Zu Listen hinzufügen

The Matrix Revolutions

The Matrix Revolutions (2003), US Laufzeit 129 Minuten, FSK 16, Actionfilm, Science Fiction-Film, Kinostart 05.11.2003


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
5.0
Kritiker
77 Bewertungen
Skala 0 bis 10
6.4
Community
28803 Bewertungen
124 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Lana Wachowski und Andy Wachowski, mit Keanu Reeves und Carrie-Anne Moss

The Matrix Revolutions ist der dritte und letzte Teil der Sciene-Fiction Trilogie um Neo Keanu Reeves und seine verbündeten Freiheitskämpfer.

Neo (Keanu Reeves) hat seine Kräfte in der realen Welt zu sehr strapaziert und liegt nun scheinbar im Koma. Mittlerweile haben die Menschen aus Zion den Glauben an den Auserwählten verloren, während sie weiterhin tapfer den immer aussichtsloseren Kampf gegen die Wächter führen und so versuchen, nicht nur ihre Stadt, sondern die gesamt Menschheit zu retten.

Neo befindet sich in Wirklichkeit jedoch in einer Zwischenwelt außerhalb der Matrix und der Realität, die sich ihm als U-Bahn-Station darstellt. Hier lernt er, dass auch Maschinen Gefühle entwickeln können und versuchen, geliebte Programme in und aus der Matrix zu schmuggeln.

Hintergrund & Infos zu The Matrix Revolutions
The Matrix Revolutions ist der Abschluss der Matrix Trilogie und wurde zeitgleich mit seinem Vorgänger The Matrix Reloaded gedreht. Wie schon bei beiden Filmen zuvor haben Andy Wachowski und Lana Wachowski nicht nur das Drehbuch geschrieben, sondern auch Regie geführt und produziert. Die Darstellerin des Orakels Gloria Foster starb während der Dreharbeiten an Diabetis und musste daher neu besetzt werden. Ihre Rolle übernahm Mary Alice.

Auch wenn der Erfolg von The Matrix Revolutions nicht an den des Vorgängers The Matrix Reloaded anknüpfen konnte war er mit 412 Millionen US-Dollar Einnahmen alles andere als ein Ladenhüter und sogar noch erfolgreicher als der erste Teil Matrix. Von den Kritikern wurde The Matrix Revolutions nicht mehr so positiv aufgenommen wie die Vorgänger. Auch an den Kinokassen konnte Matrix Revolutions nur noch die Hälfte des Umsatzen des Vorgängers erzielen. Da jedoch selbst dieser geringere Umsatz noch weit von einem Flop entfernt war, halten sich Gerüchte, wonach auch Matrix 4 und Matrix 5 in Planung seien – natürlich in 3D. (ST)

  • 37795279001_1859523799001_th-50616594c7e7b0e44b2372d8-672293879001
  • The Matrix Revolutions - Bild 6340307
  • The Matrix Revolutions - Bild 6340293
  • The Matrix Revolutions - Bild 1318048
  • The Matrix Revolutions - Bild 7990

Mehr Bilder (40) und Videos (2) zu The Matrix Revolutions


Cast & Crew

Drehbuch
Filmdetails The Matrix Revolutions
Genre
Superhelden-Film, Actionfilm, Cyberpunk-Film, Science Fiction-Film, Endzeitfilm, Utopie & Dystopie
Zeit
21. Jahrhundert, Zukunft
Ort
Alternative Realität, Virtuelle Realität
Handlung
Agent, Architekt, Blockbuster, Blut, Computervirus, Duell, Dystopie, Erlösung, Explosion, Fliegen, Gespenst, Glaube, Held, Kampf, Kampf auf Leben und Tod, Kampfkunst, Kampfroboter, Killer Roboter, Kung Fu, Künstliche Intelligenz, Licht, Liebe, Maschinenstadt, Mensch gegen Maschine, Messias, Mord, Munition, Mörder, Opferung, Orakel, Philosophie, Platon, Prophezeiung, Restaurant, Rettung der Welt, Roboter, Schlacht, Schlüssel, Sterben und Tod, Super Computer, Tempel, U-Bahn, Untergrund-Welt, Verteidigung, Vorausahnung, Wahrheit, Wahrsager, Weltreligion, Wunschtraum, Ying Yang
Stimmung
Aufregend, Ernst, Romantisch, Spannend
Tag
Blockbuster, Epos, Sequel
Verleiher
Warner Bros. Pictures Germany
Produktionsfirma
NPV Entertainment, Silver Pictures, Village Roadshow Productions, Warner Bros.

Kritiken (5) — Film: The Matrix Revolutions

stuforcedyou: Die Drei Muscheln, CinemaFo...

Kommentar löschen
0.0Hassfilm

Der Level des Krawalls erreicht im Abschluss der Trilogie, die besser keine sein sollte, ihr unbändiges Maximum. Das die Geschichte schon längst von einem EMP-Stoss niedergemacht wurde und die Symboliken nur noch lieblos und wirr dahinsiechen ist den Machern ebenso egal wie die Substanz ihres Film, die bereits beim zweiten Teil gen Null war. Die Actionszenen sind dabei genau so nervtötend wie bei "Matrix Reloaded", lediglich der Endkampf bietet hier und da ein paar nette Akzente, die aber auch nicht vereiteln können, dass die Wachowski es geschafft haben, mit fester Hand ihren eigenen Mythos kaputt zu trampeln. Der Rest der bleibt ist Selbstverliebtes CGI-Chaos, Hausfrauen-Esoterik und die Erinnerung wie toll alles 1999 mit dem ersten Film begonnen hat.

6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 5 Antworten

Shorty06

Antwort löschen

Reloaded war großartig....

Revolutions ist ein Stück Müll mit einem völlig unlogischem Ende und einer Spannungskurve, die nicht vorhanden ist.


mikkean

Antwort löschen

Das letzte Beweisstück, das zeigt, wie überheblich die Wachowskis mit der Erwartungshaltung der Zuschauer jonglierten. Wahrscheinlich wussten auch sie nicht, wie diese aufgeworfene Geschichte zu einem richtigen Ende finden sollte. Der "Matrix-Boom" war eben nur eine riesige Luftblase.


Stefan_R.: Mann beisst Film

Kommentar löschen
3.0Schwach

Sieger ist [...] am Ende niemand so richtig. Die Menschen nicht, die Wachowskis schon gar nicht, und auch wir als Zuschauer sollten uns ernstlich fragen, ob es dieses Abschlusses, der eigentlich keiner ist, wirklich bedurft hätte. Die Wahrheit hierzu liegt leider genauso auf der Hand wie die blaue, einsame Pille, die Neo im ersten Teil noch wider besseren Wissens verschmäht hat.

Kritik im Original 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Fricki76: Asianfilmweb.de

Kommentar löschen
3.0Schwach

Wir erinnern uns: Die Welt, wie wir sie wahrnehmen, ist nichts anderes als ein riesiges Computerprogramm, das der Menschheit eine mehr oder weniger heile Welt vorgaukeln soll.
Im ersten Teil haben einige unverbesserliche Idealisten um deren charismatischen Anführer Morpheus den Computerhacker „Neo“ aus der Matrix befreit, um in der Wirklichen Welt und in der Matrix gegen die Maschinen zu kämpfen.
Im zweiten Teil fand Neo heraus, dass er der „Auserwählte“ ist, sich in die schöne Trinity verliebt und erklärte den Maschinen mit ihren intelligenten Computerprogrammen „Agent Smith“, dem „Merowinger“ und den hässlichen Riesenkaulquappen, den „Suchern“ den Krieg. Am Ende des zweiten Teils lernte Neo den „Architekten“ kennen, der die Matrix entwickelt hat.
Drastisch wurde die Spannung erhöht während der beiden ersten Filme der Trilogie. Es wurde nicht gespart an coolen und weisen Sprüchen, pseudoapokalyptischen Andeutung und jeder Menge Action. Kurzum: Die Erwartungen an das Finale wurden gehörig in die Höhe getrieben.
Der dritte Teil beginnt damit, dass Neo in einer Art Koma ist, gefangen zwischen der Matrix und der wirklichen Welt. Währenddessen haben die Maschinen nicht geschlafen und sich mit gigantischen Bohrern ihren Weg ins Erdinnere nach Zion, der letzten Bastion der Menschheit, gebahnt.
Als in Zion die letzte, alles entscheidende Schlacht beginnt, findet Neo schließlich den Weg zurück in die Realität und macht sich mit Trinity auf den Weg in die Höhle des Löwen: Die Hauptstadt der Maschinen.

Was war ich gespannt auf einen hochtrabend philosophischen Schluss der Geschichte, der einige der Fragen einigermaßen innovativ beantwortet, die bis dahin aufgeworfen wurden. Doch was der Zuschauer im Endeffekt serviert bekommt, ist weit von den geheimnisvollen, intellektuellen Anfängen der Matrix-Geschichte entfernt. Nach einem zugegebenermaßen tricktechnisch niveauvollen Action-Marathon in der finalen Schlacht zwischen den Maschinen und den menschlichen Verteidigern Zions landet Neo mit seinen übersinnlichen Fähigkeiten und schwerverletzt in der Hauptstadt der Maschinen und schließt mit dem Anführer der Maschinen in Gestalt eines überdimensionierten Cyber-Seeigels Frieden. Zugegeben, damit hätte wahrscheinlich keiner gerechnet, aber genauso wenig wie sich das irgend jemand für das Ende der Filmtrilogie gewünscht hätte, wird es den Erwartungen gerecht, die die Wachowski-Brüder stundenlang angeheizt haben. Und selbst wenn jemand behauptet, der Film wäre sehenswert wegen der tollen, inzwischen legendären Action und ihrer Machart, dann muss ich entgegenhalten. Zuviel des guten macht einen Film oft nur noch unglaubwürdiger, vor allem wenn das Drehbuch wie im vorliegenden Fall so vor Pathos trieft, dass einem fast schlecht wird.

7 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

WolfgangMueller

Antwort löschen

Vollkommenes Dito! Das zweite Sequel ist nicht richtig schlecht, aber der überdimensionierte Pathos und der verkitschte Abschluß wirken gelinde gesagt so ziemlich kompromittierend auf seine beiden Vorgänger.


Kubrick_obscura: CinemaForever, arte

Kommentar löschen
5.0Geht so

6 Punkte gibts für die Weiterführung der Handlung, was in Teil 2 völlig fehlte.

Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Bernd Haasis: Stuttgarter Nachrichten Bernd Haasis: Stuttgarter Nachrichten

Kommentar löschen
3.0Schwach

Die Wachowski-Brüder verraten nicht nur ihre Schlüsselfiguren, sondern bleiben auch eine Auflösung schuldig. [...] Das Phänomen, inhaltlich nackten Filmen die vermeintliche Sinnhaftigkeit großer Zukunftsfragen als Feigenblatt anzulegen, macht Schule.

Kritik im Original 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Kommentare (119) — Film: The Matrix Revolutions


Sortierung

sachsenkrieger

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Achtung Spoiler! Aber wer hat den Film nicht schon gesehen?

Meine Fresse, da ist Zündstoff in den Kommis hier. Matrix ist kein leichter Tobak, das gebe ich zu, aber schlüssiger als z.B. der heutzutage so gehypte "Inception" (duckundwech). Klar lässt die Trilogie von Teil zu Teil nach, aber nicht in dem Maße, wie es hier teilweise geschildert wird.

Es ist wie bei so vielen Trilogien, bei denen der letzte Teil immer der schwierigste ist, weil die Erwartungen der Zuschauer beinahe ins Unendliche übersteigert sein können, das jetzt ja die große Offenbarung kommen muss. Ein Waffenstillstand zwischen Mensch und Maschine ist Scheiße, das stimmt. Diesen haben die Maschinen nämlich wirklich nicht nötig!

GOOD NIGHT AND GOOD LUCK!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Pherano

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Ein guter Ausklang der Matrix-Reihe. Zieht sich meiner Meinung nach ziemlich dolle hin. Zwar packt einem hier total die Spannung, aber diese zieht sich hier leicht wie ein Kaugummi. Aber wenn es dann soweit ist, kommen wir einem packenden Finale entgegen. Gelungen ist der Film auf jeden Fall!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Kai_Asmus

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Tja, das ist dann nun das Ende der Geschichte. Was sollte der ganze Aufstand? Das Ende vom Lied ist ein... SPOILER! ...Waffenstillstand. Okay, die Schlacht um Zion ist echt genial umgesetzt. SPOILER ENDE! Sentinels und APUs geben sich die Ehre. Aber ansonsten ist den Wachowskis nichts Neues eingefallen. Es ist ihnen leider gar nichts eingefallen.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

natedb

Kommentar löschen
Bewertung2.0Ärgerlich

Entweder ich bin dumm, oder der Film ist es. Ich bin für Letzteres.
Zusammenhangloses, wirres Zeug und Action die so wirkt, als würden die Wachowskis ihren eigenen, genialen ersten Film des Franchise parodieren. "Matrix Reloaded" war ja schon echt kacke, aber "Revolutions" übertrifft die Miesheit sogar noch ein bisschen. Ich könnte meine 9er-Wertung des ersten Filmes jetzt aus Prinzip um 5 Punkte senken, aber ich entscheide mich lieber dafür die beiden Nachfolgefilme einfach zu verdrängen. Was für ein blöder CGI-Schrott...

bedenklich? 13 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

Murray

Antwort löschen

Keine Angts. Der Film ist dumm. Saudumm sogar.


natedb

Antwort löschen

Haha ich begann schon an mir zu zweifeln :D


vanilla

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Die ersten 30 Minuten dachte ich nur WOW, Matrix has you again......
Aber dann ist alles anders geworden. Die abgespacte Geschichte nimmt seinen Lauf und man verliert sich förmlich in der Matrix und in diesem Film.
Alles too much. Die Kämpfe, die Effekte und diese dumme Story.
Sorry, aber die Wachowski-Geschwister müssen heftig mit Pharmazeutiker experementiert haben, denn anders lässt sich diese Geschichte nicht erklären.
Wieso muss man immer Fortsetzungen drehen???
Ich weiß schon, dass es immer nur um Geld geht, aber bei solchen Fortsetzungen kommt einem fast das Essen wieder hoch.
Manche Charaktere, wie den Franzosen und seine bildhübsche Frau, lässt man einfach außen vor, anstatt näher auf die einzugehen.
Stattdessen hyperventiliert man die Geschichte auf ein Maximum, sodass man leichtes Schwindelgefühl bekommt.
Aufgrund der genialen halben Stunde, gibt es noch eine glimpfliche Bewertung.
Mein Fazit lautet: Teil 1 ein MUSS, den Rest kann man sich getrost ersparen.

bedenklich? 6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

pischti

Antwort löschen

So sieht das aus, völlig unnötige Fortsetzung.


sunflower12

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

enttäuschendes Ende...

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Benni-THE-KING

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

nettes Ende. Auch wenn hier der Fokus eindeutig zu sehr auf Action gesetzt wurde...

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Otis_the_Dude

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Bis auf Neo und n paar nervige Dialoge doch ganz gut

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Foxedge

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Matrix 3 legt - entgegen meiner Erwartungen dank einer Rezensionen hier - ein grandioses Finale hin, das der Trilogie gerecht wird. Ja, das Ende ist schwer zu verstehen. Ich hab mir nochmal in einem Forum paar Diskussionen darüber durchgelesen, woraufhin dann alles einleuchtend war.

Tolle Aufnahmen, Kulissen, Kamerafahrten und vor allem eins: Verdammt spannend.
Es gab echt viele Momente zum mitfiebern. 8 Punkte von mir, weil für 10 noch irgendetwas gefehlt hat - ich weiß nicht was. Aber ich persönlich bin mit der ganzen Trilogie zufrieden und finde gut, dass die Teile sich voneinander unterscheiden.

Allein der Angriff der Maschinen auf Zion war einfach atemberaubend furchteinflößend. Ich hab mich selten bei einer "Kriegssequenz" dermaßen mit den Protagonisten in der Klemme gefühlt. Wobei beklemmend es dann doch eher trifft. Das ging unter die Haut!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

Foxedge

Antwort löschen

Die Absicht Matrix nochmal auszulutschen um bisschen mehr Kohle zu machen kommt doch garnicht hin, wenn es von Anfang an als Trilogie geplant war. Ich kann umgekehrt genauso sagen, nur weil paar enttäuschte Matrixanhänger zu wenig Fantasie besitzen um sich in die Materie reinzudenken, ist das Ende nicht weniger gut.

Ich fand auch 1 und 2 wirklich gut. Klar gab's paar Momente zum Schmunzeln, aber insgesamt waren die Filme klasse.


Foxedge

Antwort löschen

Und ja, ich hätte mir auch ein anderes Ende gewünscht. Ich mag nicht wenn Filme 'offen' oder im Nichts enden, ich sehe danach gern nach ausführlicher Erklärung nochmal alle Protagonisten wieder und die Andeutungen, wie's mit ihnen weitergeht. Aber das Ende ist nunmal nur ein Teil vom Film und der Rest war wirklich gelungen. Außerdem müssen auch mal Enden sein die man nicht mag, sonst fehlt die Abwechslung :-)


cariballdi

Kommentar löschen
Bewertung4.5Uninteressant

Nach dem grandiosem 1. Teil und der wirklich guten Fortsetzung folgt der totale Absturz... Es gibt zwar mehr Action, das heisst aber noch lange nicht dass der Film besser wird.
Vor allem der Endfight zwischen Neo und seiner negativen Seite, Agent Smith, war dann zu viel des guten...
Es war nur noch eine Enttäuschung.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Hate

Antwort löschen

5 Punkte sind aber viel zu viel..


Copacabanasun

Kommentar löschen
Bewertung0.5Schmerzhaft

"The Matrix Revolutions" - Eine Offenbarung im Sinne von Boah Kotz!!!
.............
Der dritte Teil nochmal eine Stufe schlechter als der Zweite. Dachte wäre nicht möglich dass das "Matrix"-Thema noch tiefer ins Klo gezogen wird aber nein. Jetzt steckt das Ding ganz tief unten drin. - Shit Happens!!!
.
Teil 1 war sehr sehenswert. Aber dann??? Aber dann??? --- Junge, was haben Andy und Lana geraucht als sie die Teile 2+3 gedreht haben??? - Ich komme da nicht mit wie man so zwei schreckliche Filme auf die Menschheit damals loslassen konnte.
.
Fazit: "The Matrix Revolutions" ist ein aufgemotztes CGI-Bollwerk was von vorne bis hinten stinkt. Einfach nur bäääääääähhhhhh!!! - Und an die Matrix-Fans. Ich kann mir gut denken das euch meine Kommentare zu Teil 2 und 3 nicht schmecken aber was soll ich sagen! :) LOVE & PEACE!!!
.
.
Fazit: Brainless Revolutions

bedenklich? 18 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 8 Antworten

Copacabanasun

Antwort löschen

:D :D :D
.........
Das gibt mehrere Sichtweisen. ;D


brucelee76

Antwort löschen

Du hast recht es wurde zum reinsten Alptraum!!! Ich glaube die Brüder haben selber nicht mehr durchgeblickt!!!


HxC_Moe

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Auch Matrix Revolutions kommt bei mir sehr gut weg. Wenn man sich damit abfindet, dass kein anderer Teil so gut ist wie der Erste, kann man sich eigentlich einfach zurücklehnen und genießen. Die Schwächen und Stärken sind ähnlich wie schon in "Reloaded" - die Story ist zunehmend sehr wirr und viele Dinge werden einfach überhaupt nicht erklärt - sie passieren einfach so, und man weiß nicht warum. Es gibt viele philosophische Dialoge die teils irgendwie viel drumherum sind, aber im Kern irgendwie wenig aussagen. Auch gibt es wieder Szenen und Nebensächlichkeiten die einfach irgendwie unwichtig sind, genauso wie mich die Lovestory schon in "Reloaded" nervte, nervt sie auch hier. Die Stärken liegen ganz klar wieder in den Effekten, den Kämpfen und etc. was alles dazu gehört - ist hier wahnsinnig Over-The-Top und einfach herrlich anzusehen. Trotz einiger Story/Logikschwächen macht Matrix Revolutions wahnsinnig Spaß und ist eigentlich kein unwürdiger Abschluss dieser Reihe.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

replicant-10

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Dieser dritte Teil gefällt mir genauso gut wie
der erste Teil.
Ich bin mir sicher, das sehr viele da anderer Meinung sind.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

deevaudee

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Das manche Dinge verquer erklärt werden, hab ich seit dem ersten Teil gemerkt, und mich eher vom Sound und die dazugehörigen Bildern berauschen lassen. Und ich muss sagen, vom Actiongehalt, glänzt dieser Teil am meisten. Allein der Angriff auf Zion ist sehr schön. Satte Klänge für den Subwoofer!!
Ansonst gibt es aber auch nervtötende Phasen. Wie oft rennt der Sack noch zum Orakel, um sich verscheissern zu lassen?? Wie oft muss sich ein Agent Smith duplizieren, um nicht als Egomane durchzugehen??? Das Neo's Tour zur Maschinenstadt ein echter Blindflug wurde... naja....
Wie sagt man so schön..... is mal was anderes.
Aber der 3. Teil ist eben weitaus kräftiger als der 2. Teil. Doch jetzt komplett abzumotzen, warum dies nich, dat nich, jenes nich..... find ich dann doch bissel, nervig.
Nee, also hier is erstmal Schluss. Es ist nun mal so, alle 3 Teile gehören zur selben Familie. Aber wie man es kennt, man kann nicht jeden aus der Verwandschaft gleichgut finden oder hassen, aber sie gehören halt dazu.

Doch so ganz einfach kommen die Wachowski's mir nicht davon.
Alles begann mit einem Keanu Reeves schlafend vor einem Monitor suchend nach einen gewissen Mann namens Morpheus. Der ihm die Welt der Matrix erklärte, zum Orakel brachte, ihn die glorreiche Rolle des Auserwählten anbot. Ihm aber auch von einen Krieg zwischen Mensch und Maschine erzählte. Doch wo war dieser Krieg? Lediglich Agenten waren das Antivirenprogramm, das den Virus Mensch eliminieren sollte. Was aber nicht so oft funktionierte. Hochverrat in den eigenen Reihen durch den Liebeskranken Cypher, bishin zur Geburt Neo's als der Auserwählte. Alles war geboten, bis auf diesen ominösen Krieg. In Reloaded war Neo gereift, kämpfte, hinterfragte, entschied sich, rettete, spielte den Superman und kämpfte wieder. Aber Krieg??? Nö! Nur gehört in der Anbahnung, gesehen... nix. Also gehts in Phase drei. Revolutions. Endlich Krieg?!!! Nö, der Trainman durfte erst bissel rum kuschen, und nachdem der Merowinger in einer zugegeben äusserst coolen Location, einem Fetisch S/M Club, den heiss geliebten Neo wieder frei gegeben hatte, und die erste Stunde des Films sich Bewertungstechnisch auch im 5,0 Sektor bewegte, wurde ab einer Stunde Spielzeit endlich die Gigantische Schlacht losgetreten und erst dann war Krieg, war Schlacht, Mensch gegen Maschine, in fulminanten Einstellungen. Na klar CGI Overkill, aber irgendwie wars auch nötig. Denn in ner Sparversion hätte es nicht funktioniert.

Revolutions ist auch weit ab von Teil 1, was das Setting anbelangt. Da waren Dialoge, Crew Vorstellung und Trainingsprogramme der Alltag sowie ein paar nette Martial Arts Dinger, aber die schleichende Handlung entwickelte sich bishin zu Teil 3 in eine hastige Durchstartung. Ich finde noch immer, Hugo Weaving als super genialen Gegenspieler, und die Bane Geschichte war auch okay. Der finale Endkampf zwischen Smith und Mr. Anderson hatte irgendwie was auch von Star Wars 3, der Kampf zwischen Obi Wan und Anakin. Und trotz des Overkills an Effekten, rettet die 2. Stunde des Films die Bewertung. Es mag abtrünnig klingen, hier eine hohe Bewertung zuzulassen, aber betrachtet man diese Geschichte nur so, war es absolut toll. Des Wechsel der Schauspielerin in sachen Orakel, war an Hand der Umstande noch eine plausible Lösung, aber sehr anfängerisch umgesetzt. Nimmt man also die Blockbuster Messlatte die die Matrixtrilogie gelegt hat, ist es in meinen Augen rundum positiv verlaufen. Natürlich ist die Qualität von Teil 1 nicht mit der von Teil 3 zu vergleichen, aber als Gesamtpaket ist Matrix in 3 Teilen dennoch Empfehlenswert. So darf Sci-Fi gerne sein. Aber es wird eine weile noch brauchen, um dieses Schaffenswerk so zu erreichen. Gute Trilogie, mit relativ guten Hauptdarsteller. In erster Linie Weaving und Fishburne.

bedenklich? 11 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Dahmer

Kommentar löschen
Bewertung2.0Ärgerlich

"The Matrix Revolutions" ist nur noch hochpoliertes, steriles gewichse dem der philosophische und vorallem kreative Funke fehlt wie noch im ersten Teil der Matrix Triologie...Stupides Krachbumm,durchgestylt und gefüllt mit kaltherzigen Bildern...Eigentlich war schon nach Teil 2 klar das das nix mehr wird,doch die Hoffnung stirbt zuletzt...und hier ist sie gestorben,belanglos und unbarmherzig ausgelöscht, verschlungen vom Mainstream und schlecht verdaut,das provoziert Bauchschmerzen und Magengeschwüre....Potential verschenkt, verstreut in alle Himmelsrichtungen, gähnende Langeweile, nur noch ein Produkt das sich versucht dem Massenmarkt anzupassen....Tja schade, für mich persönlich nur 2 Points wert...Flasche leer, und ich jetzt auch :))))))))))))

bedenklich? 9 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 17 Antworten

Milano90

Antwort löschen

Ich habe nix gegen DTV Prodktionen so lange sie geil gemacht sind. :) Driven to kill ist z.b. richtig richtig richtig hart und gut. Erinnert fast an die alten Zeiten. :) Wake of Death liegt hier bei mir in der ungeprüften Fassung, der ist auch verdammt hart. :) Ob ich JCVD mag?????? Na logisch steh ich auf den Belgier. :D

@Poor: Willkommen im Matrix/Seagal Thread. :D Exit Wounds war Stevens letzter grosser Film leider. :(


Dahmer

Antwort löschen

das sehe ich gleich wie du milano, ich seh mir auch DTV produktionen an, aber habe es in letzter Zeit versäumt mir mehr von meinen Helden anzusehen,vorallem Steven habe ich in dieser Hinsicht vernachläßigt...
-
Notiz an mein Hirn: Unbedingt "driven to kill" (geiler Titrel) ansehen

PS:sehr schön bzgl. wake of death...wirklich ein kracher film,einer seiner besten filme,auch wenn nur DTV


Fampf

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Nette Actionszenen, nicht unbedingt so vorhersehbare Geschichte und viel Matrix. Das funktioniert 2/3 des Films eigentlich ganz gut und dann... ?
--------------------------------------Spoiler---------------------------------------------------------
Naja. Dann fällt das alles in einem Endkampf zusammen, der geil aussieht. Das folgende Ende habe ich glaube ich bis heute nicht verstanden. Es ist also plötzlich in Ordnung, dass fast die komplette Menschheit Batterie spielt, nur weil Agent Smith nicht mehr ist und FRIEDE herrscht ?!
Ah ja, alles klar.
Vielleicht kann's mir ja hier jemand erklären :)
Ich finde es einen unwürdigen Abschluss einer ganz netten Triologie mit grandiosem ersten Film !

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

sahinduezguen

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

'Alles was ein Anfang hat, hat auch ein Ende.'

Auch wenn mir die Vorgänger mehr gefallen, finde ich 'Matrix Revolutions' sehr gelungen. In diesem Finale der postapokalyptischen Trilogie geht es um alles oder nichts. Die Charaktere stellen sich ihrer unvermeidlichen und vielleicht letzten Konfrontation mit dem Feind. Sie lernen hier mehr den je, dass zur Beendigung des Krieges große Opfer unabdingbar sind. In keinem der beiden Vorgänger gibt es mehr Tod, Tragik und Tränen. Weshalb sich 'Revolutions' definitiv als der düsterste aber auch emotionalste Teil der Reihe auszeichnet. Die Zuschauer sind gezwungen sich von geliebten Charakteren zu verabschieden, die selbstlos ihr Leben geben um das der Menschheit zu retten. Man verpasst der Story einen würdigen Abschluss, dass sämtliche eckigen Kanten gekonnt abrundet.
Was Action und Effekte betrifft, versucht auch hier sich der Vorgehensweise der beiden vorherigen Filme treu zu bleiben und bisher Unversuchtes und Ungetanes zu wagen. Sei es die Kriegsschlacht in Zion oder das spektakuläre Showdown der beiden Erzfeinde Neo und Smith, welches ein Traum für jeden Comic-Fan ist. Auch der Soundtrack bleibt natürlich nicht auf der Strecke.

Was die größtenteils negativen Kritiken bezüglich beider Fortsetzungen betrifft, sage ich - wie bereits bei meiner Kritik zu 'Matrix Reloaded' erwähnt- :

Ich nehme an, der Grund warum viele auf die erste und zweite Fortsetzung von 'Matrix' nicht so gut zu sprechen sind ist, dass 'Reloaded' entweder nicht so düster wie sein Vorgänger ist und 'Revolutions' größtenteils in der Realwelt spielt, oder sie vielleicht manchmal vergessen, dass eben diese beiden Filme eigentlich EIN FILM sind! Wenn man sich also den Gefallen tun und sich beide am Stück ansehen könnte, würde man durch die größere Dynamik ein viel besseres Bild dieser Werke bekommen.

FAZIT:
Das würdige Finale der legendären Trilogie, dass völlig neue Maßstäbe gesetzt hat. Die Wachowskis geben noch einmal alles um ihre epische Geschichte des Krieges zwischen Mensch und Maschine mit einem Knall zu beenden.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Agent Smith93

Antwort löschen

Gute Kritik, aber die Wertung scheint im Zusammenhang mit deiner positiven Reaktion auf diesen Film etwas zu niedrig zu sein.

Klingt eher nach 8 Punkten.


luca.ciani.9

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Aus meiner Sicht war es vor allem der Anfang, welcher unglaublich langatmig und nervtötend war. Als es dann endlich in den Hauptteil überging kam ein wenig mehr Spannung auf, allerdings auch nur ein wenig. Doch das Ende... macht jeglichen Kritikpunkt wieder weg. Die letzten 20 Minuten des Films waren einfach nur der Oberhammer! Es gab wohl einen der besten Kämpfe, der ganzen Filmgeschichte und das gepaart mit dem unglaublich gutem Soundtrack "Navras".

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

BartfaceBottlemessi

Kommentar löschen
Bewertung3.0Schwach

Das Finale der Matrix-Trilogie schaufelt das Grab der Reihe. Im Prinzip wurden alle Fehler des zweiten Teils erneut begangen und zwar noch gründlicher. Sinnloses Geballer und Gefighte, nervige Kameraführung, gestelzte Dialoge, sterile Darstellung, verwirrende Storyline. Sehr schade, aber war nach der bereits enttäuschenden Fortsetzung des Auftaktes leider zu erwarten.
Viel mehr gibt es zu "Matrix Revolutions" eigentlich nicht zu sagen.
Teil eins ist ganz OK, den Rest kann man sich getrost sparen.

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

Baumkopf Holzfaust

Antwort löschen

und noch einmal: Das einzig würdige Sequel zur Matrix ist die "Animatrix". Ohne Quatsch.


BartfaceBottlemessi

Antwort löschen

Die hab ich noch nicht gesehen.


doktormovie

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Für Fans: Okay!
Für Andere:EIN ABSOLUTES NO-GO!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch