einen Bus, klatscht ne Bombe, die bei unter 50km/h hochgeht dran, setzt ein paar Menschen rein, stellt ein paar Hindernisse und einen kranken Bastard in den Weg, nebenbei garniert man das ganze mit ner Prise Liebeshauch und fertig ist der schwungvolle Actionklassiker. Keanu Reeves gibt hier den furchtlosen Polizisten-Alleskönner, der dem krankhaft verrückten Bombenbastler Dennis Hopper bei seinen Plänen einen Strich durch die Rechnung machen will. Mehr brauchen wir eigentlich gar nicht wissen, weil mehr werden wir ohnehin nicht wirklich erfahren. Dabei schreckt Jack (Keanu Reeves) selbstverständlich vor nichts zurück, ganz einfach weil er zusammen mit seinem Partner Harry (Jeff Daniels) quasi alles kann. Die Story genauso genial, wie einfach aber auch sinnlos, macht dafür umso mehr Laune. Einer der Filme, bei denen man getrost den Kopf ausschalten kann, um mit rausgehangener Zunge auf den Bildschirm zu glotzen und schon ein bisschen zu staunen, weil wenn man ganz ehrlich ist, ist er schon mit ziemlicher Spannung und nicht überufernder, cooler Action ausgestattet. Dennis Hopper spielt den Bösewicht gewohnt überzeugend und sorgt dafür, dass man ihn schon ab der 1. Sekunde schön verabscheut, er hat ja ohnehin oft bewiesen, dass ihm solche Rollen besonders liegen. Zweifelsohne findet man solche einfach gestrickten, guten Actionfilme heutzutage eher selten, weil häufig lieber alles in übertriebenem CGI-Gemurkse, Monsterexplosionen und einem unendlichen Platzpatronengewitter enden soll. Wem das schmeckt, bitte, für mich ist so etwas hier
wesentlich (v)erträglicher. Sicherlich kein übertrieben durchdachter Plot-Twist-Reißer, bei dem einem schwindlig wird vor lauter Gedankenanstrengung, aber den Anspruch hat er auch einfach nicht. Dem heutigen Actionkino erfrischend anders gegenüberstehend, sollte man im trauten Heim auch mal zu einem solchen Schinken greifen, wenn man schon mal seine Actiontage hat. Einzig diese emotionale Liebeshappen gegen Ende ist son bisschen zum ausspucken, aber das kann ich Speed gerade so verzeihen.

bedenklich? 13 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 6 Antworten

Big_Kahuna

Antwort löschen

Durchstöberst wohl alle meine Kommentare nach alten Actionschinken? :P


Cupio

Antwort löschen

Ich will doch schauen, was meine Freunde so schreiben! ;)


Alienator

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Kracher der 90er

Einer der wenigen 90er-Jahre-Actionfilme, die wirklich das Prädikat "bombastisch" verdient hat. Von Anfang bis Ende wird hier die Adrenalinschraube nach oben gedreht und das Ansehen macht einfach Spaß. Die Actionfilme der 80er bis 90er Jahre hatten noch in gewisser Hinsicht das Quäntchen „Handgemachtes“, ohne großartige CGI-Zusammenschusterei, welches heute häufig zu finden ist. Hier merkte man den Machern noch an, dass sie ihr Handwerk Verstehen und diese setzen das auch brachial-tempohaft in Szene. De Bont hat für sein Regiedebüt ein Genre ausgewählt, indem er sich brilliant auskennt und sein Können und Wissen aus seinem reichen Erfahrungsschatz bis zur Erschöpfung aufbraucht. Dieser Film ist von vorne bis hinten durchkonstruiert und macht einfach Spaß zuzusehen. Die Schauspieler agieren zwischen klischeehaft und absolut böse (Dennis Hopper gibt hier eine super Vorstellung ab. Grade in den 90ern war er ja auf undurchsichtige Schurkenrollen spezialisiert).

Fazit: Macht Spaß, solang man den Film als reines Unterhaltungsprodukt ohne Tiefgang sieht.

bedenklich? 14 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

pischti

Antwort löschen

Guter Vertreter des Genres. Zu meinen Lieblingen im 90er Jahre Actiongenre zählen aber "Con Air" und "The Rock" :)


Alienator

Antwort löschen

Ja die sind auch top. Gibt viele aus den 90ern die durchaus in diese Reihe gehören, wie z.B. "True Lies".


FilmFanDave

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Dieser Film ist absolut der aller beste Action Film den ich kenne. Nicht nur das der eine hammermäßige Story hat auch die Spannung ist sehr hoch und bleibt den ganzen Film bestehen. Auch an Action Szenen wurde nicht gespart.

Der Cast kann sich auch sehen lassen und müsste jeden Film Fan was sagen auf jeden Fall Keanu Reeves kennt man aus „Gefährliche Brandung“ oder „Matrix 1 bis 3“ aber auch Dennis Hopper kennt man aus „Easy Rider“ oder „Land of the Dead“ und Sandra Bullock kennt man aus „Demolition Man“ oder „Blind Side - Die große Chance“ sollten jedem was sagen.

Ich könnte mir den Film immer wieder anschauen und der würde mich jedes Mal wieder unterhalten.

Eine ganz klare Empfehlung für diesen Action Film

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Lili 9ochefort

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Was sind die Zutaten für einen SPANNENDEN Thriller ?
Eine ausweglose Situation, eingesperrt in einer Telefonzelle, Auto oder science fiction mäßigen Würfel,.. ein Druckmittel das der Entführer, Geiselnehmer oder Terrorist in der Hand hält und damit alle in der Hand hat,...
,.. es passiert ständig was unvorher gesehnes,.. und natürlich Spannung, Spannung und nochmal Spannung. :)

Aber Speed hat noch viel, viel mehr. Tolle Darsteller wie meinen Hollywood Liebling Keanu Reeves, die sympathische Sandra Bullock die ich seit Demolition Man sehr gerne mag, u d natürlich Dennis Hooper,...
,.. und wem das alles noch nicht reicht der bekommt die temporeichste Action geboten die je in einem Thriller zu sehen war. :)

Fazit:
1 A Topthriller. :D ♥

bedenklich? 11 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

sam_ace_rothstein

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Hier ist der Name Programm. Bei Speed kommt man eigentlich gar nicht zur Ruhe. Von der ersten bis zur letzten Sekunde wird hier ein Actionfeuerwerk abgebrennt. Die ersten 20 Minuten sind hohe Schule. Die Geschichte mit dem Fahrstuhl hätte sogar locker für einen eigenen Film gereicht.

Keanu Reeves darf in vielen kultigen Szenen zeigen, dass er ne richtig coole Socke ist.

Er und Sandra Bullock ergänzen sich super und geben ein gutes Leinwandpaar ab.

Schön auch Dennis Hopper als Oberarschloch Howard Payne. Er macht seine Sache ausgezeichnet.

Speed kann sich ohne weiteres zu den besten Actionfilmen der 90er ja sogar zu den besten Actionfilmen aller Zeiten einreihen.

Speed gehört auch zu jenen Filmen, bei denen auch der letzte Depp weiss um was es geht. Und falls jemand keine Ahnung von der Story hat... Dieses Zitat der Simpsons erklärt es ziemlich gut:

"Das ist wie in Speed 2, nur mit 'nem Bus, statt mit 'nem Boot!"

bedenklich? 9 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

Copacabanasun

Antwort löschen

Schöner Kommi...da fehlen aber noch 1 oder 2 Punkte :D


sam_ace_rothstein

Antwort löschen

Danke Copa :) nein das passt schon. So bleibt noch Luft nach oben :D


Mr. Pink

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Annie are you okay? So, Annie are you okay? Are you okay, Annie? "Der Bus, der nicht langsamer werden durfte" ist ein explosiver Actionkracher des Ausnahmeregisseurs Jan de Bont. Und das bedeutet in diesem Fall natürlich, dass dieser wirklich sehr gute Film in seiner Filmographie eine Ausnahme ist. Aber dafür passt hier dann auch wirklich alles. Keanu Reeves als draufgängerischer Cop, Sandra Bullock als unfreiwillige Heldin und Dennis Hopper, der mir am besten gefallen hat, als irrer Bombenleger sind ein tolles Hauptdarsteller-Trio und die adrenalingetränkte Autobahn-Action mit der aufregenden Musik von Mark Mancina ist wirklich zu jeder Sekunde ein rasanter Wettlauf gegen die Zeit. Die meisten (98,9% laut dem im Abspann alleine genannten Graham Yost) der Dialoge stammen übrigens von Joss Whedon.

bedenklich? 18 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

A-Wax

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Rasanter 90er-Action-Thriller mit Keanu Reeves und Sandra Bullock.

1994 war eine der ersten Sternstunden eines damals noch einigermaßen unbekannten Keanu Reeves. Das er durchaus Action-Filme spielen kann sah man bereits drei Jahre zuvor in "Gefährliche Brandung". Jan de Bond schickte sich an den wahrscheinlich rasantesten Actioner der 90er zu drehen und verschaffte besagten Keanu Reeves und Sandra Bullock zu ihren jeweiligen endgültigen Durchbrüchen in Hollywood.

Das auch vollkommen zurecht, denn "Speed" ist Adrenalin pur und einfach perfekt inszeniert (für einen Actionfilm). Die Schnitte, die Kamerafahrten, das enorm hohe Tempo das zusätzliche Spannung erzeugt, all das zeugt davon das hier ein Actionfilm-Kameramann Regie führt und ein dementsprechendes Auge beweist.

Die Darstellerriege ist genauso top. Sandra Bullock und Keanu Reeves galten nach dem Film nicht umsonst als neues Hollywood-Traumpaar. Beide verleihen ihren Figuren ganz viel Authentizität und bringen ebenfalls noch zusätzliche Fahrt in den Film. Aber auch die Nebenrollen sind mit Dennis Hopper als Bösewicht und Jeff Daniels als treuen Partner hervorragend besetzt.

"Speed" ist nichts anderes als einer der Top 5-Actionfilme der 90er-Jahre und macht immer wieder Spass.

bedenklich? 15 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

>MARVEL<

Antwort löschen

Recht hast du. Allerdings heißt der meines Wissens Jan de Bont. ;)


A-Wax

Antwort löschen

@pischti: Genau die beiden 90er-Stirb Langsam-Teile machen mir hier Probleme. Find sowohl den zweiten und vor allem den dritten überragend, aber mit " The Rock", "Con Air" und eben "Face Off" sind noch drei andere tolle Filme dabei. Dann ist "Speed" vielleicht doch nur ein sehr guter 6. Platz ;-).

@kobbi88: Du hast das vollkommen richtig erkannt, eben genau das wenige Geballer ist das besondere. Und trotzdem kommt enorme Spannung auf. Ist so ähnlich wie in "Nur noch 60 Sekunden". Das wär übrigens dann mein guter 7. Platz.

@>Marvel<: Stimmt, da hab ich mich wohl vertippt oder zu sehr an meinen nächsten James Bond Film gedacht, den ich anschauen möchte ;-))


1988Dave1988

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Der Film war wirklich Extra Klasse. Eine sehr Interessante Story. Erst volle Action im Bus und dann noch in der U-Bahn so was liebe ich. Auch hat der Film sehr gute Effekte und auch die eine oder andere sehr gute Action Szene (Brückenszene oder Flughafenszene). Der Cast kann sich auch sehen lassen mit Keanu Reeves und Sandra Bullock in der Hauptrolle sehr gut. Einer meiner Lieblingsfilme.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch