Zu Listen hinzufügen

X-Men 2

X-Men 2 (2003), US Laufzeit 138 Minuten, FSK 12, Actionfilm, Fantasyfilm, Kinostart 01.05.2003


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
6.9
Kritiker
64 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.0
Community
16884 Bewertungen
68 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Bryan Singer, mit Hugh Jackman und Brian Cox

In X-Men 2, dem zweiten Teil der X-Men-Reihe ziehen die X-Men um Professor Charles Xavier in den Kampf gegen General Stryker, der alle Mutanten für immer beseitigen will.

Als der Präsident der Vereinigten Staaten nur knapp einem Attentat entgeht, das von einem teleportierenden Mutanten ausgeführt wurde, steht es nicht gut um die Rechte der Mutanten, für die sich Professor Charles Xavier (Patrick Stewart) seit jeher einsetzt. Während er zusammen mit Cyclops (James Marsden) Magneto (Ian McKellen) in seiner Gefängniszelle aufsucht, da er in ihm den Drahtzieher vermutet, suchen Jean Grey (Famke Janssen) und Storm (Halle Berry) den vermeintlichen Attentäter. Wie es sich herausstellt sind sowohl er, Kurt Wagner alias Nightcrawler (Alan Cumming), als auch Magneto Opfer einer Manipulation geworden. Die Fäden hält ein gewisser General William Stryker (Brian Cox) in der Hand, der über eine Droge verfügt, die die Mutanten zeitweilig für seine Zwecke gefügig macht. Stryker treibt dabei ein ganz persönliches Motiv an, alle Mutanten zu vernichten.

Während er Professor X unc Cyclops gefangen nimmt, startet seine Spezialeinheit einen Großangriff auf die Schule der Mutanten. Nur dank des erbitterten Widerstandes von Wolverine (Hugh Jackman), Colossus (Daniel Cudmore), Rogue (Anna Paquin), Iceman (Shawn Ashmore) und Pyro (Aaron Stanford) verhindern sie Schlimmeres. Derweil gelingt Magneto dank einer spektakulären Befreiungssaktion seitens Mystique (Rebecca Romijn) die Flucht aus seinem Verlies. Er bietet den X-Men Hilfe bei der Verfolgung Strykers und der Befreiung des Professors an, die diese nur mehr als widerwillig annehmen.

Doch die Zeit drängt: Stryker will Professor X mittels der Droge dazu bringen, kraft Cerebro alle Mutanten ausfindig zu machen und auszumerzen. In einer finalen Konfrontation mit Stryker erfährt Wolverine wertvolle Details zu seiner Vergangenheit als Logan. Bevor sich die X-Men retten können, muss einer von ihnen aber noch ein folgenschweres Opfer bringen…

Hintergrund & Infos zu X-Men 2
X-Men 2 (OT: X2) spielte bei einem geschätzten Budget von 110 Millionen US-Dollar allein in den USA mit 215 Millionen US-Dollar das doppelte der Produktionskosten ein und weltweit gar gut 400 Millionen Dollar. Damit war X-Men 2 erfolgreicher als X-Men – Der Film mit 294 Millionen US-Dollar weltweit. 2003 war der X-Men 2 dutzendfach nominiert worden und gewann fünf Preise, der Größte davon war der Saturn Award in der Kategorie ‘Bester Science-Fiction Film’.

Für die Inspiration zu X-Men 2 bediente sich Regisseur Bryan Singer (Die üblichen Verdächtigen) vor allem bei einem Comic-Autoren, der die Genese der X-Men wie kaum ein anderer prägte: Chris Claremont. So verarbeitet X-Men 2 Motive aus dessen epochalen Werk, der Marvel Graphic Novel God Loves, Man Kills aus dem Jahr 1982, in der William Stryker ein Ex-General ist, der nun die Vernichtung der Mutanten als Geschöpfe des Teufels predigt. Die Hintergrundgeschichte Wolverines wurde u.a. von Barry Windsor-Smith in Weapon X aus dem Jahr 1991 angelegt. (EM)

  • 37795279001_1859527366001_th-506165a1c7e7b0e4652772d8-1592194037001
  • 37795279001_1860600227001_th-5061bcc94facb0e4a0441aee-1592194043001
  • X-Men 2 - Bild 31249
  • X-Men 2
  • X-Men 2

Mehr Bilder (24) und Videos (3) zu X-Men 2


Cast & Crew

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Filmdetails X-Men 2
Genre
Superhelden-Film, Actionfilm, Fantasyfilm
Zeit
Gegenwart
Ort
Schule, Vereinigte Staaten von Amerika, Weißes Haus
Handlung
Attentat, Attentäter, Außenseiter, Bibel, Blockbuster, Coming out, Dammbruch, Das Weiße Haus, Experiment, Freiheitsentzug, Gebet, Gefängnisaufseher, Gefängnisausbruch, Gefängniszelle, Geheimbasis, General, Gewitter, Held, Hochbegabt, Homosexualität, Internat, Kampf-Jet, Katholische Kirche, Kirche, Krieg, Labor, Lehrer, Lehrer-Schüler-Beziehung, Magnet, Magnetfeld, Magnetstrahl , Marvel Comics, Menschenversuch, Mentor, Mutant, Oval Office, Proband, Präsident, Rollstuhl, Schuldirektor, Schüler, Spezialfähigkeiten, Staudamm, Sturm, Telepathie, Telephat, Teleportation, U.S. Präsident, Vater-Sohn-Beziehung, Wasser, Wasserfall, Wettermanipulation, Überflutung, Übernatürliche Kräfte
Stimmung
Aufregend, Spannend
Zielgruppe
Männerfilm, Teenie-Film
Tag
Blockbuster, Marvel Comics, Sequel
Verleiher
Twentieth Century Fox of Germany GmbH
Produktionsfirma
20th Century Fox

Kritiken (5) — Film: X-Men 2

stuforcedyou: Die Drei Muscheln, CinemaFo...

Kommentar löschen
8.5Ausgezeichnet

Teil zwei der Mutantensaga beherzigt folgende, alte Sequel-Rezeptur: Höher, lauter, schneller. Es funktioniert!. Teil zwei bietet furiose Action, tolle Tricks und interessante neue Figuren. Dabei schafft „X2“ das Kunststück trotz Mutanten, bösen Militärs und anderen übernatürlichen Kräften nicht komplett in comicartiger Belanglosigkeit zu verschwinden, sondern lässt immer noch Platz für menschliche, politische und humorvolle Zwischentöne. Eine überaus gelungene Comicverfilmung. Rasant, kurzweilig und für das Genre auch äußerst clever.

4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

mikkean

Antwort löschen

Wer sagte eigentlich, dass Fortsetzungen von sehr guten Comic-Adaptionen schlechter ausfallen müsen. Zur Strafe bitte zehn Mal "X2" anschauen.


sushi25: movie-fan.de

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

Eine Fortsetzung, die mal erfreulich aus der Massen-Sequelware heraussticht. Die X-men-Story hat weiterhin etwas das Problem, zu viele Charaktere unter einen Hut bekommen zu müssen, die dabei nicht nicht zu kurz kommen sollen.
Nachdem der Film wie der 1. Teil mit einem Augenzwinkern daherkommt ein sehenswerter Titel.

Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

ChristiansFoyer: Cellurizon.de

Kommentar löschen
9.0Herausragend

[...]Musste der erste Teil in der Hauptsache die Aufgabe erfüllen, eine Vielzahl Charaktere und ihre Fähigkeiten adäquat vorzustellen, kann "X2" nun mit den bereits etablierten Protagonisten vom Start weg in die Vollen gehen. Wo der Vorgänger die Möglichkeiten, die die Mutatenkräfte für aufwendige Actionsequenzen bieten, höchstens andeuete, werden sie hier schon in der Eröffnungsszene nahezu in Perfektion ausgereizt. Der Angriff des teleportierenden Nightcrawlers auf den US-Präsidenten im Weißen Haus ist ein visueller und choreographischer Geniestreich. Darüber hinaus füttert er die Story mit weiterer politischer Brisanz, so dass diese bei der wesentlich actionorientierteren Umsetzung nicht hoffnungslos in den Hintergrund gedrängt wird. So verkommt auch "X2" nie zur stumpfsinnigen Aneinanderreihung von Krawallmomenten, sondern setzt das Aufbegehren der Regierung gegenüber den Mutanten mit konsequenter Härte fort. Das Eindringen schwerbewaffneter Soldaten in Xaviers Schule für Hochbegabte ist dabei von beispielhafter Intensität. Wenn sich einer der Soldaten, das Gewehr im Anschlag, einem kleinen Jungen nähert, geht dies in seiner Drastik mindestens einen Schritt weiter, als es die typische Blockbuster-Produktion tut.[...]Der bombastische, gut dreiviertelstündige Showdown ist schließlich der Höhepunkt des Films. Singer fährt hier ein wahres Bombardement an Spannungshöhepunkten auf und liefert mit das Beste, was es im Genre des Comicfilms überhaupt zu bestaunen gibt. Hier setzt sich allerdings auch eine partielle Schwäche des ersten Teils fort: hatte dieser mit dramaturgisch etwas schlichten Dialogen zu kämpfen, wird in "X2" das unheilvolle »Oh my god« unfassbar überstrapazier. Doch dieser Ausspruch bleibt einziges Merkmal des Films, bei dem weniger mehr gewesen wäre.[...]

Kritik im Original 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

TheCorey: MovieMaze

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

Die Fortsetzung von X-Men hat an demselben Problem zu knabbern, wie Ang Lees Hulk: die Handlung des Filmes ist zu komplex, zu vielschichtig. Für eine Stand-Alone-Ausgabe von 60 Seiten Umfang funktioniert das sicherlich problemlos und stellt eine willkommene Abwechslung zu actionbetonten Abenteuern dar. In einer Verfilmung fehlt jedoch dem Zuschauer die nötige Bindung zur Geschichte wie auch den Figuren.

Kritik im Original 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Kubrick_obscura: CinemaForever, arte

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

Erstklassige Fortsetzung der Reihe. Mindestens genauso gut wie Teil eins, wenn nicht sogar besser, schneller und cleverer.

Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Kommentare (62) — Film: X-Men 2


Sortierung

Grambambuli

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Zwar sieht man den Versuch, eine intensivere Story reinzubringen, doch diese scheitert im großen Stil. Die Figuren bleiben leblos, der Funke springt absolut nicht über. Die Geschichte um den Vielfraß scheint mir viel zu sehr gewollt als gekonnt. Egal wie sehr es auch blitzt und donnert, der Funke...er springt einfach nicht über.
Mau.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Filmfan30

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Der beste aus einer wirklich guten Trilogie. Ja, ich weiß, die Reihe beinhaltet mehr, aber der ganze Rest ist für mich nicht erwähnenswert. Billiger Abklatsch, um die Kinokassen noch mal klingeln zu lassen.

X-Men 1, 2 und 3 waren großes Kino. Eine der besten Comicverfilmungen ever!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 8 Antworten

LilQ

Antwort löschen

Hmmmm Wolverine, ja, ein sehr interessanter Charakter, der übrigens das erste Mal in einem Hulkcomic auftauchte und nicht bei den X-Men :) Ich mag den Hulk-Film mit Edward Norton und bin leider irgendwie die einzigste auf breiter Flur. Der zweite Wolverinefilm ist schlecht. Leider kann ich auch nicht mehr dazu schreiben, weil das schon zuviel ist. Der erste war aber auch nicht der Hit.
Ich muss sagen, dass auch X-Men 2 ein paar fiese Fehler hat, die nur dann schmerzhaft sind, wenn man die Comics kennt. Beispiel?! :) Raven aka Mystique trifft auf Kurt Wagner aka Nightcrawler der im Comic ihr leiblicher Sohn ist. Der scheint aber in X-Men 2 an einem spontanen Ödipuskomplex zu leiden, denn er verkuckt sich ein bissl in sie. Was denken sich Drehbuchautoren denn bei sowas?
Rogue ist Mystiques Adoptivtochter, im Film aber kennen sie sich nicht und mögen sich nicht.
Obwohl sich da nichts wirklich fügt, ähneln sich die Charaktere den Comicvorlagen und ich kann gut damit leben. Leider ist das in First Class nicht so. Was mich ein wenig traurig macht. :(


Filmfan30

Antwort löschen

Ich glaub, Drehbuchautoren haben nur ein Farbschema in ihrem Denken und ihrer Fantasie: die Farbe grün. Nein, im Ernst. X-Men wurde halt für ein breites Publikum konzipiert, von dem wahrscheinlich nur ein kleiner Teil tatsächlich die Comics kennt. Alle anderen sind keine ernsthaften Fans, sondern einfach Blockbusterkinoliebhaber, die sich gern seicht unterhalten lassen möchten. Wie gesagt, ich hab die Comics nicht gelesen und hab es auch nicht vor. Für mich war es Popcornkino vom Feinsten. Aber ich versteh dich. Wenn ich ein Buch gelesen und geliebt habe und die machen was ganz anderes daraus, bin ich auch erst mal überrumpelt. Manchmal gefällt mir dann das Ergebnis, manchmal ärgert es mich einfach nur.


Moviegod

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Steigerung in allem: Bessere Handlung, mehr neue Figuren und ausgefeiltere "Wiederholungstäter", mehr und größere Actionszenen. Singer hat hier alles richtig gemacht.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Andy_Awesome

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Für mich der bisher beste X-Men Film !
http://www.youtube.com/watch?v=w7iEHzY8GjI&list=PLEzfTw0wkMwaLJ3336SqZ82bPa_h4yFdE

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

PELANO

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Der erste Teil der „X-Men“ – Reihe startete 2000 und lieferte eine ordentliche Vorstellung. Drei Jahre später erschien schließlich der gleichnamige Nachfolger, der mit deutlich angestiegenem Budget verwirklich wurde. Die Investitionen haben sich gelohnt, so konnten einige Schwächen des Vorgängers diesmal vermieden werden. Erneut kann der Film mit seinen Action- und Kampfszenen punkten, die nochmal etwas dynamischer wirken. Außerdem werden gleich mehrere wichtige Charaktere eingeführt, die allesamt einwandfrei verkörpert wurden. Die Handlung ist einwandfrei. Zwar steht der Konflikt zwischen Mutanten und Menschen weiterhin im Mittelpunkt, Magneto und Xavier verfolgen weiterhin ihre gegensätzliche Ziele, doch Strykers Machenschaften und Wolverines Vergangenheit sorgen für Abwechslung. Wie diese genau aussieht, bleibt allerdings noch verborgen, das macht Laune auf „X-Men Origins: Wolverine“. Insgesamt unterhält der zweite „X-Men“ sehr gut und sorgt mit seinen unverhofften Wendungen für Dramatik und Spannung. Etwas nervig ist das ständige Verwandlungsspiel von Mystique, hier hätte es dem Film gut getan das ein oder andere Mal darauf zu verzichten. Gegen Ende des Films gibt es ein längeres Hin- und Her im Cerebro, das ein bisschen langatmig wirkt, doch davon und ein paar anderen Kleinigkeiten abgesehen, gibt wenig am zweiten Teil auszusezten.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Eixenxxl

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

X- Men 2 kommt wieder mit etwas mehr Action daher aber weiß mit seiner guten Erzählweise immernoch Top zu unterhalten.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

HaudenLukas

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

...dank mehr Budget übertrifft dann X-Men 2 seinen Vorgänger in Punkto Ausstattung und Action, hält sich aber auf erzählerischer Ebene auf dem Niveau des Erstlings...

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

T00BI

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

General Stryker, ein strikter Gegner unserer X-Men, hat einen hinterlistigen Plan ausgetüftelt um alle Mutanten auf der Erde zu beseitigen. Doch Professor Charles Xavier, Magneto und all ihre Verbündete haben verständlicherweise was dagegen, und stellen sich dem Kampf gegen ihn.

Nachdem "X-Men" mich doch ein klein wenig enttäuscht hatte folgt nun "X-Men 2", der einiges besser macht als sein Vorgänger. Vor allem die Story ist hier um einiges verzwickter und hat die ein- oder andere unerwartete Wendung zu bieten. Mir persönlich haben die (wenigen) neu hinzugekommenen Mutanten auch besser gefallen als im Vorgänger, was dem Filmspaß auf jeden Fall gut getan hat. Als die X-Men Reihe entstanden ist, war die CGI Technik mitten im Wandel, was man hier auch merkt. Die Effekte sind hier ebenfalls ein gutes Stückchen besser als im Vorgänger, wenn auch an einigen Stellen immer noch nicht so richtig zufriedenstellend, dafür sind die Actionszenen hier um einiges besser ausgearbeitet. Ein weiterer Pluspunkt ist die Geschichte rund um Wolverine, die hier richtig gut eingearbeitet wurde und seinen Charakter und Vergangenheit stärker beleuchtet. Zusammen mit einigen humorvollen Momenten kann sich "X-Men 2" auf jeden Fall sehen lassen, ist definitiv ein Film bei dem man über weite Strecken seinen Spaß hat und der auch einige richtig packende Szenen zu bieten hat.

bedenklich? 8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Bourbon

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

"X-Men 2" ist auf jeden Fall ein würdiger zweiter Teil der Trilogie. Nach dem der erste Teil wenig für den Zuschauer geboten hat und sehr kurz rüberkam, macht dies der zweite Teil wett. So bekommen wir mehr Schauplätze zu bieten, die eine ganz andere Handlung und mehr Abwechslung bieten können. So hat die Handlung die eine ondere andere Wendung, die man nicht so erwartet hätte, und geht so tiefer ins Detail zwischen dem Kampf Mutant und Mensch. Vor allem die Vergangenheit von Wolverine macht es zu bestimmten Zeitpunkten spannender. Ferner erfahren wir mehr über die Mutanten selbst – deren Fähigkeiten, Beweggründe und Charaktereigenschaften. Auch lassen die Actionszenen diesesmal nichts zu wünschen übrig, da diese viel besser ausgearbeitet wurden.

Fazit: Mit "-Men 2" hat man dies nachgeholt, was man sich im ersten Teil "X-Men – Der Film" gewünscht hat. Man ist mehr auf das Geschehen und den Konflikt eingegangen. Dadurch wird es tiefgründiger, es lässt den Zuschauer mehr erfahren, aber auch rätseln. Vor allem über Wolverine möchte man mehr in Erfahrung bringen. Ein würdiger zweiter Teil!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Spielberg_Fan

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Nachdem „X-Men“ als Kassenknüller durchging und „Spider-Man“ das Comic-Kino entgültig zum absoluten Mainstream machte, schob Regisseur Bryan Singer im Jahr 2003 mit „X-Men 2“ die Fortsetzung seines Überraschungserfolges nach.

Natürlich folgt auch „X-Men 2“ den altbekannten Sequel-Regeln und präsentiert sich viel größer als sein Vorgänger. Immerhin hat es dem zweiten Teil nicht geschadet, denn dieser hat durchaus wieder eine spannende und unterhaltsame Story zu bieten, die auch nicht ihre Charaktere außer Acht lässt. Singer ist es gelungen, seinen Film aufwendiger zu gestalten und allen wichtigen Zutaten dabei reichlich Platz einzuräumen. Die Action ist rasant, aber wohlüberlegt dosiert, die Charaktere werden weiter ausgebaut und auch die Geschichte wird interessant fortgeführt. Kurz gesagt, die Mischung für einen Blockbuster ist gelungen.

Auch der Cast rundum Hugh Jackman, Patrick Stewart und Co. kann sich wieder sehen lassen. Alle bekannten Gesichter des Vorgängers bauen ihre Rollen weiter aus und auch die Neuzugänge sind gut besetzt.

Singer ist mit „X-Men 2“ ein äußerst sehenswerter und handwerklich gut umgesetzter Comicfilm gelungen, der seinem Vorgänger in nichts nachsteht und ihn sogar ein kleinwenig hinter sich lässt. Sehenswertes Popcorn-Kino!!!

bedenklich? 13 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

Ben Kenobi

Antwort löschen

Mein absoluter Lieblingsteil der Reihe. Sehr spannend, interessante Charaktere, tolle Optik. Super Film!


Ändy

Antwort löschen

Ich muss mir die Original-Trilogie nochmal angucken. Aus meiner Erinnerung heraus ist X2 zusammen mit Spider-Man 2 die beste Superhelden-Verfilmung überhaupt (abgesehen mal von Kick Ass).


muresan

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Nicht so überzeugend wie sein Vorgänger, da jetzt das Gegenspiel stattfindet: Anstatt die Menschheit will jetzt ein Bösewicht die Mutanten vernichten.
Auch ist mir dieser Teil zu fokusiert auf Wolverine...mit ein paar Elemente für die anderen Mutanten, um die Geschichte abwechslungsreich zu gestalten.
Sympathisch allerdings an diesem Teil finde ich, dass Magneto jetzt nicht mehr so böse wirkt. "Das wirklich böse..." wie er schon sagt. Seine Absichten sind nach wie vor nachvollziehbar. Es gibt finstere Mutanten, wie sich im 3.Teil herausstellt(wie zum Bsp. Jean Grey oder Pyro)
Schade eigentlich das diese wirklich attraktive Sekretärin gegen Wolverine verloren hat. Hätte mir eigentlich genau das Gegenteil gewünscht.
Wolverine nervt einfach mit der Zeit. Kann Leute nicht verstehen, die einen Typen mögen, der ein Motorrad klaut und nicht mal tanken geht. Ich mach das mal bei euch Leute, mal sehen ob ihr mich auch so "geil" findet.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

kiwisch

Antwort löschen

Nunja, er hasst Scott und steht auf Jean. Was ich beides total nachvollziehen kann. Da würde ich auch nicht tanken gehen.


timmoe

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

X-Men Re-View 4/5:
Der gefällt mir sogar noch etwas besser, die Charaktere, insbesondere Wolverine werden etwas stärker beleuchtet.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

muresan

Antwort löschen

Mir gefällt der weniger...


SamRamJam

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

ACHTUNG SPOILER

Und auch ein zweites Mal kann Singer wieder alles richtig machen was er schon beim ersten so toll hingekriegt hat. Auch wenn es hier allerhand neuer Mutanten zu sehen gibt, so sind die einzigen wirklichen Neuzugänge Pyro, Iceman und Nightcrawler. Damit sich das ganze nicht überlastet, verkommen so Leute wie Cyclops zu absoluten Randfiguren. Da ich den ohnehin noch nie mochte, hat mich dass nicht gestört.
Was dem Team ausserdem sehr zu gute kommt sind die Spannungen dazwischen, besteht es hier doch nicht nur aus den altbewährten X-Men, sondern auch aus den drei Jugendlichen Pyro, Iceman und Rogue. Dazu dann noch Magneto und Mystique, die irgendwie mit Kämpfen, aber auch irgendwie ihre eigenen Pläne verfolgen.

Was hier am meisten fruchten dürfte ist aber der neue Gegner, der hier nicht ein nachvollziehbarer Mutant ist, sondern ein wahnsinniger Armee-Wissenschaftler der nicht nur Mutantenexperimente durchführt sondern auch eine persönliche Geschichte in Petto hat.
Auch toll fand ich, dass hier ein Weg gefunden wurde, wie auch Prof. X mit einem Gegner kämpfen kann. So gehören die Mindfights zwischen Jason und Xavier mMn zu den stärksten Szenen des Films.

Ganz toll und ausgewogen. Und auch wenn es hier mehr Action gibt als noch in Teil 1, so wurde für diese glücklicherweise kein Platz der Figurenzeichnung geopfert, auch verkommt sie nie zum Selbstzweck sondern wirkt innerhalb der Geschichte gut platziert.

P.S. Wo die Frage in Teil 1, ob normale Menschen Mutanten jemals akzeptieren könnten, noch sehr allgemein formuliert war und jeder Zuschauer im Endeffekt mit dieser Frage allein gelassen wurde, so geht Teil 2 viel stärker auf diesen Aspekt ein. Von der Seite der Familien (Stryker und Bobby) bis hin zu der Frage nach der Sicherheit (Angriff aufs Weisse Haus) und wie man Mutanten eventuell kontrollieren könnte (das Serum von Stryker).
Ich mag den zweiten X-Men sehr gerne, und zusammen mit Teil 1 und Erste Entscheidung gehören sie zu meinen Lieblingsfilmserien. Teil 3 und Origin zähle ich allerdings nicht dazu, die stinken.

bedenklich? 18 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 6 Antworten

JackoXL

Antwort löschen

Alles klar, ab sofort bist du als Lektor eingestellt. Die Bezahlung ist mieß, um nicht zu sagen für lau, gearbeitet wird auch an Sonn- und Feiertagen und wer in die Gewerkschaft eintritt hat "einen bedauerlichen Unfall". Ruhm und Ehre ist dir dafür gewiss, wenn das nix ist. :)


SamRamJam

Antwort löschen

Juhu, eine sinnvolle Aufgabe im Leben ^^


Ben Kenobi

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Spannend erzählt, mit viel Action und großartigen Effekten, die aber nicht zum Selbstzweck erhoben werden, sondern sich dem stets interessanten Plot unterordnen, der diesmal außerdem deutlich düsterer ausgefallen ist als beim Vorgänger. Dazu gibt's starke Charaktere: Nightcrawler und Pyro komplettieren das Team des ersten Teils und die mehr oder weniger erzwungene "Kooperation" zwischen den Mutanten rückt Magneto und seine Gefährtin Mystique mehr in den Mittelpunkt, was dem Film merklich gut tut: Die charakterliche Ambivalenz der beiden kommt hier zum Tragen und sorgt für mehr Spannung, aber auch mehr Glaubhaftigkeit und Schärfe als man sie im sehr schwarz-weiß-malerischen ersten Teil sehen konnte. Und mal ehrlich: Wer sympathisiert nicht mit Magneto, als er - mit einer Coolness, die keine Grenzen kennt und auf einer glänzenden Eisendisk schwebend - aus seinem Plastikgefängnis ausbricht!?
Es gibt das also doch: Ein Sequel, das seinen Vorgänger total überflügelt!

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

DVD Head

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Eine super Fortsetzung. Viel besser als sein Vorgänger. Da mehr Action, mehr Story und ein bessere Bösewicht ^^ Der Soundtrack ist klasse. Und die neue Figur Nightcrawler passt perfekt zum Team. Bin mal auf den dritten Teil gespannt denn ich noch nicht gesehen habe^^

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Jose Pereira

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Was für ne fette Party: Iceman hält die Getränke kühl, Nightcrawler kuschelt mit Storm und Jean, Pyro zündet dazu die Lichter an und dreht die Musik voll auf - aber warum gerade "N Sync"? Tja.. und die Drecksarbeit machen Wolverine und Colossus, die müssen leider "babysittern", während Charles im Altenheim dem Eric einen Besuch abstattet. :D

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Gabe666

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

Der zweite "X-Men"-Film gehört zu den wenigen Sequels, die ich besser finde als den Vorgänger (andere Beispiele sind die zweiten Teile von "Alien" und "Terminator"). Die wichtigsten Charaktere wurden im ersten Teil etabliert, deshalb hält sich Bryan Singer diesmal nicht so lange auf und packt gleich zu Anfang mehr Action rein. Das ist jedoch nicht der Grund, wieso ich den zweiten Teil besser finde.
Der zweite Teil hat, im Gegensatz zum Ersten, einen wirklich hassenswerten Bösewicht zu bieten, dessen Motivation allerdings auch verständlich ist. Darüber hinaus bekommen die etablierten Charaktere mehr Tiefe verliehen und mit Nightcrawler ist auch eine wirklich interessante neue Figur dabei. Schade, dass er im dritten Teil nicht mehr dabei war!
Außerdem werden auch hier wieder ernste Themen wie Rassismus und Fremdenfeindlichkeit angesprochen. Neben Nolans "Batman"-Reihe und Zack Snyders "Watchmen"-Verfilmung gehören die "X-Men"-Filme deshalb meiner Meinung nach auch zu den tiefgründigsten Comicverfilmungen, auch wenn sie nicht die Klasse der genannten erreichen. "X-Men 2" ist natürlich schneller und actionreicher als der Vorgänger, aber glücklicherweise wird nie die Botschaft aus den Augen verloren. Trotz der Gesellschaftskritik und der ernsthaften politischen Untertöne ist allerdings immer noch Platz für ein paar witzige Szenen geblieben.
Die Schauspieler sind genauso gut wie im Vorgänger, die Effekte besser und der Score wirklich mitreißend. Tatsächlich gefllt mir die Filmmusik des zweiten Teils von allen "X-Men"-Filmen am besten, auch wenn sie diesmal nicht von Michael Kamen stammt.
Den zweiten Teil kann ich genauso empfehlen wie den ersten. Meiner Meinung nach stellt er den Höhepunkt der Reihe dar.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

muresan

Antwort löschen

Du hast noch "Indiana Jones" vergessen...


Gabe666

Antwort löschen

Noch nicht komplett gesehen.


Lester Burnham

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

Eine Geschichte über Menschlich- und Andersartigkeit, über Krieg und Frieden, über Toleranz und Akzeptanz; eine Geschichte so voller Spannung und Dramatik, aber auch mit humorvollen Aspekten. Eine Geschichte über das Leben und den Tod.
Dazu furiose Action und fantastische Special Effects, die den ersten "X-Men" gnadenlos in den Schatten stellen, sowie interessante (neue) Figuren mit außergewöhnlichen Fähigkeiten. Abgerundet durch einen klasse Bösewicht und einen wirklich tollen Score.
Fazit: 5-Sterne Comicverfilmung!

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

ThomasWzS

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

Bin irgendwann per DVD auf diesen 2. Teil gestossen und war echt überrrascht wie ernsthaft diese Verfilmung der "Mutierten" in einer Gesellschaft der "Normalen" unterschiedliche Ansätze für eine Lösung aufzeigt.
Nachdem ich nun alle Teile gesehen habe, bleibt dieser 2. Teil mein Favorit.
Hier sind alle Protagonisten "at it's best" . Klasse Darstellerriege, überragender Wolverine, furiose Action, klassse vertiefende Story ... das sequel schlechthin :)

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Oliver0403

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Genauso gut wie das Original. Wieder mit hervorragenden Effekten.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch