Meine Braut, ihr Vater und ich

Meet the Parents (2000), US Laufzeit 108 Minuten, FSK 6, Komödie, Kinostart 07.12.2000


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
6.5
Kritiker
45 Bewertungen
Skala 0 bis 10
6.8
Community
13184 Bewertungen
69 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Jay Roach, mit Robert De Niro und Blythe Danner

Genau in dem Moment, in dem Greg seine Angebetete Pam um ihre Hand bitten will, klingelt bei ihr das Telefon. Am anderen Ende: ihre Schwester, die Pam erzählt, daß sie demnächst heiraten wird, und daß ihr Freund bei ihrem Vater um ihre Hand angehalten hat. Greg denkt sich: “was der kann, kann ich auch”, und beschließt, ebenfalls bei Pams Vater vorzusprechen. Bald ist es auch so weit: Pam und Greg machen sich auf den Weg zu ihren Eltern. Dort muß Greg ziemlich schnell feststellen, daß Jack, der Brautvater, nicht besonders gut auf ihn zu sprechen ist. Dazu kommt noch, daß der Möchtegern-Bräutigam auch alles versucht, um Jack zu gefallen – und das hat fatale Folgen. So richtig interessant wird es als Greg herausfindet, daß Jack keineswegs ein pensionierter Florist ist, sondern daß er vielmehr bei der CIA dafür zuständig war Doppelagenten zu entlarven. Es ist unmöglich diesen Mann anzulügen, ohne daß er es merkt. Na dann … Alles Gute, Greg!

  • 37795279001_684475700001_th-684465731001
  • 37795279001_1859529893001_th-506165bcc7e7b0e4732e72d8-1592194039001
  • Meine Braut, ihr Vater und ich - Bild 6414179
  • Meine Braut, ihr Vater und ich - Bild 1946164
  • Meine Braut, ihr Vater und ich - Bild 8283

Mehr Bilder (7) und Videos (4) zu Meine Braut, ihr Vater und ich


Cast & Crew

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Filmdetails Meine Braut, ihr Vater und ich
Genre
Komödie
Zeit
2000er Jahre, Wochenende
Ort
Chicago, Flugzeug, Long Island
Handlung
Blockbuster, CIA, Ermittlung, Flughafen, Gepäckverlust, Hochzeit, Jude, Katze, Kindergarten, Krankenhaus, Krankenpfleger, Krankenschwester, Landhaus, Lüge, Lügendetektor, Lügner, Missgeschick, Nasenbluten, Pavillon, Reise, Schwiegervater, Toilette, Tollpatsch, Täuschung, Urne, Vater, Vater-Tochter-Beziehung, Vaterfigur, Verlobung, Versteckte Kamera, Verwandtschaft, Volleyball, Wohnmobil
Stimmung
Gutgelaunt, Witzig
Zielgruppe
Familienfilm
Tag
Blockbuster
Verleiher
United International Pictures GmbH
Produktionsfirma
DreamWorks SKG, Tribeca Productions, Universal

Kommentare (68) — Film: Meine Braut, ihr Vater und ich


Sortierung

ElmStreet84

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Komödien mit Ben Stiller bin ich sowieso generell nicht gerade abgeneigt, und wenn dann noch so ein Liebling von mir wie Robert DeNiro dabei ist, muss der Film mir einfach gefallen! :) Hatte "Meet The Parents" schon vor einigen Jahren mal gesehen, konnte mich aber nicht mehr so wirklich dran erinnern. Also, Disc reingeschoben, Play gedrückt und los ging's! "Meet The Parents" ist dabei eine für ir Genre eher nicht so knallige Komödie die eher mit ein paar kleinen Schmunzlern und Lachern aufschlägt, dabei aber durchaus eine gute Darbietung abliefert und ihren Zweck akzeptabel und gut erfüllt. Das lustigte im ganzen Film war wohl die Flughafenszene in der Ben Stiller zurück nach Chicago will und am Schalter hängen bleibt (auch wenn sonst, außer ihm, kein Schwein da ist) und anschließend im Flieger nochmal auf die selbe Ölsche trifft. Aber ansonsten wirklich eine sympathische Komödie die mit guten, überzeugenden Schauspielern aufs "Schlachtfeld" zeiht und dabei eine gute Show abliefert.

Jetzt freu ich mich erstmal auf "Meet the Fockers"! :)

PS: Welche Eltern kommen,zum Teufel nochmal, auf die Idee, ihren Sohn "Gaylord Focker" zu nennen! :DD

bedenklich? 9 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

HaudenLukas

Antwort löschen

Die Idee stammt vom ursprünglichen Cast-Mitglied der für die Rolle von Ben Stiller vorgesehen war... :D


ElmStreet84

Antwort löschen

haha, wie cool. Aber dann hätten die dem ruhig auch mal ne kleine Gastrolle schenken können, für die Idee! ;)


TheEighthHorcrux

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Witzige Komödie um Greg, der den Vater seiner Braut beeindrucken will.
Super gespielt von Ben Stiller.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

The Freewheelin Fonda

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Oh Mann ist der Film inzwischen schon wieder alt, auch wenn ich seinen Erscheinungstermin noch nicht ganz mitbekommen haben dürfte, erinnere ich mich noch an einen Sommer Anfang der 2000er wo der Film in meiner Familie rauf und runter gesehen wurde, als er zu den aktuellsten Komödien gehörte, was inzwischen schon über 10 Jahre her ist.
Und damals zu Beginn einer neuen Filmdekade(die sich rückblickend nicht als sehr stark erwiesen hat) wurde mit dem Film doch etwas neues erschaffen, etwas dass sich in den darauffolgenden Jahren immer mehr als nervig erweisen sollte("Zwei vom alten Schlag" erhielt vor kurzem noch Hassfilmstatus von mir), was in diesem Streifen aber noch äußerst gut funktionierte, wenn De Niro sein eigenes Bad Cop/Mafia Image hochnimmt.

Hier kommt es wirklich HERRLICH rüber, jeder hat doch ein wenig Angst vor der ersten Begegnung mit seinem Schwiegervater und wenn die Ausgangslage so aussieht, dass man Sympathieträger Ben Stiller hat, der sich dem Ex-CIA Agenten Robert De Niro als Schwiegervater entgegenstellen muss, hat man hier die Grundlage für eine tolle Komödie mit vielen kreativen, witzigen Ideen, gut aufgelegten Schauspielern und einer Schauspiellegende die hier wirklich noch Spaß macht, wenn sie sich von ihrer komödiantischen Weise zeigt.

bedenklich? 25 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

The Freewheelin Fonda

Antwort löschen

Klar ich rede das sicher oft schlechter als es ist/war aber grade im Vergleich zu einer Dekade wie den 90er verlieren die 00er schon extrem wie cih finde.
Auf der inen Seite wirklich MASSIG Meisterwerke "Terminator 2" "The Big Lebowski" "Der mit dem Wolf Tanzt" "Pulp Fiction" "Schindlers Liste" "American Beauty" "FOOEST GUMP" "Erbarmungslos" "Die verurteilten" hier könnte ich wirklich ewig so weiter machen, während viele Filme der 00er nach der HDR Trilogie doch recht dürftig waren, natürlich hat auch dieses Jahrzehnt seine Meisterwerke hervorgebracht "Pans Labyrinth" "The Dark Knight" aber hier waren es ja vor allemm die alten Meister(Coens, Eastwood, Tarantino) die hier großes abgeliefert haben.

War vlt. wirklich etwas zu hart(finde das was seit 2010 in der aktuellen Dekade kommt insgesamt sogar recht ordentlich, da vieles wieder durch Scorsese und Tarantino aufgewertet wird wozu mein geliebter Wes Anderson ja aktuell n ziemlichen Lauf hat) aber im Vergleich der 00er zu den 90ern müssen die Filme halt etwas abfallen, was sich ja hier in der Rollenwahl eines De Niros schon gezeigt hat ;)


Martin Oberndorf

Antwort löschen

Kommt wohl auch drauf an, wovon man Fan ist.
Für Fans von CGI-Techniken war das Jahrzehnt auch großartig und hat vieles bahnbrechendes hervorgebracht.
Die 1990er sind auch mein Lieblingsfilmjahrzehnt (fand das Jahrzehnt hatte allgemein einen wunderbaren Touch des Modernismus, der heutzutage auch schon so schön veraltet wirkt. Man merkt beim Anschauen förmlich, wie frisch und neu das alles damals war).
Aber ich finde jedes Jahrzehnt toll.
Weißt eh: Qualität ist mir nicht so wichtig wie große Kinomomente...


Frankie Dunn

Kommentar löschen
Bewertung4.5Uninteressant

Meine Braut, ihr Vater und ich ist zwar lustiger und kurzweiliger als manch anderer Genrevertreter, aber dennoch ist und bleibt das eine überraschungslose RomCom mit einem Arschloch als Hauptfigur (namens Gaylord Focker) und einer stockkonservativen Grundhaltung. Robert De Niro gibt dem Film etwas Klasse, James Rebhorn und Jon Abrahams etwas Sympathie. Ansonsten ein typischer Genrevertreter. Kann man schauen, muss man nicht, und man wird ihn so oder so ganz schnell wieder vergessen.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Codebreaker

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Ob nun als Psycho der auf Rache aus ist, als Mafiosi, als Gangster, als Patient im komatösem Zustand der langsam wieder "erwacht", als Boxer oder oder oder...
Robert De Niro hat es nun schon so oft geschafft mich zu beeindrucken, dieser Mann ist einfach klasse, ohne Frage!
Doch zu denen oben genannten Rollen, kommt nun noch eine weitere, eigentlich eher untypische, Rolle hinzu, nämlich die des exzentrischen, altmodischen, sehr eigenwilligen Familienvaters, der im Grunde genommen nur seine Familie beschützen will.
Auf der einen Seite also diesen Robert De Niro, auf der anderen: Ben Stiller.
Funktioniert eine Komödie mit diesem Cast?
Ja und wie!
___
Ich habe diesen Film nun bereits zum zweiten Mal gesehen und wie schon bei der Erstsichtung muss ich sagen, der macht einfach verdammt viel Spaß!
"Meine Braut, ihr Vater und ich" ist zugegebenermaßen kein Film mit einer hoch anspruchsvollen Story, er nimmt ein gängiges allgemeingültiges Klischee (nämlich die Angst vor den Schwiegereltern) und baut darauf auf. Und das ist so genial, wie es simpel ist. Vor allem oder auch gerade aufgrund der Figuren, vor allem eben Jack Byrnes, verkörpert von Robert De Niro. Wenn man auf so einen Mann trifft, ja dann hat man es echt schwer.
Altmodisch, merkwürdig, seine Familie liebend, eigensinnig, ein ehemaliger CIA Agent und schwer zu beeindrucken, allerdings schafft es Gegenpart Gaylord Focker auch, wirklich jedes Fettnäpfchen mitzunehmen. Zwei Welten treffen aufeinander, auch schauspielerisch, würde ich meinen.
Robert De Niro ist genial, ohne Frage und auch hier überzeugt er auf ganzer Linie. Er bringt diese Rolle so extrem lustig rüber. Diese Mimik, diese Gestik, dieses verschmitzte Lachen, diese berechnende Art. Ihn kann man nicht verarschen, er hat seine Regeln, seinen "Kreis des Vertrauens" und wenn man sich mit ihm anlegt, ja dann schlägt er zurück. Und dann hat man eben auch noch Ben Stiller, der ja sowieso eher der Komödientyp ist und insofern spielt er hier auch seine typische Rolle. Ich habe generell nichts gegen ihn, insofern finde ich die Rolle passt und er bietet hier ebenfalls ein tolles Gegenstück zu De Niro.
Zu den Beiden kommen dann noch zahlreiche andere Schauspieler. Die Familie, die Freunde, all das fügt sich so zusammen, dass das generell durchaus eine ganz coole Familie sein könnte. Sympathische Figuren, so wie es sein soll.
Und dann kommen eben auch noch zahlreiche Situationen dazu, bei denen man als Zuschauer gar nicht hinschauen möchte, weils eben einfach so peinlich ist (aber nicht auf eine negative, "der Humor ist peinlich" Art und Weise, sondern vielmehr auf eine "Wie kann man nur so ein Pech haben und immer wieder in so eine Situation reingeraten" Art.
Das alles: De Niro / Stiller, die sympathischen Figuren, die nette Grundidee, dieser Humor, machen den Film einfach so dermaßen spaßig, dass ich mir den durchaus immer wieder angucken kann. Vor allem, weil der Humor eben wie gesagt richtig witzig und gut ist. Nicht zu übertrieben, das Timing ist perfekt, die Schauspieler... ich kann hier wirklich oft lachen. Schon alleine der Name Stillers, ich finds witzig.
ABER, ja, es gibt leider ein aber.
Ich wüsste nicht, ob ich den Film auch noch so mögen würde, wäre es eben nicht Robert De Niro, der die Rolle spielt. Das soll nicht bedeuten, dass ich den Film NUR wegen ihm mag, keinesfalls. Aber wie gesagt, diese Mimik / Gestik, diese Ausstrahlung, diese ganze Art, das alles trägt schon einen großen Teil dazu bei, was den Film eben ausmacht.
___
Also, für mich eine verdammt witzige Komödie, die einfach viel Spaß macht und eine richtig eigene Figur liefert, die sogar eine solch klischeehafte Rolle wie die von Stiller gar nicht so langweilig wirken lässt.
Kurzweilig, witzig, spaßig, was den Humor angeht relativ anspruchsvoll und auch so, dass ich sie immer und immer wieder sehen kann.
Durchaus eine Empfehlung, sollte man mal gesehen haben!

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Copacabanasun

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

10 Punkte, hasst mich wenn ihr wollt :D ich liebe den Film einfach. Herrlicher Spaß und für mich einer der besten Komödien die es bisher gab!

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 5 Antworten

doctorgonzo

Antwort löschen

Danke für die Info. Du musst zugeben, dass vorliegender Film da doch ein bisschen aus dem Rahmen fällt, maximal die "Verrückt nach Mary" oder "Hangover" Schiene ein wenig streift.


Copacabanasun

Antwort löschen

Ja stimmt.


8martin

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Das ist der erste Teil des Doppel Whoppers. Es ist eine typisch amerikanische Komödie mit vier tollen Darstellern, viel Situationskomik und Wortwitz. Greg und Pam (Ben Stiller und Teri Polo) stehen kurz vor der Hochzeit und machen bei ihren Eltern (Robert de Niro und Blythe Danner) den Anstandsbesuch. Es beginnt bei der Vorstellung mit dem Namen (Gregs Vorname ‘Gay‘, Nachname klingt wie‘ Ficker‘ also ‘schwuler Ficker‘). Die Eltern sind der Bruttotyp des Spießers, verklemmt, mit Vorurteilen belastet, wohlhabend und fast die ganze Verwandtschaft besteht aus Medizinern. Greg ist bloß eine ‘männliche Krankenschwester‘, dazu Jude. Er geht an einer Allee von Fettnäpfchen vorbei, ohne eins auszulassen. Erste Meinungsverschiedenheiten führen zu schweigendem Augenrollen und steigern sich bis zu übertriebenen Slapsticks. Es geht mit Feuer und Wasser recht turbulent zu im Hause Byrnes. Porzellan mit Inhalt wird zerdeppert und ein Autowettrennen von Ampel zu Ampel veranstaltet.
Robert de Niro herrscht in seiner Villa wie ein Autokrat mit herrlich verkniffenem Gesichtsausdruck. Er ist Geheimagent der CIA, Überwachungskamerafetischist und das eigentliche Ehehindernis. Aber die Liebe von Greg und Pam hält. Auch wenn ihm seine Tochter sagen muss ‘Dad ich liebe dich, aber manchmal bist du ein Arschloch!‘.
Am Ende gibt es noch einen Hinweis auf Teil 2: ‘Wir treffen die Fockers‘.
Schenkelklopfer haben Konjunktur.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

WZRDOnTheMoon

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Ben Stiller zu seiner besten Zeit. Robert De Niro steht die Rolle als konservativer Überwachungsfanatiker ganz gut, trotzdem spielt er hier immer noch weit "unter Wert", trotzdem war es sehr angenehm ihn mal in so einer Rolle zu sehen.
Eine der wenigen Komödie, die man sich immer und immer und immer wieder anschauen kann und immer und immer und immer wieder schmeiße ich mich weg vor lachen - es wird nie langweilig, es passiert immer etwas - viele gute, überdrehte Gags und lustige Szenen bzw. Missgeschicke machen den ersten Teil zum Besten der Trilogie.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

doktormovie

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Sehr lustiger Film,mit toller Besetzung.
Tja,da hatte Ben Stiller es noch ordentlich drauf!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

TinaCocaine

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Sehr lustig, großartig besetzt und mit einer soliden Story. Robert De Niro wirkt ja richtig sympathisch :-)) Eine erstklassige Komödie in der ganzen Flut von nichtssagendem Scheiß, der sonst so läuft.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Oliver0403

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Robert de Niro gehört zu meinen Lieblingsschauspielern, deshalb möchte ich seine Leistung hier auch hervorheben. Wobei Ben Stiller auch ganz ok ist. Allzuviel zu sagen gibts hierzu eigentlich nicht, ausser gute Unterhaltung und jede Menge Spaß.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Optimus Daim

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Pervers genialer Humor mit einem urkomischen Robert de Niro.
Die Zoten sind der Hammer und die Fett Näpfchen kommen mit Anlauf in Gaylord Fockers Visage gesprungen. Man möchte schreien vor lachen.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Einar

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Gott sei Dank war Stiller mal erträglich. Als deNiro-Fan musste ich den Film natürlich sehen, war aber dank der "Meriten" von Stiller erst mal skeptisch. Was man festhalten muss: Es gab schon nervigere Rollen von ihm und der Film an sich ist auch nicht allzu schlecht. Ehrlich gesagt hätte ich platteres Niveau erwartet. Manche Gags waren sogar ziemlich gelungen. Robert de Niro hier in einer unernsten Hauptrolle, die er gut ausfüllt, aber doch ein wenig Luft nach oben lässt. Unvermeidlich wieder seine Markenzeichen; die grandiose Mimik und der de-Niro-Finger... ;-)
Alles in allem ein ganz ordentlicher Film.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

wobble111

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Super Komödie, die auch nach merhmaligem Anschauen noch witzig ist. Klasse Schauspieler, viele lustige Situationen und in die Story kann man sich gut reinversetzen. Kurz gesagt: Ein Film zum Lachen- und Mitleiden. ;)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Mac_C_Tiro

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Nette, harmlose Komödie mit teilweise übertrieben platten Gags und einem leicht überforderten Ben Stiller, was aber durch einen zielsicher eingesetzten De Niro ausgeglichen wird.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

RG-freak♥

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

mit ben stiller, das kann nur lustig werden :D ich habe den film schon x-mal gesehn und muss jedes mal noch lachen :D

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Fineout

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Robert de Niro und Ben Stiller, der eine eingefleischter Actionheld, der andere eher Komiker. Beide haben eine perfekte Rolle gespielt und gehören nicht umsonst zu meinen lieblings Schauspielern.

In diesem Film läuft wirklich alles schief, was schief laufen kann. Wer also schadenfroh ist, der wird hier eine menge Spaß haben. Seinen Schwiegervater zu überzeugen ist garantiert nich so einfach. Vor allem nicht wenn der ein Ex-CIA Agent ist. Und dazu kommt auch noch eine edele Familie, die fast nur aus erfolgreichen Personen besteht. Der gute "Greg" Focker hingegen ist nur eine männliche Krankenschwester, was beim besten willen nicht zum angeben geeignet ist.

Das ist noch nicht alles, nein! einen perfekten Ex-Freund, gespielt von Owen Wilson, gibt es auch noch. Ein tolpatischiger Gaylord Focker gibt sein bestes und möchte seine Braut heiraten...

eine Herkules-Aufgabe für ihn, eine super Komödie für uns!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Markbln

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Ich liebe Blythe Danner. Die hat was unglaublich komisches.

Die Komödie ist das richtige für nen lauen Sommerabend. Leider wird ihre Art gerade inflationär benutzt. das ändert aber nichts an dem Spaß, den man beim ersten mal mit ihr hat. Die Fortsetzungen werden allerdings von Sequel zu Sequel schlechter.

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

aberaber

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Zum einmal anschauen ganz nett.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Simon1995

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Ich liebe die Stelle, an der er das Tischgebet spricht!
Klasse Film mit tollen Darstellern und viel Humor.
Auf jeden Fall sehenswert!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch