Collateral

Collateral (2004), US Laufzeit 120 Minuten, FSK 16, Drama, Kriminalfilm, Thriller, Actionfilm, Kinostart 23.09.2004


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
7.7
Kritiker
79 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.4
Community
19657 Bewertungen
202 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Michael Mann, mit Tom Cruise und Jamie Foxx

In dem Thriller Collateral muss der Taxifahrer Max (Jamie Foxx) den grauhaarigen Auftragskiller Vincent (Tom Cruise) quer durch Los Angeles kutschieren. Was tut man nicht alles für 600 Dollar?!

Vincent (Tom Cruise) ist ein eiskalter, berechnender Auftragskiller und sehr gefragt im Business. Max (Jamie Foxx) ist ein Taxifahrer mit großen Träumen und ohne Erfolg. In dieser schicksalshaften Nacht fährt Max Vincent zu seinem nächsten Auftrag. Vincent bietet 600 Dollar dafür, dass Max ihn eine Nacht lang quer durch Los Angeles kutschiert – von Job zu Job. Eine Nacht, fünf Stopps, fünf Treffer, eine Flucht… Zwei Leben prallen dabei aufeinander. Diese Zufallsbekanntschaft wird das Leben beider Männer nachhaltig verändern.

Hintergrund & Infos zu Collateral
Collateral, der Thriller von Michael Mann (Public Enemies), war 2005 für zwei Oscars nominiert (Jamie Foxx als Bester Nebendarsteller, Bester Schnitt). Jamie Foxx musste sich jedoch in der Kategorie Bester Nebendarsteller Morgan Freeman geschlagen geben, der für seine Rolle in Million Dollar Baby mit dem Academy Award ausgezeichnet wurde. Doch kein Grund zur Traurigkeit: Jamie Foxx gewann im gleichen Jahr in der Kategorie Bester Hauptdarsteller. Er wurde für seine Darstellung des Musikers Ray mit einem Oscar belohnt. (AP)

  • 37795279001_660416812001_ari-origin06-arc-187-1288883429079
  • 37795279001_1859526135001_th-506165a9c7e7b0e4512972d8-1592194022001
  • Collateral
  • Collateral
  • Collateral

Mehr Bilder (32) und Videos (5) zu Collateral


Cast & Crew


Kommentare (190) — Film: Collateral


Sortierung

ermack89

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Der !BESTE! Tommy aller ZeiTeN!

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

ElmStreet84

Kommentar löschen
Bewertung3.5Schwach

An "Collateral" bin ich mit eigentlich sehr sehr hohen Erwartungen rangegangen, auch wegen des deutlichen Empfohlens meines Bruders, der mir diesen Film nur wärmstens empfehlen konnte. Dementsprechend war ich auch relativ glücklich und froh, als ich ihn im Steelbook für 5€ in MediaMarkt in die Hand nahm. Doch nach der Erstsichtung, die ich mir gestern mal vorgenommen hatte, bin ich doch ganz glücklich, nur so wenig dafür bezahlt zu haben. DENN:

Eingestellt hatte ich mich auf einen hochspannenden Thriller mit einer guten Story und tollen Charakteren. Bekommen habe ich eigentlich von allem nur das Gegenteil. Gleich zu Beginn des Films kann er eine sehr gute Stimmung übertragen, wenn man mit dem Taxi durch die dunklen Straßen von Los Angeles fährt und dabei gute Musik zu Ohren bekommt, und auch generell war ich dem (bildlichen) Stil des Films anfangs nicht abgeneigt. Es sah nicht schlecht aus. Aber wie heißt es denn so schön: "Zieh einem Schwein ein Scharfspeltz an, aber Schwein bleibt Schwein", oder so ähnlich! Dies bestätigte sich im ganzen Laufe des Films. So ist die Story nur sehr schleppend und man sieht Tom Cruise anfangs nur dabei zu, wie er irgendwelche Leute abknallt, und Jamie Foxx, wie er sich wegen seiner Familie und seinem Job deswegen in die Hosen macht.

Ich muss sagen, dass "Collateral" für mich einer der überbewertesten Filme ist, die man in der Branche finden kann. Wenn ich mir nur mal die Vorhersage hier auf MP von 7.5 (!!) ansehe und mir dann den Film ansehe, kann ich mir nicht vorstellen, was man bei "Collateral" als Thriller so unglaublich toll findet. Ehrlich gesagt habe ich auch nicht wirklich das Engangement der Macher gefühlt, dem Zuschauer die Story (warum Cruise das alles macht und wer die Leute näher erklärt eigentlich sind und was sie tun, die er da alle abmorkst) näherzubringen und mir kam es eher so vor wie der Versuch ein Drehbuch zu schreiben (obwohl ich generell nicht gerne das Drehbuch mitreinziehe, aber naja, das scheint mir hier gerade am passensten), bei dem man eine Grundidee hatte, den Anfang schrieb und während des Schreibes auf Teufel komm raus versucht hat, sich noch was einfallen zu lassen, es aber dann doch immerzu weggeworfen hat und sich dafür entschied, das Script einfach fertig zu bekommen... koste es was es wolle. Und das war's! Der Film hat keine großartige Erzählweise und es baut sich auch wenig bis gänzlich überhaupt keine Spannung auf, bis auf das Ende, was die Spannungslinie wieder ein wenig hochschlägt... aber man muss bedenken, dass das Ende hier das spannenste am ganzen Film ist und es selbst nicht die höchste Spannung ist, die man zu sehen bekommt.

******************************************************

Jamie Fox wird verhaftet. Es gelingt ihm jedoch sich gegen den Plizisten zu wehren und er hat den Plan, Tom Cruise' Mordvorhaben zu stoppen und sofort zu handeln. Also fesselt er den Plizisten mit Hilfe der Handschellen am Taxi fest... Er verabschiedet sich mit der Waffe in der Hand mit den folgenden Worten:

"Ich bin da und da.... schnell, rufen sie die Polizei!"

Erstens darf er dreimal raten, was der Mann in der blauen Uniform eigentlich von Beruf ist und auch, wie er mit den Händen in Handschellen bitteschön Verstärkung rufen soll!

******************************************************

Generell sind hier doch einige unbegreifliche Handlungen der Protagonisten zu sehen, bspw. tausende Fluchtgelegenheiten von Jamie Foxx, die er aber alle nicht nutzt und man als Zuschauer einfach nur die Hände überm Kopf zusammenschlägt. Aber das ist nicht das grawierenste, das grawierenste hier ist einfach die endlos vorkommende und zutiefst langweilig wirkende Story und der überaus öde Verlauf des Films, der "Collateral" zu einem der schlechtesten Thriller macht, die ich bis heute gesehen habe. Für mich ein unglaublich überbewerteter Thriller, der leider nur wie ein kleiner langsamer Brunnen vor sich hinplätschert.

(movie-spread.blogspot.de/2014/07/mit-geladener-knarre-durch-die-straen.html) (sieht schöner aus! :))

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 11 Antworten

Jason Born

Antwort löschen

Nee nee, hast ja dargelegt, warum dir Cltrl nicht gefällt. "Einer der überbewertetsten Filme..." sind natürlich harte Worte. Was machst du denn jetzt mit dem 5€ Stahlbuch? Ich meine den Unterschied zwischen 3,5/10 Punkten und Schulnote 3,5 also 3 Minus. Die Note 3,5 entspricht dann etwa 6,5 Punkten. Was bin ich auch so kleinlich:)


ElmStreet84

Antwort löschen

@ermack: Für mich war er das, fand den unglaublich langweilig und eintönig. Erst zum Ende hin wurde die Spannung dann endlich mal ein bisschen angezogen, was ihn aber auch nicht wirklich retten konnte.
Walhalla Rising hab ich noch nicht gesehen, aber schon die Bilder bei Google sehen schon nicht wirklich nach einem Meisterwerk aus! :D

@Jason: Fand den einfach überaus öde und langweilig, da kann ich Bewertungen von 9 oder gar 10 nicht wirklich nachvollziehen. Naja, ich denke, das Steelbook wird wohl weiter im Regal verstauben, hehe! ;)) Nein, natürlich nicht, aber ich denke, dass ich ihm vielleicht in absehbarer Zukunft nochmal ne Chance gebe... aber die Erstsichtung war leider erstmal ne Enttäuschung!

Ja klar, dann häng ich 3 Stunden vor meinem Bewertungsbalken und rechne erstmal aus wieviel ich denn geben wollte und wieviel das in Noten wären um dann die beste Benotung zu geben, damit's auch ja fair bleibt, woll? ... Mit so nem Mist fand ich gar nicht erst an, da muss man ja denken! :DD


fliegendreck84

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Es gibt wenig zu nörgeln an diesem spannenden Actionthriller. Tom Cruise spielt eine gute Rolle und die Story ist sehr packend. Klasse war es, wie der Film es schaffte spannender und spannender zu werden ohne in ein Tief zu gelangen. Der Soundtrack rundet am Ende noch alles ab.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

WNKino

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Mit dem SPOILER Fall der Leiche auf das Taxi SPOILER ENDE rüttelte mich der bis dahin eher zähe Film wach und ließ mich anschließend wach bleiben, denn ab da war der Film Action und Spannungsreich und sowohl Jamie Foxx als auch Tom Cruise sind in diesem Film in Topform und echte Karakterköpfe.
Insgesamt also ein guter Film, der sehr sehenswert ist, dem aber irgendwie das gewisse Etwas fehlt.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

marcel.neumann.9022

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Tom Cruise mal wieder als Bösewicht, auch grandios anzusehen. Film hat ne gute fließende rote Linie. Was mich dann doch stört, auch wenns klar war, das Ende. Hätte man dann doch cooler machen können.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

John3101

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Sehr Spannend inszenierter Melancohlischer Thriller von Altmeister Michael Mann.Wenn mann diesen Film mit anderen seiner Sorte vergleicht, scheitern die meisten schon an der psychologieschen Tiefe die dieser Film beherscht wie kein anderer seiner Gattung.Ein echter Michael Mann.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Content

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Einer der wenigen Filme in der Tom Cruise eine gute Leistung bringt.
Diesen Film kann man sich immer mal wieder geben ohne dass einem langweilig wird.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Dexter2011

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Kann man sich anschauen muss aber nicht öfter sein. Bin kein großer Fan von Tom und das Ende lässt halt sehr zu wünschen übrig.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

galadrielcat

Antwort löschen

Ich schließe mich vollständig an!


Slevin_Kelevra23

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Entgegen vieler Kritiken muss ich leider sagen, dass mich "Collateral" wirklich nur kaum beeindrucken konnte. Für mich kommt die Geschichte nie wirklich ins Rollen und auch das Mitfiebern bleibt über weite Strecken aus.
Zugegebener Maßen besticht der Film durch eine angenehme, berauschende Atmosphäre und auch Jamie Foxx hat hier einen Platz gefunden, in dem er mir nicht allzusehr auf die Nerven geht, doch hatte ich mir vor allem von Tom Cruise eine packendere und tiefgründigere Rolle gewünscht.
Nach "Miami Vice" ist "Collateral" für mich die zweite große Enttäuschung von Michael Mann als Regisseur, wobei es zugegebener Maßen schwierig ist, dass Level aus Filmen wie "Heat" zu halten.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

manuel.filipic

Antwort löschen

Ne tiefgründigere Rolle hat Tom Cruise meiner Meinung nach noch nie gespielt


Lariari

Antwort löschen

Kann er auch nicht so wirklich gut.


oliver.reichlin

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Sehr geiler Streifen. Der geniale Soundtrack liefert eine Atmosphäre welche unbeschreiblich ist. Mich hat sie auf jeden Fall jede Minute in ihren Bann gezogen.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Medardus

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Hach, hier stimmt so viel, das will ich gar nicht alles beschreiben. Außer das Tom Cruise auch mal richtig geil spielen kann. Da nervt nicht das äußerst zweifelhafte Ende, aber ey...geiler optisch bestechender Thriller.

Michael Mann <3

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Abettertomorrow

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Typischer Michael-Mann-Thriller mit seiner unvergleichlichen Atmospäre (L.A. bei Nacht, wie bei Heat), Tom Cruise als grauhaariger Killer, mal was Neues.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

alex023

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

»Someday my dream will come. One night you'll wake up and you'll discover it never happened. It's all turned around on you and it never will. Suddenly you are old, didn't happened and it never will, 'cause you were never going to do it anyway.«

Eigentlich steh ich ja mal so ab und zu auf Thriller. Vielmehr sogar viel öfter als ab und zu. COLLATERAL ist da so ein durchaus geeigneter Vertreter dieses Genres, spannungsgeladen, mit Action angereichert, aber auch durchaus einer ruhigen, berührenden Atmosphäre innehabend. Nun ist er mit Tom Cruise und Jamie Foxx in den Hauptrollen, sowie Mark Ruffalo in einer Nebenrolle auch noch stark besetzt. Da konnte eigentlich nicht viel schief gehen.

Und das ist in der Tat auch nicht passiert. Michael Manns Werk aus dem Jahr 2004 ist ein pulsierender L.A.-Thriller, reitet geschwind durch die Nacht, vorbei an flackernden Lichtern der Stadt, die nie schläft. Immer wenn eine Geschichte auf einen Zeitraum begrenzt wird wie eine Nacht, muss schon etwas Außergewöhnliches passieren. Ein Auftragskiller entführt ein Taxi mitsamt Fahrer, um ihn für seine fünf Aufträge in der Nacht herumzukutschieren. Und hier passiert allerhand. Beide schlittern ins Unheil, erfahren ungeahnte Komplikationen und immer wieder schwebt im Hintergrund, dass der Taxi Fahrer Max ja eigentlich nur eine Geisel des Killers Vincent ist.

Vielmehr wartet man noch auf eine Auflösung am Ende, einen tollen Twist, der alles zusammenhängen lässt. Dann kommt der auch schon, inhaltlich etwas, mit dem man hätte rechnen können (müssen), es aber nicht tat, weil man es schlicht weg verdrängte (Freud lässt grüßen). Hier wird schnell geschnitten und schnell geschossen, die Action ist solide bis gut inszeniert und es wird versucht, allerlei Spannung aufzubauen, die sich aber leider nicht allzusehr entfalten konnte. Na klar, COLLATERAL ist spannend, man fiebert zumindest ein wenig mit Max mit, hofft vielleicht, dass er sich aus der Lage befreien kann, ist für einen Moment geschockt als Mark Ruffalos Police Officer sterben muss, rappelt sich dann aber wieder auf und beobachtet gespannt das große Finale. Hier wird natürlich auch wieder geschickt der Bogen geschlagen vom Anfang, als sich Max und Vincent unterhalten über die Menschen, die Gesellschaft, was denn mit all dem los sei, wenn ein Mann in der U-Bahn gefunden wird, tot, obwohl tausende Leute während etlicher Fahrten neben ihm gesessen hatten. Dass dann Vincent am Ende ebenfalls in der U-Bahn stirbt, wirkt dann ein wenig flach und konstruiert, aber man kann leicht darüber hinweg sehen.

Mein Problem mit COLLATERAL ist dann eigentlich bloß dies, dass das Potenzial für mich als Zuschauer nicht voll genutzt wird. Es ist Nacht in Los Angeles, es geht um Leben und Tod, ein Auftragskiller, ein Taxifahrer – aber dennoch will mich die Stimmung des Films nicht ergreifen, nicht entführen, ich bleibe außen vor, als stiller Beobachter. Die herausragenden Thriller schaffen eben diesen letzten Schritt zur (beinahe) Perfektion in diesem Genre. Michael Mann gelingt es hier nicht, aber vielleicht trifft das auch nur auf mich zu, wenn ich andere Stimmen „Gourmet-Thriller“ und „exzellent“ rufen höre. Es bleibt eben alles subjektiv.

Fazit: COLLATERAL ist ein sehenswerter L.A.-Thriller von »Heat«-Regisseur Michael Mann, der mit Spannung, Stimmung und Action solide zu überzeugen weiß, in keinem der Bereiche sich großartig hervortun kann, jedoch in seinem Gesamtpaket rund wirkt und dadurch durchaus einen Blick wert ist.

[http://planetofpictures.blogspot.de/2014/02/collateral-us-2004-michael-mann.html]

bedenklich? 10 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Mr.Queeqeq

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

In Collateral brilliert Tom Cruise als eiskalter Cleaner, und Jamie Foxx darf auch mal zeigen dass er schauspielern kann.

Anyway, es geht um einen Taxifahrer. Ein Taxifahrer, der den Traum hat ein eigenes Unternehmen zu gründen, ein Limousinendienst der Touristen durch L.A fährt es soll eine fahrende Insel werden, und für diesen Traum fährt er seit 12 Jahren Taxi. Dann bekommt er von einem Mann mit grauen Haaren 700 Dollar, dafür muss den mann nur zu 5 verschiedenen Adressen fahren, doch bald stellt sich heraus, der Mann ist ein Killer! Was also tun? Fliehen! Daraus wird aber nichts. Der Mann ist nicht nur ein Killer, er ist ein berechnender Mann, dem keine Fehler unterlaufen, und so beginnt eine Spur des Todes....

"Collateral" ist ein gut inszenierter Thriller, der nicht von Spannung, sondern vom Geschehen selbst lebt, am besten fand ich die Konversationen zwischen dem Taxifahrer und dem Cleaner, insbesonders die subtile Kritik am American Way of Life haut hin, was ist, wenn jemand gut darin ist Menschen zu töten? Ist das dann auch eine Art der Selbstverwirklichung?

Collateral unterhält gut, man fiebert mit wie das ganze endet und wünscht dem Taxifahrer, dass er überlebt um seinen Traum irgendwann mal leben zu können, Collateral ist anspruchslos, aber unterhalten wird man auf jeden Fall.

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

filmfuzzy

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Ganz schön mutig. Tom Cruise wandelt auf den Spuren Tom Hanks (Road to Perdition) und zeigt sich in seinem neuen Film als charismatischer Auftragskiller. Und das vorneweg. Er liefert eine hervorragende Performance ab. Nicht nach steht ihm dabei sein unfreiwilliger Helfer für eine Nacht – der Taxifahrer Max, dargestellt von Jamie Foxx.
Max hat sich an das Leben als Taxifahrer in der Nacht in L.A. gewöhnt. Manchmal träumt er noch davon einen Limousinendienst aufzuziehen. Gelegenheit von Regisseur Michael Mann ein bisschen Produktplacement zu treiben in dem er den neuesten Verkaufsprospekt von Daimler Chrysler zeigt. Doch dies ist nur eine kleine Ablenkung vom Alptraum dem Max an diesem Abend begegnet. Dieser Alptraum beginnt am Flughafen. Gerade hat er die nette Staatsanwältin Annie (Jada Pinkett Smith) abgesetzt. Sein neuer Fahrgast ist Vincent (Tom Cruise). Er hat heute Nacht fünf „Deals“ zu erledigen und engagiert Max für 600 Dollar für die ganze Nacht. Schon beim ersten Stopp erfährt Max, dass es sich hier nicht um Immobiliengeschäfte dreht, denn eine Leiche landet auf seinem Taxidach. Jetzt gibt es für ihn kein zurück mehr, denn Vincent macht ihm unmissverständlich klar, wer sonst die nächste Leiche abgibt. Und die Odyssee geht weiter. Nacheinander müssen die drei nächsten Zeugen Dranglauben, um nicht in einem Drogendealer-Prozess aussagen zu können. Als Max merkt wer der letzte Auftrag ist, nämlich seine Zufallsbekanntschaft die Staatsanwältin Annie, wird er aktiv und versucht Vincent zu stoppen.
Ein atmosphärisch dichter Actionthriller, komprimiert auf eine Nacht in Los Angeles und spannend bis zur letzten Sequenz. Hervorragend fotografiert und mit passender Musik abgerundet.

120 Minuten die etwas andere Stadtrundfahrt.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

laskler15

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Für mich der beste Film mit Tom Cruise.
Mit Abstand.

bedenklich? 6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Faale de Lie

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Das nenn ich einen Thriller! Eigentlich hab ich nicht viel übrig für Jamie Foxx. Was jedoch "Collateral" trotzdem zu einem Top-Movie macht ist sein Gegenpart. Man kann von Tom Cruise halten was man will, aber hier ist er einfach nur unglaublich cool. Lässige Auftragskiller finde ich sowiso klasse, aber der gespielte Vincent übertrumpft so ziemlich alle.
Viel mehr an Darstellern braucht es hier eigentlich auch nicht. Die beiden streifen im Taxi mehr oder weniger freiwillig durch L.A., hervorragend inszeniert von einem Mann, der weiß wie es geht, Michael Mann.
Hinzu kommen noch die tollen Dialoge, welche einem oft auch zum schmunzeln bringen können, mich zumindest.

- "Scheiße ich glaub der ist tot!" "Gut geraten." "Sie haben ihn umgebracht!?" "Nein ich hab auf ihn geschoßen, die Kugeln und der Sturz haben ihn umgebracht." -

Keine dauernden Actioneinlagen, sondern gezielt platzierte Momente zwischen stillen und an den Nerven reibenden Situationen komplettieren ein unterm Wert verkauften Thriller der Extraklasse.
Soundtechnisch hatte mich der Streifen spätestens beim "Shadow on the Sun" von Audioslave. Wirklich passende Musik aus völlig verschiedenen Genres ergänzen sich prima mit dem jeweiligem Geschehen.
Wenn man dem Film was vorwerfen kann, ist es vielleicht das Ende, welches mir nicht komplett zusagte, aber das ist Meckern auf hohem Niveau.
"Collateral" ist Spannung auf höchstem Niveau mit einem guten Jamie Foxx und einem sehr coolen Tom Cruise kombiniert in einer einfach, aber auch gut erzählten Geschichte, welche mich mal wieder dran erinnert, dass ich doch recht oft den Antagonisten dem "Helden" vorziehe.
Mehr davon!

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

THE_DREAM

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Eine unendliche Aneinanderreihung von Logikfehlern, die ohne Not zu einem sinnlosen Wirrwarr konstruiert werden. Dennoch hat der Film viele Reize, was ihn rettet. Werden diese Drehbücher in Hollywood nach dem Zusammenschreiben durch einen Praktikanten nicht mehr gegengelesen?

SPOILER

1. Absurder Riesenzufall, dass der Taxifahrer, der die Staatsanwältin transportiert, kennenlernt und ihre Telefonnummer bekommt, welche später als letztes vom Killer liquidiert werden soll, ebenfalls den Killer transportiert und kennenlernt. Wieviele Menschen leben in LA? Zehn?
2. Der Killer macht sich sehr unauffällig, indem er im Schummerlicht eine Sonnenbrille trägt.
3. Der Taxifahrer weiss von vornherein, dass er als Zeuge am Schluß liquidiert wird, handelt aber nicht entsprechend.
4. Bescheuerter Zufall, dass die Leiche des ersten Opfers genau auf dem Taxi landet. Schiesserei und Fenstersturz führen allerdings nicht dazu, dass irgendjemand ausser einem halbblinden Opa mal nachsieht, was passiert. Statt dessen kann man minutenlang auf der Strasse herumdiskutieren.
5. Ein komischer Top-Killer, der schon ewig im Geschäft ist, aber reihenweise seine Aufträge vermasselt und überall Zeugen und Spuren hinterlässt.
6. Ein komischer Top-Killer, der statt eines Mietwagens oder eines Komplizen einen Zeugen in Form eines Taxifahrers heranzieht. Naja, man kann ja schließlich die immer neuen Zeugen erschiessen, ganz professionell. Dabei gibt's dann irgendwann keine Zeugen mehr, weil Schiessereien ziehen ja keine Aufmerksamkeit auf sich.
7. Ein komischer Top-Kiler, der mit jedem Verbrecher fertig wird, aber von einem Taxifahrer überlistet wird.
8. Ein komischer Top-Killer, der seine Morde unter Zeugen plant und auch als letzter mit dem Mordopfer gesehen werden will.
9. Schalldämpfer machen aus einem ohrenbetäubenden Lärm einen Grillenpups.
10. Ein komischer Top-Killer, der sich sogar gegenüber dem Taxiunternehmer und der Mutter des Taxifahrers als der Dauerfahrgast dieser Nacht vorstellt.
11. Der Cop trifft den Killer, den er sucht natürlich mehrmals per absurden Zufall persönlich. Wieviele Menschen leben in LA? Zehn?
12. Statt einfach abzuhauen oder den Killer vor die Wahl Tasche oder Taxifahrer zu stellen, haut der Taxifahrer mit der Tasche als Ballast ab. Er kann ja schließlich erwarten, in besserer körperlicher Verfassung als ein Auftragskiller zu sein, da stört Ballast ja nicht. Er zerstört die Tasche des Killers, ohne einen Nutzen davon zu haben.
13. Verbrecher kontrollieren zwar Ausweise, aber filzen Fremde nicht auf Waffen.
14. Die Empfangsdame konnte zwar den Killer identifizieren, taucht aber nie als Zeugin oder als Leiche auf.
15. Bei Felix hätte der Taxifahrer die Bullen und das Krankenhaus oder aber Felix informieren können, tut es aber nicht. Felix wäre sicherlich nicht froh darüber, dass Beweise für seinen Auftragsmorde auf dem Highway rumliegen.
16. Ein komischer Top-Killer, der eine Gruppe Zeugen einer nach dem anderen erledigt, wenn die Bullen das merken und ihn deshalb abfangen können. Eine gleichzeitige Aktion mit mehreren Killern wäre zwingend notwendig.
17. Ein komischer Top-Killer, der sich die Details seiner Auftragsmorde nicht vorher einprägt, sondern eine dicke schwere Mappe mit Beweismitteln mit sich herumschleppt.
18. Der Killer kann in einer vollen Disko unter Polizeibeobachtung mehrere Morde durchführen. Das geht schon irgendwie. Die ersten Morde führen nicht mal zu einer Reaktion beim Publikum.
19. Die Bullen halten einen Taxifahrer für einen Killer, der 100% genauso aussieht wie der Taxifahrer.
20. Am Tag vor einem wichtigen Gerichtstermin gegen das Kartell gibt es kein Zeugenschutzprogramm mehr.
21. Man schützt wichtige Zeugen gegen das Kartell nicht, wenn sie sich in Lebensgefahr befinden, man benutzt sie als Lockvogel für einen Auftragskiller des Kartells.
22. Bodyguards werden entwaffnet, indem man auf sie zugeht und mit ihnen einen Ringkampf um ihre Waffe beginnt.
23. Eine zufällig durch die Disko schwirrende Kugel trifft den Einsatzleiter der Bullen.
24. Auf 4 Meter Entfernung treffen Bodyguards mit Maschinenpistolen bei freiem Schussfeld keinen Unbewaffneten.
25. Eine Übermacht an Bullen löst sich einfach in Luft auf bzw. erscheint nie am Einsatzort.
26. Der Killer hat drei Arme, mit dem dritten kann er ein Messer ziehen, wenn die anderen beiden festgehalten werden.
27. Personenschützer bringen die zu schützende Person nicht aus dem Gefahrenbereich, sondern verzetteln sich in Schießereien mit einer mutmasslichen Bedrohung, die genauso eine Ablenkung sein könnte.
28. Cops wollen vom Hauptzeugen nicht als erstes wissen, wer der Killer ist.
29. Das Taxi des Killers wird von der Polizei nicht gestoppt, obwohl sie wissen, dass es das Fahrzeug des Killers ist.
30. Bullen lassen ihre Kronzeugen allein, nachdem sie ihnen sagen, dass sie in Sicherheit seien, während sie nicht in Sicherheit sind.

Reichen 30 Idiotien, oder soll ich weitermachen? Ich komme sicher auf 100.

Fazit: Sind amerikanische Drehbuchschreiber Klebstoffschnüffler?

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 9 Antworten

Polyphem

Antwort löschen

Berechtigte Einwände, daher ist der Film für mich auch kein Überflieger. Sicher solide, was Filmtechnik, Action und Darstellung angeht, aber mehr nicht.


WNKino

Antwort löschen

@THE_DREAM: Kritiker sollten sich eigentlich eher damit beschäftigen so viel Gutes an dem Film wie nur möglich zu finden, da die schlechten Dinge jeder schreibt, hättest du also auch 30 positive Fakten aufgeschrieben wäre dein Kommentar der beste, den ich je gelesen habe.


reinkege

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Ich glaube,man sollte die Handlung des Filmes nicht so sehr in Betracht ziehen,ich denke die Handlung dient nur dazu,den Charakteren ihre Botschaft zu ermöglichen. Vor allem sehr gesellschaftskritisch,wenn man den Film etwas genauer betrachtet und zwischen den Zeilen liest. Außerdem,endlich mal wieder ein Film mit origineller Filmmusik. Die 115 Minuten vergingen für mich wie im Flug. Mehr gibts nicht zu sagen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

FilmFanDave

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

Ein richtig geiler Film der mich wirklich gefesselt hat. Eine sehr schöne Story über einen Taxifahrer. Der für seinen größten Traum Nachts Taxi fährt um das Geld zusammen zu bekommen. Doch er hätte nie gedacht das diese Nacht noch der reinste Alptraum für ihn wird. Und das nur wegen einem Fahrgast.

Und Jamie Foxx kennt man aus "Operation: Kingdom" oder "Gesetz der Rache" spielt seine Rolle als Taxifahrer sehr gut und auch Tom Cruise kennt man aus "Top Gun" oder "Mission: Impossible 1 bis 3" als eiskalter Auftragskiller wird sehr gut gespielt.

Ein echt fantastischer Psychothrioller mit einigen Action Szenen. Der Film hat zwar eine doch schon lange Laufzeit jedoch hält er die Spannung von Anfang bis zum Ende. Auch bietet der Film einige schöne Szenenbilder von L. A. bei Nacht. Ich finde auch der Soundtrack passt Perfekt zu dem Film.

Wer diesen Film noch nicht kennt und Fan des Genre ist eine Klare Empfehlung.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch