68. Primetime Emmys

Der moviepilot Live-Blog zur Emmy-Verleihung 2016

18.09.2016 - 19:00 UhrVor 5 Jahren aktualisiert
15
3
Moderator der 68. Primetime Emmys: Jimmy Kimmel
© ABC
Moderator der 68. Primetime Emmys: Jimmy Kimmel
Schon in wenigen Stunden geht es los. Die 68. Primetime Emmy Awards werden verliehen. In den USA wird die Gala von ABC übertragen, bei uns ist die Veranstaltung auf TNT Serie zu sehen. Ab 2:00 Uhr begleiten wir euch im Live-Blog durch die Verleihung.

Falls ihr heute Nacht nicht allein die Verleihung der diesjährigen Primetime Emmy Awards verfolgen wollt, seid ihr hier an der richtigen Stelle. In unserem moviepilot Live-Blog begleiten wir euch ab 2:00 Uhr durch die Veranstaltung. Wenn ihr noch nicht genau wisst, wem ihr die Daumen drücken wollt, könnt ihr HIER noch einmal alle Nominierten nachlesen. Bis zum Beginn der Emmy-Verleihung werde ich noch etwas recherchieren. Jaja, ich guck' bis dahin weiter fern.

Der moviepilot Live-Blog zur Emmy-Verleihung 2016!

2:00 - Los geht's! Die 68. Emmy Awards werden verliehen und wir sind mit dabei. Vor mir steht der Kaffee und die Daumen sind gedrückt. In erster Linie tue ich das dieses Jahr für American Crime Story im Allgemeinen und Sarah Paulson im Speziellen. Das sollte doch wohl machbar sein! Selbst ihre Mitnominierten haben am Roten Teppich schon gesagt, dass es ihr Jahr ist. Außerdem sollte The Americans das Ding mit nach Hause nehmen. Geniale Serie, die von der Academy in den letzten Jahren viel zu wenig Beachtung bekommen hat. Ach noch interessant: Kann Game of Thrones wieder Rekorde brechen? Die HBO-Show könnte nicht nur die meisten Auszeichnungen einer Serie in einem Jahr bekommen (ein Rekord, den sie letztes Jahr mit 12 Preisen selbst erst aufgestellt hat), sondern auch Frasier überholen. Die Sitcom hält nämlich bisher den Rekord von 37 Auszeichnungen insgesamt und Game of Thrones ist schon jetzt bereits bei 35 Emmys. Aber bevor ich weiter mit Statistiken um mich schmeiße, ist jetzt erstmal Jimmy Kimmel dran! Auf geht's!

2:07 - Das passiert dann also, wenn man in Los Angeles kein eigenes Auto hat. Jimmy Kimmel muss durch's Carpool Karaoke mit James Corden und wird von der Vizepräsidentin stehen gelassen. Und wenn man also zu Oprah betet, fliegt einen der Drache zum Ziel. Schon jetzt was gelernt.

2:14 - Kimmel gibt Jeffrey Tambor gleich zu Beginn den Emmy um Zeit zu sparen. Wir werden sehen, ob er ihn behalten darf. Weiter geht's mit den Problemen Hollywoods: Diversity in der Oscar-Academy und natürlich Donald Trump. Ab für letzteres hat er auch jemanden gefunden, der Schuld hat: Mark Burnett, den Schöpfer von The Apprentice. Kurzum: Nette Eröffnung, Kimmel-Standard.

2:17 - Die Black-ish-Stars Anthony Anderson und Tracee Ellis Ross vergeben den Emmy für den besten Nebendarsteller in einer Comedyserie an Louie Anderson für Baskets. Verdienter Sieg für die wohl witzigste Serienmutter der letzten Saison. Und wenn er wieder an seinem Platz sitzt, muss Anderson dringend jemand daran erinnern Luft zu holen.

2:27 - Julie Bowen und Matt LeBlanc überreichen den Preis für das beste Comedy-Drehbuch. Aziz Ansari und Alan Yang bekommen den Emmy für Master of None, die erste Show nach Seinfeld, die als "Show über nichts" bezeichnet wird. Wahrscheinlich dieses Jahr die Überraschung unter den Netflix-Serien.

2:30 - Joel McHale und die bezaubernde Kristen Bell geben den Preis für die beste Nebendarstellerin in einer Comedyserie an Kate McKinnon für Saturday Night Live. Ich habe das Gefühl, dass sie von Jahr zu Jahr besser wird. Derzeit ist sie (neben Leslie Jones!) der beste Grund, die über 40 Jahre alte Show noch heute einzuschalten. Also hört endlich alle auf, über Ghostbusters zu schimpfen und fangt an Kate zu lieben! Befehl!

2:36 - Als Nächstes werden die Gewinner für die Gastrollen zusammengefasst, die bereits bei den Creative Arts Emmys ausgezeichnet wurden. Peter Scolari durfte den Preis für Girls mit nach Hause nehmen. Außerdem haben sich erstmalig in der Emmy-Geschichte Tina Fey und Amy Poehler ihren Preis für Saturday Night Live geteilt.

2:40 - Zum zweiten Mal infolge gewinnt Jill Soloway den Emmy für Transparent als beste Regisseurin einer Comedyserie. Währenddessen droht eine Bauchbinde uns, dass James Corden in zwölf Minuten seinen Auftritt haben wird. Ist das jetzt gut oder schlecht?

2:42 - Jimmy Kimmel hat die perfekte Analogie für die Problematik "Comedy oder Drama?" Transparent sei als Drama geboren, identifiziert sich allerdings als Komödie.

2:45 - Keegan-Michael Key verteilt den Emmy für die beste Hauptdarstellerin in einer Comedyserie. Und bei Julia Louis-Dreyfus muss das Regal langsam voll werden: Sie nimmt für Veep - Die Vizepräsidentin ihren zweiten und insgesamt achten Emmy mit nach Hause. Und wir vor dem Fernseher nicken jedes Mal wohlwollend. Schon allein ihre Rede rechtfertigt den Preis in ihrer Hand. Den Preis widmet sie unter Tränen ihrem Vater, der letzten Freitag verstorben ist.

2:48 - Jeffrey Tambor erklärt, dass ihm der Emmy aus der Eröffnung wieder weggenommen wurde. Frechheit!
Es folgt eine Huldigung an Garry Shandling, der dieses Jahr viel zu früh verstorben ist. Schaut euch Die Larry Sanders Show und It's Garry Shandling's Show. an. Ihr werdet Comedy-Gold erkennen und ihn genauso schmerzlich vermissen wie wir alle.

2:51 - Alle schrecken kurz auf. Jimmy Kimmel lässt sich als Bill Cosby ankündigen. Grandiose Gesichter im Publikum!

2:56 - James Corden gibt Jeffrey Tambor den zuvor gestohlenen Emmy für die beste Hauptrolle in einer Comedyserie zurück. Das ist bereits Tambors zweite Auszeichnung für seine grandiose Leistung in Transparent. Damit haben die Comedy-Hauptrollen vom letzten Jahr ihre Position verteidigt. Die Musik will einsetzen und Tambor unterbricht, um noch einmal an Fernsehverantwortliche zu appelieren, Transgender mehr Chancen zu geben.

2:58 - America Ferrera unf Mandy Moore verteilen den Emmy an The Voice für die beste Reality-Show. Die Bühne ist voll mit Menschen. Und in 16 Minuten kommt Tom Hiddleston (Bauchbinde). Sicherlich ohne Taylor Swift.

3:01 - Jimmy Kimmels Mutter hat Erdnussbutter-Marmelade-Sandwiches für alle geschmiert und die Kinder aus Stranger Things dürfen/müssen diese nun im Publikum verteilen. Was hat sich Ellen DeGeneres mit ihrer Pizza-Aktion bei den Oscars gedacht? Muss jetzt bei jeder Preisverleihung Essen verteilt werden?

3:07 - Es ist an der Zeit, uns zu erzählen, wie sehr die Umschläge mit den Gewinnern beschützt werden. Leslie Jones, deren Twitter-Account vor einer Weile gehackt wurde, beschwert sich, warum denn Dinge beschützt werden, die keine klauen will. Kurz geschmunzelt!

3:10 - Kerry Washington und Tony Goldwyn überreichen den Emmy für das beste Drehbuch für eine limitierte Serie an D.V. DeVincentis für American Crime Story. Da ist der erste Goldengel für die beste Serie des Jahres! Mögen weitere folgen...

3:14 - Die beste Nebendarstellerin in einer limitierten Serie ist Regina King in American Crime. Bereits im letzten Jahr konnte sie einen Emmy für die Serie ihr Eigen nennen. Wer begeistert von ihrem Schauspiel ist, dem sei die Serie Southland ans Herz gelegt. Sarah Paulson muss sich hier geschlagen geben, aber das war ja auch nur ihre Nominierung für American Horror Story: Hotel. Der wichtigere Preis kommt noch!

3:18 - Nach kleinen Publikumsgags kommen nun Priyanka Chopra und Tom Hiddleston auf die Bühne, um die beste Regie auszuzeichnen. Und der Preis geht an Susanne Bier für The Night Manager. Irgendwie hab' ich's im Gespür, dass das auch der einzige Award für die Miniserie bleiben wird. BREAKING: In 16 Minuten stehen Tina Fey und Amy Poehler auf der Bühne!!! (Bauchbinde.)

3:26 - Sterling K. Brown bekommt für American Crime Story den Emmy als bester Nebendarsteller und schlägt damit seine Serienkollegen John Travolta und David Schwimmer und bekommt Standing Ovations. Er ist ein bisschen fertig, aber glücklich. Das Ding haste dir verdient! Da kann man ruhig die Musik ignorieren.

3:29 - Claire Danes und Bryan Cranston auf der Bühne, um die beste Hauptdarstellerin für eine limitierte Serie oder einen TV-Film zu verteilen. Und der Emmy geht an ... yeah! Sarah Paulson kriegt nach sechs Nominierungen ihre erste Auszeichnung. Ihre Darstellung der Staatsanwältin Marcia Clark bleibt wohl noch eine ganze Weile in meinem Kopf. Und das ohne auch nur einmal "Juice" gesagt zu haben!

3:38 - Amy und Tina! Mit ihren Emmys in der Hand. Und da sie beide nicht bei den Creative Arts Emmys waren, holen sie jetzt einfach ihre Danksagung nach. Außerdem gibt's den Emmy für die beste Hauptrolle in einer limitierten Serie. Und er geht an Courtney B. Vance für American Crime Story! Drei von vier Schauspielauszeichnungen für die Serie sollten jetzt auch den letzten Unwissenden zum Nachholen der Ryan Murphy-Serie zwingen.

3:40 - Der beste Fernsehfilm des Jahres ist nun offiziell die Sherlock-Episode The Abominable Bride. Dass Benedict Cumberbatch und Martin Freeman auf der Bühne den Preis entgegen nehmen, müsst ihr euch einfach vorstellen. Aber freut euch über etwas britischen Dialekt bei den Emmys. Oft gibt's das heute bestimmt nicht mehr.

3:42 - Keri Russell und Liev Schreiber vergeben dem Emmy für die beste limitierte Serie an American Crime Story. Da gibt's nix mehr zu zu sagen. Ein Meisterwerk!
Frechheit! So dreist wurden die Danksagungen heute noch nicht abgewürgt...

3:49 - Jetzt fängt Kimmel langsam an zu zittern, denn er könnte bald seinen Emmy gewinnen. Doch zunächst verleiht Aziz Ansari den Preis für das beste Skript eines Variety-Specials. Patton Oswalt gewinnt das Ding. Und das bei seiner ersten Nominierung. Der Emmy ist ihm gegönnt, besonders nach seinem letzten schweren Jahr. Oswalt lehrt uns alle, dass selbst in den schwierigsten Zeiten das Lachen nicht vergessen werden darf. Natürlich widmet er den Preis seiner verstorbenen Frau Michelle Eileen McNamara.

3:54 - Kit Harington und Andy Samberg zusammen auf der Bühne ist seltsam. Die kleinen Gags kann ich gar nicht genießen, weil mich das zu sehr verwirrt. Zusammen zeichnen sie die beste Variety-Talkshow aus. Der Emmy geht an Last Week Tonight with John Oliver! Und irgendwo hinter der Bühne beginnt Jimmy Kimmel (wie jedes Jahr wahrscheinlich) zu weinen. John Oliver ist wahrscheinlich der einzige Preisträger, der jemals um die Musik gebeten hat.

3:57 - Natürlich kommt Matt Damon nach dieser Kategorie auf die Bühne, um in Kimmels Wunde zu bohren. Die alte Damon-Kimmel-Fehde ist wahrscheinlich so alt wie das Fernsehen. Es fühlt sich zumindest so an.

4:05 - Laverne Cox verteilt den Emmy für die beste Regie bei einem Variety-Special an Thomas Kail und Alex Rudzinski für Grease Live!. Für das Produzieren des Specials haben sie bereits einen Preis bei den Creative Arts Emmys erhalten.

4:07 - Damon Wayans (laut Kimmel ein Damon mit Talent) überreicht den Emmy für die beste Variety-Sketchserie und der Preis geht an Key & Peele. Ein schöner Abschluss für die Serie, die im letzten Jahr ihr Finale ausgestrahlt hat. Es wird Zeit, dass die Show auch ihren Weg nach Deutschland findet. Nur bitte unsynchronisiert.

4:10 - Rami Malek und Abigail Spencer läuten die Dramasektion ein, indem sie die ausgezeichneten Gastdarsteller präsentieren. Für The Americans hat Margo Martindale das zweite Jahr infolge den Preis gewonnen. Hank Azaria durfte den Emmy für Ray Donovan mit nach Hause nehmen. Zusammen überreichen Martindale und Azaria den Preis für das beste Drama-Drehbuch an D.B. Weiss und David Benioff. Game of Thrones rückt immer näher an die nächsten Rekorde...

4:17 - In diesem Jahr wurden die Creative Arts Emmys erstmalig an zwei Abenden verliehen, damit nicht wieder alles gehetzt über die Bühne gehen musste und trotzdem viel zu lange dauerte. Da muss sich die Academy schon auch 'mal selbst loben.

4:20 - Natürlich muss Maggie Smith noch einmal den Award für die beste Nebendarstellerin in der Dramaserie Downton Abbey gewinnen. Kimmel hat angekündigt, dass nur diejenigen Preise bekommen, die auch wirklich da sind. Natürlich ist Smith es wieder nicht. Kimmel verweist auf die Fundgrube.

4:22 - Miguel Sapochnik gewinnt den Emmy für seine Regie bei Game of Thrones. Damit zieht die Fantasyserie mit Frasier gleich! Noch einer und der Rekord ist gebrochen.

4:27 - Taraji P. Henson übergibt den Emmy für den besten Drama-Nebendarsteller. Ben Mendelsohn gewinnt für seine Rolle in Bloodline, ist aber nicht da. Und zack! steht die Auszeichnung neben der von Maggie Smith.

4:33 - Henry Winkler alias The Fonz würdigt Happy Days-Schöpfer Garry Marshall, der im Juli verstorben ist. Zu Hallelujah nehmen alle Abschied von den Großen des US-amerikanischen Fernsehbusiness die von uns gegangen sind. Doris Roberts, Alan Rickman, Fyvush Finkel. 2016 hat wohl jeder von uns den Tod eines Menschen mitbekommen, der unsere Sichtweise auf die Mattscheibe verändert hat. Tschüß, Gene!

4:41 - Allison Janney vergibt den Preis für den besten Hauptdarsteller in einer Dramaserie. Rami Malek wird für sein grandioses Schauspiel in Mr. Robot geehrt. Jetzt steht er auf der Bühne und sieht aus als würde er immer noch in seiner Rolle stecken. Irgendwie putzig, aber trotzdem möchte man ihm den viel zu schwer wirkenden Preis abnehmen.

4:44 - Kiefer Sutherland hat zwei Emmys. Unfassbar. Aber zurück zur Gegenwart. Der Emmy für die beste Drama-Hauptdarstellerin geht (endlich!!!) an Tatiana Maslany in Orphan Black. Erst wurde sie ewig übergangen, letztes Jahr hatte sie keine Chance gegen Viola Davis. Das ist sozusagen der Jon Hamm-Preis 2016.

4:52 - Larry David wird angekündigt als jemand, der sich nie beschwert. Billiger Gag, aber ich hab' geschmunzelt. Er prämiert die beste Comedyserie. Soll er zumindest, aber wie immer macht er aus der Laudatio ein kleines Stand-Up. Deswegen lädt man ihn ja ein. Und wir dürfen uns freuen. Gewonnen hat wieder Veep - Die Vizepräsidentin. Es wirkt, als habe sich die Comedy-Serienlandschaft in den USA im letzten Jahr nicht verändert. Was nicht unbedingt etwas Schlechtes sein muss, ganz im Gegenteil! Und die Dankesrede beweist, dass die richtigen Leute gewonnen haben.

4:57 - Jimmy Smits und Dennis Franz! Gott, wie weit weg sich New York Cops - NYPD Blue anfühlt... Die beiden überreichen den Emmy für die beste Dramaserie an Game of Thrones. Schon wieder. Wie im letzten Jahr holt die Serie insgesamt zwölf Emmys. Und das für die meiner Meinung nach schwächste Staffel. Jaja, zum Schluss fang' ich noch 'mal an zu stänkern.

5:00 - Das war's! Die Emmys sind durch. Erneut gibt es nicht viele Überraschungen. Dabei sind doch alle immer so begeistert von der derzeitigen TV-Landschaft. Müsste der Wettbewerb dann nicht ein wenig spannender sein? Egal, diese Sachen solltet ihr euch merken:

- American Crime Story nachholen!
- Auf Preisverleihungen muss jetzt wohl immer gegessen werden!
- Man kann sich einen Emmy als beste Darstellerin auch teilen!

In diesem Sinne: Schlaft gut. Mein Kaffee ist jetzt alle und ich muss aufs Klo.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News