The Sentinel - Wem kannst du trauen?

The Sentinel (2006), US Laufzeit 108 Minuten, FSK 12, Thriller, Drama, Kinostart 15.06.2006


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
4.9
Kritiker
16 Bewertungen
Skala 0 bis 10
6.1
Community
1402 Bewertungen
45 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Clark Johnson, mit Michael Douglas und Kiefer Sutherland

Michael Douglas spielt in The Sentinel einen Agenten des US Secret Service, der für den Schutz der Ehefrau des US-Präsidenten zuständig ist, mit der er pikanterweise eine Affäre hat.

Krise beim Secret Service: Als der Agent Charlie Merriweather (Clark Johnson) ermordet wird, stoßen Geheimdienstler David Breckinridge (Kiefer Sutherland) und seine junge Partnerin Jill Marin (Eva Longoria) auf ein Mordkomplott gegen den Präsidenten. Davids ehemaliger Freund Peter Garrison (Michael Douglas) hat besonderes Interesse an dem Fall und ist nicht nur Davids ehemaliger Lehrmeister, sondern gleichzeitig eine Legende des Secret Service, seit er vor über 20 Jahren das Leben des Präsidenten rettete. Sein Interesse ist jedoch ganz anders begründet: Er hat eine Affaire mit der First Lady und ist nun um ihre Sicherheit besorgt. Gemeinsam versucht das Team, den Anschlag zu verhindern.

  • 37795279001_1860166152001_th-5061b374c7e7b0e4a1d472d8-782203302001
  • The Sentinel - Wem kannst du trauen? - Bild 50122
  • The Sentinel - Wem kannst du trauen? - Bild 41190
  • The Sentinel - Wem kannst du trauen? - Bild 41191
  • The Sentinel - Wem kannst du trauen? - Bild 41187

Mehr Bilder (10) und Videos (2) zu The Sentinel - Wem kannst du trauen?


Cast & Crew

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Filmdetails The Sentinel - Wem kannst du trauen?
Genre
Agentenfilm, Drama, Politthriller, Verschwörungsthriller, Thriller
Ort
Washington D.C., Weißes Haus
Handlung
Affäre, Agent, Alibi, Anschlag, Attentat, Attentäter, Doppelagent, Ermittler, Ermittlung, Flucht, Geheimagent, Geheimdienst, Geheimhalten, Geplanter Mord, Intrige, Mordkomplott, Nationale Sicherheitsbehörde, Pistole, Schuld, Schuldgefühl, Secret Service, Special Agent, U.S. Präsident, Verdeckter Ermittler, Verfolgung, Verfolgungsjagd, Verhaftung, Verschwörung, Verschwörungstheorie
Stimmung
Aufregend, Spannend
Verleiher
Kinowelt
Produktionsfirma
20th Century Fox, Further Films, New Regency Pictures, Regency Enterprises

Kommentare (39) — Film: The Sentinel - Wem kannst du trauen?


Sortierung

Ener

Kommentar löschen
Bewertung1.5Ärgerlich

Nach 'oben' hin scheint der Mensch immer blöder zu werden, glaubt man diesem Film. Ein (bewaffneter) Angestellter des Präsidenten schnürt ein verschwörerisches Komplott, um seinen Chef zu töten. Anstatt ihn einfach nach dem Frühstück über den Haufen zu knallen. Soviel schonmal zum Sinn der gesamten Spielzeit. Leider ist es auch nicht sonderlich unterhaltsam oder gar spannend. Und von alledem sollte ein guter Polit-Thriller etwas inne haben. Allem voran Verstand. Durchgefallen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

JoeKramer

Kommentar löschen
Bewertung4.5Uninteressant

Affige durchschaubare Story, 08/15 Abgedreht und mit grottenschlechten Soundtrack versehen. So kann man allenfalls mal einen TV Krimi abliefern, großes Kino ist das jedenfalls nicht. Schade

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

beast667

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Michael Douglas ist Staatsfeind Nr. 1 und befindet sich auf der Flucht. Mittelmässig wie ein Salami Brötchen, dem die Essiggurke fehlt. Bei dem Cast und den Voraussetzungen habe ich mir doch ein wenig mehr erhofft, als ein Aufguss oben genannter Filme. Dazu ist er unglaublich vorhersehbar und reichlich unspannend. Selbstredend kommen die bösen Buben aus der ehemaligen Sowjetunion. Gähn.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

pischti

Antwort löschen

und diese schauspielerisch unerträgliche Eva Longoria....pfui.


beast667

Antwort löschen

aber hübscher Hintern.....


8martin

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

Das ist guter alter Mainstream, quasi ein Bruttotyp des Genres Agententhriller. Man braucht dazu eine Handvoll Superstars und eine Geschichte, die ganz oben angesiedelt ist, am besten ein Attentat auf den Präsidenten. Zwei der Helden bekämpfen sich anfangs gegenseitig, später dann gegen die Bösen gemeinsam. Und die bedrohen die nationale Sicherheit des Landes. Der Unerschrockene David (Kiefer24Sutherland) findet heraus, dass sein ehemaliger Freund Pete (Michael Douglas) eine Affäre mit der Präsidentengattin (Kim Basinger) hat. Soviel zum Thema Ungeheuerlichkeit.
Bis zum alle versöhnenden finalen Showdown kommen schon mal einige Schwierigkeiten auf. Probleme werden aber zum Wohlgefallen der Zuschauer recht schnell gelöst. Es wird auf Teufel komm raus ermittelt und dabei viel gerannt. Es gibt nur ganz spärliche Hinweise auf das Privatleben der Helden. Gerade genug für das sentimentale Versöhnungsfest am Ende. So bleibt aber keine Zeit für die Ausgestaltung der Charaktere, die leider zweidimensional bleiben. Natürlich muss auch etwas fürs Auge geboten werden. Hier kommt die attraktive aber unerfahrene Eva Longoria ins Spiel. So fühlt man sich angenehm unterhalten. Man sieht nichts Neues, aber der Mix ist so gut, die Darsteller so überzeugend, dass man davon durchaus gefangen ist.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

vanilla

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

kein Reißer, aber ein solider Agenten-Thriller.
Gute Schauspieler, außer Longoria, die hat zwar den "Look", aber nicht das schauspielerische Können.
Schön auch mal wieder die "First Lady" Kim Basinger zu sehen.
Der Anfang ist echt spannend und bietet kaum Zeit um nach Luft zu schnappen. Mit der Dauer des Films stagniert der Streifen irgendwie. Man hat alles schon Mal gesehen, keine richtigen Überraschungen und am Ende denkt man sich halt wieder:
Man hat "The Sentinel" zwar gesehen, aber kann man diesem Film auch (zu)trauen ein richtiger Kracher zu sein, der einem nicht mehr aus dem Kopf geht???
Eher nicht.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Filmgespenst

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

The Sentinel - ist ein klassischer Action Thriller mit bekannten Gesichtern, wo es um eine Verschwörung im Secret Service geht. Das ein „Michael Douglas“ gut in eine solche Rolle reinpasst liegt da auf der Hand und genau so souverän spielt er sie auch. Leider baut der Film nicht wirklich einen Spannungsbogen auf, sondern zieht sich geradlinig durch die Story. Auch sonst bietet The Sentinel keine großen Höhepunkte, so dass mein Fazit zu diesem Film als guter Durchschnitt durchgeht. Kann man sich mal anschauen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

RoosterCogburn

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

So vielversprechend der Streifen auch beginnt, umso stärker lässt er in seiner Gesamtheit nach."The Sentinel" mixt diverse Genreklassiker: ein wenig "In the Line of Fire", etwas "Bodyguard" und das Intrigenspiel aus "No Way Out". Im Prinzip empfinde ich es gar nicht schlimm, wenn man sich aus anderen Genres bedient oder bekannte Filme zitiert. Manche klauen regelmäßig zusammen und es kommt unterhaltsames bei raus (siehe "Lockout"). Andere benutzen Rezitationen als Stilmittel. Für Quentin Tarantino ist das ein Markenzeichen geworden. - Nur bei Clark Johnson's "The Sentinel" stagniert die Inszenierung und wird zeitweise beinah langweilig. Der Spannungsbogen kriegt zwischendurch einen starken Durchhänger. Zum Ende fängt sich das zum Glück wieder und ich schaue interessierter hin. Was als altmodischer Agententhriller beginnt, entpuppt sich letztlich als Film mit unglaubwürdig handelnden Charakteren und enttäuscht mich mit unglaubhafter Drehbuchentwicklung.
Doch im Vergleich zu manch anderen kann der Streifen gute Kameraarbeit vorweisen. Auch die Montage des Bildmaterials lässt nichts zu wünschen übrig.
Und der Streifen kann mit einer bekannten Besetzung punkten: Hauptprotagonisten sind Michael Douglas als Secret Service-Agent und '24'-Jack Bauer-Darsteller Kiefer Sutherland als sein ehemaliger Freund und Kollege, 'Sledge Hammer' als Präsident, Kim Basinger als First Lady und 'Desperate Housewive' Eva Longoria als auszubildende Agentin.
Somit erreicht der Streifen im ganzen bei mir eine überdichschniittliche Bewertung. Und für Michael Douglas- Movies hab ich sowieso eine Schwäche :)

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Abettertomorrow

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Solider, gut besetzter Thriller, der etwas unter seinen Möglichkeiten bleibt, zuwenig Firepower.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

pischti

Antwort löschen

Ich fand die Longoria damals furchtbar in dem Film. Blasser Charakter genrell, aber auch sie selbst hat nichts aus der Rolle gemacht.


aberaber

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Konventioneller Thriller ohne große Überraschungen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Mr. Goodkat

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Im Folgenden mein Coming-out: Ich bin ein großer Fan von Michael Douglas. Schauspieler seines Kalibers findet man im Filmbereich leider viel zu selten. Egal ob als Indiana-Jones-artiger Abenteuerer in "Auf der Jagd nach dem grünen Diamanten", als gelackter und gewissenloser Investor Gorden Gekko in "Wall Street" oder als psychisch labiler Amokläufer in "Falling Down", um mal ein paar Beispiele seines schauspielerischen Repertoirs genannt zu haben; er weiß so gut wie immer zu überzeugen und deshalb bin ich sehr froh darüber, dass er diese leidige Krebserkrankung überstanden hat und uns jetzt hoffentlich in vielen weiteren Filmen "beglücken" wird. So viel zu dem Thema. Ist es aber nicht sehr fragwürdig, wenn die Einleitung eines Textes zu einem FILM mit einer (natürlich vollkommen gerechtfertigten) Würdigung des Hauptdarstellers beginnt und erstmal kein einziges Wort über den entsprechenden Film verloren wird? Das spricht zunächst einmal überhaupt nicht für den entsprechenden Film. Bei "The Sentinel" muss man aber zugestehen: Völlig zurecht. Dieser Hochglanz-Thriller, der vom Secret Service, einem Techtelmechtel der First Lady und einem geplanten Anschlag auf den Präsidenten erzählt, ist in etwa so spannend wie ein Boxkampf zwischen Wladimir Klitschko und Steve Buscemi. Die Story ist lahm und altbacken, inszenatorisch wie optisch nichts Besonderes und für meinen Geschmack zu steril. Als weiteres Adjektiv sollte ich vielleicht noch vorhersehbar verwenden, denn es wird relativ schnell klar, wohin die Reise geht und wer wirklich Dreck am Stecken hat. Der Film wird alleine von Michael Douglas getragen, der hier alle wunderbar an die Wand spielt und selbst in diesem Film bestätigt, dass es nicht zwangsläufig zu Schlechtem führt, wenn man der Sohn eines berühmten Schauspielers ist. Das war wohl der einzige Grund, warum ich bei diesem höchstens durchschnittlichen Thriller nicht eingeschlafen bin und von etwas schönem geträumt habe. Steve Buscemi zum Beispiel...

bedenklich? 15 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Reload

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Eine Verschwörung innerhalb des Secret Service, ein Spiel bzw. Personen mit doppelten Boden - all das findet man in "The Sentinel" vor. Von der Aufmachung und Stimmung her würde der Film eher in die späten 80er, frühen 90er Jahre passen. Zu diesem Zeitpunkt gab es einige Verschwörungsthriller, die auch besser als Clark Johnsons Werk sind. Deshalb und auch wegen langweiliger Schauspielleistungen wirkt "The Sentinel" leicht angestaubt.
Doch trotz dieser Nachteile bleibt es durchgehend spannend, ein zweites Hinsehen lohnt sich manchmal. Denn ein mittelmäßiger Douglas ist immer noch weit besser als viele seiner Schauspielkollegen. Und auch wenn es an wirklicher Innovation fehlt, liegt im Endeffekt ein durchaus sehenswerter Thriller vor.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Chewbacca

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

Verwirrender Thriller um Täuschung und Verrat dem irgendwie der kleine Funken fehlt um richtig gut zu sein, dabei agieren tolle Schauspieler, die aber die Stimmung nicht ganz verbreiten können.
Der Film ist sehr politisch geprägt und überfordert einen zu Beginn mit einer Menge Figuren, die im Geschehen eine Rolle zu spielen scheinen. Im Endeffekt hat man einiges an Stimmung verschenkt indem man die Figuren zu schnell präsentiert, was den Look des Filmes aber widerspiegeln soll: schnell und direkt.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Miike

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

08/15 ! Ich glaub zutreffender kann man diesen Film nicht beschreiben, nicht Fleisch nicht Fisch. Starbesetzung, die ein wenig ausgelutschte "Verschwörung/Attentat auf Präsident der Vereinigten Staaten geplant" Story, mit ein paar mehr od. wenig vorhersehbaren Wendungen. Einen M.Douglas der im hohen Alter noch körperliche Höchstleistungen verbringt und ein nun sagen wir mal eher dürftiges Ende.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

MikeC.

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Hält bei Laune, ist aber schnell durchschaut und leider nur Mittelmaß.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

patcharisma

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

So schlecht wie sein Ruf, ist der Politthriller "The Sentinel" bei weitem nicht. Er ist vielleicht der letzte einer Serie aus einer Zeit, in der Attentate auf den US-Präsidenten besonders in Fashion waren. Zudem ist die Besetzung solid (sowohl Kim Basinger als untreue First Lady, wie der ebenso betrogene Kiefer Sutherland machen Freude), ist toll geschnitten, immer schön aufgedonnert (um die relativ simple Story zu kaschieren) und hat ein Over-the-Top-Action-Finale, das natürlich ein kompletter Unfug ist.

Aber er kann die Spannung (fast) durchgehend halten und hat ein ganz toller Mittelteil als Krönung: In diesem ist Michael Douglas dann wiedermal so herrlich Michael-typisch in der Bedrouille von allen Beteiligten, natürlich auf Dauerflucht und kann, wie so oft schon und gemäss dem Titel, kaum jemandem trauen. Hätte der High-Tech-Film etwas mehr Subtilität und Komplexität im Buch und auch etwas vertiefter beleuchtete Psychologie der Figuren, wär er glatt ein wahrer Genuss des "Anspruchslos-Kinos" geworden.

bedenklich? 8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

Bandrix

Antwort löschen

Jep, vollste Zustimmung. So schlecht ist er wirklich nicht, selbe Einschätzung. :)


patcharisma

Antwort löschen

Gell? So schlecht ist das nun wirklich nicht, merci beaucoup, dear Mr. Bandrix!


Kraizee

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

nette vorhersehbare Unterhaltung.
Unterhält gut genug um dran zu bleiben und zu schlecht um Spannung aufkommen zu lassen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Diggsagg

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Viel kann man über diesen Film eigentlich gar nicht sagen. Das heißt, nicht viel Gutes, aber auch nicht viel Schlechtes. "The Sentinel" ist durchschnittliches Hollywood-Kino, das man schnell wieder vergisst, weil es keine großartigen, nennenswerten Höhehpunkte bietet.

Die Story ist austauschbar, hält keine unvorhergesehen Wendungen parat, und auch das prominent besetzte Ensemble spielt relativ durchschnittlich. Kiefer Sutherland agiert souverän in gewohnter "24-Manier", Douglas macht mal wieder einen auf Opfer, wie man es schon in "The Game" oder "Enthüllungen" gesehen hat, also auch nichts Neues, und auch die Damen, Eva Longoria und Kim Basinger, die zwar nett anzusehen sind, fallen nicht durch erwähnenswert ambitioniertes Spiel auf.

Trotz der durchschnittlichen Machart des Streifens, der mit unbekannteren Namen problemlos als B-Movie hätte durchgehen können, bietet der Film angemessene Spannung, die dann doch irgendwie noch qualitativ so "hochwertig" ist, um kurzweilige Samstagabend-Unterhaltung zu bieten. Nicht mehr und nicht weniger.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Rodon

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Hat mich angenehm an "24" erinnert, kann aber nicht die unübertroffene Spannung der Serie erreichen, was aber auch in der Natur der Sache liegt - ist ja ein Spielfilm. Kiefer-Sutherland-Fans müssen das jedenfalls gucken!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

derblonde

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Gut gespielter und spannender Politthriller, der zu unterhalten weiß.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

AylaView

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Nimmt in der zweiten Hälfte Fahrt auf und kommt recht spannend daher. Nichts Außergewöhnliches, aber bei Weitem auch kein schlechter Film.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch