Chroniken der Unterwelt - City of Bones

The Mortal Instruments: City of Bones (2013), DE/US Laufzeit 130 Minuten, FSK 12, Actionfilm, Abenteuerfilm, Drama, Fantasyfilm, Thriller, Kinostart 29.08.2013


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
4.5
Kritiker
18 Bewertungen
Skala 0 bis 10
5.7
Community
1208 Bewertungen
140 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Harald Zwart, mit Lena Headey und Lily Collins

In der Romanverfilmung Chroniken der Unterwelt – City of Bones schließt sich Lily Collins mit dem geheimnisvollen Shadowhunter Jamie Campbell Bower zusammen, um den Dämonen den Kampf anzusagen.

Handlung von Chroniken der Unterwelt – City of Bones
Die 15-jährige Clary Fray (Lily Collins) aus Brooklyn soll zu einem ‘Shadowhunter’ ausgebildet werden, doch zunächst hält sie sich selbst für eine ganz normale Teenagerin. Auf einer Party trifft sie einen mysteriös tätowierten Jungen, der sich als Jace (Jamie Campbell Bower) vorstellt und nur für die Augen besonderer Personen sichtbar ist. Als Clarys Mutter Jocelyn (Lena Headey) entführt wird, hofft Clary auf seine Hilfe. Dabei stößt sie auf das Familiengeheimnis ihrer Mutter, die selbst ein ‘Shadowhunter’, ein Wesen zwischen Engel und Mensch, ist. Clary wird in einem Institut für Dämonenjäger aufgenommen und muss dafür ihren langjährigen Freund Simon (Robert Sheehan) zurücklassen. Zusammen mit Jace und den Geschwistern Isabelle (Jemima West) und Alec Lightwood (Kevin Zegers), macht sich Clary auf die Suche nach dem Kelch der Engel, um die Wahrheit über ihre Familie ans Licht zu bringen.

Hintergrund & Infos zu Chroniken der Unterwelt – City of Bones
Chroniken der Unterwelt – City of Bones (OT: Mortal Instruments) basiert auf der gleichnamigen Buchserie der Amerikanerin Cassandra Clare. Darin schildert sie eine Welt, die von Vampiren, Werwölfen, aber auch Menschen mit Engelblut bevölkert wird. Diese Nephilim genannten Wesen beschützen die Menschen vor den Bedrohungen der Blutsauger und Flohsäcke.

Die Regie übernahm Harald Zwart (Karate Kid), um das Drehbuch kümmerte sich I. Marlene King, die sich selbst als großer Fan der Buchserie outete. Über ihren Twitter-Account hält sie engen Kontakt mit der Fanbase und informiert regelmäßig über Meetings, Drehtage und Casting-Informationen. Dasselbe gilt auch für Autorin Cassandra Clare, die ebenfalls über tumblr und twitter mit Fans in Kontakt tritt. Sie hatte auch einen großen Einfluss auf das Casting für TMI. Für die Rolle des Jace schlug sie Alex Pettyfer (Ich bin Nummer Vier) vor, der jedoch ablehnte. Alexander Ludwig, Xavier Samuel (Eclipse – Biss zum Abendrot), Leebo Freeman, Max Irons (Seelen), Ed Speleers (Eragon – Das Vermächtnis der Drachenreiter) und Lucas Till nahmen daraufhin am Casting teil, verloren die Rolle jedoch an Jamie Campbell Bower.

Für Simon wurde Robert Sheehan (Misfits) von den Anhängern der Bücher ausgesucht, die schickten ihren Vorschlag an Cassandra Clare, die die Studios von der Idee überzeugen konnte. Weitere bekannte Namen schlossen sich der Verfilmung kurz darauf an, darunter Lena Headey als Jocelyn, Jonathan Rhys Meyers als Valentine Morgenstern und Jared Harris als Hodge Starkweather. Der deutsche Serienliebling aus Türkisch für Anfänger, Elyas M’Barek, erhielt ebenfalls eine Rolle als einer der Vampir Leutnants. (LB)

  • 37795279001_2327217473001_thumbnail-for-video-2326268269001
  • 37795279001_1981544463001_ari-origin06-arc-172-1353509719008
  • Chroniken der Unterwelt - City of Bones
  • Chroniken der Unterwelt - City of Bones
  • Chroniken der Unterwelt - City of Bones

Mehr Bilder (37) und Videos (15) zu Chroniken der Unterwelt - City of Bones


Cast & Crew

Regie
Schauspieler

Kommentare (126) — Film: Chroniken der Unterwelt - City of Bones


Sortierung

Julian F.

Kommentar löschen
Bewertung3.5Schwach

Die erste Hälfte des Films ist leider so überhastet, dass weder die Hauptfiguren ausreichend eingeführt werden, noch erklärt wird, worum es in dem Film überhaupt gehen soll. Selbst am Ende bleibt man ratlos, wo dieses (potentielle) Franchise denn hin will, und ob das Augenmerk nun auf kommenden Krieg, Apokalypse oder die Entwicklung dieser "Bruderschaft" (oder wie auch immer) gerichtet werden soll. Die auch innerhalb der Fankreise offenbar einheitlich gesehene Fehlbesetzung der mysteriösen männlichen Hauptfigur mit dem allzeit dumpf wirkenden J. C. Bower gibt dem Film den Rest.
Die lächerlichen, uninspirierten Fantasyelemente lassen bloß hoffen, dass langsam mal gut ist mit den Teenie-Fantasy-Filmreihen. Auch wenn anscheinend trotz Misserfolgs ein Sequel gedreht werden wird. Vielleicht lag das aber auch an zuviel Inkompetenz von "deutscher" Seite, Constantin Film muss das Marketing hier komplett versaut haben.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Nihil.Verum

Kommentar löschen
Bewertung2.5Ärgerlich

Twilight meets Underworld mit jedem nur erdenklichen ausgelutschten Plottwist des letzten Jahrzehnts, dazu überfüllt mit billigen Genreklischees.
Grässliche Schauspieler, unsympathische Charaktere, einfallslose Patchworkneuzeitphantastik, die auf ebendieser Welle versucht mitzureiten. Die Dialoge infantil, schnulzig und peinlich. Ich würde mich übergeben, würde ich wegen unfreiwilliger Komik und miesem Kitsch nicht lachen müssen. Wenigstens die Effekte waren in Ordnung.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Krisisconfused

Kommentar löschen

Was bei dem Film auf jeden Fall Spaß macht, ist danach zu suchen, welche Elemente man schon in anderen Filmen und Serien gesehen hat (vorallem dieses komische Stargate fand ich ziemlich toll :D)

So insgesamt finde ich, machen die Schauspieler ihre Sache gut, mit den Spezialeffekten und war ich auch zufrieden, das Szenenbild fand ich eigentlich auch ganz schön.
Was aber extrem verwirrend war, is die Handlung. Viel zu viele Handlungsstränge werden da reingebaut. Dann gibt's Dämonen, Vampire, Leute die Etwas jagen, irgendwas mit Engel, *Spoiler?*einen bösen Vater, einen Bruder der eventuell kein Bruder, oder doch ein Loveinterest ist. Was ich auch noch fragwürdig fand, war, dass einer der Schattenjäger in einer Sequenz zu Clary sagt, sie solle sich von Jace fernhalten, woraufhin Clary gleich erschließt, dass er in Jace verliebt sei... *Spoiler? Ende*
Die romantische Liebesszene mit den Wassersprenklern im Garten auf der Treppe (wobei mir die Treppe aus Rose Red,oder nem anderen Horrorfilm irgendwie bekannt vorkam ) fand ich auch ziemlich ätzend.
Allgemein finde ich, dass man Clary als Hauptcharakter stärker machen hätte können.
Nichts ist schlimmer als ein weiblicher Hauptcharakter, der (fast) immer von irgendeinem Typen gerettet wird.
Zusammenfassend hat man irgendwie das Gefühl diese Handlungsstränge schonmal gesehen zu haben, aber so, dass sie in anderen Filmen oder Serien mehr Sinn gemacht haben.
Und wenn man das Buch nicht gelesen hat, ist man von dem Film irgendwie überfordert, vermutlich sollte man einfach mal das Buch, oder die Bücher gelesen haben, um das Ganze nachvollziehen zu können...vielleicht.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

TheNumber

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Als Fan der Bücher war ich auf das Schlimmste gefasst und war zwar nicht begeistert, aber es hätte schlimmer kommen können. Ich finde Alec und vor allem Jace falsch gecastet, gerade an Jace konnte ich mich die ganze Zeit nicht gewöhnen. Das hat dem Film in seinen emotionaleren Momenten geschadet. Ansonsten finde ich eigentlich alle ganz gut besetzt, Lily Collins macht ihre Sache ganz gut, es hat mich gefreut, Lena Headey als Jocelyn zu sehen, Simon und Isabelle haben mir auch gut gefallen. Die Story hält sich gut an die Vorlage, gefällt also und wird nur an wenigen Stellen etwas langatmig. Die Exposition in die Welt ist zwar schon relativ lang, kann aber nicht an die Bücher rankommen. An den Effekten kann man wohl etwas rummäkeln, aber das hat mich persönlich weniger gestört. Ist definitiv eher was für Teenager (auch nicht ganz kitschfrei), aber da ich in dem Alter angefangen hab, die Reihe zu lesen, fand ich den Film ganz nett, keinesfalls überragend. Ist nicht ganz so Twilight-mäßig, wie der Trailer andeutet. Ich würd eher zum Buch greifen, auch wenn ich über eine Fortsetzung des Films nicht ärgern würde.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

svenja.matterhorn

Kommentar löschen
Bewertung3.0Schwach

An sich ein ganz netter Film obwohl ich die Liebesszenen arg kitschig fand. Ich habe nur leider den großen Fehler gemacht und erst das Buch gelesen und dann den Film geschaut. Abgesehen davon dass ich das Buch auch nur ganz ok fand bin ich von dem Film als Buchverfilmung sehr enttäuscht. Die Schauspieler sind, bis auf Lilly Collins & Lena Headey, sehr schlecht gewählt. Ich weiß, dass das auch mit meiner Fantasie im Kopf zusammen hängt, aber andere Buchverfilmungen wie beispielsweise Tribute von Panem oder Twilght, zeigen einfach, dass das deutlich besser geht. Zudem frage ich mich, ob der Drehbuchautor überhaupt die Romanvorlage gelesen hat? Meiner Meinung nach erzählen Film & Buch zwei völlig unterschiedliche Geschichten. Der rote Faden ist schon der Selbe aber es gibt tausend Handlungsstränge im Film die im Buch überhaupt nicht vorkamen oder komplett anders verliefen. Andere Dinge wiederrum, die ich wirklich gerne gesehen hätte wie z.B. die fliegenden Motorräder, wurden gänzlich weggelassen. Sehr ärgerlich! Für die Story relevante Dinge wurden gar nicht oder nicht ausreichend erklärt. Da ich das Buch gelesen habe hat mich das nicht weiter gestört, aber für Leute die nur den Film schauen sind sicherlich viele Dinge nicht ganz ersichtlich. Mein Fazit: Kann man sich schon anschauen, aber wenn man das Buch gelesen hat sollte man den Film besser nicht sehen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

TheAvenger68

Antwort löschen

Film geht so aber die Synchro von Collins ist grauenhaft !!!


salbert87

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Ich kenne weder die Romanvorlage noch habe ich mir vorher irgendwelche Kritiken durchgelesen. Dadurch dass der Film gefloppt war, waren meine Erwartungen nicht allzu hoch. Allerdings wurde ich überrascht. Den Film an sich fand ich echt gut. Gute Schauspieler und die Story hat mir auch gefallen! Geht in Richtung Twilight, wer das mag, dem gefällt das auch. Nett anzuschauen!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Whisper

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Achtung Spoiler!
Oh Hilfe, was war das denn Bitte?
City of Bones vereint alles, was zu einem ordentlich seichten Fantasyfilm gehört, der die Teenieherzen höher schlagen lässt (oder lassen soll...).
Es überraschen innovative, nie dagewesene Fabelwesen (Vampire, Werwölfe, Dämonen und ich glaube irgendwelche Engelsverschnitte waren auch noch dabei), eine unvorhersehbare Dreicks-Inzest(oder auch nicht)-Eifersuchts-Liebesgeschichte (gut, die an den Haaren herbeigezogene Inzestgeschichte war in der Tat genau so überraschend wie unnötig), sowie eine einfallsreiche Handlung in der die jugendliche Hauptdarstellerin endlich mal nicht vom ganz normalen kann-nichts-Mädchen zur ultimativen Auserwählten mit Superkräften mutiert, deren Aufgabe es ist die Welt, ach was das ganze Universum zu retten (oh Moment, doch...).
Der mehr oder minder kreative Plot wird zudem ergänzt durch furchtbar hölzernes Schauspiel, dämliche Dialoge, miserable Synchro und streckenweise grottiger Effekte.
Oder mit anderen Worten, City of Bones ist ein typischer Film, der im Einheitsbrei der 0815 Fantasy Filme versinkt. Nichts an ihm ist besonders oder bemerkenswert und ich bin erstaut, wie viel ich von dem Film, denn ich vor einer Woche sah bereits vergessen (oder verträngt) habe.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Mil82

Kommentar löschen
Bewertung2.5Ärgerlich

Du meine Güte...

- Dialoge, bei denen einem alles wieder hochkommt, was man die letzten 7 Jahre gegessen hat
- Darstellerleistungen auf einem Niveau, das keines ist
- Eine Story, die so infantil ist, das selbst Mottenlarven intellektuell unterfordert sind
- Teenie-Liebes-blablabla womit man so oder so ähnlich schon zu oft malträtiert wurde

+ Die Special Effects waren ganz nett. Der düstere Look eigentlich auch.

Fazit: Warum habe ich mir diesen Film angeschaut? Naja, meine Freundin hat ihn angemacht, ich saß am PC und habe mitgeschaut.

(Merke: Unbedingt Büro auf dem Balkon einrichten!)

Im Prinzip habe ich nichts gegen Themen, die wiederholt auftauchen und dann sehr ähnlich umgesetzt werden. Jedenfalls so lange wie der Film bzw die Geschichte eine eigene Identität entwickelt. Das gilt z.B. für Haunted House Film oder allgemein den Horrorbereich.

Dieser Film hier macht aber so einiges falsch. Angefangen bei einer wirklich hirnfressenden Geschichte (mein IQ ist glaube ich während des Schauens um 20 Punkte gesunken, dauerhafte Auswirkungen noch nicht absehbar), dämlichsten Dialogen und ebenso agierenden Darstellern.

Auch das kann alles bis zu einem gewissen Grad funktionieren. Was es hier leider nicht tut tut tut! (IQ ;) )

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

schwarzerengel.tohell

Kommentar löschen

Ich habe den film grade auf dvd geschaut. Und ich muss sagen ich bin begeistert . Ich und mein mann können es kaum erwarten den 2 teil zu sehn . Weis jemand wann der in die kinos kommt .?

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

JupiterKallisto

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Ich sehe den Film als eine Mischung aus Harry Potter und Twilight. Nicht falsch verstehen! Ich weiss es gibt einige, die beim Thema Twilight sofort wegdrücken. Aber es geht in diesem Film nicht um glitzernde Vampire oder stinkende Werwölfe! Die Charaktere werden sehr gut dargestellt, die Story ist sehr interessant und die Effekte sind lobenswert. Vampire sind Vampire und Werwölfe sind Werwölfe. Ohne Glitzer, ohne nasse halbnackte Werwolf-Clans. Die Welt, die sich die Buchautorin Cassandra Clare hier aufbaut, ist interessant und Spannend zugleich. City of Bones ist der Beginn einer aufregenden Reihe von Fantasy Filmen. Ich bin gespannt auf die Weiterführung.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

lilablau

Kommentar löschen
Bewertung2.0Ärgerlich

nach 30 Minuten musste ich feststellen dieser Film sowie die Darsteller und die Geschichte mir einfach nur auf die Nerven gehen. Man sollte meinen dass die Macher dieses Franchises darauf bedacht sind neue Fans zu gewinnen und nicht die Twilight Franktion einen Abklatsch ihrer Geschichte zu verkaufen. Es tut mir leid aber mehr sehe ich nicht in 'Chroniken Der Unterwelt'. Auch wenn viele behaupten dass die Bücher besser sind und der Film eigentlich viel zu sehr vom Buch abschweift sehe ich viel zu viel parallelen von anderen Buchreihen bzw. Buchverfilmungen. Eins frage ich mich ja immernoch: Was hat Robert Sheehan nur geritten da mit zu machen?

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

Mil82

Antwort löschen

"Man sollte meinen dass die Macher dieses Franchises darauf bedacht sind neue Fans zu gewinnen und nicht die Twilight Franktion einen Abklatsch ihrer Geschichte zu verkaufen"

Doch! Genau so ist es. Die Twilight Fraktion will ja sowas sehen. Dümmste Dialoge, Dämliche Story, Eintönige und kitschige Charaktere. Nichts darf zum Nachdenken anregen.


Krisisconfused

Antwort löschen

"Was hat Robert Sheehan nur geritten da mit zu machen?"
ComicCon, Kanada, Geld, wer weiß :D


LiaMiller

Kommentar löschen
Bewertung3.0Schwach

Also das war ja schon ein wenig albern... :D Wie gewollt und nicht gekonnt...

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Farakadabra

Kommentar löschen
Bewertung3.5Schwach

Pro: Das erste Buch war ganz ok
Der Cast
Contra: der Rest

Fürchterliche Regie. Da hat man schon so einen hochkarätigen Cast, der die Buchcharaktere meiner Meinung nach ziemlich gut trifft (Jamie Campbell Bower fand ich am Besten) und dann geht der Regisseur mit ihnen um, als versuche er Twilight nach zu drehen. Null Innovationen, 08/15-Teenie Scheiße. Absolut langweilig und nicht der Rede wert.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Farakadabra

Antwort löschen

Außerdem sind deutliche Budgetkürzungen so ziemlich das peinlichste, was man tun kann.
Werwolf 1 zu Werwolf 2: "Wir dürfen das Institut nicht betreten, damit brechen wir das Gesetz!"
Werwolf 2: "Nur, wenn wir uns verwandeln."

Im Buch haben sie sich bei besagter Szene verwandelt und gegen "Zombies" gekämpft, das war aber offenbar zu teuer und so betreten einfach drei Wölfchen in Menschengestalt fast ganz ohne Kampf das Institut. Grauenvoll.


Shepard288

Kommentar löschen
Bewertung3.5Schwach

Die anfänglich recht interessante Story driftet später leider in eine Teenie-Drama-Geschichte, wo Parallelen zu Twilight deutlich erkennbar sind. ( ja ich habe die Filme gesehen. Zumindest 1-3.)
Leider hatte ich am Anfang echt Hoffnung. Schade auch, dass von den guten, handgemachten Action die der Film an einer Stelle aufweist sonst nicht mehr zu sehen ist.
Sonst ist der Film voll von Schlechten Sprüchen (und damit mein ich wirklich schlechten Sprüchen), und unnötigen Liebesszenen, ohne die es ein besserer Film geworden wäre.

Twilight-Fans können ihn sich ansehen, allen anderen würde ich davon abraten.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

sarah.wimmer.969

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Ich finde den Film einfach atemberaubend. Er ist ekchen fantasy geladen und zeigt eine völlich
anderen Welt. Er ist der erste seiner ardt nie habe ich so ein en Film gesehn der mich so in die
magische Welt gezogen hat wie dieser. Man kann ihn nicht mit Twilight vergleichen den der Film
ist fölich anders. Er zeigt eine Welt in der alles möglich scheint und twilight ist nur mit Werwölfen und Vampire die sich gegenseitig hassen. Der Film ,, City of Bones" zeigt etwas noch nie
dagewesenes. In diser Form wie der film verfilmt worde gab es noch nie einen Film wie diesen. Ja vileicht gibt es fiel Kritik dich aber auch zur helfte nicht verstehe, aber so was wie diesen Film gab es noch nie da kann der erste aufstig schon mal schwer sein. Also ich fand ihn Wupper :)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

a!rmaxsheep

Antwort löschen

bist du seriös?


Mil82

Antwort löschen

Das ist Satire oder?


lachender_Mann

Kommentar löschen
Bewertung3.0Schwach

Fassen wir doch mal zusammen:
Eine abgewandelte Real-Fantasy-Welt mit VAMPIREN (selten!), WERWÖLFEN (innovativ!)
und DÄMONEN (wie einfallsreich!) die für den normalen Menschen (Mundi) nicht sichtbar sind. Dieses Ensemble zusammengewürfelter 08/15-Wesen wird im Geheimen von Dämonenjägern bekämpft.
Unsere Hauptfigur Clary, der "normale Teenager von nebenan" rutscht ganz zufällig in den Konflikt zwischen den Dämonen und den Dämonenjägern (natürlich auch allesamt sexy Jugendliche für jeden Geschmackstyp). Selbstverständlich ist unsere tumbe Nuss von Heldin obendrein noch DIE Auserwählte die die Balance zwischen Gut & Böse wieder herstellen kann...

Man kann die "Na Klar!"-Momente noch beinahe ewig fortführen, aber das ginge zu weit.
Kurz gesagt:
Wenn man einen Film sehen will der ALLE Fantasy-, Jugendroman-, und Storytellingklischees der letzten 30 Jahre vereint dann hat man mit "City of Bones"
seinen Nemesis gefunden! Wenn das heutzutage eine Bestseller-Buchreihe(!!!) ausmacht, dann gute Nacht.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

BuffyAnneSummers

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Also ich fand Ihn ganz interessant als ich ihn heute bei Maxdome gesehen habe! Aber ein Charakter fehlt mir und zwar max "Maxwell" Lightwood, der jüngere Bruder von Alec und Isabelle Lightwood. Und zudem hat sich Simon nicht in eine Ratte verwandelt als er den Drink in der Bar von Magnus Bane getrunken hatte. Ich hoffe der zweite Film wird getreu nach dem Buch verfilmt.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

daniel.wolf.7731

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Mittelmäßiger Fantasy Film mit austauschbaren Darstellern.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

TheAvenger68

Antwort löschen

Der wäre etwas besser wenn die Synchro nicht so übel wäre.
Gerade Lily Collins hört sich furchtbar an !!!


elFranzo

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Die epische Star Wars Wendung hätte man sich auch für Teil 2 vom Finale aufheben können.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

le nicole

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

also...vorab...cih bin kein teeny...da bin ich schon ca. 20 jare dran vorbei und ich fand den film trotzdem klasse...tolle popcorn kino...gute buch adaption!!!! und jedes mal wenn ich höre, da is aber nich wie in den büchern, muss ich echt würgen...leute das isn FILM...FILM ok...kein BUCH...schon mal herr der ringe gelsen und dann die filme geguckt...da is einem am anfang echt schlecht geworden...aber mittlerweile liebe ich diese filme...und bei city of bones hat mir der film gleich beim ersten mal gefallen und die divd hab ich mir auch gleich besorgt!!!! auf film-kritiker-meinungen geb ich mittlerweile auch nen feuchte sch***** seit die mir erzählt haben...guck dir eyes wide shut an...DAS war der schrecklichste, langweiligst, dümmste und überföüssigste film den die welt jemals sehen musste... und nur weil den ein kubrick gebastelt hat...neee leute echt nicht...aber bei kubrick isses wie bei apple..der kann 2,5 stunden einen haufen sch*** abfilmen und alle schreien...woooaaaa...ne ne ne...leute!!! der film ist geil! spitzen popcorn kino...nur die übersetzung ins deutsche war echt schlecht!!! die englische version ist spitze...aber man sollte sich eh soweit es geht immer das original angucken und nicht die üblen übersetzungen!!!! also film ist spitze! und ich freu mich auf den ZWEITEN TEIL!!!!!!!!!!!BTW...twilight war, ist und wird immer sch**** sein...halloooo...glitzernde vampire...gehts noch? welche drogen hatt die schreiber-tussi genommen...und wenn ich noch einmal dieses geblinzel von diese k.stuart sehen muss, fang ich das schreien an!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch