ChristianKA - Kommentare

Alle Kommentare von ChristianKA

  • 10

    Sicher nicht jedermanns Geschmack, für mich aber ein 80er Jahre Klassiker, meine Lieblings-Produktion mit Dieter Hallervorden und eine meiner Top 5-Lieblings-Serien. Weiß gar nicht, wie oft ich die 26 Folgen inzwischen gesehen habe, bekomme aber trotzdem nie genug.

    Besonders mag ich es, wenn es so richtig turbulent und abgedreht wird, z.B. in „Der Untermieter“, „Die Renovierung“, „Die Spezialisten“ und „Willi à la Carte“. Schade, dass nicht mehr Folgen produziert wurden.

    So einen harmlosen Spaß suche ich seitdem meist vergebens, das gab es irgendwie nur in den 70er und 80er Jahren...

    1
    • 1

      Leider langweilig und wenig komisch, habe nicht bis zum Ende durchgehalten.

      1
      • 8

        Michael Degen verkörpert den von der NS-Justiz gedemütigten, finanziell ruinierten und letztlich hingerichteten Juden Leo Katzenberger aus Nürnberg äußerst glaubwürdig. Der Film basiert auf einer wahren Geschichte, deren Eckpunkte man im Netz nachlesen kann. Ein insgesamt sehenswerter Film zu einem ergreifenden Schicksal.

        1
        • 7 .5

          Bedrückendes Werk über ein in der Tat heute relativ unbekanntes Verbrechen. Der Film ist komplett in S/W gehalten, was aber sehr gut zum Thema passt. Dennoch sind die Bilder der Massenerschießungen nur schwer zu ertragen. Ich finde, der Film arbeitet das Geschehen und die Kollaboration einiger Ukrainer hinreichend auf, ohne allzu oberlehrerhaft zu sein oder zu moralisieren. Sehenswert!

          • 5
            ChristianKA 20.11.2015, 23:08 Geändert 28.11.2015, 15:50

            Weniger wäre hier eindeutig mehr gewesen: weniger Computer, weniger Kitsch und weniger Anbiederung an den vermeintlichen Geschmack der Massen. „Jar Jar Binks“ habe ich gleich von der ersten Minute an gehasst, was für ein epischer Fehler, diese Figur einzubauen. Für mich ist Episode I der Teil der Saga, den ich am wenigsten mag.

            1
            • 1
              ChristianKA 20.11.2015, 22:49 Geändert 24.02.2018, 20:29
              über Lincoln

              Muss ich diesen Film toll finden, weil Lincoln ein großer Mann war? Oder vielleicht, weil er von Spielberg ist und Oskars bekam? Oder wegen der namhaften Schauspieler? Nein, muss ich nicht. Tue ich auch nicht.

              Obwohl ich Geschichte immer schon interessant fand und die Produktion optisch hochwertig ist, wirkt „Lincoln“ sterbenslangweilig auf mich. Ist wohl nur für US-Patrioten interessant - und ein solcher bin ich nun weiß Gott nicht.

              • 8

                Spannend von der ersten bis zur letzten Minute.

                • 0 .5

                  Todlangweilig! „Ich bin Krupp, Du bist Krupp, wir alle sind Krupp“. Was hätte man aus diesem Stoff alles machen können, leider hat hier das ZDF wieder einmal völlig versagt. Unglaublich, wie man das Projekt in den Sand gesetzt hat...

                  • 10

                    Völlig verrückter Klamauk - nur was für Leute, die damit etwas anfangen können. Glücklicherweise gehöre ich zu diesen Menschen und sehe die zwei „himmlischen Töchter“ immer wieder gerne.

                    Meine Lieblingsfolge der Serie: „Ein Tenor nach Paris“, Ivan Rebroff als „Enzo Lorenzo“ finde ich auch heute noch umwerfend komisch, wunderbar verrückt und schrill. Klasse auch Theo Lingen in „Eine Prinzessin nach Hoftenstein" und „Eine Show durch Europa". Leider wird soetwas heute nicht mehr produziert.

                    • 7

                      Die Begegnung einer abgebrühten Polizistin mit den jüdischen Traditionen fand ich interessant - kann man sich trotz ein paar Schwächen gut ansehen.

                      • 0 .5
                        ChristianKA 13.11.2015, 20:23 Geändert 13.11.2015, 20:34

                        Anderen mag das ja gefallen, nach fünf Minuten und „vielen Dank, dass Du unsere SCHWÄNZE gerettet hast“ wußte ich, dass ich mit diesem Film nichts anfangen kann. Warum hört man in so vielen neuen Filmen nur noch Gossensprache? Wirkt extrem abstoßend auf mich.

                        • 7

                          Deutsches „Heist-Movie“ aus den 50er Jahren mit einem überraschenden Ende - trotz seines Alters spannend und unterhaltsam.

                          • 9 .5

                            Grandios! Habe den Film damals im Kino gesehen und war überwältigt. Tolle Bilder, sehr spannend. Die Filmmusik von Wojciech Kilar ist alleine bereits ein Meisterwerk.

                            1
                            • 10

                              Kult! Das Einzige, was ich zu bemängeln hätte, wäre, dass die Serie sich in Staffel 1 noch nicht „warm gelaufen“ hatte und in Staffel 10 und 11 leider deutlich abflachte und teilweise peinlich wurde. Staffel 2-9 sehe ich immer wieder gerne.

                              1
                              • 3
                                ChristianKA 07.11.2015, 00:22 Geändert 13.11.2015, 20:37

                                Hier fällt mir eine Bewertung schwer, einerseits mag ich Historienfilme und sowohl Ausstattung als auch die Bilder sind durchaus gelungen. Allerdings stören mich die hölzernen Dialoge, die meisten Schauspieler und besonders die Hauptdarstellerin wirken unglaublich amateurhaft - merkt das die Regie nicht?

                                Die Geschichte wäre ansich auch interessant und nachvollziehbar, die schleppende Inszenierung verdirbt dann wieder alles- merken das die Produzenten nicht?

                                Fazit: nicht unbedingt grottenschlecht, hätte man aber deutlich mehr daraus machen können. Bei Sat.1 respektive ORF scheint es keine effektive Qualitätskontrolle zu geben -- oder alle Augen inklusive Hühneraugen wurden zugedrückt bzw. die Verantwortlichen haben den Beruf verfehlt -- andernfalls hätte dieser Film so nicht freigegeben werden können. Traurig.

                                • 1
                                  ChristianKA 06.11.2015, 11:25 Geändert 07.11.2015, 00:23
                                  über Hook

                                  Kitschige, offensichtlich auf „Massengeschmack“ getrimmte Hollywood-Produktion, die keine Peinlichkeit auslässt - absolut nichts für mich. Den einzigen Punkt, den ich vergeben kann und der diesem Film den Status eines persönlichen „Hassfilmes“ erspart, ist Dustin Hoffman für seine Verkörperung des Hook zu verdanken.

                                  2
                                  • 9

                                    Sehr witziger Film, hat mir gut gefallen. Sigourney Weaver als Trickbetrügerin und Gene Hackman in der Rolle eines lüsternden Kettenrauchers machen einfach Spaß. „Ich muss weg...“

                                    2
                                    • 7 .5

                                      Wunderbar gespielter satirischer Film über den Militarismus und den Wahnsinn des Krieges. Ernst Schröder verkörpert den schneidigen, fanatischen Hauptmann Eisenhecker grandios. Ein leider ziemlich unbekannter und unterschätzter Film, den man sich auch heute noch gut ansehen kann.

                                      • 7 .5

                                        Teilweise haarsträubend unrealistisch, aber sehr spannend und unterhaltsam. So ein richtig fieser Bösewicht wie David Englander, der schlussendlich doch besiegt wird, kommt immer gut.

                                        • 0 .5
                                          ChristianKA 30.10.2015, 21:46 Geändert 28.11.2015, 15:51

                                          Selten-dämliches „Nazi-Märchen“, indiskutabel.

                                          2
                                          • 8 .5

                                            Habe diesen Film kürzlich wieder einmal gesehen und sehr gelacht, der blinde Butler und die taubstumme Köchin sind rasend komisch. Insgesamt ein skurriler, sehr schräger Film, bei dem manche sicher den Kopf schütteln werden. Ich habe mich wie gesagt köstlich amüsiert.

                                            1
                                            • 7

                                              Sehr schrill und kultig, auch wenn mein Humor nicht immer getroffen wird.

                                              • 9
                                                ChristianKA 29.10.2015, 17:38 Geändert 30.10.2015, 11:09

                                                Aufwendig produzierte vierteilige Serie zum Leben des Albrecht Wenzel Eusebius von Waldstein, genannt Wallenstein. Die Serie basiert auf der Biographie des Historikers Golo Mann.

                                                Wer sich wie ich für Geschichte, speziell die deutsche Geschichte auch vor und nach der Nazizeit interessiert und nicht primär auf „Action“ aus ist, wird begeistert sein. Rolf Boysen spielt überzeugend, auch die Nebenrollen sind größenteils mit bekannten Schauspielern der 70er Jahre besetzt. Hervorragend!

                                                • 7
                                                  ChristianKA 26.10.2015, 12:32 Geändert 26.10.2015, 12:34
                                                  über Gier

                                                  Insgesamt gut, die verhängnisvolle Gier der Anleger und das Schneeballsystem von Glanz werden deutlich. Allerdings hat dieser Film seine Längen und kommt mE nicht an frühere Werke von Wedel heran. Tukur und Striesow spielen gut, Alexander Held wie immer sehr überzeugend.

                                                  • 4 .5

                                                    Eher enttäuschend, die Geschichte hätte mehr hergegeben. Von seinem offensichtlichen Vorbild „Eine verhängnisvolle Affäre" ist dieser Film meilenweit entfernt, kein Vergleich. Zum einmal Ansehen reicht es aber.

                                                    Die Handlung wirkt unrealistisch, konstruiert, dümpelt so vor sich hin, ohne das man mitgerissen wird. Auch das Ende überzeugt mich nicht und sogar die Bodenbender enttäuscht. So reiht sich dieser Film nahtlos in die Reihe der vielen drögen ÖR-Produktionen ein, die wir zwangsfinanzieren müssen. Schade.