Zu Listen hinzufügen

Ein riskanter Plan

Man on a Ledge (2012), US Laufzeit 103 Minuten, FSK 12, Thriller, Kriminalfilm, Kinostart 26.01.2012


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
6.1
Kritiker
19 Bewertungen
Skala 0 bis 10
6.8
Community
3461 Bewertungen
128 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Asger Leth, mit Sam Worthington und Elizabeth Banks

Sam Worthington spielt in Ein riskanter Plan einen in Ungnade gefallenen Ex-Polizisten.

Handlung von Ein riskanter Plan
Es ist Ein riskanter Plan, den der auf die schiefe Bahn geratene Ex-Cop Nick Cassidy (Sam Worthington) da verfolgt: Er steigt auf den Fenstersims eines New Yorker Hochhauses und will mit der Polizeipsychologin Lydia Anderson (Elizabeth Banks) reden. Endlich hört ihm jemand zu, dem er erzählen kann, was es wirklich mit dem Diamantenraub auf sich hat, für den er in Ungnade gefallen ist, und welche Rolle der erfolgreiche Geschäftsmann David Englander (Ed Harris) dabei spielt. Von der Straße aus wird das Geschehen von einem Polizisten (Edward Burns) und einer Reporterin Kyra Sedgwick beobachtet. Alle Augen sind auf Nick gerichtet und niemand achtet auf seinen Bruder Joey (Jamie Bell), der in Nicks riskantem Plan eine wichtige Rolle spielt…

Hintergrund & Infos zu Ein riskanter Plan
Action-Star Sam Worthington darf in Ein riskanter Plan nicht permanent kämpfen und rennen wie in Zorn der Titanen, sondern muss darauf achten, die Ruhe zu bewahren und nicht das Gleichgewicht zu verlieren. Ein riskanter Plan ist der erste Spielfilm von Regisseur Asger Leth, der zuvor die Dokumentation Ghosts of Cité Soleil gedreht hat. Ähnlich wie in Nicht auflegen! von Regisseur Joel Schumacher nutzt auch Ein riskanter Plan eine einfache Ausgangssituation um aus der Unwissenheit der Beteiligten möglichst viel Spannung heraus zu holen. Doch diente damals eine beengte Telefonzelle als Schauplatz, kann der Zuschauer bei Ein riskanter Plan die Skyline New Yorks hautnah erleben.

Jamie Bell, der Sam Worthingtons kleinen Bruder spielt, ist in Ein riskanter Plan wieder in seiner ganz natürlichen Erscheinungsform zu sehen, nachdem er zuvor für Steven Spielberg in Die Abenteuer von Tim und Struppi – Das Geheimnis der ‘Einhorn’ in die digitalisierte Haut des jugendlichen Abenteuer-Reporters geschlüpft war. (AK)

  • 37795279001_1177008612001_ari-origin06-arc-132-1316760660607
  • 37795279001_1454629670001_th-1454621654001
  • Ein riskanter Plan
  • Ein riskanter Plan
  • Ein riskanter Plan - Bild 6218997

Mehr Bilder (16) und Videos (12) zu Ein riskanter Plan


Cast & Crew

Regie
Schauspieler

Kritiken (13) — Film: Ein riskanter Plan

CineKie: CineKie.de

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

[...]Gut geklaut ist halb gewonnen. Wer sich schon immer die Frage gestellt hat, was für ein Film wohl entstünde, wenn man den Thriller “Verhandlungssache” mit “Mission: Impossible” kreuzen würde, bekommt hier das Ergebnis präsentiert. Sowohl die Ausgangslage als auch die Dialoge erinnern zum Teil frappierend an den (übrigens hervorragenden) Geiselnehmerthriller mit Samuel L. Jackson und Kevin Spacey, während die Umsetzung des eigentlichen Plans direkt von Ethan Hunt und dessen Team hätte ausgeführt werden können. Das Ergebnis ist ein extrem kurzweiliger Thriller, der in vielen Momenten durchaus spannend ist, gleichzeitig allerdings ein ziemliches Glaubwürdigkeitsproblem hat.[...]

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Julio Sacchi: Das Manifest

Kommentar löschen
6.5Ganz gut

Hollywood-Schlock, der mit sowas wie Plausibilität nichts zu tun haben will und gegen Ende auch noch den letzten Rest von Selbstachtung bzw. Glaubwürdigkeit über Bord wirft. Zähneknirschend erträgt man die arme Genesis Rodriguez, die als voll sassy Latina ihre dicken Möpse ins Bild halten muss - und findet im bunten Treiben so manch ordentliche schauspielerische Leistung, etwa von Elizabeth Banks als verkaterte Verhandlerin und Titus Welliver als Cop aus der Bronx, sowie einen mal wieder brutal fiesen Ed Harris. Totaler Quatsch ist das, frei von nachvollziehbaren Motivationen für die Charaktere, aber auch ausgesprochen unterhaltsam, mitunter sogar spannend.

3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

stuforcedyou: Die Drei Muscheln, CinemaFo...

Kommentar löschen
4.0Uninteressant

Nette Idee: Während der eine die Massen ablenkt, in dem er auf einem Fenstersims steht und so tut, als ob er springen würde, versuchen seine Partner den großen Coup zu landen. Joar, kann man machen. Das Problem dabei ist, dass die Szenerie nie wirklich fesselt. Während Sam Worthington am Abgrund steht, unter ihm zehn Stockwerke, eine gespannte Menge und der Asphalt, entwickelt sich nie das Gefühl von der Situation, von der Höhe gepackt zu sein. Alles wird so austauschbar abgespult. Es sind kurze Bruchstücke, altbekannte Muster und Motive aus dem Einmaleins des Heist-Genres, die dem Film kurzzeitig Spannungsschübe bescheren, die allerdings sind meistens arg vorhersehbar, dazu noch schnell abgenutzt und vor allem unoriginell. Beim Showdown gibt "Ein riskanter Plan" dann Vollgas, aber auch hier wirkt alles so bekannt und schablonenhaft. Wirklich schade, dass aus einer netten Idee kein netter Film wurde.

12 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

stuforcedyou

Antwort löschen

kann ich mich gar nicht mehr so recht dran erinnern, ist verdammt lange her. aber gutes spiel. wo bleibt nur teil 3?


freakualizer

Antwort löschen

Gerüchten zufolge wohl Ende diesen bis Anfang nächsten Jahres. Mal schauen.


Corsovilla: SchönerDenken

Kommentar löschen
6.0Ganz gut

Spannend für alle, die Höhenangst haben, es gibt Twists, Logiklöcher und ein leicht schwächelndes Ende. An DEN Maßstab in Sachen intelligenter Thriller: “Inside Job”, kommt der Film nicht ran. Lustig sind die New Yorker, die den Mann auf dem Sims anfeuern zu springen, und die indiskutable Jean-Claude-van-Damme-Gedenkfrisur, die Sam Worthington da spazieren trägt – eine richtige Vorbestraftenschmalztolle. Highlight ist der sichtlich gealterte Ed Harris mit einer Hammerpräsenz vor der Kamera.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Christian von mehrfilm.de: Mehrfilm.de

Kommentar löschen
6.0Ganz gut

Letztendlich ein zwar gut geschriebenes und prominent besetztes aber insgesamt doch etwas holprig inszeniertes B-Movie, das nur bedingt Tiefgang bietet.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Roger Ebert: Chicago Sun Times Roger Ebert: Chicago Sun Times

Kommentar löschen
5.0Geht so

Ein riskanter Plan springt vor und zurück zwischen zwei absurden Handlungssträngen und missbraucht den Mann auf dem Fenstersims als Mittel, um die Spannung aufzupumpen.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Steve Persall: St. Petersburg Times Steve Persall: St. Petersburg Times

Kommentar löschen
4.5Uninteressant

Ein riskanter Plan macht größere Logiksprünge als Nick im Falle des Scheiterns eines Schwerkrafttestes.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Margret Köhler: br-online Margret Köhler: br-online

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

Das Taktierspiel über der berühmten Skyline zwischen Sam Worthington und Elizabeth Banks ist sorgfältig inszeniert und schlägt immer neue Volten, die Schau stiehlt den beiden aber Jamie Bell als Bruderherz mit fantastischen Actionszenen.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Sabine Metzger: Radio Köln Sabine Metzger: Radio Köln

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

Asger Leth hat, was ein "Mann auf dem Sims" (so die Übersetzung des Originaltitels) braucht: Ein gutes Gefühl für Balance.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Melanie Dorda: fluter Melanie Dorda: fluter

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

Ein riskanter Plan ist ein kleiner und gemeiner Thriller mit überraschenden Wendungen und Figuren, die interessant, sympathisch oder zwielichtig genug sind, um zu fesseln.

Kritik im Original 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

V. Robrahn: Filmszene.de V. Robrahn: Filmszene.de

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Beim Betrachter ist schon eine gewisse Genügsamkeit gefordert, über die kleinen Schwächen großmütig hinwegzusehen. Wem das gelingt, der dürfte sich beim diesen leicht überdurchschnittlichen Thriller aber insgesamt angenehm unterhalten fühlen.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Daniel Ronel: Bayerischer Rundfunk Daniel Ronel: Bayerischer Rundfunk

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

Ein riskanter Plan ist ein flotter und recht origineller Thriller, der trotz seiner luftigen Kulisse aber nur bedingt Tiefgang bietet. Als gut gemachtes und prominent besetztes B-Movie geht er allerdings locker durch.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Sascha Koebner: Filmdienst Sascha Koebner: Filmdienst

Kommentar löschen
5.5Geht so

Dass Ein riskanter Plan nicht viel mehr ist als ein routinierter Thriller, liegt vor allem am Drehbuch von Pablo Fenjves, dessen Fernsehvergangenheit man dem Film deutlich anmerkt.

Kritik im Original 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Kommentare (115) — Film: Ein riskanter Plan


Sortierung

Brainybab

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Mit leicht unglaubwürdigem Plot plätschert der Film so vor sich hin. Richtige Spannung will trotz einiger guter Momente auch nicht aufkommen. Dennoch kann man sich den Film an einem gemütlichen Abend auf dem Sofa ganz gut ansehen - einmal - dann ist auch die letzte Spannung verpufft.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

RoosterCogburn

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Wenn man sich, so wie ich, mit Unkenntnis über die Handlung auf einen Krimi der B-Picture Sparte einlassen mag, wird man hier ganz gut bedient. Obwohl ich zu früh ahne, warum der "Mann auf dem Sims" (Originaltitel) steht, kann der Debütfilm des dänischen Drehbuchautoren Leth mich zwar nicht überraschen, doch dennoch unterhalten.

Die Besetzung ist mir eher unbekannt. Der größte Star ist hier für mich noch Ed Harris als skrupelloser Antagonist in der Handlung. Die Emmy-ausgezeichnete Kyra Sedgwick („The Closer“) darf in ihrer Nebenrolle als TV-Journalistin das weibliche Arschloch geben. Einige werden bestimmt auch Jamie Bell erkennen. Sam Dingbums sehe ich zum ersten Mal in einer annehmbar interessanten Hauptrolle. Doch wer, zum Teufel, ist Elisabeth Banks, Anthony Mackie oder Genesis Rodriguez? Eine Kinokoriphäe, zwei, drei bekannte Gesichter und einige die man aus Fernseh- und Billigproduktionen kennt. Von dieser Perspektive her, würde ich den Film eher als B-Film einstufen. Was ihn aber nicht vor vorne rein schlecht macht. Man sollte nur seine Erwartungen nicht zu hoch stecken.

Leider nicht immer plausibel und logisch, wird eine Geschichte erzählt die mehrere Genres streift (Drama, Polizeithriller, Caper-Movie). Das hebt in diesem Fall den Unterhaltungswert des Streifens. Die durchschnittliche bis nicht beachtenswerte Leistung der Besetzung, versetzt mich allerdings nicht gerade in Begeisterung.

Effektiv also leicht überdurchschnittlicher Movie-Junkfood für Zwischendurch. Kann man mal, aber muss man nicht.

bedenklich? 11 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

fuerchtegott

Antwort löschen

Schrecklicher, vorhersehbarer Film.


mikkean

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Was hat ein Film doch für einen Stand, wenn er sich als Thriller bezeichnen lässt. Da muss es Spannung geben, ein packender Aufhänger, doppelbödige Wendungen alle paar Minuten. Figuren, die uns an der Nase herumführen können und nicht vom Bildschirm losreißen. Wir mitfiebern wollen, mit Nachdenken müssen ...

Aber was, wenn das Gegenteil eintrifft? Wenn sich bei einem Film alle Vermutungen, die ich in den ersten fünfzehn Minuten so anstelle, fast komplett bestätigen? Wenn eine gute Grundidee ja nicht komplett vergeigt wird, aber eben nur so okay ausgeführt wird? Wenn anderthalb Stunden nur nette Heist-Movie und "Nicht Auflegen!"-Anleihen an mir vorbeiziehen, aber keine wirklich gute Handlung?

Was, wenn ein (US-)Film eigentlich gut aussieht, aber dann doch rüberkommt, als wäre eine Eigenproduktion des öffentlichen rechtlichen Senders, der ihn ausstrahlt? Ist das dann eine angenehme Schlaftablette oder einfach nur vergeudete Lebenszeit?

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Martyman

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Genau das Richtige für einen kurzweiligen Fernsehabend!
Sam Worthington und Ed Harris spielen wie immer klasse, und die Story hat was. Schicker, spannender Thriller für zwischendurch.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

ezemeze

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Der Film war jetzt echt kein Bringer, bin dabei eingepennt. Das einzige was mich über längere Zeit wachgehalten hat, war die rassige Latinaschönheit und Einbruchskönigin...die ständig viel zu enge "Einbrecherkostüme" wechseln musste....sonst war's schon ein lahmer Film... wer einen konspirativen Polizeifilm mit Öffentlichkeit sucht, sollte sich "Verhandlungssache" mit Kevin Spacey und Lawrence Fishburn oder "Dog Days" mit Al Pacino anschauen. Hat er/sie/es mehr von....

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Brainkiller007

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

Was kann ich heute schauen...ich schau mal was im TV läuft....ah ZDF, ein neuerer Hollywoodschinken...ja, da hab ich heute Bock drauf, bisschen Spannung, bisschen Unterhaltung und ein Film der mich nicht fordert...IMDb check, hm 6,6 Wertung, kurz noch Moviepilot schauen was die Vorhersage sagt und was meine Freunde für Punktzahlen vergeben haben (bin ich eigentlich der einzige der keinen Pfifferling auf die Moviepilot Community Wertung gibt)...könnt was werden...*Vorfreude aktiviert*...

Film fängt an...irgendwann sitzt der "Man on a ledge" und (Achtung kleiner Minispoiler) da ich schon vorher auf Moviepilot das Wort Heist gelesen habe, wusste ich schnell, wieso der Typ da steht. So ein kleines bisschen Spannung hat das -vielleicht- genommen.
...Nun ja, als der Film vorbei war, hatte sich zu keinem Zeitpunkt wirklich Spannung aufgebaut. Unterhaltung war zwar da, aber die hielt sich auch eher in Grenzen. Es war dann doch zu viel Standardkost, die einem, je länger der Film lief, bekannt vorkam und die immer mehr an Überhand gewann. Der Film hatte es nicht geschafft diese durch andere (gute) Elemente zu kaschieren, zumindest für mich, an diesem Tag und in diesem Film.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

RoboMaus

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Eine originelle Story, ein/zwei gute Twists, interessanter und spannender Plot, manchmal konnte ich sogar lachen, und trotzdem hat mich 'Ein riskanter Plan' nicht wirklich überzeugt. Insgesamt macht der Streifen einen etwas zu biederen Eindruck, v.a. die Einbrecher kamen mir vor wie zwei Amateure, die auf einem Sonntagnachmittagsraubzug sind. Es fehlt dem Streifen an letzter Konsequenz, und etwas mehr Action hätte ihm auch gutgetan. Am glaubwürdigsten war für mich Ed Harris - wirklich fies, aber leider nur in einer Nebenrolle. Ganz nett, aber nichts was ich mir zweimal anschauen würde.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

uncut123

Kommentar löschen
Bewertung4.5Uninteressant

ich find ihn lahm und nicht spannend punkt!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Oekolampad

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Der Film hat sehr gute Ansätze aber er bleibt die reichlich 100 Minuten insgesamt eher blaß. Die Wendungen sind dann auch ziemlich vorhersehbar und das Ende wirkt wenig kreativ. Man hat da eher das Gefühl, als fiel den Drehbuchautoren zum Schluss nichts mehr ein. So bleibt der Film trotz spannender Momente leider nicht lange im Gedächtnis haften.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Laserdance

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Spannender Thriller.

Sicher ist der Film nicht spektakulär. Ins Kino muss man da wohl nicht gehen. Aber für einen DVD-Abend dennoch recht gut. Die Spannung stimmt.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

wernerschmidt

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Leider recht langweilig. Wenn man mal nichts zum gucken hat ok.
Man verpasst auch nichts wenn man ihn nicht schaut. Ich find Sam Worthington hat sowieso so ne arrogante Fre**e :D
Leider zu wenig von Ed Harris gesehen sonst häts ne bessere Bewertung gegeben.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Schnien

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Er plätschert so vor sich hin. Die Story ist keine große Überraschung, aber nett gemacht. Ist auf DVD ausreichend, ins Kino muss man dafür nicht. So lange der Protagonist auf dem Fenstersims steht , bleibt es spannend. Danach geht die Kontur ein bisschen verloren.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Filmegucker84

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Der Film ist guter Thriller. :)

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Big T.

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Leichte Spoiler.
"Ein riskanter Plan" erinnert mich genau wie "Ohne Limit" mit Bradley Cooper immer sehr an "Nicht auflegen" mit Collin Farrell. Letzterer Film hat wirklich so ziemlich jedes Potenzial aus sich rausgeholt und wurde damit ein sehr empfehlenswerter Film. "Ohne Limit" hatte noch mehr Potenzial aber hat es nicht hingekriegt und da ist eine Parallele zu "Ein riskanter Plan". Auch der Film hatte die Möglichkeit zumindest an "Nicht auflegen" ranzukommen aber hat es nicht geschafft.
Alles war gut solange Mr. Worthington am Abgrund stand, sobald dies vorbei war kam irgendwie ein Knicks in den Film, finde ich zumindest, und so versaute sich "Ein riskanter Plan" auf den Zielgraden einiges...

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Boogers666

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Es hätte so viel besser werden können, es fing doch so vielversprechend an. Ein wirklich sehr gelungener Twist und ein daraus resultierendes super Heist Movie, das waren meine ersten Eindrücke, doch schon da machte sich Unbehagen breit, denn zu schnell ist die Spannung raus, man kann sich mehr oder weniger denken wie der Film weiterverläuft und auch das erst spätere Aufrollen der kompletten Handlung und einige kleine Twists helfen da nicht sonderlich viel. Denn die Frage nach Gerechtigkeit und vor allem ob das alles nun auch gerechtfertigt ist klärt sich im Grunde schon relativ früh, genau so wie das vorhersehbare Ende. Es sind wieder die typischen Gründe die ich an fast jedem Hollywood-Streifen auszusetzen habe, aber trotzdem sticht dieser Film durch seine anfängliche Inovativität heraus. Ich will darüber hinaus gar nicht erst auf die ganzen restlichen Fehlernund Logiklücken des Films eingehen sondern schlussendlich sagen, das er blendend unterhält, die Spannung mehr oder weniger aufrecht erhalten bleibt, man aber deutlich mehr draus machen hätte können.

bedenklich? 17 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Martin Jurgeluks

Antwort löschen

jap fand den auch ganz in Ordnung.


CrazyWizard

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Thriller-Durchschnittskost mit intelligentem Ansatz und der obligatorischen "scharfen Braut" in der Nebenrolle. Nette Charaktere, nettes Buch, nette Schauspielleistung, wobei in diesem Fall "nett" wirklich als kleiner Bruder von "scheiße" zu sehen ist. Aber hey, "Ein riskanter Plan" macht nix großartig falsch, also ist das okay.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

angelmoonsoul

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Ich hab echt mitgezittert. Teilweise bekam ich als Zuseherin schon Angst von der Höhe....

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Harvey Specter

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Ein garnicht mal so schlechter Heist-Film mit riskanter Action-Darbietung.

Ich war positiv überrascht. Ich finde "Ein riskanter Plan" hatte etwas abwechslungsreiches und war unkonventionell. Es stecken keine große Überraschungen, weiß dennoch gut zu unterhalten. Sicherlich kein Kinofilm, sondern eher eine actionreiche Jagd die man auf der Couch genießen kann. Wenn man über einige Logikfehler hinweg sieht, darf man sich von der Handlung mitreißen lassen. Denn wenn ich zu lange darüber nachdenke, finde ich einige Stellen ziemlich gutgläubig konstruiert. Das ein Plan so "korrekt" über die Bühne läuft, zweifel ich doch sehr an. Im Vergleich zu dem Story ähnlichen Film "Inside Man", hat er allerdings keine große Chance. Dafür fehlt eindeutig der Scharfsinn und die Kreativität eines vielschichtigen Konzepts.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

__sp__

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Es ist kein schlechter Film! Das sei vorweg gesagt.

Ich fande den Film spannend und habe mich dadurch auch gut unterhalten gefühlt. Leider ist die Story total unlogisch. Trotzdem, an einem regnerischen Sonntag Nachmittag, kann man sich diesen Film ruhig mal anschauen (Mitdenken unerwünscht :-D).

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

mannheim2

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Naja, was soll man zu dem Film sagen: netter Quicky für zwischendurch. Mehr aber auch nicht. Leider ohne sonderlich bemerkenswerte Spannungskurven. Lediglich am Ende läßt der Film den Puls von 60 auf geschätzte 80 ansteigen, aber genauso schnell auch wieder abfallen.

!!! SPOILER !!!
Es ist mir irgendwie unerklärlich, wie man als "Einbrecher" seelenruhig alles mit den blanken Händen anfingen kann - wäre ja nicht so, dass das eventuelle Spuren wären ;) Ich hätte mir auch bei den Einbruchsszenen etwas mehr "Hightech" und Kniffligkeiten erwartet. Und die Szene mit dem vom Wärmesensor abfallenden Wassertropfen erinnert doch äußerst stark an "Mission Impossible" ;)
!!!! SPOILER ENDE !!!!

Fazit: Kann man gesehen haben, muss man aber nicht.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch