Die purpurnen Flüsse 2 - Die Engel der Apokalypse

Les Rivières pourpres 2 - Les anges de l'apocalypse (2004), FR Laufzeit 100 Minuten, FSK 16, Actionfilm, Thriller, Kinostart 08.04.2004


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
4.9
Kritiker
35 Bewertungen
Skala 0 bis 10
6.4
Community
8743 Bewertungen
55 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Olivier Dahan, mit Jean Reno und Christopher Lee

In Die purpurnen Flüsse 2 fließt in einem Kloster Blut aus der Wand, als ein Kreuz montiert werden soll. Jean Reno ermittelt wieder und macht gemeinsam mit seinem ehemaligen Polizeischüler Rede eine schreckliche Entdeckung.

Mysteriöse Vorkommnisse rufen ein weiteres Mal Kommissar Niemans (Jean Reno) auf den Plan. In einem Kloster kommt bei der Befestigung eines Kreuzes plötzlich Blut aus der Wand. Niemans findet in den Mauern einen Mann, der – noch lebendig – in die Mauern gesperrt wurde. Zur gleichen Zeit geschieht ein ähnliches Verbrechen, das von Niemans jungem Kollegen und ehemaligen Polizeischüler Reda (Benoît Magimel) untersucht wird. Trotz Antipathie entschließen sich die beiden Männer letztendlich, gemeinsam zu ermitteln. Immer weitere Männer sterben durch die Hand Unbekannter in Mönchskutten. Die beiden Kommissare fragen sich, ob die Morde von einem religiösen Fanatiker in Auftrag gegeben werden und kommen der Spur dabei gefährlich nah… (JP)

  • 37795279001_738555666001_th-738517952001
  • 37795279001_684977330001_ari-origin06-arc-144-1290524142821
  • Die purpurnen Flüsse 2 - Die Engel der Apokalypse
  • Die purpurnen Flüsse 2 - Die Engel der Apokalypse
  • Die purpurnen Flüsse 2 - Die Engel der Apokalypse

Mehr Bilder (21) und Videos (4) zu Die purpurnen Flüsse 2 - Die Engel der Apokalypse


Cast & Crew


Kommentare (53) — Film: Die purpurnen Flüsse 2 - Die Engel der Apokalypse


Sortierung

Martin Oberndorf

Kommentar löschen
Bewertung1.0Ärgerlich

Es gibt mehrere Arten von schlechten Fortsetzungen.
Da sind jene, die als Film ganz passabel wären, jedoch im direkten Vergleich mit dem ersten Teil deutlich zurückfallen. Besonders hart trifft es diese dann, wenn der Erstling ein Kultfilm ist, der Zweite aber "nur" ein normaler Film, der die extrem hohen Erwartungen nicht erfüllen konnte, und dann noch schlechter beim Publikum wegkommt, als er ist.
Dann gibt es noch die, die inhaltlich mit dem Erstling kaum etwas gemeinsam haben, und von daher negativ aufgenommen werden.
Selbiges gilt auch für Fortsetzungen, die das Erfolgsrezept des ersten Teiles kopieren, ohne aber den Charme und die Originalität zu übernehmen.
Letztlich gibt es noch die misslungenen Fortsetzungen, die einfach schlechte Filme sind, egal, ob als Fortsetzung oder nicht.

"Die purpurnen Flüsse 2 - Die Engel der Apokalypse" ist einer der wenigen Sequels, die alles zusammen sein scheinen. Im Vergleich mit dem Ersten gibt es einen gravierenden Qualitätsabfall, kein Zweifel.
Inhaltlich gibt es nicht viele Bezüge zu Teil 1, bis auf den Kommissar, gespielt von Jean Reno und einem Satz, in dem dieser für den Einsatz aus dem ersten Film gelobt wird. Striche man diesen Satz aus dem Drehbuch und hätte man den Kommissar umbenannt, so hätte man keine großen inhaltlichen Übereinstimmungen.
Formell nahm man allerdings drn ersten etwas als Schablone, sei es die Struktur, dass zwei unterschiedliche Fälle zweier unterschiedlicher Ermittler langsam zu einem verschmelzen, als auch die Mischung aus Symbolik und Gewalt.
Und gerade hier ist es besonders ärgerlich: die Härte von Teil 1 hatte eine Bewandtnis, und war von inszenatorischer Bedeutung. Hier wurden zum Beispiel bei einer Messerattacke mehrere Schnitte auf eine Wand gezeigt, wie literweise Blut dagegenklatscht. Ich habe nichts gegen harte Gewalt in Filmen. Wenn es passt, dann soll sie auch übertrieben wirken, im Splattergenre kann diese Überzeichnung auch ganz amüsant sein. Hier, in diesem Film, der sich offenbar sehr ernst nimmt, passt es aber ganz und garnicht.

Überhaupt wirkt in dieser Fortsetzung sehr Vieles aufgesetzt. Zum Beispiel die Handlung. Das Ganze wirkt konstruiert und unnatürlich, und zwar nicht auf die angenehme Art und Weise, auf die nahezu jeder Thriller konstruiert wirkt, sondern wirklich auffällig.
Die neuen Fälle ringen sich um eine Abtei, eigentlich ein gelungener Schauplatz.
Vergleichbare Filme wie 'The Da Vinci Code' oder 'Der Name der Rose', die ebenfalls als religiös symbolische Thriller inszeniert sind, machen Spaß und haben eine gewisse Faszination.
Es sind aber gerade jene Stilelemente, die im Normalfall eigentlich schrecklich interessant sind, die hier über alle Maßen an den Haaren herbeigezogen wirken.
Reichlich abstrus und oftmals lächerlich, vor Allem aber uncharmant wirken hier die Verweise auf die Bibel und im Besonderen die 12 Apostel.

Es wäre alles nicht so schlimm, wäre der Film irgendwie spannend oder unterhaltsam, aber "Die purpurnen Flüsse 2 - Die Engel der Apokalypse" versagt leider dabei, in irgendeinerweise einen fesselnden Touch, eine Atmosphäre oder interessante Ideen auszubauen. Oftmals arten einfache Verfolgungen in derartig heftigen Schießereien aus, dass sogar Sly und Arnie ihre Augenbrauen hochziehen müssen, wenn sie das hier sehen.
Bleibt nur die Frage: passt das irgendwie in den Film? Nein, tut es nicht, da der Film im Allgemeinen schon katastrophal ist. Alles, aber auch wirklich alles wirkt so dermaßen aufgesetzt, dass man sich echt wundert, warum die Figuren selbst nicht dahinterkommen, dass alles nur ein Film ist. Trotz des Titels entwickelt der Streifen keinen Fluss, er rangelt sich schwer keuchend von Szene zu Szene, eine selbstzweckhafter als die Andere - Symbolik der Symbolik wegen, Gewalt der Gewalt wegen, Action der Action wegen - und vergisst dabei ganz, dass der Film ja auch einen Sinn haben soll. Die eigentliche Kriminalstory, die im ersten Teil noch so komplex war, ist hier sehr trivial und schnörkellos ausgefallen, und das versucht der Film nun mit reißerischen Elementen, die halt eben ziehen, aufzupeppen.
Darsn ist nichts verkehrt, wären die reißerischen Elemente spannend, unterhaltsam oder zumindest passend. Aber alles wirkt so dermaßen in den Film hineingekünstelt, dass es schlichtweg keinen Spaß mehr macht, zuzusehen.

Leider ist "Die purpurnen Flüsse 2 - Die Engel der Apokalypse" nicht nur eine schlechte Fortsetzung, sondern auch ein schlechter Film. Hätte es Teil 1 nie gegeben und wäre dieser hier einfach so erschienen, wäre er immer noch unsagbar furchtbar.
Das tut mir leid für den Film, denn hätte man sich mehr Zeit genommen, die Elemente sinnvoll zu verknüpfen und sie zu einem bestimmten Sinn einzusetzen, zum Beispiel um Spannung zu erzeugen, dann wäre das Ergebnis schon wesentlich besser und weitaus angenehmer anzusehen.
So ist dieser Film aber leider nichts.

bedenklich? 10 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 8 Antworten

Friedsas

Antwort löschen

Ja gut aber ich war halt richtig derbe enttäuscht da der erste Teil wirklich gut war und der hier eigentlich nur ein stupides Actionballerwerk -.-


MaceWindu1998

Antwort löschen

Erinnerst du dich noch an das Finale? Als Christopher Lee mit seinen Männern den Raum zerlegt, in dem Reno und Magimel waren? Ich hab noch nie so schlecht animierte Maschinengewehrsalven gesehen :D


Lori007101

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Der zweite Teil verspricht zwar eine gute Geschichte, verläuft aber ins völlige Leere! Sicherlich machen die Darsteller vieles wett, vor allem Christopher Lee: Seine Präsenz ist immer eindrucksvoll! Das Drehbuch hätte man noch einmal überarbeiten müssen. Es fängt gut an, doch am Schluss wird es zu hektisch und zu schnell. Als hätte man fertig sein sollen, bevor der Film schon gemacht wurde. Schade eigentlich: Denn es hätte mehr daraus werden können!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Friedsas

Kommentar löschen
Bewertung2.0Ärgerlich

"Ein neues Europa ist auf dem Vormarsch." - "Ein Europa das weiss ist und gläubig. Wie es schon immer hätte sein sollen, ein Europa wie..." - "Unseres, Herr Abgeordneter, unseres."

Double-Feature der Purpurnen Flüsse: hier "Teil 2"

Ja auch hier gibt es Spoiler...

HOLY MOLY!!! Da ist einer ganz knapp an Hassfilm vorbei gerutscht und sollte ich diesen Film noch einmal sehen müssen kommt er auch dahin. Aber warum? Alleine wegen dem Titel "Die purpunen Flüsse 2" ich meine mal ehrlich bis auf den Namen des Kommissars der von Jean Reno gespielt wird hat der Film absolut gar nichts mit Teil 1 gemeinsam. Selbst der besagte Kommissar hat sich viel zu sehr gewandelt. Und dann dieses Drehbuch... und von wem stammt es? LUC BESSON! Ja für die meisten dank Leon der Profi (ja der ist wirklich gut!) und Nikita (mit Abstrichen ganz gut) ein Gott und einen gewissen Gefallen finde ich oft an seinen Filmen aber mir ist es nie so aufgefallen wie hier: Benutzt der Mann eine Drehbuchschablone? Oder ein abgespeichertes Drehbuch wo er nur kleine Einzelheiten ändert? Ist das die Art von "Schuster bleib bei deinen Leisten"? Obwohl Besson nicht gedreht hat, sieht man hier eindeutig seine Handschrift die eigentlich aus allen Filmen besteht die er bis dahin gedreht hat... ähh Pardon an den Actionszenen die er bis dahin gedreht hat!
Und der schöne Mystery Teil und dunkle ungewöhnliche wurde für eine Killersekte geopfert die Nazi-Aufputschmittel nimmt? REALLY???!!!?? Oh und ja nennen wir den Film "Die purpurnen Flüsse 2" schließlich wird ja im ersten nicht erklärt woher der Name stammt... (oh doch von einem Gedicht was auf die Universität und reines Blut bzw. überlegenes Blut anspielt) und genau dieses Gedicht wird hier: TADA nicht erwähnt! Mal ehrlich wenn ich nen Film schreibe und meine Hauptfigur Nemo taufe und ihn einfach sagen wir mit einem Surfbrett auf dem Bahamas surfen lasse darf ich das Ding dann "20.000 Meilen unter dem Meer 2 - zwangzigtausend und eine Meile!" nennen? Klar klingt sarkastisch aber ich fühlte mich etwas betrogen... Achso und die Krone setzt dem ganzen noch der Cassel Ersatz auf! Boah Cassel so genial und hier ist so ne Milchtüte am Werk... Oh und das der Plot nicht annähernd soviel Spannung versprüht oder mitreißt muss ich denke ich nicht erwähnen! Oh jetzt habe ich es sogar...

Niemans:"Erkennen sie einen von denen hier auf dem Foto?" - Barkeeper:"Nein, keinen." - Niemans: "Sind sie sicher?" - Barkeeper:"Ich werde mich nicht wiederholen." - Niemans:"Und wenn ich dir deine Bar dem Erdboden gleich mache, siehst du dann besser?"

Mein Fazit: Für mich ne Schweinerei aber wer Action² dem Rätselraten vorzieht und auch so sehr auf Besson und Reno steht der könnte vielleicht gefallen haben... Achja sorgt dafür das ihr nicht daran denkt wie der Titel des Films heißt... Abschließend bleibt nur eine bitte: KEIN TEIL 3 und eine Frage: 2 Punkte... wirklich?... Mhmm... Oh eins will ich aber noch erwähnen: Als "normaler" Actionfilm der nicht mit den wirklich guten Vorgänger prallen würde sondern einfach nur "Engel der Apokalypse" heißen würde und Reno Jacké irgendwas hieß wäre der Film bei mir so bei 6 - 7 Punkte gelandet, da zwar trotzdem noch leicht idiotisch aber halt ganz okay eben...

bedenklich? 6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

Friedsas

Antwort löschen

Das Problem ist ja eher - zumindest für mich - das der II mit dem ersten nichts zu tun hat und er eigentlich eher ein Actionfilm ist... Man kann sie egal wie rum schauen genau genommen oder am besten nur den ersten schauen und den hier zu Vertretern wie: Indiana Jones 4, Star Wars 1 oder Wolverine: Origins stellen ---> In eine tiefe Grube im Nirvana!!


Whisper

Antwort löschen

die ansprüche sind aber deutlich geringer, wenn man erst einen durchschnittsfilm ansieht und anschließend positiv vom ersten teil überrascht wird oder wenn man erst den guten film sieht und danach von der so genannten fortsetzung total enttäuscht wird :D
so und wegen dir darf ich jetzt in ne tiefe grube klettern und star wars 1 vor wolverine origins und indiana jones 4 retten :P das hat der arme film nämlich wirklich nicht verdient ;)


Nikoprot

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Jean Reno und sein nerviger Kollege treten Türen ein, finden Augäpfel und jagen schwarzen Kapuzen hinterher. Nichts ist mehr geblieben von der unterkühlten Atmosphäre des passablen Vorgängers, stattdessen gibt es überlange Jump 'n' Run-Verfolgungsjagden, wilde Schießereien und Dialoge zum Fremdschämen. Die Kamera bewegt sich derweil dynamischer, als der Film es verdient hat.

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

jacker

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

DIE PURPURNEN FLÜSSE 2 - solide inszeniert und als düstere Thriller-Einmalkost absolut brauchbar. Ob großes Rewatch-Potential besteht ist jedoch fraglich?

Mal wieder führen menschliche Abgründe unsere Ermittler - Jean Reno und Benoit Magimel, der eine cool, der andere fit - in die versteckte Welt unter der Oberfläche. Blutige Morde, seltsam-dubiose Gestalten und religiöse Fanatiker, welche voller Inbrunst auf den Tag des jüngsten Gerichtes warten. Dehbuchautor Luc Besson und Regisseur Olivier Dahan spinnen eine okkulte Geschichte über einen dubiosen Geheimbund aus zwielichtigen Mönchen mit Schweige-Gelübte, mordende Kuttenträger im absoluten Rage-Modus und Kickboxende Hard-Boiled Cops, die bei der weiblichen Assistenz auch mal den weichen Kern zeigen.

Das ist mitreißend und (überwiegend in dunklen, beklemmenden Kulissen) optisch einwandfrei umgesetzt. Jean Reno trägt den Streifen in obercooler Art mit links (obwohl ihm Cassel als Gegenpol etwas besser gestanden hat) und inszenatorisch wird auf atmosphärische-Undurchsichtigkeit mit ganz krassen Intensitätsspitzen gesetzt. Weltentrückte Mystik trifft auf Vollgas bis zum Anschlag - leider ist das alles trotzdem nicht ganz so stark wie der Vorgänger, weil über weite Strecken immer ein wenig zu sehr over-the-top, was für sich nicht schlimm wäre, sich aber leicht mit der Grund-Thematik beisst.

Es kracht nämlich richtig - Besson, auch als Producer tätig macht wieder eins klar: Sein Name ist Programm und (auch wenn man fatale Tritte ins Klo wie FROM PARIS WITH LOVE bewusst ignorieren muss) wenn er eins kann, ist das einfach Action! In ENGEL DER APOKALYPSE wird gefightet, gerannt, über Dächer gesprungen, dass einem der Atem stehen bleibt. Entfesselte Körperlichkeit auf höchstem Niveau - so packend, dass meist nicht einmal die maßlose Übertriebenheit einen Keil in das mitfiebernde Herz des Zuschauers treiben kann. Meist. Denn spätestens wenn die wildgewordene Kuttenträger-Bande trotz drei Schüssen in die Brust noch weiterkloppt, runzelt wohl der ein oder andere die Stirn - auch die hirnverbrannte Erklärung dieser gottgleichen Fähigkeiten macht es im Nachhinein nicht besser.

Überhaupt hapert es an Gründen, Auflösungen und dem Plot-Finale. Ist aber an sich gar nicht so wichtig, DPF2 lebt von seinem Tempo - egal ob gerade zurückhaltend oder explosiv aufgespielt wird - und kann über weite Strecken überzeugen, nicht zuletzt weil unsere Nachbarn gern mal 2-3 Schippen Düsterness oben drauf tun.

[http://weltamdraht.blogsport.de/2014/01/28/die-purpurnen-fluesse-2-engel-der-apokalypse-2004]

bedenklich? 21 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

DonChris

Antwort löschen

Dein Kommentar trifft es ziemlich auf den Punkt, sehr schön! ;)


jacker

Antwort löschen

Nailed it *aufdieschulterklopf* ;)


TinaCocaine

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Den ersten Teil fand ich toll, diesen hätte ich mir sparen können - nicht sehr logisch, eine hanebüchene Story, eine für mich sehr uninteressante Sache. Die Mönche finde ich recht witzig, es kommt aber weder Spannung noch Atmosphäre auf und das Ende ist wirklich völlig bekloppt. Uninteressant!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Johnney.92

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Eigentlich ein grandioser Kriminalfilm, der in Sachen Spannung dem ersten Teil in nichts nachsteht. Gut durchdachte und dichte Story, allerdings wurde mir im Laufe des Filmes so einiges einfach zu "abgespaced." Außerdem war mir vieles einfach zu Klischeehaft. Religionsverschwörungen hat doch Dan Brown eigentlich schon gepachtet und nichtmal der bekommt das anständig hin...

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

heiko.buschhaus

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Anders als der erste Film, der sehr gut war und ein schwächelndes Ende hat, gliedert dieser Film sich da etwas anders: er ist die meiste Zeit über wirklich brilliant, wartet aber mit einem wirklich enttäuschenden Ende auf. Die Story ist eigentlich ziemlich gut und bis auf das Ende sehr gut umgesetzt, vor allem fesselt einen die Story, jedoch gibt einem das Ende nicht die Auflösung, die man erwarten würde. Auch Hollywood.Größe Christopher Lee hat mich in seiner Rolle als Bösewicht nicht sonderlich überzeugt. Jedoch sorgen die Leichenfunde, und vor allem die Art, wie das filmisch umgesetzt wird, für den ein oder anderen richtig guten Schockmoment. Nur die Mönche wirken manchmal etwas albern, wenn sie da so fröhlich durch die Gegend spirten; sieht irgendwie ein wenig aus, als würde der Tod persönlich durch deinen Vorgarten flitzen!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Cayopei

Kommentar löschen
Bewertung3.0Schwach

Nach 45 Minuten ist nur ein Urteil möglich: Merde!, und zwar ziemlich große. Beim ersten Teil war nur das Ende schlecht umgesetzt, hier ist es der ganze Film.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Oliver0403

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Als Gesamtwerk betrachtet sind beide Filme nahezu gleich, aber ich finde den Zweiten an manchen Stellen noch einen Tick besser. Nur das Ende ist recht knapp und es bleiben Fragen offen.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

L-viz

Kommentar löschen
Bewertung3.0Schwach

Kampfmönche, Jesus-Freaks, Christopher Lee - das sind die prägendsten Eindrücke. Mönche töten Jesus-Freaks, was mich an die (großartigen) Abenteuer von George Stobbart erinnerte (hier waren es Assassinen und Templer); allerdings in schlecht. Dann gibt es noch schwarze Wolken und damit endet das Positive. Ganz unglücklich sind die irrwitzigen Verfolgungsjagden auf die Mönche gewählt. Denn wenn in der Mitte des Films der Killer gejagt wird, wissen wir, jetzt mal von der internen Problematik um die übernatürlich starken Mönche abgesehen, als Zuschauer sofort, dass der Gejagte nicht gefangen wird. Die Jagd, mit diesem vorherbestimmten Ergebnis, gerät damit zur Zeitverschwendung, weil sie zu lange dauert. Finale und Auflösung gerät noch dämlicher, als das schon beim Vorgänger der Fall war.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

palmito

Kommentar löschen
Bewertung3.0Schwach

Beim ersten Teil war ja schon das Ende hanebüchen, bei einem sonst großartigen Film.
Teil Zwei ist einfach nur noch von vorne bis hinten hanebüchener zusammengekupferter Blödsinn.
Christopher Lee hat sich dem Niveau angepasst und spielt so schlecht wie selten zuvor.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Drumhead92

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Mystisch, spannend, actionreich! Aber leider nicht wirklich überzeugend gespielt. Die Schauspieler erscheinen ein wenig steif. Ich habe zwar auch schon schlimmeres gesehen aber schön anzusehen war es trotzdem nicht.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

marcowski

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Erinnert anfangs an "Der Name der Rose", zeitweise auch mal an "The Da Vinci Code" und das Ende hat dann sogar noch was von "Indiana Jones". Dennoch verspielt der Film sein Potenzial durch seine oberflächliche Charakterdarstellung und die fehlenden Wendungen in der Handlung.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

derFilmfreak

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Schwache Fortsetzung, aber immer noch besser als das meiste aus Hollywood.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

1000Mindhunter

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Der Film ist wie der erste spannend ist aber nicht so mysteriös wie der erste der film hat gute schauspieler und ist actionreicher als der erste was mich am meisten stört ist das ende des films das einfach vollkommen vorhersehbar ist und auch sonst völlig unnötig ist als da gleich alle Mönche und Christopher Lee ertränkt werden

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

styx.canomo

Antwort löschen

satzzeichen sind unsere freunde ;)


1000Mindhunter

Antwort löschen

Hab mich stark verbessert welche zu setzen ;)


NiboraC

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Echt gut! besser als der erste meiner Meinung nach!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

axwell

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Habe mich vor kurzem noch einmal an den Film rangetraut, da ich als Kind mit diesem Film immer etwas Mysteriöses und Übermenschliches in Verbindung gebracht habe. Leider merke ich, dass ich nun doch immer öfters sehr kritisch werde... Deswegen ist es in manchen Fällen besser, einen Film so in Erinnerung zu behalten, wie man sich als Kind daran erinnert [z.B. finde ich heutzutage Die Mumie oder Blade insgesamt recht schwach, obwohl ich als Kind dafür gestorben wäre :) ]

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

xtom1973

Antwort löschen

"Leider merke ich, dass ich nun doch immer öfters sehr kritisch werde... "

das ist normal. und je älter du wirst, desto schlimmer wird es.


King Conan

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Schwache Fortzetzung des kultfilms.
Die religiöse Story ist schwachsinn. Die Spanunng und das Flair des ersten Teils vermisst man hier sehr. Die Tatsache das für den zweiten Teil eine neue Regie beauftragt wurde, und die ersetzung von (Sidekick) Vincent Cassel durch Benoît Magimel machen den Film auch nicht besser.

Das einzig positive am Film ist die Optik, einige Actionszenen und Jean Reno...

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

johnboy1979

Antwort löschen

Also Schwachsinn war die Auflösung im ersten Teil! ;)


NamiKyoto

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Ich persönlich war ja begeistert gewesen vom ersten Teil. Ich hatte mir vom zweiten wirklich wesentlich mehr erhofft. Diesmal gab es viel Blut und Mord und Gewalt. Deutlich weniger spannend und interessant als Teil eins. Wer also den ersten Teil besonders mochte, sollte die Finger vom zweiten lassen. Es ging mir schon zu stark in das Horror-Genre rein, wogegen ich grundsetzlich eigentlich absolut gar nichts einzuwenden habe, in diesem Fall war es jedoch ein Gewurschtel aus
Mysterie-Thriller-AhBlödJetztIstZuVielHorrorMitDrin-KeineStoryMehr. 5 Punkte weil es einige gute Szenen gab und Jean Reno einfach FANTASTISCH war.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten


Fans dieses Films mögen auch