Grand Budapest Hotel

The Grand Budapest Hotel (2014), DE/GB/US Laufzeit 101 Minuten, FSK 12, Drama, Komödie, Kinostart 06.03.2014


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
7.5
Kritiker
48 Bewertungen
Skala 0 bis 10
8.0
Community
4300 Bewertungen
210 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Wes Anderson, mit Ralph Fiennes und Tilda Swinton

Wes Anderson schickt Ralph Fiennes in Grand Budapest Hotel als Hotelconcierge in die goldene Vergangenheit.

Handlung von Grand Budapest Hotel
Der Film spielt in der fiktiven Alpenrepublik Zubrowska. Im Grand Budapest Hotel erlebt der gebildete und legendäre Concierge Monsieur Gustave H. (Ralph Fiennes) das pulsierende Leben der Goldenen 20er hautnah mit. Er bekommt mit Zero Moustafa (Tony Revolori) bald einen neuen Lobby Boy und führt seinen jungen Protegé in die Geheimnisse seines Berufes ein. Doch dann stirbt plötzlich die betagte Madame D. (Tilda Swinton) und die um ihr Erbe geprellten Hinterbliebenen sind mit dem letzten Willen der Verstorbenen nicht so ganz einverstanden. Gemeinsam werden Gustave H. und sein ihm loyal ergebener Lobby Boy in ein Abenteuer um ein gestohlenes Renaissancegemälde, ein riesiges Familienvermögen und die geschichtlichen Umwälzungen ihrer Epoche verwickelt.

Hintergrund & Infos zu Grand Budapest Hotel
Die skurrile Komödie Grand Budapest Hotel lief im Wettbewerb der Berlinale 2014 und feierte dort am 06. Februar 2014 ihre Weltpremiere. Dort erhielt Wes Andersons Film den Silbernen Bären im Rahmen des Großen Preises der Jury.

Im Abspann von Grand Budapest Hotel nennt Wes Anderson einen österreichischen Schriftsteller als Inspiration für den Film: Stefan Zweig. Für Stefan Zweig war die Donaumonarchie in Österreich vor dem Ersten Weltkrieg eine Art verlorenes Paradies. Während er vor dem Ersten Weltkrieg selbst einen luxuriösen Lebensstil pflegen konnte und zur intellektuellen Elite des Wiener “fin de siècle” gehörte, kämpfte er nach der Niederlage gegen steigenden Nationalismus und Antisemitismus – vergeblich. Mit der Machtergreifung der Nazis wurde er ins Exil nach Brasilien gezwungen, wo er 1942 starb. Er verarbeitete seine Erinnerungen an die vergangene Epoche in zwei Büchern, die als Vorlage für Grand Budapest Hotel gelten können: “Die Welt von Gestern” in dem er die untergegangene Monarchie nostalgisch verklärt und “Rausch der Verwandlung”, in dem ein Luxushotel in den Bergen als Insel der Glücklichen beschrieben wird, dessen Geschicke vom Concierge gelenkt werden.

Der Film rund um den Concierge eines großen Hotels ist der achte Film mit Spielfilmlänge von Wes Anderson nach Durchgeknallt, Rushmore, Die Royal Tenenbaums, Die Tiefseetaucher, Darjeeling Limited, Der fantastische Mr. Fox und Moonrise Kingdom.

Anders als der Filmtitel Grand Budapest Hotel vermuten lässt, fanden die Dreharbeiten nicht in der ungarischen Hauptstadt Budapest statt, sondern im sächsischen Görlitz, das hierfür im Glanz längst vergangener Tage neu erstrahlte. Über 50 Drehtage verbrachte Wes Andersen in ‘Görliwood’ und drehte kleinere Sequenzen auch in Zittau und der sächsischen Schweiz. Für das Gebäude des Grand Budapest Hotels standen unter anderem das Görlitzer Warenhaus und die Stadthalle Görlitz Pate.

Auch in Grand Budapest Hotel blieb Wes Anderson seinem gewohnten Cast treu und fand wieder Rollen für Owen Wilson, Bill Murray, Jeff Goldblum und Jason Schwartzman. Mit der Hauptrolle besetzte er Ralph Fiennes, der vorher noch nie in einem seiner Filme zu sehen war. Als wären das nicht schon genug Stars, gesellen sich dazu noch Edward Norton, Jude Law und die Jungschauspielerin Saoirse Ronan. Ursprünglich sollte angeblich Johnny Depp einen Part des Films spielen, doch das Gerücht wurde nie bestätigt. Angela Lansbury (Mord ist ihr Hobby) musste aus zeitlichen Gründen aus dem Filmprojekt aussteigen.

Auch die Musik ließ Anderson erneut von Alexandre Desplat komponieren, der bei seinen letzten beiden Filmen auch mit von der Partie war. (LM)

  • 37795279001_2750353380001_thumbnail-for-video-2749345529001
  • 37795279001_2953370450001_thumbnail-for-video-2953818126001
  • Grand Budapest Hotel - Poster
  • Grand Budapest Hotel
  • Grand Budapest Hotel

Mehr Bilder (29) und Videos (20) zu Grand Budapest Hotel


Cast & Crew

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Filmdetails Grand Budapest Hotel
Genre
Drama, Komödie
Zeit
1920er Jahre, Vergangenheit
Ort
Europa, Fiktiver Ort, Osteuropa
Handlung
Angst, Arbeit, Ausweis, Beruf, Brief, Diebstahl, Diener, Dienstmädchen, Dienstvorschrift, Entstelltes Gesicht, Erbe, Ermittler, Ermittlung, Flucht, Fluchthelfer, Fluchtversuch, Fluchtwagen, Freund, Freundschaft, Gast, Gefängnis, Gefängnisausbruch, Gefängniszelle, Geheimnis, Gemälde, Hotel, Hotelbar, Hotelier, Hotellobby, Hotelmanager, Hotelzimmer, Kunstraub, Kunstwerk, Lernen und Lehren, Liebe, Nachfahre, Neubeginn, Polizei, Reichtum, Reise, Schlüssel, Schnee, Strenge, Testament, Tod, Todesfall, Uniform, Unterstützung, Versteck, Versteckspiel, Verwandtschaft, Veränderung, Wandel, Zugfahrt, ungleiche Freunde
Stimmung
Eigenwillig, Witzig
Tag
Berlinale 2014, Wettbewerb Berlinale 2014
Verleiher
Twentieth Century Fox of Germany GmbH
Produktionsfirma
American Empirical Pictures, Indian Paintbrush, Scott Rudin Productions, Studio Babelsberg

Kommentare (205) — Film: Grand Budapest Hotel


Sortierung

Desmond42

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Obwohl ich noch keinen anderen Film von Wes Anderson gesehen habe, fand ich diesen ziemlich sehenswert. Hotels sind generell ein interessantes Thema und das wird beim "Grand Budapest" gut umgesetzt, wobei es allerdings ziemlich schade ist, dass sich große Teile der Handlung außerhalb des Hotels abspielen. Die originellen Handlungsverläufe mit den unterschiedlichen Ebenen, die Bilder und die schauspielerische Leistung sind gut gelungen, wobei jedoch einige Aspekte wie ein grausamer Killer und M. Gustaves Sexualverhalten nicht ganz in die locker-klassische Atmosphäre des Films passen. Grundsätzlich ist es also visuell beeindruckende, witzige Unterhaltung, kommt mir aber etwas zu sehr vor wie ein neuer Film, der versucht, ein alter zu sein.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

quastenflosser

Antwort löschen

Schau dir am besten noch ein paar Filme von Anderson an, dann gefällt dir Grand Budapest Hotel vllt. sogar noch besser. :)


Desmond42

Antwort löschen

Danke für die Empfehlung, werd ich mal machen :)


beast667

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Eines der besten Häuser, die ich jemals besucht habe. Pardon, einer der besten Filme, den ich bisher gesehen habe. Was ein Orgasmus an Farben, Wortwitz, Charme, feinstem Humor gepaart mit unbändigender Spielfreude von: Ralph Fiennes, Edward Norton, Tilda Swinton, Bill Murray, Willem Dafoe, Adrien Brody, Jeff Goldblum, Harvey Keitel, Owen Wilson und so weiter und sofort. Seine nicht vorhandenen Längen würde der Film schon mit dem Auftauchen von diesen Gigantomaten ;-) ausgleichen. Die Story passt sich dem Niveau nahtlos an. Spritzig, wendungsreich, verblüffend. Ich bin begeistert und vergebe dem Haus: 10 Sterne

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

dbeutner

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Mit Wes Anderson kann ich ja tendenziell wenig anfangen - zuletzt hatte "Moonrise Kingdom" meine Nerven arg strapaziert und meine Neigung, zum Kindermörder zu werden, forciert ;-)

Und so wollte ich eigentlich um das "Grand Budapest Hotel" eher einen Bogen machen, aber dann wollte jemand, dass jemand anders den unbedingt sieht, und schon war ich mitgefangen. Erwartet habe ich das Anderson-typische Überspiel mit Farben und Ausstattung und den nervigsten Dialogen, die die Welt zu bieten hat.

Natürlich habe ich das /auch/ bekommen. Aber auf zwei Ebenen hat es doch funktioniert: Die Story hat mich, das ungewöhnlichste wenn Wenderson und ich aufeinandertreffen, interessiert und ihre Inszenierung fand ich in Summe nicht enervierend. Und natürlich: Der Cast. Also das war eine solche Freude, denn fast durchgehend traten DarstellerInnen auf, die mir sehr grundsätzlich Freude bereiten. Das war geradezu Party pur.

Da konnte ich dann auch die sehr gewöhnlichen & handwerklichen Kniffe, mit denen Anderson für mein Gefühl immer Kunsthandwerk dem gemeinen Publikum als Kunst verkauft, beinahe verzeihen. Naja, für manche Szene und manche Dialoginszenierung hätte ich den Mann schon gerne wieder geohrfeigt, aber insgesamt überragten Interesse und Spaß die Nervigkeit.

bedenklich? 6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

freakualizer

Antwort löschen

Gefällt mir!
Auch wenn ich Anderson eigentlich immer (in der richtigen Stimmung) liebe..
Aber Dein Kommentar spricht umso mehr für den Film!


mad02

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Typischer Wes Anderson! Wirklich schön anzusehen und tolle Schauspieler eine kuriose Story und viel Charme. Aber irgendwie können mich seine Filme nie komplett vom Hocker reißen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Jan Gießmann

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Von der Story her eine 6,5, aber er hat mich auf der bildlichen Ebene ist er absolut herausragend. Tolle Ideen in der Bildgestaltung und Kameraführung

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

moviereporter

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Skurril wie Tim Burton, abgedreht wie Baz Luhrman, illuster und elegant wie Joe Wright - wie ein wundervoller Mix von den drei Filmemachern kam mir Wes Anderson's 'Grand Budapest Hotel' vor.

Comic-haft leicht, erlesene Bildkompositionen, von A-Z symphatische, abgedrehte Figuren, ein feiner Score und eine abwechslungsreiche Geschichte, machen den Film unbedingt sehenswert!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

TommyBarin

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

>>Es tut mir leid. Meine Bewertung spiegelt nicht die Klasse des Grand Budapest wieder. Das ist weit unter dem Niveau des Hauses.<<

Einer der Filme, in denen man immer etwas neues entdeckt. Kann mir durchaus vorstellen, dass der Film in zwei Jahren, zu meinen Lieblingen zählen wird. Wes Anderson Filme sind wie Weine, sie werden mit den Jahren immer besser.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

frank-br

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Ein unterhaltsamer Film mit feinen Bildern und tollem Setting. Inhaltlich hat mich der Film nicht sonderlich packen können - aber wem diese Darstellung der Story zusagt, der wird begeistert sein.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Patrick_Seestar

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Im gleichen unverwechselbaren Stil wie die anderen Wes Anderson-Filme gewohnt locker und unkonventionell erzählt und diesmal sogar noch tiefgründiger als die Vorgängerfilme - Grandios!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Keks123

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Ich wollte ihn schon lange gesehen haben. Leider hab ich es nicht geschafft ihn damals im Kino zu sehen. Ich wurde nun aber absolut nicht enttäuscht sondern äußerst positiv überrascht. :)
Der Film sprüht nur so vor Charme!
Es wurde einfach auf jedes noch so kleine Detail geachtet. Jedes erzählt seine eigene kleine Geschichte. Das sahnehäubchen sind natürlich die Massen an bekannten und auch guten! Schauspielern!
Super wie sonst Bösewichte zu barmherzige Retter werden und sonst gute Menschen zu Abschaum der untersten Schublade.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Macintosh

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Seit 3 Wochen liegt der hier rum, immer kam was dazwischen -Satanistenparty, Schachturnier, SM Club Hauptversammlung - man kennt das. So wo war ich (sorry die Tabletten) Jüngling mit Apfel"? Ah, Andersons nächste Skurrilität, sehr schön. Das Design stammt wieder aus dem Malbuch eines schrulligen Kindes und ganz weit vorne bei den härtesten Jobs der Welt liegt der Set Ausstatter uh, grandios.
Story? keine Ahnung, war zu "fett" drauf und amüsiert auch wenn ab und an ungewohnt harte Töne anklingen(nich so schön). Aber, die übliche 1A Besetzung, allen voran R.Fiennes (erstmals) auch Neuling T.Revolori passt wunderbar und darf sich sogar von Harvey Keitel eine klatschen lassen.( sein Glück das Pesci nich bei war)
Abgefilmter luzider Traum für große Kinder oder anderweitig Gestörte.

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

philipp.endres.18

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Großartige Bildkompositionen, tolle Kamerafahrten und Kameraperspektiven, die mich nahezu den ganzen Film über ins Staunen gebracht haben, machen diesen Film zu einem wirklichen Genuss für die Augen. Diese außergewöhnliche Optik ist vielleicht nicht jedermanns Sache - aber mein Geschmack wurde genau getroffen. Bei fast jeder Sequenz war ich beeindruckt, wie gekonnt die Geschichte in Szene gesetzt wurde. Auch wenn es nach "Der fantastische Mr. Fox" erst mein zweiter Anderson war, ist seine Handschrift unverkennbar, unverwechselbar und einzigartig, was ihn für mich zu einem besonderen Regisseur macht. Dieser unterschwellige Humor, diese Leichtigkeit, mit der dieser Film erzählt wird, ist unvergleichlich und kaum nachahmbar.
War ich bei dem oben erwähnten Werk bereits sehr angetan über die eigenwillige Machart, so perfektioniert Anderson diese hier und lässt kaum Wünsche offen für einen gelungenen Bilderrausch. Alles fügt sich perfekt ineinander ein und ergibt somit ein rundum schlüssiges Gesamtwerk, das man getrost weiterempfehlen kann und welches Potential hat - nach einer weiteren Sichtung - eine höhere Punktzahl zu erzielen!

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

pischti

Antwort löschen

Mit "Grand Budapest Hotel" hat mich Anderson endlich überzeugt. Ich kenne bisher "Darjeeling Limited", der mir anfangs gefiel aber dann im zweiten Teil total belanglos war, danach folgte "Moonrise Kingdom" der dermaßen skurril ist, aber irgendwie etwas Magisches an sich hat, als dritter Vertreter kam besagter Film, der mir, wie Dir auch, richtig gut gefiel. Andersons Stil würde ich fast schon als Kunst bezeichnen. Ich bin Kunst-Banause, aber Anderson schafft es irgendwie, mich zu "erleuchten" :)


philipp.endres.18

Antwort löschen

Bin jetzt auch eifrig dabei, alle Werke von ihm zu erschließen! Aber 'Grand Budapest Hotel' zu überbieten, sollte sich als schwierig gestalten. Hab wohl die falsche Reihenfolge gewählt...:P


50erBizep

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Das ist mal ein Film der etwas anderen Art. Es ist nun mal kein Mainstream Kino wo sich die Darsteller ihre Millöchen verdienen, sondern ein Film, wo viel Wert auf Kulisse, Humor, Skurrilität und der Liebe zum Detail gelegt wird. Und der Film hat ein Cast mein Lieber Herr.

Ich finde es ist ein absolut sehenswerter Film aber bei solchen Filmen gehen die Meinungen auch sehr auseinander, was ja nicht schlimm ist. Film Geschmack ist individuell.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

horro

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

... und alle 10 Jahre öffnet sich in jedem Genre ein "Super-Magic-Sonic-Blackhole" ... dass es gar kein Genre mehr ist sondern nur noch Kino der Extraklasse ...

bedenklich? 17 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Berlin42

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Ein wirklich außergewöhnlicher Film, der mir eine Wertung sehr schwer macht. Normalerweise ist diese Art Film überhaupt nicht mein, doch Grand Budapest Hotel hat mich bereits nach wenigen Minuten gefesselt. Diese fast schon comichafte Einleitungsszene und das außergewöhnliche Set während des gesamten Films ist einfach nur grandios. Bis ins kleinste Detail wurde jede Szene akribisch geplant, alles passt einfach perfekt zum Charme des altehrwürdigen Hotels. Allein dafür muss man den Film schon lieben. Dazu kommen noch die beiden exzellenten Hauptdarsteller Ralph Fiennes und Tony Revolori, deren Dialoge mich immer wieder zum Grinsen brachten. Wirklich klasse. Auf der anderen Seite bewegt sich der Film jedoch vor allem in der zweiten Hälfte oft nah an der Klamaukgrenze, die Handlung wird durch die Absurdität der Ereignisse hin und wieder nebensächlich, auch die Figur des J. G. Joplin hätte man in meinen Augen bspw. interessanter gestalten können. Im Allgemeinen gefallen mir die Szenen im Hotel durchweg sehr gut, man hätte meiner Meinung nach hierauf den kompletten Fokus richten sollen. Schade, das hätte ein großer Film werden können, dennoch ist Grand Budapest Hotel wegen seiner Andersartigkeit auf jeden Fall ein "Must-See"-Kandidat.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

spanky

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Anderson bewegt sich im Kontext von Stummfilm-Dramaturgie und quietschebunter Comicbuch-Griffigkeit und man möchte alle paar Sekunden innehalten, um die genauen Details auf sich wirken lassen zu können. Dass hier zum Großteil nur bekannte Gesichter (vor allem für deutsche Zuschauer) auftauchen, wirkt dem Voruteil etwas entgegen, es handle sich hier nur um austauschbare Staffage. Nüchtern betrachtet ist das jedoch nur die Aneinanderreihung der wohl akribischsten Szenenbilder der Filmgeschichte.

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Tampopo

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Es war einmal vor langer Zeit an einem weit entfernten Ort ein "Grand Budapest Hotel". Eine verzauberte Welt liebevoller Skurrilitäten, humorvoll und geistreich, selbstironisch, voll von symphatischen Käuzen. Diese Welt verzaubert auch dich, zieht dich in ihre unterhaltende wundersame Welt, läßt dich Zeit und Raum vergessen. Da schau, Gustave reicht dir den Schlüssel, es ist noch ein Zimmer für dich frei

Wes Anderson wird immer mehr zu meinem Märchenonkel. Übernimm Du

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

(VINCENTVEGA)

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

"Grand Budapest Hotel" ist eine schöne Abenteuerreise die gespickt ist mit Humor, Melancholie und einem überragenden Cast bis in die kleinsten Rollen. Wes Anderson erzählt die skurrile Geschichte des Hotelconcierges Gustave H. (Ralph Fiennes) und seines Lobby Boys Zero Moustafa (Tony Revolori), die in den 30er Jahren im fiktiven Staat Zubrowska spielt. Der Cast ist, wie schon gesagt, einfach herausragend. Vorallem (Jeff Goldblum) als Rechtsanwalt Vilmos Kovacs und (Saoirse Ronan) als Konditorin Agatha stechen meiner Meinung nach heraus, obwohl allen Akteuren eine gewisse Spielfreude anzumerken ist. Die Kulissen des Hotels sind einfach nur wunderschön und bis ins kleinste Detail herausgearbeitet, dazu bietet sich eine tolle Atmosphäre die schon fast märchenhaft ist ohne dabei ins kitschige abzurutschen.
Dazu ist "Grand Budapest Hotel" durchweg unterhaltsam und kurzweilig ohne dabei an Substanz zu verlieren.

bedenklich? 6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Waran

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Ein herrlicher Film, immer auf dem schmalen Grad zwischen Satire und Klamotte, stürzt aber nie ab. Ralph Fiennes merkt man die Spielfreude förmlich an. Surrealismus und beste Unterhaltung pur.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

dan1el

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Der Film war gut, mal was neues! Man kann ihn sich ansehen, allerdings muss man das auch nicht machen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir 2 Antworten

doctorgonzo

Antwort löschen

Wobei der zweite Satz auf jeden jemals entstandenen Film zutrifft.


moelus

Antwort löschen

Der Satz hat sogar genreübergreifende Gültigkeit



Fans dieses Films mögen auch