Bowling for Columbine

Bowling for Columbine

US · 2002 · Laufzeit 120 Minuten · FSK 12 · Dokumentarfilm, Komödie · Kinostart

Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
7.1
Kritiker
109 Bewertungen
Skala 0 bis 10
6.8
Community
29590 Bewertungen
74 Kommentare
Hol dir Filmempfehlungen!

von Michael Moore, mit Michael Moore und Marilyn Manson

In Bowling for Columbine untersucht Michael Moore die Hintergründe des Amoklaufs an der Columbine High School 1999 und revolutionierte damit das Doku-Genre.

Am 20. April 1999 betraten zwei Schüler die Columbine High School, zogen ihre Waffen und töteten 12 Schüler, einen Lehrer und sich selbst. 24 weitere Schüler wurden verletzt. Der Dokumentarfilmer Michael Moore nahm dieses tragische Ereignis als Ausgangspunkt für seine bahnbrechende Dokumentation über die Waffenlobby der USA.

In Bowling for Columbine kritisiert er konkret die lockeren Waffengesetze der USA und stellt die NRA (National Rifle Association) an den Pranger. Unheimlich provokativ und ohne Rücksicht auf Verluste stellt Bowling for Columbine die Frage: “Sind wir verrückt nach Waffen – oder sind wir nur verrückt?”

Hintergrund & Infos zu Bowling for Columbine
Mit Bowling for Columbine gelang Michael Moore nicht nur sein internationaler Durchbruch als Dokumentarfilmer, sondern er lenkte auch die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf den amerikanischen Waffenhandel und die Waffengesetze. Für seinen Mut sich derart lautstark Gehör zu verschaffen wurde Bowling for Columbine mit einer ganzen Reihe von Preisen ausgezeichnet – darunter auch ein Oscar für den besten Dokumentarfilm. Michael Moores legendärer Auftritt bei der Verleihung wird wohl jedem Oscar-Zuschauer in Erinnerung bleiben.
Insgesamt spielte Bowling for Columbine mehr als 58 Millionen US-Dollar weltweit ein und wurde damit zur dritt-erfolgreichsten Dokumentation aller Zeiten.

Aber es hagelte auch Kritik an Michael Moores Stil. Viele hielten Bowling for Columbine für zu provokativ und warfen Moore vor, er würde sich die Fakten zurechtlegen. Sein kurzes Interview mit Charlton Heston (damals Vorsitzender der NRA) erregte auch bei Waffengegnern Aufsehen.
Nichtsdestotrotz gelang es Moore mit Bowling for Columbine nicht nur auf die Missstände bezüglich der Waffengesetze aufmerksam zu machen, sondern auch auf eine ‘Kultur der Angst’, die seiner Meinung nach in den Medien propagiert wird. (LM)

  • 90
  •  - Bild
  •  - Bild
  •  - Bild
  •  - Bild

Mehr Bilder (11) und Videos (2) zu Bowling for Columbine


Cast & Crew zu Bowling for Columbine

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Filmdetails Bowling for Columbine
Genre
Inszenierter Dokumentarfilm, Investigativer Dokumentarfilm, Politische Satire, Dokumentarfilm
Zeit
1999
Ort
Colorado, Kanada, Schule, Vereinigte Staaten von Amerika (USA)
Handlung
Amokläufer, Bankkonto, Bowling, Erschiessen, Geschoss, Gewalt, Gewehr, Hexenverfolgung, Hieb- und Stichwaffe, Jagdgewehr, K-Mart, Klima der Angst, Maschinengewehr, Maschinenpistole, Massaker, Massaker an der Columbine Highschool, Massenvernichtungswaffen, Medien, Minigun, Munition, National Rifle Association, Osama bin Laden, Oscargewinner, Pistole, Protest, Schießerei, Schrotflinte, Sturmgewehr, Terrorismus, Totschlag, Verfassung der Vereinigten Staaten, Waffe, Waffendiebstahl, Waffengesetze, Waffenhändler, Waffenkauf, Waffenladen, Zynismus
Stimmung
Geistreich, Hart, Verstörend, Witzig
Tag
Oscar Gewinner, Oscar Gewinner 2003
Verleiher
Prokino (Fox)
Produktionsfirma
Alliance Atlantis Communications , Dog Eat Dog Films , Salter Street Films International , United Broadcasting Inc.

4 Kritiken & 74 Kommentare zu Bowling for Columbine

?a=5541&i=2&e=1&c=0310793&c0=movpa