Project X

Project X (2012), US Laufzeit 88 Minuten, FSK 16, Komödie, Kinostart 03.05.2012


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
5.0
Kritiker
23 Bewertungen
Skala 0 bis 10
6.9
Community
11452 Bewertungen
333 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Nima Nourizadeh, mit Thomas Mann und Jonathan Daniel Brown

In der Pseudo-Dokumentation Project X endet eine Hausparty dreier Schüler in einem derart bombastischen Erfolg, dass danach die ganze Nachbarschaft in Schutt und Asche liegt.

Project X – dahinter verbirgt sich trotz des geheimnisvollen Namens keine Mission zur Vernichtung der X-Men. Und doch werden im Laufe von Project X zerstörerische Kräfte freigesetzt, die man sich nicht vorstellen kann. Zumindest ist das nicht der Plan der drei Highschool-Kumpels Thomas (Thomas Mann), J.B. (Jonathan Daniel Brown) und Costa (Oliver Cooper), als sie die Abwesenheit eines Elternpaares nutzen wollen, um die ultimative Sturmfrei-Party zu feiern. Dabei ist “ultimativ” ruhig wörtlich zu nehmen. Die Vorbereitungen werden getroffen, Einladungen “selektiv” ausgesprochen und der große Tag naht. Um auch noch späteren Generationen von ihrer Party berichten zu können, wollen sie alles mit ihrer Digi-Cam aufnehmen. Als es dann aber so weit ist, artet die Fete unter zunehmendem Alkoholkonsum sehr schnell aus. Die Kamera zeichnet derweil das Zeugnis der Zerstörung gnadenlos auf…

Hintergrund & Infos zu Project X
Project X war das Projekt von Produzent Todd Phillips, Drehbuchautor Michael Bacall und Regisseur Nima Nourizadeh. Während Project X für Nourizadeh sein Erstlingswerk darstellte, hatte Todd Phillips schon Erfahrung mit ähnlich gelagerten Selbst-Zerstörungsorgien: So inzenierte er u.a. Hangover und Hangover 2. Schauspieler (u.a. in Inglourious Basterds und Death Proof – Todsicher) und Drehbuchautor Bacall kennt man für sein Skript zu Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt und der Neuauflage von 21 Jump Street. Mit seinem dokumentarischen Stil erinnert Project X an Found-Footage-Filme wie Blair Witch Project oder Chronicle – Wozu bist du fähig?. Die Art der Inszenierung von Project X mag ein weiterer Punkt für Todd Phillips’ Engagement gewesen sein, liegen doch die Ursprünge seines filmischen Schaffens selber in Dokumentarfilmen wie Hated oder Frat House, welcher die nötigen Einblicke für seinen kultisch verehrten Old School – Wir lassen absolut nichts anbrennen lieferte. (EM)

  • 37795279001_1568920908001_th-1568199083001
  • 37795279001_1557834873001_th-1557730336001
  • Project X
  • Project X
  • Project X

Mehr Bilder (9) und Videos (6) zu Project X


Cast & Crew

Regie
Schauspieler

Kommentare (324) — Film: Project X


Sortierung

taboo

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Geile Party, aber der Rest ist ziemlich für'n Arsch.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

AndyX91

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

"Project X" ist ein Partyfilm durch und durch. Sollte man einen Film für einen vergnüglichen Abend mit ein paar Kumpels suchen, kann man mit diesem Film kaum etwas falsch machen. Er hat einige lustige Sprüche und Einfälle und es macht viel Spaß, zuzusehen wie die Party mit laufender Zeit immer stärker ausartet.
Allerdings bietet der Streifen absolut keinen Mehrwert. Nun kann man sich streiten ob er das muss, immerhin gibt es genug Filme die nicht viel mehr zu bieten haben als einfache Unterhaltung, doch selbst hohle Actionkracher haben immerhin noch coole Darsteller oder Effekte. Project X fehlt so etwas komplett, stattdessen spult er immer wieder die gleichen Bilder von feiernden Teens, unterlegt mit diversen Partysongs ab. Sicher das wird dem Thema des Films gerecht, genügt bei einer Zweitsichtung aber wirklich nicht mehr.
Auf eine Handlung hat man ganz verzichtet, viel lieber hangelt man sich von Höhepunkt zu Höhepunkt und gibt sich zwischendurch mit einen Haufen von pubertären Unsympathen ab. Dazu wird das Geschehen gegen Ende immer absurder und blöder, sowie die Feierwütigen mit steigendem Alkoholpegel.
Auf die fragwürdige Moral bzw. die Haltung aller gegenüber den Ereignissen, muss man gar nicht groß eingehen, denn der Film hat gar keinen Anspruch an irgendeine Moral. Das ist an sich auch in Ordnung und würde auch gar nicht passen, allerdings hat "Project X" gar keine Ansprüche. Es wird nicht besser, wenn man den Eindruck bekommt, man könne das Ganze auch selbst filmen ohne an der Kinokasse blechen zu müssen.
Project X ist nicht mehr als die Summe seiner Szenen und letztendlich wie die gezeigte Party, man wird kurzfristig gut unterhalten und hat Spaß an dem Chaos, am nächsten Tag weiß man aber schon nichts mehr davon oder will sich nicht daran erinnern. 5/10

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Melzer

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Der Film beginnt damit, dass ein Junge in den USA "Sturmfrei" hat und eine Party zur Feier seines Geburtstages veranstaltet. Der weitere Verlauf der Story ist eigentlich nur, dass ein Extrem das nächste jagt. Das ist über große Strecken auch ganz gut umgesetzt und sehr unterhaltsam. Die "Lovestory" die irgendwie permanent parallel verläuft empfand ich allerdings als ziemlich nervig, da extrem Klischeehaft und vorhersehbar.

Wer an diesen Film ran geht und tolle schauspielerische Leistungen oder cleveren Humor erwartet, der wird sicher enttäuscht. Wer jedoch einen unterhaltenden Streifen für einen lockeren Abend sucht, wird fündig.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Easy-C

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Hammer Partyfilm, der nie langweilig ist und echt Bock macht. Dies ist kein gewöhnlicher Ami-High-School-Teenager-Film, hier wird immer noch einer draufgesetzt. Alles wirkt gut inszeniert und wie eine "echte" Party, obwohl im Minutentakt Grenzen überschritten werden. Wer hier große künstlerische Ansprüche hat und schauspielerische Offenbarungen erwartet, wird natürlich enttäuscht. Lust aufs feiern bekommt man aber auf jeden Fall, nachdem man diesen coolen Streifen geschaut hat.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Moviestar66

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Unglaublich, der Film schafft es romantisch, witzig und mit ernstem Hintergrund zugleich zu sein. Spannung wird stehts beibehalten. Dramaturgie wird aufrecht gehalten. Einfach sehenswert. Party-Film des Jahrzehnts

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

gassifan2410

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Wurde zwar schon ausreichend geschrieben, aber gerne nochmal von mir: ULTIMATE PARTY MOVIE. Wer was anderes erwartet ist hier natürlich falsch.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

teaxtime

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Metallica's Battery bei der Straßenschlacht- perfekt.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

michi.tailor

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Nach dem Film bekommt man bock , eine Hausparty anzureissen :D einfach nur bombe

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

deevaudee

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Party, Party, Paaaaaaartyyyyyyy!!!!!!

Nun ja, während die Welt diverse Krisen durchstehen muss, gehts idiotischen Kalifornienkids nur darum möglichst Heroisch irgendeine Alte zu vögeln. Ist in sofern nix neues, dass Pubitäris gerne mal vögeln wollen, und das als ersten Schritt zum Erwachsenen dasein ansehen, wird bei denen immer irgendwie ein riesen aufhebens drum gemacht. Und hier in Form einer Party, die dank den Massenmedien zu einer Massenveranstaltung werden soll. Das nicht alles glatt läuft, und dank eines Drogenabhängigen Kriegsveteranen noch alles zum Schlachtfeld wird, konnte keiner ahnen. Ausser die, die schon seit jeher jede Parabel von Teeniekomödien in-und auswendig kennen. Der treibende Keil ist dieser gruselig behaarte Costa. Und dank Facebook, Mundpropaganda und einer menge Selbstverherrlichung trudelt auch irgendwann die Feierwütige Partycrowd an. Das manche sich nur auf Statussymbole profilieren können, hängt mir zum Halse raus, so kommt keiner der drei Kumpels auch nur annähernd an meine Sympathiesauce ran. Das der ach so strenge Papa, später ohne Ausraster bleibt, zeigt die Eierlosigkeit dieser reichen Kleinstädter die eher mit Selbstschutz oder Contenance beschäftigt sind, statt mal wahre!!! Emotionen zu zeigen.

Eigentlich voll Furchtbar, aber letztlich kommt der Footagelook ganz gut rüber, und spiegelt mehr Energie im Livegeschehen, als Stativkamera. Und manch kleine Szene war okay. Vor allem wie Kreativ die Amis doch sind, um sich Alkohol einzuflößen. Witzig am Rande, klein Randall aus Scrubs. Als der wie in Scrubs, schön jeden in die Eier kloppt. Da musste ich sofort an JD denken "... kleine kräftige Fäuste." x)
Aber sonst hebt sich dieser Film nicht wirklich von den Artgenossen ab. Wers mag, kanns gucken, dem Rest wirds eher nerven.

bedenklich? 6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

The Freewheelin Fonda

Kommentar löschen
Bewertung4.5Uninteressant

Irgendwo hat die Idee des Films ja doch ihren Reiz "Project X" zieht sein übertriebenes Programm konsequent durch, hat authentische Darsteller für die Durchsetzung und auch einige wirklich witzige Szenen aber im Gesamtpaket bin ich mit diesem Streifen doch nicht warm geworden.

Jeder weiß, dass man auf guten Partys am Besten NIEMALS der Gastgeber sein sollte, der Abend wird immer länger, viele zunächst unbekannten Leute immer netter und die Stimmung immer ausgelassener. Man befürchtet keinerlei Konsequenzen mehr und ist irgendwann in einem Rausch, während man Musik abfeiert, mit der man normalerweise recht wenig anfangen kann.
Erst am nächsten Morgen bedenkt man, ob einige Aktionen des gestrigen Abends nicht doch eher peinlich waren, ob man das Mädel von gestern wirklich so toll fand und ob es die angerichteten Schäden im Haus wirklich wert waren...

Naja, die Antwort hierdrauf ist oft "ja", man muss oft einfach auf Konventionen pfeifen und sich in ausgelassener Stimmung gehen lassen, aber als Film?
Als Film brauche ich das persönlich irgendwie nicht.
Wen man die hier gezeigten Eskalationen erlebt und später peinlich berührt an manchen eskalierten Abend zurückdenkt, hat das natürlich etwas, aber als Unterhaltung durch Schauspieler war mir das zu flach und kaum unterhaltsam, da mir "Project X" einfach zu unsympathisch wirkte, wenn das Gezeigte durchgehend darauf setzt, weiter über die Stränge zu schlagen, was irgendwann ermüdend wirkt.

bedenklich? 13 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

Martin Oberndorf

Antwort löschen

Seit dem Trailer hab ich auch einen furchtbaren Ohrwurm...


The Freewheelin Fonda

Antwort löschen

"milieustudiezwecken" sehr schön gesagt ;)


Val Vega

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Ja. So und nicht anders muss Unterhaltungskino aussehen. "Project X" wartet mit eextrem hohen Gagdichte auf, die vorallem einem gutaufgelegten Oliver Cooper zu verdanken ist der in seiner Cartmanschen Rolle das Juwel des Films ist. Ansonsten zeigt der Film eines: Party, Party, Party. Zwar wird es bis zum Ende hin immer abgefuckter und zuweilen unglaubwürdig, aber die grandiosen Gags retten den Film zu jeder Minute. Ein absoluter Komödien-Tipp, der sowohl alleine als auch in der Gruppe gut funktioniert.

bedenklich? 7 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Schubi09

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Also wenn man diesen Film anhand dessen bewertet, was er einem verspricht, darf man hier einfach nicht weniger als MINIMUM 5 Punkte geben!
Natürlich kein Blockbuster, ABER dieser Film ist ja mal was gute Laune und Partyfeeling angeht der Oberhammer! Jedes mal wenn ich diesen Film sehe habe ich richtig Lust zu feiern und das auch schon wirklich in Project X -Manier :D
Man hat bei diesem Film auch einfach das Gefühl, dass man sich diesen Film nicht selbst ansieht, sondern selbst der Kameraführende auf dieser riesen großen geilen Party ist! 10 Punkte kriegt er nur deswegen nicht, weil er eben als Film an sich kein Meisterwerk ist, wie bereits erwähnt ;)
Also dieser Film hat die Messlatte für alle weiter folgenden Party Filme fast bis zum Maximum hochgepusht!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Samweis_Gamdschie

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Super Partyfilm ! Mir hat er wirklich Spaß gemacht. Spitzen Unterhaltung mit cooler Mukke. Werde ich mir noch öfters ansehen.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

diabloys

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Ist und bleibt der beste Party Film!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Kill_Diether

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Amerikanische Teens die 32975sigste. Ja, doch shit Mann, die sind cool. So oder so ähnlich geht Party. Wenn nur diese Inkonsequenz mit der Liebsten nicht wären. Zimmer abschließen, Spaß haben und irgendwann mal an die Herzensangelegenheiten denken, oder auch nicht.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Dysta

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Ja es ist kein filmisches Meisterwerk und ja die anwesenden Schauspieler haben sicherlich auch keine Awards verdient....
Aber "Project X" ist einer von den Filmen, die das einhalten, was man sich davon verspricht! Oberflächliche Story mit vielen gut gezielten Gags, lädt zum mittrinken ein, gute Musik und viel nackte Haut. Genau das was ich erwartet habe und ich wurde vollends zufrieden gestimmt und hatte einen wunderbaren Abend mit Freunden :)

Bitte mehr davon - also von den Filmen, die auch das EInhalten was sie vorgeben zu sein!

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

AvonBarksdale

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Costa ist einfach der geilste, so ein Freund wünscht sich jeder :D

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Kable

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Nackte Frauen, gute Musik und besoffenen Leuten beim durchdrehen zuschauen ...anscheinend reicht das, um mich zu unterhalten.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

expendable87

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

'gib mir mein verfickten zwerg zurück'
laaach ^^

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

bestseimon

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

"I'm on the pursuit of happiness and I know everything that shine ain't always gonna be gold."

Es ist nicht einfach, zu erklären, warum ich PROJECT X mag, obwohl er objektiv gesehen natürlich kein so guter Film ist. Um es vorweg zu nehmen: Es liegt nicht an den Fäkalwitzen und auch nicht an den Titten, die ständig durchs Bild wackeln. Es ist vielmehr die authentische Stimmung, die der Film einfängt, der perfekte Soundtack und die beeindruckende Aufmachung, die mich überzeugt haben. Natürlich gab es auch einiges, was mir nicht gefallen hat, aber darüber wurde nun wirklich schon genug geschrieben.

Dem Streifen wird ja bekanntlich so einiges vorgeworfen. Von Glorifizierung über Heroisierung, bis hin zu grenzenloser Dummheit. Vorwürfe, die vielleicht nicht ganz unberechtigt, aber andererseits auch übertrieben sind und nur auf die Oberfläche des Films sehen. Die Aussage von PROJECT X wurde meiner Meinung nach von vielen völlig falsch aufgefasst.
Man sollte den Film in seiner Gesamtheit nicht zu ernst nehmen. Er übertreibt maßlos (wobei so ein Szenario mittlerweile gar nicht mal so abwegig ist). Aber sollte so etwas in dieser Art wirklich passieren, würde es natürlich einen ganz anderen Ausgang nehmen. Ich verstehe es, wenn man das Ende des Films ernst nimmt, dann kann man auch nur denken, dass die Botschaft absoluter Schwachsinn ist. Ich sehe das Ganze auf eine etwas andere Weise, ob ich mir hier was einrede, oder langsam meinen gesunden Menschenverstand verliere, sei mal dahingestellt.
Jedenfalls geht es doch für die drei Hauptfiguren um nichts anderes, als endlich einmal beachtet zu werden, erkannt zu werden, nicht immer nur Randfiguren und Mitläufer zu sein. Ja, mal selbst etwas auf die Beine zu stellen, das niemand von ihnen erwartet hat, einmal aus ihrem langweiligen, ordinären Leben auszubrechen, sich in den Exzess zu stürzen, das Leben von einer anderen Seite kennen zu lernen.
Was aus diesem Verlangen dann entsteht ist natürlich absolut übertrieben, aber wir mögen es nun mal zu übertreiben, besonders in Filmen. Wäre alles im Film gewöhnlich, realistisch, oder alltäglich, wer würde ihn sich noch ansehen? PROJECT X ist natürlich an der Oberfläche ein reiner, anspruchsloser Partyfilm zum Hirnausschalten, aber dahinter versteckt sich mehr, jedenfalls für den, der danach sucht.
Manchmal muss man etwas weiter schauen und nicht nur das glauben, was man sieht. Das Leben ist eben nicht immer Schwarz und Weiß, es gibt nicht immer Gut und Schlecht, Richtig, oder Falsch. Natürlich kann man den Protagonisten im Film Dummheit vorwerfen, sie kümmern sich nicht um ihre Zukunft, feiern, trinken, nehmen Drogen, leben nur für den Moment. Und warum? Vielleicht gefällt ihnen dieses Leben, vielleicht flüchten sie vor etwas, werden unweigerlich dort hineingezogen, oder wissen sonst nichts mit sich anzufangen. Manche möchten auch einfach etwas anderes erleben, etwas Verbotenes tun, etwas Ungewöhnliches. Wer kann das schon beurteilen? Es ist schließlich nicht unser Leben. Und das ist es vielleicht, was der Film sagen will: Lebe dein Leben wie du es willst und nicht wie andere es gerne hätten. Genieße es, so wie du es für richtig hältst. Und sei es nur für eine Nacht.

bedenklich? 10 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

sachsenkrieger

Antwort löschen

Hmh ... grübelgrübel ... muss ich mir den jetzt doch angucken? ;-)


bestseimon

Antwort löschen

Müssen bestimmt nicht. Man sollte schon etwas Interesse/Lust drauf haben. Mir persönlich hat er eben gefallen. :)



Fans dieses Films mögen auch