Zu Listen hinzufügen

Batman Forever

Batman Forever (1995), US Laufzeit 122 Minuten, FSK 12, Abenteuerfilm, Actionfilm, Thriller, Fantasyfilm, Kinostart 03.08.1995


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
4.2
Kritiker
44 Bewertungen
Skala 0 bis 10
5.2
Community
6004 Bewertungen
98 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Joel Schumacher, mit Val Kilmer und Debi Mazar

Der dunkle Ritter von Gotham City hat es in Batman Forever diesmal mit zwei äusserst gefährlichen Schurken zu tun: Der frühere Staatsanwalt Harvey Dent (Tommy Lee Jones), der durch einen schrecklichen Unfall im Gerichtssaal entstellt wurde und zu Harvey Two-Face mutierte, macht fälschlicherweise Batman für seine Leiden verantwortlich. Dann ist da noch Edward Nygma (Jim Carrey), der ein neuartiges Fernsehvergnügen für die Einwohner von Gotham erfunden hat, und zeitweilig in der Person des Riddler Batman (Val Kilmer) knifflige Rätsel zu lösen gibt…

  • 37795279001_1860600218001_th-5061bcc94facb0e458441aee-1592194046001
  • Batman Forever
  • Batman Forever
  • Batman Forever
  • Batman Forever

Mehr Bilder (12) und Videos (2) zu Batman Forever


Cast & Crew


Kritiken (8) — Film: Batman Forever

Julio Sacchi: Das Manifest

Kommentar löschen
3.5Schwach

BATMAN FOREVER ist so 90er wie ein Musikvideo von DJ Bobo: Bunt, laut, doof und völlig aus der Zeit gefallen. Genau wie Tim Burton zuvor vergewaltigt auch Schumacher die Vorlage brutal und macht Batman zur kindgerechten Witzfigur. Wo Burton dem Fledermausmann alles Ernsthafte und Erwachsene gnadenlos austrieb, um ihn in seine patentierte Kinderwelt zu pressen, macht Schumacher einen auf knallbunte Pop-Art und bringt den dunklen Ritter damit gefährlich nah an die bekloppte alte Fernsehserie. Vollends unerträglich wird der Film durch das abartige Overacting von Tommy Lee "muhahahahahaha" Jones, der sich offenbar in der Rolle des Joker wähnt und dabei von der ungeführten One-Man-Show Jim Carreys hat anstecken lassen. Val Kilmers zurückgenommenes Spiel ist die reinste Erholung in diesem kaum noch ansehbaren Irrsinn.

1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Der Witte: CEREALITY, Die Drei Muschel...

Kommentar löschen
5.5Geht so

Schumachers Stil finde ich nach all den Jahren persönlich noch immer recht anstrengend anzusehen - unverhältnismäßig-unästhetisch bunt, klobig, schräg und teilweise von Timing & Kameraführung her schludrig-uninspiriert abgefertigt. Natürlich eher an die alte Adam-West-Serie angelehnt, als an Burtons Vorgängern, wird die Toleranz des Zuschauers für platt-konventionelles Storytelling und kindisch-nervigen Humor (erst recht mit Carrey's Ed Nygma und deplatzierten Cartoon-Foley-Sounds) doch recht hart auf die Probe gestellt.

Spannend sticht in all dem ironisch-actionfixierten Camp (der auf irgendeine Art mit der Continuity der Burton-Werke einhergeht) allerdings die diskret-abenteuerliche Erforschung einer suggerierten Bisexualität des Batmans (welcher sowieso schon mit seiner Dualität zu Bruce Wayne hadert) heraus, welcher nach Vicki Vale & Catwoman deutliche Hemmungen hat, mit Frauen wie Psychotherapeutin Nicole Kidman anzubandeln, von Bösewichten wie dem Riddler und Joker-Ersatz Two-Face obsessiv gejagt/begehrt wird (Handküsse, exzentrisch-grelle Kostüme/Frisuren und liebevolle Rätsel-Geschenke inkl.), schließlich einen jungen Waisen mit hippem Ohrring, Robin, bei sich aufnimmt und als gleichgesinnten Mitstreiter anerkennt.

Am Ende gilt bei ihm - dem von Val Kilmer teils gut-hühnenhaft & sehnsüchtig-unbeholfen dargestellten, smart-verwegenen Milliardär mit seinem Nippel-Leder-Outfit (Zoom auf Arschbacken!) - eben der einsichtige Konsens, dass beide Seiten der Medaille ihre Berechtigung und Vorteile haben, anders als bei Two-Face, der zum Schluss hin durch seine manisch-nihilistische Unentschlossenheit das Zeitliche segnet. Insofern geht in 'FOREVER' schon so einiges, auch wenn der Gesamteindruck in seiner Plakativität mit der Zeit nach und nach immer blasser erscheint (Verfallsdatum: 1995. Gilt leider auch für die hier noch blendend ausschauenden Nicole Kidman & Drew Barrymore).

Meine persönlichen Lieblingsszenen sind aber wie immer jene Sequenzen darüber, auf welch bizarren Transportwegen Bruce Wayne in seine fantastische Bat-Höhle gelangt sowie ein kleiner (offenbar als theoretisches Archiv-Footage viel zu cineastisch gedrehter & geschnittener) TV-Bericht im Film von der Verätzung der Harvey-Dent-Gesichtshälfte im Gerichtssaal, in der Batman versucht hat, dazwischen zu springen (wohnte er der Verhandlung bei, als Zuschauer mit Kostüm? Urkomische Vorstellung!) - erinnerte mich doch stark an die entfernte Grace-Mulberry-Szene aus NATURAL BORN KILLERS, ebenfalls mit Tommy Lee Jones.

7 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

BOW666

Antwort löschen

Sehr guter Kommi ;)


boerna

Antwort löschen

vor allem das batmobil das aussieht wie ein flipper ist sehr gewöhnungsbedürftig...


JackoXL: Die Drei Muscheln

Kommentar löschen
2.5Ärgerlich

Laut, bunt, plan- und seelenlos feuert Joel Schumacher aus allen Rohren, das Ergebnis ist eine Katastrophe. Bewusst wird "Batman Forever" jegliche Dunkelheit und Ernsthaftigkeit genommen, heraus kommt ein vollkommen überdrehter Comictrip aus dem Kaugummiautomat. Wie Kindergeburtstag bei McDonalds. Eine konfuse, zusammengestückelte Geschichte, was bei dem ganzen Halligalli fast am wenigsten stört. Selbst eine vernünftige Story würde in diesem Spektakel sang- und klanglos untergehen. Es ist wirklich erstaunlich, wie so viele prominente Persönlichkeiten für diese Zirkusnummer gewonnen werden konnten. Val Kilmer scheint gar nicht mitbekommen zu haben, wie gaga die ganze Nummer ist und spielt seinen Part mit einem stoischen Ernst runter. Dagegen drehen Tommy Lee Jones und Jim Carrey als Gegenspieler komplett am Rad. Carrey schafft es, selbst für seine Verhältnisse, so schnell so unerträglich zu sein, das hat schon nichts mehr mit Overacting zu tun, das ist Körperverletzung. Es scheint kaum vorstellbar, dass Schumacher mit diesem Film den Zuschauer nicht nerven wollte. Wenn er irgendeine andere Absicht verfolgt hat, zu erkennen ist es nicht. Wenn der Unsinn wenigstens Charme hätte, Fehlanzeige. Hat eher den Charme von Plastikspielzeug, das ganz doll blinkt, Krach macht und wahrscheinlich sogar Krebs verursacht.
Wie sich so ein Franchise so gegen die Wand fahren lässt und dem selben Kerl auch noch gestattet wird, das Ganze kurz danach sogar zu wiederholen, unbegreiflich.

26 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 6 Antworten

lieber_tee

Antwort löschen

Ach ja... Ich nehme immer die blaue Pille, lebe dann weiter in meiner schönen (Film-)Traumwelt.


JackoXL

Antwort löschen

Ist auch viel schöner da, kann ich gut verstehen. Draußen ist es kalt und alle wollen was von mir...Nehme dann auch die blaue Pille. :)


Flibbo: Wie ist der Film?

Kommentar löschen
6.0Ganz gut

[...] „Batman Forever“ ist ausgeleuchtet wie ein Stripclub. Durch ein mit Tokio-Einflüssen versehenes, nicht mehr faszinierend surreal, sondern eigentlich nur noch gekünstelt aussehendes Computerspiel-Gotham stapft ein unterkühlter Val Kilmer in der Titelrolle, später begleitet vom leicht überzeichneten Grünschnabel-Rotkehlchen, während Nicole Kidman als dauerläufiger Männertraum unter Wert verkauft wird. Zum Glück ist der gute, alte, nahezu unveränderte Michael Gough alias Butler Alfred noch dabei und bereichert die Handlung um seinen erdigen Charme. Jim Carrey immerhin passt ideal in die Rolle des verrückten Wissenschaftlers/Superschurken und muss dazu nur seinen „Die Maske“-Stil weiterführen. Er hat die Lacher mal wieder auf seiner Seite. Dem von Carrey angesteckten Tommy Lee Jones kauft man die absurd ausufernde Blödelei dagegen kaum ab. [...]

Kritik im Original 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Flibbo

Antwort löschen

Merci. Mit Batman & Robin kam ich dafür nicht so gut an. :D


Hitmanski: It's just a film, Reihe Sie...

Kommentar löschen
3.0Schwach

[...] Schumachers Probleme ergeben sich im Detail: Sein Wille mit den Konventionen der Reihe zu brechen, sie zu cartoonisieren, ist spürbar, aber es ist letztendlich ein Kratzen an der Oberfläche, ein wirres Beleuchten von Ecken, die vorher düster waren - Schumacher beschränkt seine Radikalkur auf Äußerlichkeiten, ohne sich folgerichtig auch vom Anspruch auf Tiefgang, den die Vorgänger zu generieren wussten, zu verabschieden: Bruce Waynes reflektiertes Vorgehen, seine Schuldkomplexe als Sohn und (Ersatz-)Vater von Robin, sein immer währender Identitätskonflikt, - all das verträgt sich nicht mit der überzeichneten Neonwelt, in der es von statten geht. [...]

Wie eine geschmacklose Karikatur steht diesen Passagen das exaltiert-debile Treiben der beiden Antagonisten gegenüber, bei dem „Batman Forever“ jegliche Charakterisierung auf ein eingedampftes Destillat beschränkt, und sich stattdessen an glitzernden Kostümen und bunten Lampen erfreut: Der Riddler handelt aus gekränkter Eitelkeit; Two-Face‘ Ambivalenzen werden darauf herunter gebrochen, zeitgleich zwei hässliche Anzüge aufzutragen. [...]

Kritik im Original 8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

BlueSquirrel

Antwort löschen

Immerhin war der Titel zukunftsweisend.


stuforcedyou: Die Drei Muscheln, CinemaFo...

Kommentar löschen
3.0Schwach

"Batman Forever" überrollt einen mit einem dröhnenden Sound und marktschreierischen Bildern, doch auf schweißtreibendes Actionkino wartet man ebenso vergeblich wie auf eine düstere Großstadtgeschichte. Ein buntes, harmloses und vor allem spannungsarmes Ausstattungsspektakel.

2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

mikkean

Antwort löschen

Bunt, nervig drollig und reichlich kostspielig - Tim Burton verfeinerte lieber seine eigene Gothic-Fantasy-Welt, Joel Schumacher setzt voll und ganz auf die kinderfreundliche Farben-Vielfalt der Adam West-Serie. Fehlen zu den Dialogen die Pow-Pow-Einblendungen, dann wäre das Sixties-Revival perfekt gewesen.


Kubrick_obscura: CinemaForever, arte

Kommentar löschen
2.0Ärgerlich

Nicht so schlecht wie "Batman & Robin"!

Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Mr Vincent Vega: Die 5 Filmfreunde, gamona, ...

Kommentar löschen
3.0Schwach

Der Franchise-Neustart gilt trotz seines enormen Einspiels heute als wüstes Camp-Debakel, das mit grellen Neonfarben und kunterbunten Sets gegen den zeitgemäß düsteren Ansatz des Mythos’ vorging, in dem es sich weniger auf die Burton-Filme bzw. die Neuerschaffung der Figur durch Frank Miller berief, sondern eher wie die Kinoversion der schrillen 60er-Jahre-TV-Serie erschien. Seltsam eigentlich, immerhin gibt Val Kilmer einen nachdenklichen Bruce Wayne, der immer noch unter der vermeidlichen Schuld des Elterntodes zu leiden hat. Das Bonbon-Flair bildet hier demnach eher einen deutlichen Kontrast, wenngleich Joel Schumacher sich darin augenscheinlich besonders gern austobt. Dass er dabei keinerlei Sensibilität oder Gespür für die Figuren aufbringt, Actionszenen so gar nicht inszenieren kann und vor allem dringend das Over-Acting von Tommy Lee Jones, der sich offenbar von Jim Carrey hochschaukeln lässt, hätte unterbinden müssen – keine Frage. Schließlich ist der ehemalige Schaufensterdekorateur Schumacher hauptsächlich an hübschen Accessoires wie Batmans Nippel am Kostüm oder Robins schmuckem Ohrring interessiert.

4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Kommentare (90) — Film: Batman Forever


Sortierung

cpt. chaos

Kommentar löschen
Bewertung2.0Ärgerlich

Dass mich kein filmisches Meisterwerk erwarten würde, war mir durchaus bewusst, aber so schlecht hatte ich diesen Teil dann auch wieder nicht in Erinnerung! Es wird sich wohl nur so erklären, dass es sich für Joel Schumacher um eine Auftragsarbeit gehandelt haben dürfte, denn eine Herzensangelegenheit sieht im Endresultat entschieden anders aus. Gleiches gilt selbstverständlich für sämtliche Darsteller, die in einer dürftigen Story, in schwachen Rollen, mitunter gar unterirdisch agieren: Tommy Lee Jones, dem zumindest die Maske perfekt seht, Jim Carrey als nervtötendes Fragezeichen auf zwei Beinen, der wie ein Hamster auf Koks durch die bunten Kulissen hopst, Val Kilmer und Nicole Kidman als Turteltäubchen, wobei insbesondere Kidman quasi den Vogel abschießt, Chris O’Donnell darf sich wenig erfolgreich als Robin versuchen und Drew Barrymore macht auf dummes Blondchen, was ihr ohne Anstrengung geradezu perfekt gelingt!
Tja, und selbst das Batmobil macht da keine Ausnahme; das Teil hoppelt auf dem Asphalt durch die Gegend, wie ein ferngesteuertes Spielzeugauto – einfach nur lächerlich!!!

Das Leben ist bunt, aber so kunterbunt muss es nun auch wieder nicht sein! Nun ja, zur Entschuldigung muss man fast schon anführen, dass es tatsächlich noch schlechter geht, wie der unterirdische "Batman & Robin" zwei Jahre später eindrucksvoll unter Beweis stellte!

bedenklich? 13 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 70 Antworten

Anonymous1987

Antwort löschen

schick mir was du willst bzw was hier möglich ist
und ja da sind wir uns völlig einig gegen ende denn geld macht nicht automatisch gute filme


BenAffenleck

Antwort löschen

Muss ja nicht...


Mac_C_Tiro

Kommentar löschen
Bewertung2.5Ärgerlich

Quietschbunte Familienversion des Midnight Detective die mit dem Comic so gut wie nichts mehr gemein hat. Ein dusselig agierender Carrey und ein sichtlich unterfordert und gelangweilt agierende Tommy Lee Jones zeigen mehr als deutlich das Joel Schumacher eben nicht im Mindesten ein Ersatz für Tim Burton ist. Der einzige Lichtblick in dem heiteren Trubel, welcher mehr an Disney als an DC erinnert, ist Val Kilmer.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Mr.Joshua

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Ich fand Val Kilmer als Batman super.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Moviegod

Antwort löschen

Willkommen im Club ;)


Moviegod

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Mein liebster Batman Film bevor Christopher Nolan kam. Was habe ich diesen Film damals rauf und runter gespielt. Für mich ist Val Kilmer immer noch die zweitbeste Interpretation von Batman. Er kam dem gebrochenen dunklen Ritter der Comics unglaublich nah (und gab ihm endlich auch im Gegensatz zu Michael Keaton ein glaubwürdiges physisches Erscheinungsbild). Die Gegner sind mit Two Face und Riddler gut gewählt und werden von Jones und Carrey super over the top gespielt. Nicole Kidman nervt an manchen Stellen, doch tut niemanden mit ihrer Rolle weh. Die Action stimmt, die Optik ist genial und der Humor trocken und an einigen Stellen richtig böse. Super Popcorn Kino mit guten dunklen Ansätzen, die Nolan später natürlich zur Perfektion gebracht hat.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

gvcci

Kommentar löschen
Bewertung4.5Uninteressant

Gar nicht so schlecht wie ich ihn in Erinnerung hatte.
Bevor man sich den Streifen ansieht ist es wichtig sich drauf einzustellen ihn nicht mit Burtons Vorgänger zu vergleichen und schon gar nicht mit Nolans Nachfolger.
Es hat lange gedauert bis ich draufgekommen bin was sich Joel Schumacher eigentlich dabei dachte und die Antwort ist: die 1960er. Schumacher hat eindeutig die 60er Jahre Serie und den Film (Batman hält die Welt in Atem) als Vorlage verwendet.
Und dabei beginnt der Film sogar recht gut und ähnlich wie Tim Burtons Versionen. Sobald Two-Face auftaucht verliert der Film allerdings stetig an Niveau. Nerviger B-Joker.
Jim Carrey als der Riddler ist da hingegen wenigstens schauspielerisch gesehen der bessere. Val Kilmer als Bruce Wayne ist eine super Besetzung. Als Batman allerdings viel zu ernst für solch einen Film. Chris O'Donnell als Robin ist total unnötig und steht den ganzen Film lang Batman nur im Weg. Selbst am Ende als sie den zwei Schurken gemeinsam das Handwerk legen wollen ist Batman wieder auf sich selbst gestellt denn Robin wird zum Gefangenen. Nicole Kidman spielt ihre Rolle als Chase Meridian enorm heiss und reizvoll, allerdings ist sie genauso ein eher unnötiger Charakter.
Trotz des Abgangs von Danny Elfman überzeugt auch Elliot Goldenthal mit seinem Soundtrack. Der Batman Score ist nun wesentlich aggressiver und eher im Bereich Marschmusik.

Batman Forever ist eine moderne Erwachsenen-Version von "Batman hält die Welt in Atem". Im Vergleich zu Burtons Filmen wirkt dieser wesentlich kindischer und man bemerkt die Kommerzialisierung des Franchises, allerdings ist die Fortsetzung um Welten schlechter und wird von nichts mehr getoppt.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Pinky86

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Dieser Film wird nur durch Jim Carrey und Tommy Lee Jones einigermaßen Sehenswert. Val Kilmer und Nicole Kidman sind nervtötend

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Frankie Dunn

Kommentar löschen
Bewertung4.5Uninteressant

Die FSK-18 Version von Batman. Was die sich allesamt reingepfiffen haben, wird die Welt niemals erfahren. Ist wohl auch besser so. Selten hat mich ein Film so überfordert wie Batman Forever.

13, 1, 8 und 5 = Edward Nygma. Is klar.

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Aal.Pacino

Kommentar löschen
Bewertung4.5Uninteressant

Jim Carrey hat den Film für mich gerettet.
Allein wegen ihm fand ich Batman Forever nicht ganz so schlecht.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Lili 9ochefort

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Joel Schuhmacher hat mit Batman forever alles richtig gemacht, Burton´s Version von Batman war der dunkle Ritter in düsterer Atmosphäre, und Schuhmacher dreht das ganze um und macht einen launigen und bunten Jahrmarkt daraus, das mag manchen stören, aber ich finde sowohl die düstere Version gelungen als auch die bunte, und Batman lebt in beiden Universen richtig auf, und ich fand alle 4 Filme top. :)

Mir haben besonders die Bösewichte gefallen, Two Face gespielt von Tommy Lee Jones ist echt abgedreht, aber noch mehr ist Carry verrückt und obwohl ziemlich hysterisch ist er doch der jenige der die Fäden zeiht, mit seiner Superwaffe,... *dem MIndcontrolling*,... :)
Und Val Kilmer als Batman finde ich gut, und erst recht Nicole Kidman als Psychologin, mir gefällt die so wieso ganz gut, und hier erneut wieder,... als Beispiel sie verliebt sich hier in Batman, und macht soooo unlogische Sachen, aber gerade dieser Charakter verleiht dem Film Seele, naja weil eben Menschen nicht immer bzw. fast nie logisch sind oder sein sollten. ;)
Darüber hinaus hat der Film so viele Schauwerte für mich,.. Blitzende Lichter, Neofarben überall in allen erdenklichen Farben, grün, violett, rosa,.. und viele, viele andere Details z.B dieser Two face hat 2 Freundinnen die eine ist Engelgleich und die andere ein Teufelein,.. der kann halt jeden Tag Himmel und Hölle spielen ;)

bedenklich? 6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

SamRamJam

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Eigentlich spottet dieser Film jeder Beschreibung. Style over Substance würde es ja treffen, wenn es in dem Film irgendeine Substanz geben würde. Das zeigt sich schon am Batanzug. War er in den beiden Vorgängern noch als Rüstung zu erkennen, der natürlich dem menschlichen Körper angepasst war und Michael Keaton so zwangsläufig ein bisschen bulliger/muskulöser wirken lassen hat, so trägt er hier einen Dress aus Gummi, in dem seine Muskeln auf ihm äußerst schmeichelnde Weise nachgezeichnet sind. Genauso wie seine Nippel und sein großzügig geschneideter Schritt. Wo aber die Funktionalität in diesem Dress liegen soll, ging völlig an mir vorbei. Interessiert ja auch keinen, soll nur cool aussehen, ebenso wie sein Batmobil, welches noch größer und dekadenter daherkommt. Dazu dann noch Robin, der den ganzen Film über nervt, abgesehen von dem Rachewunsch an Harvey Dent sonst seine Familie nicht weiter zu vermissen scheint und für einen Jungen nicht wirklich viel jünger als Batman aussieht.

Narrativ ist der Film, wie gesagt eine reine Katastrophe. Ob die völlig überflüssige und überzogene, sich ebenso in Teeküchenpsychologie wie Notgeilheit auf Batman ausübende Nicole Kidman, besagter schmollend-nerviger Robin oder Bruce selber, der gerne sich widersprechende One-Liner vom Stapel lässt, aber eigentlich auch nur wie der Rest eine Lebensgroße Spielzeugwerbung darstellt. Einzig die beiden Schurken Tommy Lee Jones und Jim Carrey haben mir gefallen, können sich aber auch austoben als gäb es kein morgen mehr, Schauspielern im klassischen Sinne kann man das nicht mehr nennen, ist aber wie eine riesige Essensschlacht. Eigentlich nicht gut und auch etwas eklig, aber wenigstens für den Moment unterhaltsam.

Ansonsten blinkt der Film wo es nur geht, alles ist bunt, selbst auf die Maschinenpistolen wurden rote Lichterketten geklebt, und überall da wo es keine Blinklichter, Lichterketten o.ä. zu kleben gab, wurde emsig mit Schwarzlichtfarbe rumgekleistert, damit alles auch schön bunt bleibt. Der Film erinnert mich an diese überbunten chemikalischen Törtchen, die viel zu süß sind, nach zu vielen Bissen (also so ab dem dritten) anfangen im Bauch wehzutun, allgemein schlecht für die Gesundheit sind und als Lebensmittel ganz sicher in keiner Weise sättigen. Sie sehen halt nur auf den ersten Blick lecker aus. Wäre Batman Forever ein Musikvideo, dann wäre es für die paar Minuten auch lustig weil so laut und bunt. Für seine Laufzeit ist der Film aber wirklich eine Zumutung. Einzig in dem Wissen das es mit Batman und Robin noch bunter und mieser zugehen kann, rettet diesen dritten Streich, denn immerhin kann man hier noch sagen: Naja, für 8-jährige Jungs wird der Film immerhin sein Ziel erfüllen... und das ist Spielzeug absetzen.

bedenklich? 17 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 7 Antworten

JackoXL

Antwort löschen

Kann gerade nicht liken, aber mag ich. Sehr gnädig Sammy, aber, wie immer, nachvollziehbar begründet. Haschi, hast wohl zu tief in den Beutel gegriffen. :D Und selbst dann... ;)


SamRamJam

Antwort löschen

Danke, richtig zum lesen hört es sich auch schöner an als dieses unpersönliche Bildchen wenn man die Likes aufklappt :) Und ja, es muss ja auch noch Platz nach unten sein, schließlich gibt es ja auch noch Asylum Filme etc.


Volker Kanopka

Kommentar löschen
Bewertung2.5Ärgerlich

Nachdem es Batman und Batman's Rückkehr gab, wie kann dann einer auf so einen Mist kommen.... mich ärgert am meisten noch der 4te "Batman und Robin" wo es Clooney schafft mit dem tollen Satz "Hi Freeze ich bin Batman" auf den ganzen Charakter Batmans zu schei%/en.
Val Kilmer den ich echt mag war leider eine völlige Fehlbesetzung .
Ne einfach nur schlecht schlecht schlecht und nicht Batman würdig.
Danke Mr. Nolan das du nochmal gezeigt hast wie das richtig geht.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

TheAvenger68

Antwort löschen

Nicht zu vergessen : Batman hält die Welt in Atem (1966) !!!
Weltklasse :-)


Mr. Pink

Kommentar löschen
Bewertung2.0Ärgerlich

Planlos zusammengewichster Sondermüll, der Augenkrebs und Epilepsie verursacht. So bunt und überdreht, so sinnlos und bescheuert, und es hat nichts mehr mit dem Dunklen Ritter zu tun. Das Zusehen ist unerträglich und ich sollte ernsthaft in Erwägung ziehen, Schmerzensgeld von Warner zu verlangen. Ein Darsteller schlechter als der andere, Jim Carrey nervt mindestens dreimal so viel wie sowieso schon, Val Kilmer ist eine Fehlbesetzung, spielt so stoisch und ernsthaft, dass er überhaupt nicht in dieses bunte, verwirrte Etwas reinpasst und Tommy Lee Jones...na ja, ich freue mich ja, wenn er mal mehr machen darf, als nur seine Imitation von Grumpy Cat zum Besten zu geben, aber SO kann man ihn doch nun um Himmels Willen auch nicht einsetzen. Grauenhaft!

bedenklich? 9 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Drehmumdiebolzen

Kommentar löschen
Bewertung3.0Schwach

Nicht ganz so hirnamputierend wie die "Gotham Horror Picture Show" des Nachfolgers, dennoch ist hier bei Tommy Lee Jones und selbst Jim Carrey, den ich eigentlich bis jetzt nie irgendwo wirklich schlecht fand, Dauerfremdschämen angesagt. Jones ist einer der vielleicht lächerlichsten Bösewichte, die ich je gesehen habe und hätte hierfür eigentlich den allseits beliebten "Razzie" kassieren müssen; ein Wunder, dass dieses Machwerk nicht sein Karriere-Aus bedeutet hat (okay, rund zwei Jahre später kam Men in Black). Und Carrey ? NERVT!
Was man kaum glauben mag, dass der Autor von beiden Schuhmacher-Batman Overkills eben jener Akiva Goldsman war, der 2001 für "A Beautiful Mind" vollkommen zurecht den Oscar(!!!) bekam.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Dady

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Haa wat ein Spaß. Der Film ist so wie die 90er es waren bunt und laut. Man sollte auch nicht Batman Forever mit den Vorgängern oder mit den Fledermaus-Filmen von Nolan vergleichen. Sie sind alle sehr eigen und dieser von Joel Schumacher auch noch richtig gut. Also Val Kilmer wil ich nicht als Fehlbesetzung bezeichnen aber naja...er ist immer so todernst und wirkt so steif. Dann haben wir da noch Nicole Kidman die den eher überflüssigen weiblichen Hauptpart übernimmt....sie hat sich wenigstens Mühe gegeben. Jetzt kommen wir zur Bad-Boy-Connection. Die Idee Tommy Lee Jones als Two Face zu besetzen war ihm nachhinein gut weil er nicht viel falsch macht. Als nächstes kommen wir zum absoluten Highlight des Films nämlich Jim Carrey als Riddler. Der Typ ist einfach nur zum brüllen komisch und bringt mich immerwieder zum lachen. Was ja auch klar ist weil der Streifen zu dem Zeitpunkt enstanden ist als Carrey in der Blütezeit seiner Karriere stand.
Der Rest des Films also die Action und die Story sind jetzt nicht besonderes aber so schlecht jetzt auch nicht. Also Batman Forever macht wie ich finde immer aufs neue Spaß und ist lange nicht so schlecht wie viele hier behaupten!!

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

EvertonHirsch

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Damals im Kino vor 18 Jahren (!) Jahren hat er mir wirklich gut gefallen. Auch heute kann ich ihm noch einiges abgewinnen, zumal er interessante Ansätze liefert, gerade was die Psyche Waynes anbelangt. Insofern hätte ich gerne mal den Film gesehen, wenn Schumacher freiere Hand gehabt hätte.

Für mich verkommt der Film gerade in den Action-/Kampfszenen zu diesem Familien-Actionfilm. Hier wird doch deutlich durch Übertreibungen in bunten Farben und lockere Sprüche auf ein jüngeres Publikum gesetzt. Die Musik tut in den entsprechenden Szenen ihr Übriges, indem sie dort ihren ernsten Ton verlässt und auf knallige Unterstreichung des Popcornkinos setzt. Aber lange nicht so schlimm wie im Nachfolger.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

The Freewheelin Fonda

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Batman Forever hat es zwar damals nicht geschafft die ganze Reihe gegen die Wand zu fahren, da der Film noch nicht so lächerlich und billig ist wie sein Nachfolger aber der Film ist nahe dran ins lächerliche abzudriften was ihm einige Male auch gelingt.
(Die Szene in der Two Face und der Riddler in Waynes Villa an Halloween eindringen war einfach nur zum peinlich)
Einige Szenen sind ganz nett gemacht und auch Tommy Lee Jones als Two Face hat mir Recht gut gefallen(auch wenn die Maske lächerlich ist) nur Jim Carrey nervt hier in einigen Szenen extrem und ich finde, dass man nicht umbedingt dieses Zusammenspiel der beiden Schurken gebraucht hätte.
Die Optik des Films hat mir gar nicht gefallen und auch viele Veränderungen zu den Burton Teilen fand ich mehr als nur unnötig(Das neue Batmobil sah einfach schäbig aus) auch von der Handlung des Streifens und einigen Logiklöchern war ich des öfteren überhaupt nicht begeistert und das Finale hätte man auch stilvoller lösen können.
Robin der erst ab der Hälfte des Films auftaucht ist hier noch nicht richtig nervig aber der Film wäre noch besser geworden wenn Batman sich nicht damit herumschlagen müsste, dass sein Batmobil von nem frechen Grünschnabel geklaut wird.
Das klingt alles nach einer sehr schwachen Bewertung doch da ich Batman wirklich gerne mag und er selbst hier noch sowas wie Stil hat und keine Batcreditkarte, haben mir viele Szenen mit ihm selbst schon sehr gut gefallen und ich gebe großzügige 5.5 Punkte für diese schrille, bunte teilweise peinlich Comicverfilmung die einen insgesamt schon ganz gut unterhällt wenn man Batman mag!

bedenklich? 8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

hsv-rossi

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Sehr Comichaft vorallem die beiden Bösewichter.
Aber es handelt sich ja um einen Superhelden,und deswegen sollte mann den Film auch so bewerten.
Val Kilmer allerdings als Batman geht überhaupt nicht.
6,5 Punkte weil ich ich Comichelden mag und ich mit denen aufgewachsen bin.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

his_poisongirl

Kommentar löschen
Bewertung3.0Schwach

Kilmer als Batman geht für mich gar nicht ... dazu kommt noch, dass der gesamte Film einfach albern ist ...

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

uncut123

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Tommy Lee Jones und Jim Carrey machen ihre super..ansonsten kommt die action noch gut..ach und drew ist süss anzuschauen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Benner

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Bruce und Alfreds Gelingen, die wahre Existenz vom Riddler rauszufinden:

Bruce Wayne: Vielleicht die Buchstaben im Alphabet.
Alfred Pennyworth: In diesem Fall wäre 13 M.
Bruce Wayne: 1 wäre A, 8 wäre H, und 5 wäre E.
Alfred Pennyworth: M-A-H-E?
Bruce Wayne: Und wenn 1 und 8 für 18 stehen?
Alfred Pennyworth: 18... ist... R. M-R-E.
Bruce Wayne: Warum nicht gleich "Mr. E"?
Alfred Pennyworth: Mystery.
Bruce Wayne: Gibt's noch ein anderes Wort dafür?
Alfred Pennyworth: Enigma!
Bruce Wayne: Mr. E. Nygma. Edward Nygma

Wie zum Henker kann man sich nur so eine Lösung einfallen lassen :D?!

bedenklich? 19 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

FordFairlane

Antwort löschen

einfach eine schlechte übersetzung


fingertips

Antwort löschen

Hahaha :D
Danke für den Lachflash!



Fans dieses Films mögen auch