Zu Listen hinzufügen

Bei Anruf: Mord

Dial M for Murder (1954), US Laufzeit 105 Minuten, FSK 16, Kriminalfilm, Thriller, Kinostart 03.12.1954


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
7.7
Kritiker
29 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.4
Community
2635 Bewertungen
48 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Alfred Hitchcock, mit Anthony Dawson und Grace Kelly

Bei Anruf: Mord soll es für Grace Kelly heißen, deren betrogener Ehemann einen raffiniert-diabolischen Plan ausheckt, um seine Frau ins Jenseits zu befördern.

Margot (Grace Kelly), die reiche Ehefrau des ehemaligen Tennisspielers Tony Wendice (Ray Milland), hat in Bei Anruf: Mord eine Affäre mit dem Schriftsteller Mark (Robert Cummings). Sollte sie sich scheiden lassen, hätte Tony keine Verfügung mehr über ihr schönes Geld. Deswegen erpresst er einen ehemaligen Studienkollegen (Anthony Dawson), Margot zu ermorden. Dazu hat sich Tony schon den perfekten Plan ausgedacht. Doch wie das so ist mit Plänen, die besonders raffiniert konstruiert werden: Etwas geht schief, und nun ist Tonys Improvisationstalent gefragt, wenn Margot doch noch sterben soll.

Hintergrund & Infos zu Bei Anruf: Mord
Bei Anruf: Mord (OT: Dial M for Murder) basiert auf dem gleichnamigen Theaterstück von Frederick Knott und ist der erste von drei Hitchcock-Filmen mit Grace Kelly in einer der Hauptrollen. Im selben Jahre folgte Das Fenster zum Hof, und ein Jahr später Über den Dächern von Nizza.

Wie die Hitchcock-Filme Das Rettungsboot, Cocktail für eine Leiche und Das Fenster zum Hof spielt auch Bei Anruf: Mord fast ausschließlich an einem einzigen Handlungsort.

Seinen steten Cameo-Auftritt hat Alfred Hitchcock auf der Photographie, die Tony seinem alten Schulkameraden zeigt.

Bei Anruf: Mord ist der einzige Hitchcock-Film, der in 3D gedreht wurde. Da der 3D-Boom der 50er-Jahre aber schon wieder am Abebben war, als der Film in die Kinos kam, wurde er fast nur zweidimensional gezeigt. Besonders effektiv kommt der 3D-Effekt in einer Schlüsselszene des Films zum Tragen, als die verzweifelte Grace Kelly ihre Hand in Richtung Publikum ausstreckt.

Grace Kelly trägt zu Beginn des Films ein weißes Kleid, mit ihrem Liebhaber ein rotes und gegen Ende ein graues. Je weiter die Handlung voran schreitet, desto dunkler wird die Farbe der Kleidung.

  • 37795279001_1860640504001_th-5061c1924facb0e4bc731aee-782203301001
  • Bei Anruf: Mord - Bild 6436570
  • Bei Anruf: Mord - Bild 10412711
  • Bei Anruf: Mord - Bild 10412709
  • Bei Anruf: Mord - Bild 10412710

Mehr Bilder (12) und Videos (2) zu Bei Anruf: Mord


Cast & Crew


Kritiken (7) — Film: Bei Anruf: Mord

Timo K.: Blockbuster Entertainment

Kommentar löschen
6.0Ganz gut

"Bei Anruf Mord" paust das Strickmuster aus "Cocktail für eine Leiche" ab, innerhalb einer komprimierten Raumdarstellung einen wasserdicht ausfantasierten Mord konzentriert zu verschleiern, ausgeschmückt von sukzessive mit Bedeutung aufgeladenen Gegenständen, die über die Bilanz des Tatentwurfs richten. Hier: Strumpfhosen, Schlüssel, Briefe, Telefone, gefährlich vorausschauend ornamentieren sie den Dekor der Bildeinstellung. Als vor allem auf den Effekt heruntergebrochenes 3D-Experiment Hitchcocks einschließlich voyeuristischer Weitwinkelschwenks, die den konspirativen Gestus theatralisch aufwerten, zeigt sich "Bei Anruf Mord" als ungefilterter Unterhaltungsfilm ohne Subtext, bei dem die verknoteten Einschübe rhetorischer Beeinflussung die Verwirrung des Zuschauers anheizen. Befreit aller psychosexuellen Chiffren und gesellschaftlichen Diskurse, taugt der überraschungsschwangere Film insofern für den übermannenden Nervenkitzelmoment. Anders als "Cocktail für eine Leiche" ist er damit aber auch die konventionellere Abhandlung über den ebenso logistischen wie manipulativen Aufwand eines in Akten eingeteilten, universellen Verbrechens, das in der Wirklichkeit stets an den "dummen Fehlern" scheitert. Während der selbstbesoffene Dialogschwall messerscharf ausgearbeitet ist und ein zwanghaft Contenance bewahrender, intellektuell wirkschnell austüftelnder Ray Milland den Suspense trägt, verweigert "Bei Anruf Mord" angesichts der vereinzelt unangenehmen Geschwätzigkeit im Gegenzug jedoch nicht nur herausstechend visuelle Erzählideen, sondern lebendige(re) Nebenfiguren (das Stirnrunzeln John Williams' ist äußerst drollig). Eine technische Pionierarbeit mit allen Stärken und Schwächen. Und Schnurbärten.

19 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 6 Antworten

Markbln

Antwort löschen

Nenene, die super eingesetzte Farbdramaturgie und das meiner Meinung nach perfekte Timing machen es, wenn auch zu oft gesehen, aber doch und immer wieder zu einem Genuss, das anzuschauen. Und sowieso: er hat Grace kelly, da muss man gar nicht soviel denken.


Timo K.

Antwort löschen

Zumindest nicht mit dem Kopf. ;)


JackoXL: Die Drei Muscheln

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

Hitchcocks "Bei Anruf Mord" beginnt mit der ausführlichen Erläuterung eines theoretisch
perfekten Mordplans. Ungewöhnlich ausführlich, das macht aber mehr als Sinn. Denn schnell erweist sich der ausgeklügelte Plan nur in der Theorie als perfekt. Der von Ray Milland herrlich schlüpfrig und hinterlistig gespielte Tony hat größte Mühe, seinen an Detaills zu scheitern drohenden Plan noch in die richtige Bahn zu lenken. Selbst als alles schon misslungen scheint, gelingt es diesem windigen Kerl das Ganze doch noch irgendwie zu seinen Gunsten drehen zu können. Doch auch die restlichen Figuren sind nicht auf den Kopf gefallen.

Seine Theaterherkunft ist dem Film in jeder Sekunde anzumerken. Frederick Knott selbst schrieb das Drehbuch zu seinem Stück, Hitchcock inszeniert es wie ein Bühnenstück. Beide leisteten ganze Arbeit. "Bei Anruf Mord" ist ein clever konstruiertes Kammerspiel, bei dem die Zuschauersympathie etwa nach der Hälfte wechselt. Anfangs fiebert man wirklich mit dem eigentlichen Bösewicht mit. Da legt der Schmierlappen Tony seinen lange und scheinbar optimal durchdachten Plan auf den Tisch, muss aber in der Folge immer den symbolischen Wischmop schwingen, damit es nicht den Bach runtergeht.

Ab der zweiten Hälfte, in der es für ihn eigentlich alles nach Erfolg aussieht (auch wenn nicht so wie geplant), hofft man darauf, dass diesem ausgefuchste Windhund doch noch ein Bein gestellt werden kann. Aus beiden Gesichtspunkten ist "Bei Anruf Mord" äußerst spannend und wirkt selbst nach fast 60 Jahren kaum überholt. Dafür ist es viel zu gut durchdacht und umgesetzt. Ein Klassiker, dem viele spätere Nachahmer (u.a. das Remake "Ein perfekter Mord") bis heute nicht das Wasser reichen können.

11 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 3 Antworten

JackoXL

Antwort löschen

Ja, auf der DVD ist ein Extra: "3D: Ein kurzer Einblick". Hab ich noch nicht gesehen und beim Film war davon nichts zu spüren. Schmeiße ich vielleicht nach dem Fußball mal rein.


JackoXL

Antwort löschen

So, der Film wurde in 3D gedreht und man bekommt durch das Extra den Hinweis wann das geschehen ist. Leider sieht man das in der mir vorliegenden Version nicht. Schade.:(


Julio Sacchi: Das Manifest

Kommentar löschen
6.5Ganz gut

Bis zum Anruf eine so ausgeklügelte wie genüssliche Mordfantasie, enorm befeuert von einem süffisant bösartigen Ray Milland; nach dem Anruf eine brave Abwicklung von Ermittlungsarbeiten, allzu theaterhaft inszeniert und von allen Darstellern ausser Milland schwach gespielt. Eine Szene ist jedoch noch unwiderstehlich: Der Kriminalschriftsteller theoretisiert sich eine vermeintlich hanebüchene Aufklärung des Verbrechens herbei - nicht wissend, daß es die hundertprozentige Wahrheit ist.

2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Mr Vincent Vega

Antwort löschen

Na Gott sei Dank hat Dir das Remake besser gefallen! ...


Dietmar Kesten: Filmmag.de

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

[...] Hitchcocks Film ist sehr scharfsinnig und hintergründig. Die Motivwahl für die Handlung seines Kriminalstücks ist außerordentlich gut gewählt. Denn Morde, die aus reiner Gewinnsucht kalkuliert werden, füllen selbst heute noch mit stetiger Regelmäßigkeit die Akten der Staatsanwälte. So entsteht eine außergewöhnliche Spannung [...]

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Kubrick_obscura: CinemaForever, arte

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Dank arte konnte man den Film ja nun endlich mal in 3D sehen. Für mich das erste mal und obwohl nur in anaglyphischer Rot-Cyan-Darstellung (wodurch der Film letztendlich schwarz-weiß aussieht) konnte mich dieser vom Meister selbst ungeliebte Kammerthriller für sich gewinnen.
Hitchcock hatte den Stoff nur genommen, weil ihm der Titel gefiel und er sich gerade schwer tat einen besseren Stoff zu finden. Die 3D-Technik wurde ihm quasi diktiert, doch es ist Zeugnis von Hitchcocks Genie, dass er sich trotz des Zwangs eine eigene Ästhetik dazu ausgedacht hat. So hatte Hitch erkannt, dass ein gestalterischer Einsatz der Tiefenunschärfe nicht mehr von Nöten ist. Die Gegenstände werden nun durch die Stereoskopie im Raum angeordnet und selten durch Schärfeebenen. Viele andere Regisseure hätten sich trotzig in den Stuhl geworfen bei dem Gedanken ein Kammerspiel in 3D zu drehen. Wer braucht schon übergroße Schauwerte und hunderte Motive um einen ansprechenden 3D-Film zu machen. Hitchcock versuchte alles um das größtmögliche an Räumlichkeit aus den engen Motiven rauszuholen. So entdeckte er, dass der Raumeindruck gewinnt je tiefer die Kamera steht. So wurden viele Szenen aus der Froschperspektive gedreht. Dazu gibt es viele Einstellungen mit ausgibig komponierten Vorder-, Mittel- und Hintergründen. Auch zahlreiche Kamera-Fahrten sollten den 3D-Effekt unterstützen. Das war Pionierarbeit!
Ansonsten wird "Dial M for Murder" den Hitchcockschen Anforderungen nicht gerecht. Das Ziel eine Geschichte in erster Linie mithilfe von Bilder zu erzählen wurde nicht erreicht. Auch die Schauspieler sind nicht ausgewogen. Cummings kann man nie richtig mögen und Grace Kelly kam mir mehr wie eine Randfigur vor.
Langweilig fand ich den Film zu keiner Zeit und dass er nach dem Mord abnimmt kann ich auch nicht bestätigen. "Dial M for Murder" ist in seinen besten Momenten ein Film-Experiment und in seinen schlechtesten ein Fernsehkrimi.

4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Flibbo: Wie ist der Film?

Kommentar löschen
10.0Herausragend

[...] „Bei Anruf Mord“ wird wohl auf ewig im Schatten des Nachfolgers „Das Fenster zum Hof“ stehen, welcher als der Hitchcock-Hit schlechthin gefeiert wird. Zudem zählt der Film für den Regisseur selbst zu seinen nicht sonderlich geschätzten Produktionen. Das ändert jedoch nichts daran, dass die Vorlage ein perfekter Krimi ist, den es in seinem Minimalismus praktisch nur noch passend zu besetzen und zu filmen galt, was Hitchcock natürlich gelang. [...]

Kritik im Original 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

alviesinger: bummelkino

Kommentar löschen
5.5Geht so

Wieder eine Theaterverflimung von Hitchcock, die eine dramatische erste Hälfte liefert und dann sukzessiv abbaut - enttäuschende Performance von Grace Kelly.

2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Kommentare (41) — Film: Bei Anruf: Mord


Sortierung

Zwiebel88

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Endlich mal wieder einen Hitchcock abgehakt. Weiß ja selbst nicht genau, wieso ich immer so lang brauche bis zum nächsten Werk vom Meister. Auch "Dial M for murder" ist ein spannender Film mit einem tollen Drehbuch. Gerade am Anfang, wenn die Hauptfigur Tony Wendice (klasse: Ray Milland) ihren Mordplan haarklein darlegt, ist man unweigerlich an den Schirm gefesselt. So geil kann dialoglastiges Kino sein, JAAAAA JAAAAAAAA!

In Hälfte zwei verliert der Film zwar etwas an Fahrt aber tz...geschenkt. Top Teil, der nächste Hitch kommt definitiv in naher Zukunft.

bedenklich? 16 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 3 Antworten

d3af

Antwort löschen

Kann dir nur zustimmen, ich find solche Filme so toll!
Das sind so richtige "gemütliche" Filme die man sich schon an nem verregneten Nachmittag reinziehen kann.
Vermiss ich heutzutage etwas, dass man richtig Freude beim verfolgen der Dialoge hat.
Hab ihm sogar ne 8 gegeben :)


Zwiebel88

Antwort löschen

Volle Zustimmung: Hab mir den letzten Sonntag nachmittag angesehen ;). 8 geht auch vollkommen klar ;)


based_god

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Tony Wendice möchte den perfekten Mord an seiner Frau, Margot, begehen. Als dieser schief läuft, realisiert Tony, dass es viel praktischer ist seine Frau von der Justiz selbst dingfest zu machen um so an ihr Vermögen zu kommen. Die Polizei und der Liebhaber Margots scheinen machtlos. Hat Tony wirklich das perfekte Verbrechen begangen?

Hitchcocks Adaption des Bühnenstücks ist ein Meisterwerk der minimalistischen Kinokunst. Statt auf Action setzt er auf Dialoge und an der Stelle von bombastischen Bildern sind sehr gut agierende Schauspieler (Cummings, Grace Kelly etc. - Was für ein Ensemble!), welche die Geschichte nie langweilig werden lassen und trotz der ernsthaften Thematik stellenweise ein Lächeln auf die Gesichter der Zuschauer zaubern können. Wären in heutigen Produktionen die Prioritäten bloss ähnlich verteilt...

bedenklich? 13 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

based_god

Antwort löschen

Ich würd dir folgende Box empfehlen. 20 Euro für 6 Klassiker, von denen ich dir 3 (Der unsichtbare Dritte, Ich beichte und Bei Anruf Mord) als Pflicht bezeichnen würde. Die anderen 3 habe ich noch nicht gesehen. Darüber müssen andere MP-User berichten...

http://amzn.to/JcMR2q


Murphante

Antwort löschen

Heeey vielen Dank ... bei Gelegenheit werd ich mir die Box mal gönnen ... hab mir alle Filme ebend mal zwecks Vorhersagen angeschaut und spukt Wertungen zwischen 6,5 und 8,00 raus ... das ist doch ein gutes Zeichen! Vielen Dank für den DvD Tipp !!!


Copacabanasun

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Und es klingelt...gehst du ran? :)
.
.
Nervenaufreibender Thriller von Film-Legende Alfred Hitchcock. Intensives Spiel und grandiose Kamera-Arbeit.

bedenklich? 11 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

aberaber

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Hitchcock versucht die Herkunft der Story von einem erfolgreichen Bühnenstück erst garnicht zu verschleiern. "Bei Anruf: Mord" spielt fast ausschließlich im Apartment von Margot und Tony Wendice. Der Film ist, bis auf die Mordszene, nicht besonders spannend, aber sehr unterhaltsam. Dazu tragen insbesondere die hervorragenden Darsteller bei.
"Bei Anruf: Mord" wurde in sattem Technicolor gedreht und, um der harten Konkurrenz des Fernsehens etwas entgegen zu setzen, in 3D gedreht. Hitchcock hatte keine Absicht einen 3D-Film zu machen, musste sich aber dem Willen des Studios beugen. Dafür hat er seine Sache aber sehr gut gemacht. Neben einigen wenigen Pop-out-Effekten nutzte Hitch das 3D-Format vor allem um dem Zuschauer ein Gefühl für die räumliche Tiefe zu vermitteln, was ihm wirklich exzellent gelungen ist.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

moviereporter

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Mein Favorit von Hitchcock... und der Beste von ihm mit Grace Kelly in der weiblichen Hauptrolle!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Stroszek

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Ein mit höchster Sorgfalt durchkomponierter Film, der für sein Genre reizend unterhält. Allein Hitchcocks Vorstoß in die dritte Dimension erweist sich nur in wenigen Momenten als effektiv in einem ansonsten raffiniert konzipierten Film.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Lumpi2

Kommentar löschen
Bewertung0.0Hassfilm

totale scheiße

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Lumpi10

Antwort löschen

Warum


Oliver0403

Kommentar löschen
Bewertung4.5Uninteressant

Nichts gegen das Genie Hitchcock's, aber die Art von Film ist definitiv nicht mein Fall.
*Spoiler*
Eine knapp 100 Minuten lange Gesprächsorgie über den zumindest aus Sicht des Hauptcharakters perfekten Mord. Teilweise zieht sich der Film zäh wie Kaugummi, ohne auf einen Punkt zu kommen. Es gibt bessere Hitchcock Filme.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

MaxN91

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Mit "Bei Anruf: Mord" gelang Hitchcock in meinen Augen ein weiterer Volltreffer. In seinem fast komplett in einem Raum spielenden Krimi, beschäftigt sich der Regisseur erneut mit dem Thema: Der perfekte Mord. Die Zusammenstellung des Casts ist einmal mehr perfekt, denn nicht nur die wunderschöne und anmutige Grace Kelly auf der einen Seite, sondern auch der geniale und charismatische Bösewicht Ray Milland auf der Anderen können voll überzeugen. In den Nebenrollen glänzen besonders Anthony Dawson und John Williams. "Bei Anruf: Mord" ist Spannungskino vom allerfeinsten, obwohl sich (der Storyline geschuldet) die Geschichte in der Mitte des Films in eine andere Richtung dreht als angenommen und somit eher Wert auf die Auflösung des Kriminalfalls gelegt wird. Das Ende des Films wirkt teils etwas wirr, ansonsten bleibt dieser Krimi aber fehlerlos und ist eine große Empfehlung für alle Fans des Spannungskinos.

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

Oliver0403

Antwort löschen

Jeder Geschmack ist bekanntlich anders. Der Film "Der Gott des Gemetzels" spielt auch nur in fast einem Raum. Hat zwar ein komplett anderes Thema, aber der hat mir deutlich besser gefallen, als Hitchcock's Film.


MaxN91

Antwort löschen

So anders ist der in diesem Fall gar nicht :)
Gott des Gemetzels fand ich absolut grandios und ich habe ihm konsequenterweise auch einen halben Punkt mehr gegeben als diesem. Bei Anruf: Mord empfand ich trotzdem als vorzügliches Spannungskino, vielleicht gefällt dir ja das Kammerspiel "Ein Cocktail für eine Leiche" von Hitch etwas besser.


Mr. Pink

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Hitchcock in 3D. Klar, wieso auch nicht! Über den Sinn, solch ein theatralisches Kammerspiel, das außer Grace Kelly ja kaum optische Schauwerte bietet, in dieser Art zu präsentieren, lässt sich zwar sicher diskutieren, aber ich finde der Effekt wurde gut eingesetzt und sieht sogar besser aus, als manch modernes Werk, das sich 3D-Film schimpfen darf. Durch das gut gesetzte Bühnenbild entsteht eine schöne Tiefenwirkung, die den Zuschauer ins Geschehen hineinzieht und so ein echtes 'Mittendrin, statt nur dabei'-Gefühl vermittelt. Wie so oft bei Hitch geht es in "Dial M for Murder" um das perfekte Verbrechen, genauer gesagt den perfekten Mord. Starke Darstellerleistungen und eine sichere Portion humorvoller Elemente machen den Film unterhaltsam und durch die ausgeklügelte Handlung mit trickreichen Wendungen verbleibt die Spannung stets auf einem sehr hohen Niveau. Ich fand es sogar wirklich sagenhaft, wie sehr die Spannung hier mit einfachsten Mitteln, pfiffige Dialoge und eine clever konstruierte, kleine Story, aufs Allerhöchste getrieben wird, sodass man keine Sekunde ruhig sitzen kann, sondern immer mitfiebert. Ein unglaublich fesselndes Krimierlebnis, das sowohl inhaltlich, als auch durch die optischen Spielereien vollends überzeugen kann.

bedenklich? 21 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

L-viz

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Schon wesentlich besser, als manch anderer Hitchcock (darunter der neueste beste Film aller Zeiten). Der Mordplan ist gut durchdacht, wie auch der Rest der Handlung. Die Spannung wird lange hochgehalten. Es war faszinierend zu sehen, SPOILER wie der Plan fast doch noch gelingt, wenn auch auf ganz andere Weise als vom Ehemann beabsichtigt. Der Film stürzt aus meiner Sicht, als der Geliebte der Frau aus dem Stand eine Lüge (wie er glaubt) zusammenspinnt, um die Frau zu retten, die aber zufällig genau dem wahren Tathergang entspricht. Ab diesem Zeitpunkt war nämlich klar, dass alles scheitern würde und Hitch sich für ein lupenreines Hollywood Happy End entscheiden würde. Dies zieht den Film mit der viel versprechenden ersten Hälft runter. SPOILER ENDE
Die Handlung ist zwar komplex ausgearbeitet und spannend, ich bezweifle aber, dass der Wiedersehwert doch deutlich niedriger ausfallen dürfte, nachdem man sie einmal kennt. Deshalb vorerst noch nur 6,5.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Impeesa

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Der Meister mal wieder!
Gerissen und gerissener ist das Motto dieses herrlich spannenden Thrillers.
Der Plan klingt schon perfekt, da kommt auf einmal eine noch viel schauere Idee.
Die Figuren übertrumphen einander und sich selbst immer wieder mit noch gewitzteren Einfällen und Theorien und es ist eine wahre Wonne, dabei zuzusehen.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

soilent

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

Monologlastiges Kammerspiel. (P.S. ursprünglich in 3D gedreht)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

Mr.GOLD

Antwort löschen

Dialog*


soilent

Antwort löschen

... ok "einseitige Dialoge" (Nebendarsteller dienen als Stichwortgeber und Zuhörer).


IGU

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Warum kann man diesen Film mögen?
Für mich gibt es eine Vielzahl von Gründen.
Zum einen mag ich Hitchcock sehr, Krimis auch und Kammerspiele sowieso.
Bei Anruf Mord wirkt am Anfang ein wenig merkwürdig, da die Story doch recht konstruiert wirkt. Dieses Gefühl verfliegt aber beim Anblick des perfiden Spiels des Ehemanns. Daraus ergibt sich ein sehr interessanter und vor allem spannender Plot und bis kurz vor Schluss denkt man wirklich das der Ehemann als Sieger aus der Sache hinaus geht. Und das Ende allein wäre einige Lobeshymnen wert.

Die Schauspieler sind alle auf eine gewisse Art interessant. Vor allem der Plan des Inspektors hat mich fasziniert.

Insgesamt hat der Film am Anfang einige Plot-Schwierigkeiten, welche aber schnell verfliegen. Hitchcock zeigt uns einen genialen Krimi, der mit wenigen Charakteren auskommt und den Zuschauer bis zur letzten Minute rätseln lässt.
Ob der Film beim erneuten Schauen noch genauso spannend ist bezweifle ich leider, aber das ist ja bei vielen Meisterwerken wie zB Sieben nicht anders.
Wenn man einmal die Lösung weiß fehlt nun mal etwas.

Ich habe den Film übrigens in 2D gesehen und weiß daher leider nicht, wie das Ganze in 3D aussieht.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 5 Antworten

Zatziki

Antwort löschen

Ich hab vorgestern die überarbeitete 3D Version im Kino (Berlinale) gesehen und war hin und weg.
Für mich war das auf jeden Fall mein bisher bester 3D Film.


uncut123

Antwort löschen

war mir garnicht bewusst das überarbeitete 3D Version erstellt wurde...cool kann mir aber nicht wirklich vorstellen das es dollist...waren ja wie gesagt nur möbelstücke und sowas


uncut123

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

perfekt inszeniertes kammerspiel..

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Quibybaby

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

ich liebe filme, die viele wendungen haben, die besonders in alten filmen enthalten sind.
top!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

MartinNolan

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Tony Wendice (Ray Milland), einst professioneller Tennisspieler, lebt nun gealtert mit seiner wohlhabenden Ehefrau Margot Wendice (Grace Kelly) in einem erstklassigen Appartement. Tony findet heraus, dass Margot eine Affäre mit dem Schriftsteller Mark Halliday (Robert Cummings) hat und sieht seinen luxuriösen Lebensstil in Gefahr, sollte sich Margot wegen Mark von ihm trennen. Daher plant Tony sie zu töten. Um möglichen Verdächtigungen zu entgehen, erpresst Tony einen ehemaligen Schulkameraden und Betrüger Charles Swann (Anthony Dawson). Ihm erläutert er seinen „perfekten“ Plan, welcher bereits in der nächsten Nacht realisiert werden soll. So versteckt sich Charles, wie besprochen hinter dem Vorhang und wartet auf Margot, um sie zu ermorden. Wird Tonys ausgefeilter Plan funktionieren oder wird der Zufall seinen Plan vereiteln?
„Bei Anruf Mord“ ist ein dialoglastiger, intelligenter Thriller, der trotz seiner wenigen Schauplätze, den Zuschauer fesselt. Dies ist zum einen der ausgezeichnet verflochtenen Handlung, zum anderen den beachtlichen Schauspielern zu zuschreiben. Ohne Action, ohne Blut oder beindruckende Spezialeffekte schafft es Hitchcock erneut eine grazile Spannung zu erzeugen, die dank zahlreicher Wendungen innerhalb der Handlung, zu einigen Höhepunkten verläuft. Bis zum Ende bietet „Bei Anruf Mord“ genügend Überraschungen und großartige Dialoge, sodass spürbare Längen kaum entstehen.
Ein kurzweiliger, packender und abwechslungsreicher Film, den man als Hitchcock-Fan ohne jeden Zweifel gesehen haben sollte. Erfrischend in welch minimaltischer Weise dieser Thriller sich präsentiert und dabei zahllose neuere Filme in den Schatten stellt. Daher lohnt es sich, meiner Meinung nach, diesen Film zu schauen, da „Bei Anruf Mord“ eindrucksvoll veranschaulicht, welchen Stellenwert eine ausgeklügelte Geschichte, neben plakativer Brutalität und Unmengen an Blut, einnimmt.
Vielleicht nicht der beste Film von Alfred Hitchcock, doch im Vergleich zu manch anderen Filmen, zweifellos sehenswert.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

totox

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Großartige Schauspielleistung aller Akteure. Interessante Charaktere und Dialoge. Trotz der kammerspielähnlichen Konstellation von Anfang bis Ende fesselnd. Mein Hitchcock-Lieblingsfilm.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Teezy123

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Nicht Hitchcocks bester Film, aber dennoch sehr geil.
Ray Milland überzeugt auf ganzer Linie und hebt den Film weiter hinaus, als es das doch etwas löchrige Drehbuch sonst geschafft hätte.
Raffiniertes Katz- und Mausspiel, wie es heute eigentlich gar nicht mehr produziert wird... aus Mangel an Fähigkeiten wie ich vermuten würde.
Bei Anruf Mord bringt einfach mächtig viel Spaß !!

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

cpt. chaos

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

"Bei Anruf Mord" stellt ein raffinierteres Kammerspiel dar, das mit einem überraschenden Ende aufwarten kann.
Die überschaubare Darstellerriege um Ray Milland, Grace Kelly, Robert Cummings und Anthony Dawson weiß zu überzeugen und lässt daher keine Langeweile aufkommen, was bei einem Schauspiel auf engstem Raum nicht unbedingt selbstverständlich ist.
Daher auch nicht unwahrscheinlich, dass dieser Hitchcock-Beitrag in der Gunst des Betrachters bei wiederholter Ansicht eher steigen dürfte.

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch