Zu Listen hinzufügen

Die Trauzeugen

A Few Best Men (2011), AU/GB Laufzeit 97 Minuten, FSK 12, Komödie, Kinostart 14.06.2012


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
5.4
Kritiker
7 Bewertungen
Skala 0 bis 10
5.8
Community
590 Bewertungen
41 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Stephan Elliott, mit Xavier Samuel und Laura Brent

Die Trauzeugen führt ein paar Briten für eine Hochzeit nach Australien – der peinliche Culture-Clash ist somit vorprogrammiert!

Eine Luxushochzeit in Australien, eine wunderschöne Braut, eine wohlhabende Schwiegerfamilie. Alles scheint sich zum Guten zu wenden für den jungen Briten David (Xavier Samuel), der sich im Australienurlaub mit Mia (Laura Brent) verlobte. Es gibt nur ein Problem: Die Trauzeugen. Dabei handelt es sich um die drei hirnverbrannten Kumpel Kris Marshall (Sterben für Anfänger), Kevin Bishop (Irina Palm) und Tim Draxl (In My Sleep – Schlaf kann tödlich sein). Sie verwandeln die gediegene Hochzeit Down Under in ein einziges Chaos inlusive Koksorgien, toten Schafen und Schießereien. Und dann ist da noch der Drogendealer Ray (Steve Le Marquand), der es irgendwie falsch verstanden hat, dass die drei Kumpel aus versehen seine Tasche voller Koks geklaut haben.

Hintergrund & Infos zu Die Trauzeugen
Die Trauzeugen (OT: A Few Best Men) stammt von den Produzenten und dem Drehbuchautoren der britischen Kult-Komödie Sterben für Anfänger, inszeniert von Frank Oz. Einen der Darsteller aus der schwarzen Komödie engagierten sie erneut – als einen der Trauzeugen: Kris Marshall. Falls dem ein oder anderen sein Gesicht von anderswo bekannt vorkommen sollte: In Tatsächlich … Liebe verschlägt es ihn nach Amerika, wo er (erfolgreich) sein Liebesglück sucht.
Die Erfahrung für Interkontinentale Hochzeitsverwicklungen bringt hingegen Regisseur Stephan Elliott, der in Easy Virtue – Eine unmoralische Ehefrau bereits Engländer und Amerikaner verheiratete.

  • 37795279001_1546570457001_ari-origin06-arc-166-1333548421098
  • Die Trauzeugen - Bild 6972625
  • Die Trauzeugen
  • Die Trauzeugen
  • Die Trauzeugen

Mehr Bilder (16) und Videos (2) zu Die Trauzeugen


Cast & Crew

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Filmdetails Die Trauzeugen
Genre
Komödie, Familienkomödie
Zeit
Gegenwart
Ort
Australien, London, Südsee
Handlung
Braut, Brautwerber, Bräutigam, Hochzeitsfeier, Peinlichkeit, Sadomasochismus, Schaf, Schwiegereltern, Schwiegermutter, Schwiegersohn, Schwiegervater, Trauzeuge
Zielgruppe
Familienfilm
Verleiher
Concorde Filmverleih GmbH
Produktionsfirma
Auburn Entertainment, Ingenious Broadcasting, Parabolic Pictures Inc., Quickfire Films, Screen Australia, Screen NSW, Stable Way Entertainment, Story Bridge Films, Unthank Films

Kritiken (7) — Film: Die Trauzeugen

CINEMAN.ch

Kommentar löschen
6.0Ganz gut

Als ein junger Londoner vom Strandurlaub zurück kommt, enthüllt er seinen Freunden seine Zukunftspläne: Er will seine Ferienliebe heiraten - eine Australierin. Selbstverständlich begleiten ihn die Freunde zur Trauung ans andere Ende der Welt. Und es wäre bestimmt auch eine Traumhochzeit geworden, wären sie nicht auf die Idee gekommen, sich irgendwo im Busch Gras für den Polterabend zu beschaffen. Strippenzieher der australisch-britischen Komödie ist Drehbuchautor Dran Craig (Death at a Funeral). Er ist bekannt dafür, steife Familienfeierlichkeiten bös aufzumischen.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Birgit Roschy: echo online, epd Film Birgit Roschy: echo online, epd Film

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Klamauk und Herz gehen in dieser Kumpelkomödie zusammen. Nur das Schaf hat nichts zu lachen.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Jenni Zylka: fluter, sissy, spiegel online Jenni Zylka: fluter, sissy, spiegel online

Kommentar löschen
2.0Ärgerlich

Zu sehen ist [...] eine geschmacklich gewohnt grenzwertige Chaos-Entwicklungs-Geschichte, die trotz aller Anstrengung nicht so rasant daherkommt, wie sie möchte.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Christoph Schelb : Outnow.ch Christoph Schelb : Outnow.ch

Kommentar löschen
4.5Uninteressant

Die Trauzeugen versucht zu krampfhaft, die Hit-Komödien der letzten zehn Jahre zu kopieren und scheitert dann an zu wenig neuen Ideen und Witzen, welche man sich schon Minuten vorher selbst ausdenken kann.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Batzman: moviepilot / Fünf Filmfreunde

Kommentar löschen
4.5Uninteressant

Die gute Nachricht ist, dass die Figuren in A few best men nicht so gnadenlos unsympathisch sind, wie die in Hangover. Sie sind eigentlich alle aus dem "doof aber okay"-Segment. Was den Film aber trotzdem nicht rettet, denn so richtig aus der Hüfte kommt das Hochzeits-Spektakel nicht. Alles wirkt irgendwie halbgar, selbst der Fäkalhumor fährt mit angezogener Handbremse, genau wie das was wohl Over-the-Top-Shocking sein soll, aber doch beständig auf dem Niveau einer durchschnittlichen TV-Folge hängenbleibt.

Wobei ich damit wohl einigen TV-Serien unrecht tue, denn gegen das was z.B. in Skins an gecrashten Parties so abging sind die Trauzeugen leider nur Hilfsschüler. Das Problem ist nicht, dass die Darsteller wahnsinnig schlecht wären - sind sind für diese Art von Film sogar leicht überm Durchschnitt - es passiert nur einfach nichts in irgendeiner Weise Lustiges, Unerwartetes oder Interessantes. Jeder Gag ist aus besseren Vorlagen geklaut und war dort meist krasser und besser getimed. Die Vorhersagbarkeit der gesamten Handlung nimmt bisweilen wirklich dermaßen erschreckende Ausmaße an, dass man sich wirklich fragt ob man den Film zum ersten Mal sieht.

Am Ende pendelt sich alles beim schmalzigen "echte Fründe stönn zosamma" ein - und zurück bleibt ein furchtbar unmutiger, uninspirierter und braver Film, geronnene Langeweile, dessen größtes Rätsel es bleibt warum er es ins Kino geschafft hat, statt verdient am Samstagvormittag auf Sat.1 versendet zu werden.

6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Annekatrin Liebisch: Radio Köln Annekatrin Liebisch: Radio Köln

Kommentar löschen
6.5Ganz gut

Auf jeden zündenden Witz kommt auch ein wenig origineller Rohrkrepierer, der die Stimmung wieder nach unten drückt. Aber das ist auf vielen Hochzeitsfeiern ja auch nicht anders.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Bettina Friemel: Movie Maze Bettina Friemel: Movie Maze

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

Alles in allem hat Die Trauzeugen auf jeden Fall einen Kinobesuch verdient, wenn man die Erwartungen etwas nach unten schraubt und sich einfach auf eine gute Komödie einlässt.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Kommentare (34) — Film: Die Trauzeugen


Sortierung

cronic

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Eine Hochzeit die total aus dem Konzept gerät durch die Trauzeugen.
Eine englische Produktion. Es gibt durchaus einfallsreiche Ideen, wobei ich insgesamt jedoch wenig lachen musste.
Die erste halbe Stunde geht kaum was, einige Gags kennt man bereits. Die Schauspieler sind okay, gibt symphatischere. Das Blu Ray Bild ist hervorzuheben.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

tomek.castello

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Gute Komödie im Hangover Stil besser als z.b. Hangover 2 und 3!!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

alex.borgardt

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Was für ne geile Komödie! Bin aus dem Lachen kaum rausgekommen...und Tränen liefen! So hätt ich mir die Fortsetzung von Hangover gewünscht...

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Co-Pilot

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Abgedrehtes Werk über eine total abgefahrene Hochzeit mit noch abgefahreneren Charakteren und und und... Sehr(!) geil :)

Gäbe nun einiges zu erwähnen, aber ich erspare es mir. An negativem gab es wenig bis gar nichts, ich hab mich einfach ein ums andere mal herzlich weggelacht.
Was auch gefiel: es gab zig-Szenen um eine "American Pie"-Ähnliche Schmuddelei mit sexuellen Eskapaden etc einzubauen - aber es wurde mit "Ansage" darauf verzichtet.
Da läuft zB die "Schwieger-MILF" auf Koks durch die Hochzeitsgesellschaft aber - ausser einer kleinen Anspielung bleibt der obligatorische Flachlegerwitz aus. Stattdessen wird abrupt eine andere Richtung eingeschlagen und somit kommt der entsprechende Joke natürlich nochmal etwas genialer rüber :)

Es ist auch keine(!) Trashcomedy mit Billigwitzen unter der Gürtellinie. Nein, man empfindet durchaus Sympathien mit den Protagonisten. Luke ist zB. der Kracher. Schade, dass er im Vergleich wenig Spielzeit bekommt. Ein toller Charakter, LOL.
Gibt halt viel zu entdecken in Die Trauzeugen, 2mal ansehen wäre schon ratsam - wenn man nichts verpassen will ;)

Fazit:
Wie jeder Movie startete auch Die Trauzeugen bei uns mit 5,0 neutralen Punkten. Up`s & Down`s ergeben dann unsere Endbewertung. Die Trauzeugen geht mit amüsanten, unterhaltsamen & gut gemachten 7,0 Punkten in the books.
*ansehen - lohnt!*

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

pascal.torai

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Ich fand ihn Super

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

zmpfl

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

10 Lacher in einer Schema-F-Komödie. Schon Schlechteres gesehen, aber auch bei weitem Besseres.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

tomek.castello

Antwort löschen

waren mehr als 10 lacher trotzdem ;)


zmpfl

Antwort löschen

11 ? :)


christian.wolff.9231

Kommentar löschen
Bewertung4.5Uninteressant

Ganz ok ab und an witzig und ab und zu übertrieben!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

torsam

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

"Die Trauzeugen" ist ein super Gute-Laune-Film. Auf einer Hochzeit passieren den Hauptdarstellern allerlei Missgeschicke, die immer weiter eskalieren und schließlich in einem bunten, peinlichen Chaos enden. Dabei musste ich immer wieder dermaßen laut lachen! Die Gag-Dichte ist angenehm hoch und die Charaktere sind sympathisch. Was will man mehr?
Für Fans von: Sterben für Anfänger, Hangover

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

The Director

Kommentar löschen

test test

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Marco.Madness

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Lustiger als Hangover! Unbedingt ansehen!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 5 Antworten

Co-Pilot

Antwort löschen

Geschmacksache - ich fand Hangover zu übertreiben (im Vergleich zu den Trauzeugen).


tomek.castello

Antwort löschen

Besser als Hangover 2 + 3 ja

Hangover 1 würd sagen gleichgut!


Nachtblume80

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

sehr witzige Komödie!Wer auf derbe Sprüche und schwarzen Humor steht,ist hier bestens bedient!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

WZRDOnTheMoon

Kommentar löschen
Bewertung4.5Uninteressant

Wie es die meisten schon zusammen gefasst hatten: Eine klare Mischung aus American Pie und Hangover. Nur mit noch weniger Niveau (heißt nicht das ich AP und Hangover nicht mag), teilweise trotzdem lustigen Szenen, aber von allem etwas zu viel. Die Schauspieler haben mich persönlich ziemlich schnell genervt, weil sie auch so typisch auf "dumm" gemacht wurden.
Fazit: Mittelmäßige Komödie, Lacher durchaus vorhanden, aber kein Film für Jedermanns-Geschmack!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Co-Pilot

Antwort löschen

Nada - seh ich def anders. Bei "auf blöd getrimmt" denkt man doch sofort an diese dämlichen Highschool-Komödien wo der Hauptprotagonist 40Jahre alt ist und als Schüler unter 20 Jährige "gemischt" wird. Leider fällt mir grad der Name nicht ein :(

Die Trauzuegen ist da doch ganz anders(?) Ich fand die Charaktere durchaus sympatisch und alles andere als blöd.


Dr.Hasenbein

Kommentar löschen
Bewertung4.5Uninteressant

Natürlich weiß man bei einem Film wie "Die Trauzeugen" um was es sich handelt.
Nämlich um eine Mischung aus Hangover und American Pie bei der man keine Tiefgründige Story oder ausgefeilte Charaktere erwarten kann.
So ein Streifen soll einfach unterhalten.
Das hat trotz der typischen Elemente die erste halbe Stunde ganz gut geklappt,
wurde dann aber immer dümmer und mußte auf jede schräge Situation noch einen draufsetzen bis alles einfach nur noch übertrieben und gewollt wirkte.
Natürlich kommt es zum Schluß zum gewünschten Happy End und alle sind glücklich...bla bla bla.
Trotz dieser offensichtlichen Kritikpunkte gibt es in "Die Trauzeugen" aber auch die ein oder andere gute und lustige Szene.
Das rettet den Film dann vor der totalen Bruchlandung!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Co-Pilot

Antwort löschen

"Natürlich kommt es zum Schluß zum gewünschten Happy End und alle sind glücklich...bla bla bla." ???

Der Typ fällt von der Klippe! Happy End? Naja - maximal teilweise.
Was soll denn kommen? Dead End? Der kokainbeklaute Dealer zückt ne Uzi und mäht die gesamte Hochzeitsgesellschaft über den Haufen?
Köpfe platzen, Gedärme fliegen? Was machst du mit den U-18`s die bis dahin den Film als Komödie auffassten? 5min vor Ende aus dem Kinosaal entfernen? ... Es gibt halt Filme für die gibts nur ein Ende; ein Happy End ;)


Lumpowitz

Kommentar löschen
Bewertung1.0Ärgerlich

Ganz erbärmliche Hochzeitskomödie mit hirnrissigem Drehbuch und derart ranzigen Gags, dass man Hangover fast schon Kreativität bescheinigen möchte. Die Darsteller sind fast durchweg unsympathisch und treffen in jeder Situation die dümmste aller möglichen Enscheidungen. So entsteht ein Chaos, ganz ohne dass sich der Autor dieser müden Pubertäts-Posse eine findige Idee hat einfallen lassen müssen. Man kann sich's eben auch leicht machen. Allein die süße Laura Brent als bemitleidenswerte Braut Mia hat sich einen Punkt verdient.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Co-Pilot

Antwort löschen

...und gerade die Alte fand ich (einzig) zum Kotzen. Was ne langweilige Tuse...


h4ze

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Besser als Hangover 2

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

der cineast

Antwort löschen

War das schwer? Hihi.


h4ze

Antwort löschen

Nicht wirklich :D


BaitfroN

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Standart

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Tuvok

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Es kommt sicher nicht gut wenn man besoffen dafür sorgt dass eine 5 Meter Blumenkugel, im Durchmesser, über die australische Parlamentsdelegation durchrollt und alle Leute umgeht, die zum Teil halb taub, weil alt, hier sitzen und zusehen wie die überaus geile Tochter vom Parlamentsabgeordneten So und So einen Loser aus England heiratet.

Und ich denke es ist auch nicht gut, wenn der gleiche Besoffene Typ, sich Mut angetrunken hat und statt der Braut die Mutter vom Hauptabgeordneten aus Sidney küsst, Zungenkuss natürlich, und das muss man sich so vorstellen, 20 Jähriger küsst demente 80 Jährige.

Was eigenartig ist, wieso kommt ein Australisch Englischer Film der 2012 gedreht wurde so spät ins Kino?

Wieso heißt der Film so in Deutsch wenn er im Original „A few best Men“ heißt? Ich verstehe die Titelschmiede nicht, denn im Film geht es gar nicht darum dass ein Trauzeuge gesucht wird.

Wenn Stephan Elliott einen Film dreht, bekannt ist er aus „Priscilla - Königin der Wüste“ dann könnte man sich vorstellen er ist durchgeknallt oder? Die Brautmutter entdeckt dass die Freunde vom Bräutigam Ihrer Tochter Kokain schnupfen, was sagt sie? Ist das Kokain? Ja, Na was wartet Ihr da die ganze Zeit, lasst mich sofort durch, Schnief, Schnief. Das ist witzig.

Und dann wird natürlich gekeppelt, die alte Schnepfe schnieft mehr als das ganze Team uns wirklich schräg drauf, wenn das die Tochter wüsste? Naja, verheiratet, notgeil, dauernd versteckt gehalten, Davids Schwiegermutter muss durchgeknallt werden meint der Freund, und das nachdem er das Lieblingsschaf vom Senator mit Lippenstift bemalt hat und in ein Transvestiten Schaf umgewandelt hat.

Eigentlich wollte ja DAVID seine MIA heiraten, die er glaube ich in Tuvalu gefunden hat, als sie auf Urlaub war und das macht er dann auch, ja die Freunde verstehen das nicht, aber sie fliegen mit, ja wieso nicht. Also ab nach Australien, die früher mal 'ne Strafkolonie für Englands Vergewaltiger war, und jetzt ist das ja ein eigener Staat nachdem England die Aborigines abgemurkst hat. Ja so ungefähr ist die Rede vom GRAHAM. Der ist fast so irre wie TOM der die ganze Zeit nur mehr lacht.

Dann redet er auf der Hochzeit noch über Analsex, Titten und was weiß ich, weil er nichts mehr zu sagen hat.

Schwierig so 'ne Heirat, darum geht es im Film, DAVID nimmt GRAHAM und TOM mit und will MIA heiraten, alle kennen sich seit 20 Jahren, GRAHAM meint dass DAVID schwul ist, MIA ist gar nicht so geschockt, der Vater von MIA ist Senator oder so und ist geschockt und hin und wieder wird geschimpft und es gibt einen Anflug von „Hangover“.

Lustig ist BARBARA eben, die MAMA von MIA die von Olivia Newton John gespielt wird, nach langer Zeit mal wieder vor der Kamera im Kino. Die ist Baujahr 1948, hat 72 Soundtracks mitgestaltet, hatte 182 TV Auftritte, hat mit „Grease“ und „Xanadu“ vor 30 Jahren Filmgeschichte geschrieben, hat 6 Preise, 5 Nominierungen für sonstige Filmpreise und ist im Film in koksendes Mütterchen, ja das ist natürlich nicht interessant.

MIA ist bemerkenswert, nicht die Schauspielerin, die ist nur nett, verdammt gut aussehend, die ist eben ein geiles Flittchen mehr nicht, ja schauspielerisch ist der Gute Laune Film eigentlich nicht mehr als ein DVD Filmchen, aber wer sich den im Kino ansieht wird vielleicht auch lachen, ich habe mich schon abgelacht ehrlich, auch wenn der Film wenig Handlung hat, das Ganze in einem Chaos handelt, endlich wieder gibt es ein paar Zoten, es wird stark über Sex geredet, es gibt in unpassenden Momenten komische Leute die witzige Dinge machen, ja und im Hintergrund gibt es hin und wieder nette Musik.

Das keiner der Beteiligten so richtig komisch angefressen ist oder sonst irgendwie an Mord denkt, wenn die, die ganze Hochzeitsparty zerstören, verstehe ich nicht.

Eigentlich geht es darum nur dass drei hirnverbrannten Kumpel namens Kris "Sterben für Anfänger" "Kevin Bishop "Irina Palm" und Tim Draxl "In My Sleep - Schlaf kann tödlich sein" in Down Under einfach für Unfug sorgen, Gute Laune durch Ihre Blödheiten und versuchen glaubhaft zu spielen was nett ist, aber nicht so ganz geschafft wurde.

Dann frisst das Prämierte Super Schaf RAMSEY noch die Drogen, TOM will dem einen Einlauf verpassen weil es ja Drogenpäckchen sind, der Vater darf nichts wissen weil RAMSEY ja das Hausschaf ist wie bei uns ein Hund. Naja einfach ein Gute Laune Film.

Irgendwie ist der Film nett, nichts Besonderes, er ist so ein richtiger Sommerfilm und man kann sich vorstellen wie der Film endet. Tja, dann meint TOM er soll dem Schaf die Hand in den Arsch schieben und die Kondomsäckchen mit Drogen aus dem Schaf Arsch raus holen.

Kann man den Film empfehlen der 94 Minuten dauert? Ja, ist er was fürs Kino? Nur bedingt. Ist er lustig? Ja auf alle Fälle aber nicht immer, eher normal. Also ansehen, ja wieso nicht. 81,11 von 100 Punkten kriegt er.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Miami Twice

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Man mische Hangover mit Brautalarm und fertig ist ein neuer Film. An den spass der beiden Filme kommt man zwar bei weitem nicht ran, aber für einen netten DVD Abend reicht es durchaus aus.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Thomas479

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Die Story ist nicht wirklich neu und erinnert nicht von ungefähr an „Hangover“. Allerdings wird hier weniger die Nacht vor der Hochzeit thematisiert. Es geht um die eigentliche Hochzeit eines jungen Engländers, die völlig aus den Fugen gerät. Der junge Mann heiratet in eine reiche australische Fami-lie ein und hat seine besten Freunde mit im Gepäck. Das es da zu jeder Menge komischer Verwick-lungen kommt, ist klar. Und die Wurzel des ganzen Übels liegt dann doch in der Nacht vorher.

Im Fahrwasser von Hangover kamen jede Menge ähnlich gelagerter Filme in die Kinos und so ist die-ses Thema inzwischen auch irgendwie ausgelutscht. Doch bei „Die Trauzeugen – A Few Best Men“ stehen die Produzenten und Drehbuchautoren von „Sterben für Anfänger“ dahinter. Tipp: wer diesen Film noch nicht kennt, sollte ihn sich mal unbedingt anschauen. „Die Treuzeugen“ ist was den Humor betrifft deutlich derber. Doch das ganze Timing und der Ablauf erinnern durchaus an den Vorgänger. Die Darsteller agieren zudem deutlich besser, als man das aus amerikanischen Filmen dieser Art kennt. Die Location ist sensationell, auch wenn es gegen Ende etwas künstlich wirkt.

Einem Vergleich mit „Hangover“ kann „Die Treuzeugen“ nicht ganz standhalten. Doch das liegt auch an dem fehlenden Überraschungseffekt. Als Zuschauer ist man inzwischen viel gewohnt und nur noch schwer zu überraschen. So hat man viele Gags in diesem Film schon ähnlich gesehen oder sie kom-men einem zumindest bekannt vor. Das gilt auch für die Figuren die darin vorkommen. Trotzdem macht der Film einen riesigen Spaß, wenn man nicht zuviel erwartet. Das Rad wird nicht neu erfun-den, doch es gibt viele Szenen, die zum Brüllen sind. Ob das Schaf mit Kokain im Bauch oder der Dealer auf Schmusekurs, es gibt einige Schauwerte. Somit sind „die Treuzeugen“ genau die Richti-gen, für einen lustigen Sommerabend.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

RaZer

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Das inoffizielle Gegenstück zum leidlich lustigen "Brautalarm" funktioniert wesentlich besser, als das zu erwarten war. Schläge unter die Gürtellinie bleiben zwar nicht aus und gänzlich neue Ideen sieht man auch eher wenig, aber insgesamt trifft doch eine beträchtliche Anzahl Gags ins Schwarze oder zumindest in die Nähe. Mag auch am Cast liegen, der den chaotischen Trupp gut zu verkörpern weiß. Kris Marshall ist darin ja ohnehin ein nicht zu unterschätzender Experte.
Ein locker leichter Gute-Laune-Film. Denjenigen, die schon bei "Hangover" nur rumgenörgelt haben, wie niveaulos und unlustig das doch alles ist, sei aber abgeraten.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch