Narrisch

user content

Narrisch aus Deutschlands einzig, wirklicher weltstadt mit skyline . Er hat sich auf moviepilot angemeldet und hat schon unglaubliche 603 Filme bewertet und legendäre 1199 Kommentare geschrieben. Ich habe Star Wars damals 1977 noch im Kino gesehen. Erklärter Gegner der Berliner Schule. "Kunst kommt von können und nicht von wollen, sonst würde es Wunst heißen!" *Profile updated* Ich bin Mitte 40, Filmemacher, primär Werbung. Gelegenheitsfestivalteilnehmer konstruierter Kunstfilmchen die zwar niemand sehen will aber dafür vergleichsweise üppig dotierte Filmpreise gewinnen. Hm, langweilig und so planbar, fast so wie Musikvideos auf die ich schon lange, lange, lange keine Lust mehr habe und die ich genauso gut in vollgedröhntem Zustand inszenieren könnte. Stimmts Herr Bohlen!? Ich lese in sogenannten "professionellen" Kritiken und diversen Blogs immer wieder von "stringenten", "narrativen", "Reflexionen" und "ambivalenten", "pejorativen","hollywoodesken" "Expositionen"...was für ein aufgeblasenes, von einander abgeschriebenes Geschreibsel 20 jähriger Milchbubies die glauben über Film reden zu können. Mehr


Captain America 2: The Return of the First Avenger
Captain America 2: The Return of the First Avenger

Narrisch 7.5 "Sehenswert"

Nicht ohne meine Tochter
Nicht ohne meine Tochter

Narrisch 7.0 "Sehenswert"

Immer noch aktuell und ein Beispiel dafür, daß die Grausamkeit der Realität selbst durch Hollywood unterboten werden kann.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Blue Jasmine
Blue Jasmine

Narrisch 6.0 "Ganz gut"

Cate Blanchet ist so unglaublich gut, daß sie trotz schlampiger Regie und mieser Kameraarbeit ganz alleine diesen Film rettet.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Lone Survivor
Lone Survivor

Narrisch 7.0 "Sehenswert"

Nymphomaniac 1
Nymphomaniac 1

Narrisch 5.0 "Geht so"

Nie war ein Trier Film weniger Frauen verachtend als aktuell. Hin und wieder schimmert sein Faible, Frauen Weh tun zu müssen, zwar wieder durch aber der Patient ist eindeutig auf dem Weg der Besserung und das obwohl Triers Neigung seine Saat tief in das Hirn von Frauen zu setzen bei Charlotte Gainsbourg ausserordentlich erfolgreich war. Gainsbourg wirkt von Trier Film zu Trier Film verhärmter, kaputter und ausgebrannter.
Abstossend wirds in Nymphomanic denoch selten, eigentlich nur dann wenn Shia LaBeouf Sex hat. Das bestimmende Gefühl ist Mattigkeit, gefolgt von Schwere, das Schleppen von Szene zu Szene ohne einen sinnvollen Erkenntnisgewinn was das ganze denn jetzt sein soll. Ein Porno ist es jedenfalls nicht, denn der Film müht sich zwar ab ein Skandälchen zu produzieren wirkt in den pornographischen Momenten aber eher wie eine Dokumentation. Den pychoanalytischen Teil kann man toll finden, wenn man sich nie mit Pychotherapie auseinandergesetzt hat und glaubt was der Meister oral verabreicht.

Tatsächlich wirds für Momente wirklich kurzweilig, gar unterhaltsam und leichtfüssig, daß rettet den Film und sind für mich 3 Punkte. Zwei weitere für den großartigen Stellan Skarsgård, der alles spielen kann selbst wenn es noch so unsinnig oder belanglos erscheint.

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

300: Rise Of An Empire
300: Rise Of An Empire

Narrisch 3.0 "Schwach"

300: Rise of an Empire ist historisch beinahe so unverschämt wie Putin auf seinen Pressekonferenzen, nämlich völlig an den Realitäten vorbei. Dabei inhaltlich konsequent doof und vor allem in weiten Teilen furchtbar langweilig. Im Prinzip wird 300 noch einmal in noch schlechter auf dem Wasser erzählt. Eine idiotische Idee jagt die nächste, dicht auffahrende Schiffe die sich alle gegenseitig den Wind wegnehmen würden, Galeeren die aufgrund ihrer enormen Wendigkeit eher an Speedboote mit Atomreaktor erinnern als an antike Kriegsschiffe die von hölzernen, saftlosen Schwachköpfen bevölkert werden die dummes Zeug über Krieg und Frieden erzählen. Einzig und allein der kontrovers diskutierte "Look" die sogenannte Bildästhetik bietet ab und an einige Schauwerte die man sich, das entsprechend sinkende Niveau vorausgesetzt, gerne anschauen kann. Das macht schon was her, eben heroisch, schwertschwingend, blutspritzend, Gorefantasy technisch gut in Szene gesetzt.

Mit einer faschistischen Anmutung hat das alles rein gar nichts zu tun. Im Herr der Ringe oder selbst in üblichen Superheldenfilmen wie Avengers, könnte man, viel böse Absicht vorausgesetzt, einen weit größeren Anteil sogenannter faschistischer Bildästhetik hineininterpretieren. Nur weil Waschbrettbäuche unterlegt mit Trommelmusik von einer Slow Motion Kamera umkreist werden und dabei über Demokratie schwadronieren ist das noch lange nicht faschistisch. Nicht die Kamerafahrt um einen gestählten Körper herum macht Bildgestaltung faschistisch sondern lediglich die inhaltliche Botschaft die zum Beispiel behaupten könnte Perser wären Untermenschen. Genau das macht der Film aber nicht, er erzählt lediglich eine langweilige Geschichte in fetten Bildern und zelebriert den tausend Mal gesehenen Kampf zwischen "Gut" und "Böse". Das nur furchtbar langweilig und das ist der eigentliche "Skandal" dieses Films.

bedenklich? 8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 10 Antworten

helge.luhrs

Antwort löschen

Find aber schon passend das er den Style bei behält, sonst wäre es nicht 300 gewesen !
Genau das was du kritisierst fand ich vorhanden, war ne aciongeladene, kurzweilige Story und hätte das noch länger gucken können. Langeweile hatte ich gar keine,nur die coolen Sprüche von Leonidas fehlten leider, das hatte der Held in diesen Teil nicht drauf.


Narrisch

Antwort löschen

Den Style habe ich ja auch nicht kritisiert, lediglich die flache Handlung und die farblosen Figuren.


Das Leben der Anderen
Das Leben der Anderen

Narrisch 10.0 "Herausragend"

Beim zweiten Mal immer noch grandios. Den einen, guten Stasimann hat es wahrscheinlich nie gegeben, trotzdem ist die Vorstellung einer schöner Gedanke. Von der deutschen Kririk voller Niedertracht zerrissen, vom Ausland und den Oscars geliebt und dadurch die Gewissheit das dieser Film alles richtig macht. Ganz großes, ganz feines Kino.

bedenklich? 11 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 8 Antworten

Narrisch

Antwort löschen

@ FlintPaper - Bekehrung durch Kunst war nur EIN Aspekt für den Wandel der Hauptperson und schon gar nicht der Entscheidende, sondern viel mehr die Erkenntnis die eigenen Ideale für einen Verbrecherstaat aufzugeben. Das wird in der Szene mit Tukor deutlich als er Mühe im Detail erklärt zu welcher Kategorie Koch als Künstler gehören würde und wie man Koch am besten bricht.
@ Sumsi70 - genauso war das auch mit dem Untergang, was man hierzulande alles lesen musste, von Disneyland und Führerbunker.
International gefeiert, national vernichtet. Bei Erfolg @ Hornblower drehen sich die Fähnchen im Wind und genau das ist eine Verhaltensweise die bei uns sehr ausgeprägt ist. Schade.


Narrisch

Antwort löschen

Test


Gästebuch

Narrisch

@Arues - Mich verbindet wahrlich kein herzliches Verhältnis aber der Vega ist gar nicht so verkehrt, das war auf andere gemünzt die im Vergleich keinen blassen Schimmer haben.

arues

"Ich lese hier in sogenannten "professionellen" Kritiken und diversen Blogs immer wieder von "stringenten", "narrativen", "Reflexionen" und "ambivalenten", "pejorativen","hollywoodesken" "Expositionen"...was für ein aufgeblasenes, von einander abgeschriebenes Geschwafel 20 jähriger Milchbubies die glauben über Film reden zu können. Warum schaut ihr euch Filme überhaupt an? Ihr hasst Kino doch wie die Pest!"
___

Hochgestochen, aufgeblasen, Kino hassend... Klingt nach einer Watschn für Mr. Vincent Vega. Dafür gibt's 'ne Anfrage.

Brentano

Ach hier triebt sich Brucie rum, wundere mich schon, das er mir keine Vorträge mehr hält?

Narrisch

@TheBruceWayne - Du verlinkst mir selbst den Beitrag den ich verfasst habe und bist unfähig deine Behauptung zu untermauern das ich den Bombentod von Kindern im zweiten Weltkrieg begrüße?! Stattdesssen steht da genau das Gegenteil von dem was du einfach mal so raushaust. Das mein Freund ist Rufmord, pass auf was du sagst! Pass auf! Letzte Warnung.
Was zum Donnerwetter nochmal soll dieser ganze Bullshit, dieser halluzinierte Mist den du von dir gibst? Mit Kinski und der Debatte über Kunstfreiheit hat das rein gar nichts zu tun und meine Frage, warum du ausgerechnet dann wenn es um Kindesmissbrauch ging dein Profilbild zu Kinski wechseln musstest, komplett ignoriert. Es ist ja eigentlich ganz amüsant dir zuzuhören. In klaren Momenten sagst du machmal sogar etwas das zumindest kein Rufmord ist. Nur so kannst du dir das komplett abschminken. Das wars, es gibt genug Wahnsinnige die dir zuhören. Ich tue das jetzt nicht mehr.
Ich erkläre hiermit die Debatte für beendet.

TheBruceWayne

http://www.moviepilot.de/news/durfen-wir-blockbuster-sagen-126509

Nur noch runterscrollen. Ob du das genau so meintest oder sehr, sehr, unglücklich formuliert hast, ist dabei völlig egal. Ist einafch völlig daneben und tumbe Schwarzmalerei.

Dat wars auch von mir

Narrisch

Deine große Schwäche @TheBruceWayne ist nicht die Tatsache das du engagiert bist sondern das du Texte nicht richtig liest und vollkommen falsch interpretierst. Zum Beispiel behauptest du einfach mal so das ich den Bombenmord an Kindern gutheißen würde. Du hast einen an der Klatsche. Kommt zeig mir die Textpassage wo ich das getan haben soll! Der andere Blödsinn ist wenigstens noch halbwegs unterhaltsam. Sterbende Kinder sind es nicht. Also solltest du dir nun überlegen ob du dich nun endgültig zum Hirsch machen willst oder anfängst nachzudenken.

Narrisch

Dein neues Profilbild gefällt mir viel besser! Ich weiß zwar immer noch nicht was die Kinski Diskussion mit den Arabern im Iran oder einem Imperium der Schande zu tun haben soll und was das vor allem mit mir zu tun hat, aber ich sagte ja schon auf deiner Seite das ich nicht alles wissen muss. Ich geh dann mal wieder in den Keller und mach mit dem Ayatollah weiter.

TheBruceWayne

*nicht

TheBruceWayne

Die von meiner Seite angestoßene Verbesserung, dass man auf Kleinkind-Art alles löscht ist da schon ein guter Anfang !!!

TheBruceWayne

Ja sicher Bla bla bla, was willst du noch erfinden und herbeizaubern, um andere (denkende) Leute in Schubladen zu stecken, die du da und dort vorfindest oder vorgefunden hast?? Nur damit es bitte nicht zu Verwechslungen kommt, da du mit "Bomber Harris" kamst. Bin stark links. Da aber nicht bei Marx, sondern dem ehrenwerten Dutschke und seinem christlichen Ursozialismus. Mit dem perfiden Staatssozialismus oder dem lächerlichen Antifa Pöbel habe ich also nix zu tun. Auch Kropotkin und sein Anarchismus waren ganz nett.

Das mit den Iranern hast du scheinbar immer noch nicht begriffen. Iran=indoiranische Sprache=indogermanische Sprache/Volk wie Afghanistan/Indien/Pakistan auch entfernt mit Deutsch. Nicht wie Arabien/Israel=Semiten. Und da du scheibar nicht "dumm" bist und noch eine gewisse Restintelligenz trotz westlichen Konsums besitzt, und ich an die Menscheit glaube noch was für die politische "Bildung".

Solidarische Grüße, Brucie Boy ♥

http://www.youtube.com/watch?v=U6X-ZeYC54E&ntz=1

http://www.youtube.com/watch?v=B3xBbaE78ic


Logge Dich jetzt ein, um einen Gästebucheintrag zu schreiben.