Orphan - Das Waisenkind

Orphan (2009), CA/DE/FR/US Laufzeit 122 Minuten, FSK 16, Drama, Horrorfilm, Thriller, Kinostart 22.10.2009


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
6.8
Kritiker
20 Bewertungen
Skala 0 bis 10
6.9
Community
4995 Bewertungen
251 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Jaume Collet-Serra, mit Vera Farmiga und Peter Sarsgaard

Um den Traum der kompletten Familie wahr werden zu lassen, adoptieren Ehepaar Vera Farmiga und Peter Sarsgaard Das Waisenkind Isabelle Fuhrman, die jedoch nicht so unschludig ist, wie sie tut.

Hätte Rosemaries Baby eine ältere Schwester, dann wäre es Esther (Isabelle Fuhrman)! Hinter der Fassade des hübschen, intelligenten Waisenkinds verbirgt sich das Böse – kompromisslos, berechnend und kaltblütig. Nach einer Fehlgeburt entschließen sich Kate (Vera Farmiga) und John (Peter Sarsgaard) ihre Familie durch die Adoption des Mädchens zu komplettieren. Doch die frühreife Esther hat ihre ganz eigene Vorstellung vom perfekten Familienleben und wer sich ihr entgegenstellt, muss um sein Leben fürchten.

Hintergrund & Infos zu Orphan – Das Waisenkind
Der Regisseur Jaume Collet-Serra (House of Wax) hat mit Orphan – Das Waisenkind einen ungewöhnlichen Horrorfilm geschaffen, der dem Wunsch nach der perfekten Familie den perfekten Alptraum entgegensetzt. In den Hauptrollen brillieren Vera Farmiga (Up in the Air) und Peter Sarsgaard (Flightplan – Ohne jede Spur). Zudem wartet der Film mit einer großen Neuentdeckung auf: Isabelle Fuhrman, die nach dieser Rolle mit Sicherheit kaum noch Gefahr läuft, als nettes kleines Mädchen besetzt zu werden.

  • 37795279001_96504887001_ari-origin06-arc-148-1276689292466
  • 37795279001_1860791118001_th-5061da95c7e7b0e45b6c73d8-1592194039001
  • Orphan - Das Waisenkind - Bild 6386577
  • Orphan - Das Waisenkind - Bild 3822924
  • Orphan - Das Waisenkind - Bild 3822911

Mehr Bilder (28) und Videos (5) zu Orphan - Das Waisenkind


Cast & Crew

Regie
Schauspieler

Kommentare (240) — Film: Orphan - Das Waisenkind


Sortierung

TheHunter

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Guter Film

Spannende Story aber etwas unglaubwürdig, wer den Film kennt, weiß was ich mein

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Clamio

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

Sehr sehr guter film, gute Atmosphäre, spannende Auflößung zum Ende.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

FilmAnhaenger

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Sehr spannend und überraschend!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

CarlGrimes

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Sehr gelungen sehenswert

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

BlondeBitch

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Sehr guter film. Immer spannend einfach gut gespielt.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

doenef

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Irgendwie war leider viel zu viel vorhersehbar, da etwas klischeehaft, doch dann machte der Thriller einen Schwenk zu einem bitterbösem, da hundsgemeinen Thriller, konnte diese Qualität aber nicht fortsetzen und zerstäubte diese dann doch wieder in Klischees

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Kara92

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Ich fand den Film absolut spannend und packend. Der Anfang ließ mich noch skeptisch werden, aber im weiteren Verlauf wurde die Story dann doch glaubwürdiger und realer. Die Anspannung hat sich schön langsam aufgebaut und ein erdrückendes Gefühl bei mir hinterlassen. Auch die Rolle der Esther ist grandios gespielt und ich zumindest habe erst nach und nach angefangen, dieses "Kind" zu hassen. Dieser langsame Anstieg hat mir bei vielen ähnlichen Filmen gefehlt, da war es teilweise zu lange ruhig, beinahe langweilig und dann kam die Spannung mit einem Knall. Bei Orphan hatte ich wirklich das Gefühl, genauso wie sich Esthers Intriegen immer mehr in die Familie eingeschlichen haben, so hat sich auch die Spannung bei mir eingeschlichen. Die Gemeinheiten dieses "kleinen Mädchens" gingen mir teilweise bis ins Mark und ließen mich so schnell auch nicht wieder los. Genauso toll spiel Vera Farminga ihre Rolle und konnte mich ein weiteres Mal von ihrem Talent, besonders in dem Horrorgenre überzeugen. Obwohl ich den Film nicht gerade als reinen Horrorfilm bezeichnen würde. Sicher ist die Story an manchen Stellen etwas weit hergeholt, aber wirkte auch mich dennoch wahrscheinlich genug, um nicht zu unrealistisch zu werden. Die typischen Schreckszenen, die einen Film schnell langweilig und vorhersehbar werden lassen, waren zwar da bzw. wurden durch entsprechende Hintergrundmusik angedeutet, wurden dann aber nicht immer genutz, wodurch man nicht immer genau wissen konnte, wann denn jetzt wirklich mal was Erschreckendes passiert.
Ich kann Orphan wirklich jedem empfehlen, der auf "Psycho-Horror" steht und eine gute Story zu schätzen weiß. Für Blut- und Gewaltfans ist der Film eher weniger interessant, da er mehr Aufmerksamkeit fordert, als einfach nur mit den üblichen Horror-Blutspritz-Szenen zu unterhalten. Sicher auch ein Film für den Kopf, der den Zuschauer fordert, sich in die Charaktere hineinzufühlen. Wem das Talent oder die Aufmerksamkeitsspanne dazu fehlt, der wird sich wahrscheinlich eher etwas langweilen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

MetalFan92

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Geile Story und atmosphärisch sehr gelungen.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Oskar Gleit

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Exzellente Schauspielleistung von Isabelle Fuhrman. Klasse Idee, gutes Drehbuch, gute Regieleistung. Fazit: Klare Empfehlung von mir !!!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Johannes Schellhorn

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Guter, solider Thriller, Isabelle Fuhrmann spielt echt gut. Das Alternative Ende auf der DVD ist um Weiten besser und hätte viel besser in die Story gepasst.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

rainewardo

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Der Horrorfilm lässt sich in viele Richtungen differenzieren, doch haben sie vieles gemein: ein schauererregenden "Antagonisten". Freddy Krueger, Michael Myers, Jason Vorhees - doch das Schlimmste, was in Horrorfilmen passieren kann und was einem am allermeisten Angst einjagt ist stets das, was man mit purer Unschuld verbindet: Kinder.

"Orphan" ist kein eigentlicher Horrorfilm, sondern eher ein Psycho-Drama mit Horrorelementen, weshalb er in einer Flut von bluttriefenden, schockenden Filmen so eine willkommene Abwechslung ist. Der Film hat schon von Beginn etwas unheimliches, düsteres, unheilvolles. Allerdings wird hier gekonnt mit den Erwartungen des Zuschauers gespielt, sodass selbst Horrorfilm-Erfahrene nicht zwangsläufig wissen, wie es nun weiter geht.

Man mag sich anfangs vor dem kleinen, unschuldigen Waisenkind fürchten, doch später beginnt man es zu hassen - und zwar abgrundtief zu hassen! Und dies sogar noch mehr als King Joffrey in "Game of Thrones" (doch an dieser Stelle sei nicht zu viel verraten), allerdings ist dieser Grusel, dieser Horror und dieser Schauer zwar langsam und stetig, dafür zieht die Spannungskurve kontinuierlich immer wieder an. Der Plottwist mag nicht jedem zusagen, doch er fügt sich schlüssig in die Gesamthandlung ein. Einziges Manko in dieser unsäglichen Spannungskurve ist das routinierte Finale, das allzusehr in bekannte Horrorfilm-Allüren abdriftet und den Pfad des Psychothrillers verlässt. Hier hätten die Macher dem Rest des Films treu bleiben sollen.

Die Geschichte ist wunderbar verwoben, so werden einige kleine Überraschungen - die an entscheidenden Stellen an Bedeutung gewinnen und im Nachhinein Sinn machen - geboten, die viel zu den Charakterisierungen und der Geschichte beisteuern. Allen voran Vera Farmiga als sorgende und zunehmend verängstigte Mutter weiß zu überzeugen, so wirkt ihre Figur nie lächerlich, sondern stehts glaubhaft. Auch das Waisenmädchen ist sehr ambivalent dargestellt, sodass man sogar Gefahr läuft, sich selbst von ihr täuschen zu lassen. Einzig Peter Sarsgaards Figur als Vater wirkt nicht immer glaubhaft, so erkennt er das Problem zu spät, auf das ihn seine Frau immer wieder hinweißt. Seine Figur ist sympathisch, allerdings zu klischeebeladen, um wie die anderen Figuren richtig mitreißen zu können. Die übrigen Kinder liefern eine gute Leistung ab, bleiben jedoch stets im Schatten des Waisenkinds.

Fazit: Jaume Collet-Serra, dessen Regiedebüt "House of Wax" kaum überzeugen konnte, legt nun einen besonders intensiven Albtraum vor, den man nicht so schnell vergisst und beweist, dass es nicht viel Blut oder Schocker geben muss, damit ein Film so nervenzerreißend spannend sein kann - Top!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

_kerry

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Ich fand 'Orphan' richtig spannend und die Wendung am Ende hat mich richtig umgehauen. Endlich mal ein Film, der ohne unnötige Verdrehungen und Verstrickungen auskommt, die den Zuschauer so verwirren, dass man sich nicht mehr auskennt. Die erste halbe Stunde passiert zwar nicht viel, dafür aber am Ende umso mehr. Ich kann ihn nur weiterempfehlen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Teezy123

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Damiens Schwester? Nana.... nu mal nicht übertreiben ;-).
Dennoch zählt Orphan sicherlich zu den guten Vetretern seines Genres.
Gute Darsteller, nettes Drehbuch und Atmosphäre.... was will man mehr?
Damiens Schwester ist Orphan aber dennoch nicht, weil das Drehbuch von "Das Omen 1 - 3" ... und ich meine natürlich die Originale... eben nicht nur ein "nettes" Drehbuch hatten ;-)
Fazit: Bringt Spaß - Anschauen

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

huababuar

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

Genau deswegen liebe ich Filme!! Man wird immer wieder aufs Neue überrascht - und wie. Ich hab noch nie etwas von "Orphan" gehört, bekam ihn dann vor einigen Tagen empfohlen und muss sagen: Dieses Meisterstück hat mich schier umgehauen!

Sicher braucht der Film aufgrund der einleitenden Handlung eine gute dreiviertel Stunde bis er in Fahrt kommt, aber was danach kommt ist einfach nur Psycho-Thriller von einem anderen Stern.
Ihr merkt, ich komme aus dem Schwärmen nicht mehr raus, aber das völlig zurecht nachdem ich gut zwei Stunden fiebernd mit dem Kissen in meinen Armen auf der Couch verbracht habe :)

Womit soll ich anfangen? Die Handlung besticht durch ihre Unberechenbarkeit. Es geht um eine scheinbar perfekte Familie, deren Leben nach der Adoption des russischen Waisenkindes Esther plötzlich aus den Fugen gerät. Die Neunjährige manipuliert gezielt einzelne Familienmitglieder und geht dabei über Leichen. Verzeiht mir die Ausdrucksweise aber dieses kleine Drecksstück schürte in mir einen unvorstellbaren Hass, so wie es die wenigsten Filme hinbekommen. Letztendlich kommt dann der völlig unerwartete Twist, der dem eh schon hervorragenden Film noch eine Krone draufsetzt und die letzten 20 Minuten zu einer reinen Zitterpartie vor der Glotze machen.
Einzig und allein das Verhalten des Vaters, der seine Adoptivtochter ein ums andere Mal verteidigt, ist für mich nicht ganz nachvollziehbar.

Schauspielerisch ist das ebenfalls ganz großes Kino. Vera Farmiga als verzweifelte Ex-Alkoholikerin und Familienmutter, die nichts weiter will als das Wohl ihrer Kinder. Das ist so überzeugend gespielt, dass ich ihr die Rolle der leidenden Mutter über 120 Minuten lang abgekauft habe.
Nicht minder gut ist, was Isabelle Fuhrman als Esther auf die Leinwand bringt. Keine Ahnung, wie die Regie der beigebracht hat vor der Kamera eine derart schockierende Gewaltorgie zu spielen und das mit einer Mimik, wie ich es bei einer Kinderdarstellerin noch nicht gesehen hab.
Auch die kleine Tochter macht einen klasse Job und muss sogar in NOCH JÜNGEREM Alter als Fuhrman mit Waffen rumhantieren. Krass, aber eben wirkungsvoll, provokant und erfolgreich.
Durch diese drei Top-Performences gerät Peter Sarsgaard als Familienvater etwas ins Hintertreffen. Nicht falsch verstehen, schauspielerisch ist das immer noch gut, aber eben nicht so brilliant wie die weibliche Riege in "Orphan". Seine Brust könnte der sich übrigens auch mal rasieren ;)

"Orphan - Das Waisenkind" ist ein absoluter Geheimtipp und das nicht nur für Genrefans.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

rotter.gabudd1

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

Auf den Film bin ich durch die Kritiken hier in Moviepilot gestossen. So und jetzt Asche über mein haupt, ich wollte den Film via Stream gucken, hatte aber doch echt mieses Gewissen. Also bin ich stattdessen zur Videothek und habe mir den Film geliehen. Was soll ich sagen, ich fand den Film echt klasse. Ich werde ihn mir auf jedenfall kaufen. Die Leistung der Schauspieler war echt gut, besonders die von Isabelle Fuhrmann als Esther. Aber ein Horrorfilm ist er nicht, eher beides, ein Thriller mit Horroranteilen.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

rotter.gabudd1

Antwort löschen

Die Rechtschreibfehler im Text sind Specialeffects. :-P


xxangelchantalxx

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Zugegebenermaßen hat mich Orphan sehr verblüfft, so wie viele andere auch.
Das Thema ist meiner Meinung nach sehr fesselnd und die Umsetzung sehr gut.
Mit der schauspielerischen Leistung bin ich auch zufriede.
Ich finde ihn weniger schlimm, jedoch um so spannender. Dazu sehr mitreißend.
Einfach ein empfehlenswerter Film.
Mit einer der Horrorfilme die ich am besten fand, wenn nicht sogar mein liebster.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

pabloundtrish

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Ich kann mich den meisten Kritiken nur anschließen, Orphan ist unerwartet gut. Ich kenn den ganzen Kram bis zum Abwinken, 80er, Geister, Japan, Telekinese, Telepathie, Wälder, Okkulte diesen ganzen soften und halbharten Mystery Horror Kram und muss sagen, das Meiste ist echt nur zum ein mal gucken oder überzeugt mehr durch die Machart als durch Originalität. Orphan ist echt mal frisch, sehr eigen UND überzeugt auch vom cineastischen Aspekt. Ich habe ihn letztens als 20:15 Film auf Pro7 entdeckt und dachte sie wird halt auch irgendwann zaubern und spuken und was man halt bis zum Abwinken kennt, aber es ist eigentlich mehr ein Thriller, eher realistisch, echt creepy und dazu noch sehr aufwendig und liebevoll gemacht, wenn man mal an das Baumhaus, die Schwarzlicht Bilder, die vielen vielen Szenen und Szenarien denkt ohne dass der Film seinen Faden verliert.. ich weiß es zu schätzen und zu genießen, wenn ein Film dem Film zuliebe dick aufträgt und nicht an subtilen Details und Effekten geizt, statt den ganzen Aufwand für CGI Effekte zu verheizen. Schauspielerisch ist er auch sehr groß, der Twist einfach genial. Wirklich ein sehr gelungener Film.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

inceptionfan

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Kurz gesagt: "Orphan" hat mich umgehauen! Ich hatte zwar schon ziemlich hohe Erwartungen an den Film, aber diese hat er in vielen Punkten noch übertroffen. Angefangen beim Cast würde ich sagen, dass Vera Farmiga und Isabelle Fuhrmann hier die beste schauspielerische Leistung abliefern, die ich jemals in so einem Film gesehen habe! "Orphan" baut dabei von Anfang an eine richtig gute bedrückende Atmosphäre auf, welche aber trotzdem anders wirkte, als ich sie bisher in solchen Filmen gesehen habe. Der Spannungsaufbau ist dabei so grandios, dass einen manche Szenen richtig schockiert zurücklassen und ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendjemand diesen genialen Twist am Schluss erahnen kann. Lobenswert ist für mich außerdem, dass der Film spannend ist, ohne großartig übertriebene Gewalt und Gruseleffekte einzusetzen und er nimmt sich auch in vielen Momenten die nötige Zeit, um entweder Spannung aufzubauen oder die Charaktere näher zu erläutern, sodass man wirklich mit der Familie mitleidet und das so, wie man es selten in Horrorthrillern erlebt! Negativ finde ich jedoch, dass der Film in manchen Momenten zwangshaft versucht, noch ein paar billige Gruselszenen und Schockmomente (die nicht funktionieren) einzubauen, was er aber wirklich nicht nötig gehabt hätte!
Fazit: "Orphan-Das Waisenkind" ist in meinen Augen fast perfekt und so ziemlich der beste Psycho-/Horrorthriller, den ich jemals gesehen habe! Wenn die paar wenigen klischeehaften Momente nicht gewesen wären, hätte ich dem Film wahrscheinlich sogar 10 Punkte gegeben, aber selbst 9 Punkte hat noch nie ein Film in diesem Genre bei mir geschafft!

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Schalker91

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Unerwartet gut!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

jano2000

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

insgesamt sehr guter film.
man leidet richtig mit der frau.
der film ist zwar nicht an allen stehlen spannend aber durchaus gut
das ende ist perfekt und gibt pluspunkte.
empfehle den film auch als einsteiger film in die horrorfilm welt:)

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch