Das Parfum - Die Geschichte eines Mörders

Das Parfum - Die Geschichte eines Mörders (2006), DE/ES/US Laufzeit 147 Minuten, FSK 12, Drama, Kriminalfilm, Thriller, Kinostart 14.09.2006


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
5.9
Kritiker
99 Bewertungen
Skala 0 bis 10
6.6
Community
47991 Bewertungen
175 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Tom Tykwer, mit Ben Whishaw und Dustin Hoffman

Das Parfum – Die Geschichte eines Mörders ist Tom Tykwers Verfilmung des lange Zeit als unverfilmbaren Romans Das Parfum, schließlich geht es um die Verbildlichung eines olfaktorischen Phänomens.

Jean-Baptiste Grenouille (Ben Whishaw) hat ein besonderes Talent. Geboren im Frankreich des 18. Jahrhunderts besizt er einen einzigartigen, perfekten Geruchsinn und ein schon krankhaftes Verhältnis zu Düften. Nach einer schweren Kindheit als Waise erkämpft er sich eine Ausbildung zum Parfumeur. Da er selbst keinen Eigengeruch besitzt, will er sich den perfekten Duft herstellen, und schreckt zur Beschaffung der dazu notwendigen Zutaten selbst vor Mord nicht zurück. Doch mit dem Tod seiner Opfer schwindet auch ihr Geruch und Grenouille muss einen Weg finden, den Duft der schönen Laure (Rachel Hurd-Wood) zu konservieren, bevor auch sie für immer verloren ist.

Hintergrund & Infos zu Das Parfum
Das Parfüm basiert auf dem gleichnamigen Roman des deutschen Autors Patrick Süskind (Drehbuch zu Rossini, oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief) aus dem Jahr 1985 und galt lange Zeit als unverfilmbar, da sich die Welt der beschriebenen Düfte sehr schwer in eine Filmsprache übersetzen lässt. Dennoch gab es zahlreiche Pläne, den Bestseller auch ins Kino zu bringen. Unter anderem haben sich Milos Forman, Tim Burton und Martin Scorsese um die Filmrechte bemüht.

Schließlich konnte der deutsche Erfolgsproduzent Bernd Eichinger die Rechte an der Romanverfilmung erwerben und übertrug die Regie an Tom Tykwer (Lola rennt). Für die Hauptrolle des Grenouille waren unter anderem Leonardo DiCaprio und Orlando Bloom im Gespräch, bevor sie schließlich an den Newcomer Ben Whishaw vergeben wurde, der dem Film in der Folge auch seinen Durchbruch in Hollywood verdankte uns auch für Cloud Atlas – Alles ist verbunden wieder von Tom Tykwer besetzt wurde. Das Parfum wurde schließlich zu einem weltweiten Erfolg und gilt heute als einer der erfolgreichsten deutschen Filme aller Zeiten. (ST)

  • 37795279001_1859728055001_th-5061a9d854eeb0e4f8c65856-1592194020001
  • Das Parfum - Die Geschichte eines Mörders
  • Das Parfum - Die Geschichte eines Mörders - Bild 37129
  • Das Parfum - Die Geschichte eines Mörders - Bild 37130
  • Das Parfum - Die Geschichte eines Mörders - Bild 37128

Mehr Bilder (18) und Videos (2) zu Das Parfum - Die Geschichte eines Mörders


Cast & Crew

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Filmdetails Das Parfum - Die Geschichte eines Mörders
Genre
Drama, Kriminalfilm, Thriller
Zeit
1738, 18. Jahrhundert
Ort
Frankreich, Grasse, Kleinstadt, Metropole, Paris, Provence
Handlung
Antiheld, Besessenheit, Blockbuster, Destillation, Einzelgänger, Fischmarkt, Fischverkäufer, Frauenmörder, Genie, Geruch, Gestank, Jungfrau, Kannibalismus, Kerker, Kinderheim, Lavendel, Mord an Prostituierter, Nase, Orgie, Parfum, Parfümeur, Prostituierte, Raubmord, Roman, Todesurteil, Vater-Tochter-Beziehung, Waise, Wunderkind, Zuneigung, Übersinnliches
Stimmung
Traurig, Verstörend
Tag
Bestsellerverfilmung, Blockbuster, Romanverfilmung
Verleiher
Constantin Film
Produktionsfirma
Constantin Film Produktion

Kommentare (170) — Film: Das Parfum - Die Geschichte eines Mörders


Sortierung

erik.schackermann

Kommentar löschen
Bewertung3.5Schwach

Auch hier zeigt sich, dass Filme mit Büchern häufig nicht mithalten können. Vor allem wenn sie elementare Szenen auslassen (auf dem Berggipfel im Wind) oder vollkommen verfälschend darstellen (sachte gesprochenes "Holz" statt "... so kotzte er es heraus.") Darüber hinaus ist Ben Whishaw für den "spinnenhaften" "Zeck Grenouille" leider auch alles andere als die Idealbesetzung.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

A-vienna

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Was man für den perfekten Duft nicht alles tut. Ein interessanter Film, der durch schöne und sinnliche Bilder überzeugt. Die Story hat mir vom Aufbau her gut gefallen, nur das Ende fand ich ziemlich unrealistisch und unpassend. Ein Film der mich gut unterhalten hat :)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

WoodyB

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Ich liebe diesen Film, hab ihn das erste Mal im Open Air Kino gesehen. Wunderschöne Atmosphäre für einen wunderschönen Film.

Dieser Film ist für mich insofern etwas besonderes, dass er der der erste Film war bei dem mir sowohl der Film als auch das Buch gefallen hatte.

Die Geschichte des Buches wird sehr gut erzählt, die Charaktere sind gut geschrieben und werden für mich schon fast von der Idealbesetzung gespielt, einzig Jean Baptist sieht einfach zu gut aus.
Es ist wie mit Andrew Garfield in Amazing Spidermann, die beiden geben eine super Performance ab aber beide sehen für die Rolle zu gut aus. Ich habe Garfield nie abgekauft das er ein Aussenseiter und Nerd war und Jean Baptist habe ich, nachdem ich das Buch gelesen habe eher so als Gollumverschnitt gesehen ^^

Doch auch sonst besticht der Film mit wunderschönen Bildern einer interessanten Geschichte und einem Gänsehaut Soundtrack

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Klawitterbus

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Großartiger Film mit toller Story, tiefer Atmosphäre und genial gespielten Charakteren auch wenn natürlich wie so oft, die Verfilmung nicht an das Buch heran kommt, aber das schafft Herr der Ringe auch nicht und alle hypen es. ;)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

giehlemanns

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Recht guter Film. Am Anfang war ich mir nicht ganz sicher was ich da gesehen hab, mit der Zeit wurde die Handlung dann aber strukturierter und geradliniger. Der Film hat so seine Längen und auch einige Schwächen, insgesamt ist er aber zu empfehlen. Ich kann natürlich nicht sagen wie der Film verglichen mit dem Buch so ist, da ich es nie gelesen habe. Aber als normaler, alleinstehender Film bekommt er von mir ne verdiente 6.5. Lediglich das Ende fand ich ein bisschen übertrieben und natürlich auch sehr unglaubwürdig. Einfach ein wenig wundervollen Duft versprühen und alle knien sich vor dem Mörder von 13 Frauen nieder und fangen an zu vögeln. Naja...

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

der.herr.der.fliegen

Antwort löschen

Natürlich ist das Ende unglaubwürdig, denke an den Anfang des Films, wo es ganz anders von statten geht!


mary84

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Die erste Romanverfilmung die ich sah. Einfach gewaltig. Die schauspielerische Leistung von Ben Whishaw ist einfach nur überragend.
Beim Lesen zog mich der Inhalt schon in den Bann aber der Film war doch um längen besser. Meine Erwartungen wurden extrem übertroffen.
Diesen Film kann ich immer wieder sehen.

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

mary84

Antwort löschen

Ist das dein ernst? :O das gibt es wirklich? Hammer.


mary84

Antwort löschen

Hahahahahaha wie geil du nun wieder bist pischti :)


Novemberkind

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

Die gewählten Bilder, die den Sinnesrausch auslösen sollten, ließen mich komplett kalt bzw. wirkten auch teils abgegriffen bis hin zu lächerlich auf mich. Das Richtungsriechen war mir zu weit her geholt. Ist aber wohl Geschmackssache, denke ich.

Auch mag ich diese Vergötterung und Überzeichnung irgendeiner Art von Genie nicht, mochte ich noch nie. Genie und Wahnsinn - aha. Aber viel mehr scheint hinter der Persönlichkeitszeichnung nicht zu stecken außer zwei extreme Pole, die in einer Person gegenübergestellt werden.

Das Ende zieht sich und ergibt für mich keinen Sinn.
(Achtung SPOILER)
Okay, Menschen sind leicht beeinflussbare Herdentiere. Alles ausgelöst durch ein einziges Parfum ... mehr braucht es da nicht. Parfum drauf - zack! - und schon wurde eine Massenorgie ausgelöst.
Ja Menschen können durch äußere Einflüsse leicht beeinflusst werden, Musik z.B., hab ich selbst schon miterlebt. Aber ein bisschen mehr gehört da eben schon noch dazu. Hier stört mich denke ich - genauso wie beim Thema 'geniale Persönlichkeit' - diese krasse Überspitzung, die sich so weit von der Realität entfernt, dass jede Tiefe verloren geht.

SPOILER AUS

Gefiel mir noch wesentlich besser, als ich ihn vor ein paar Jahren das erste Mal sah. Irgendwas hat er halt schon, dieser Film. Atmosphäre, Faszination, und ein klein wenig Spannung sind schon irgendwo vorhanden. Trotzdem haben mich die oben genannten Schwachpunkte eben doch zu sehr gestört, so dass es letztlich eine 5.5 geworden ist ^^

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

CrazyWizard

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Auch wenn das Buch sicher ganz klasse ist, habe ich es vorab nicht gelesen. Denn auch so fesselt mich die tolle Geschichte des "Parfums" und des abscheulichen Grenouille.
Die Inszenierung eines komplexen Stoffs ist hier gut gelungen, die Szenen, in der gezeigt wird, wie Grenouille die aufgenommenen Gerüche verarbeitet sind exzellent. Otto Sander als Erzähler passt mit seiner "kaputten" Stimme super zum Setting und auch die zahlreichen Nebencharaktere sind gut in Szene gesetzt. Bei der Darstellung durch Ben Whishaw fehlt mir noch ein wenig mehr Abscheulichkeit, wenn diese doch am Anfang so herausstellte. Hier hätte vielleicht auch die Maske etwas mehr eingreifen können. Nichtsdestotrotz ein atemberaubender Film mit einem so spektakulären Twist, wie ich ihn lange schon nicht mehr gesehen habe. Dieses Ende ist das abgedrehteste und doch irgendwie perfekteste und originellste, was man sich für diesen Film erdenken kann.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

abendrot

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

Wunderbarer und tiefer Film mit fabelhafter Besetzung, dem phantastischen Otto Sander als Erzähler und traumhafter Musik. Für mich stimmt hier alles: Die Kamerafahrten, die Grenouilles Nasenfreuden und -ekelhaftigkkeiten sozusagen visualisieren, die zwischen Abartigkeit und Ästhetik hin- und her schwankende Kulisse in Grenouilles Odeurwelt, die Details der Epoche und auch der Spannungsbogen. Die Bacchanalien-Szene Richtung Ende finde ich nicht Fehl am Platz, die gibt's auch im Buch und es muss ja klar sein, dass Grenouilles "perfektes" Parfum auch etwas Niedagewesenes produziert, sobald es frei gesetzt wird. Schließlich ist es ja neben anderen Gesichtspunkten, die ihm beim Mitansehen der Orgie klar werden der durch äußere Umstände wie Dufststoffe beeinflussbare Verstand der Menschen, der Grenouille desillusioniert und ihn letztlich handeln lässt, wie er es am - zugegeben ärgerlichen - Ende tut.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

ArtYunkie

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Ich kann mich dessen nur anschließen. Dieser Film kann ohne Probleme gegen die Vorurteile die man gegenüber Literaturverfilmungen immer so gerne von sich gibt, ankämpfen. Spannend, mitreißend und ein Haufen selbiger Adjektive habe ich für diese Darstellung übrig. Absolut sehenswert

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Pettyk91

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Eine gute Verfilmung zu dem Buch, jedoch war das Buch ein wenig interessanter als der Film, aber desto trotz gibt es feine 7,5 Punkte.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

RoboMaus

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Gelungene Umsetzung eines genialen Buches. Nie hat ein Film meine beim Lesen erzeugte Vorstellung so ganau getroffen wie hier, von der Geburt des Protagonisten bis zur Massenorgie. Wird nie langweilig und zieht einen wie das Buch in seinen Bann. Darüberhinaus bildgewaltig mit guten schauspielerischen Leistungen.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

benni565

Antwort löschen

Wundert mich, dass du den Roman so gut adaptiert siehst.
Na ja, ist Geschmackssache.
Ich fand den Film akzeptabel, das Buch hingegen sensationell!


RoboMaus

Antwort löschen

Liegt vielleicht auch daran, dass ich das Buch etwa 20 Jahre vor dem Film gelesen habe. Die Vorstellungen, die der Text im Kopf erzeugt, liegen auch in der eigenen Fantasie begründet, und da war das Gesehene im Film fast wie ein déjà-vu-Erlebnis. Ist sicherlich Zufall.


19Steve90

Kommentar löschen
Bewertung1.0Ärgerlich

Was war ich enttäuscht damals, als ich aus dem Kino kam. Und verstört. Und irgendwie angewidert.

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

steffeck

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Spoiler enthalten.

Jean-Baptiste Grenouille. Ein ungewöhnlicher Waisenjunge. Er hat eine besondere Gabe.
Er riecht ungewöhnlich gut.
Doch Düfte verfliegen. Es ist ein Problem für Jean-Baptiste, denn er möchte den einen Duft finden. Den Duft, der einem alles andere vergessen lässt, ein gewaltiger Duft, so mächtig, dass er verboten gehört. Zu schrecklich ist er, ist seine Wirkung.
Ein langer Weg, ein Weg bis nach Grasse, nimmt er auf sich, um die hohe Kunst eines Parfumeurs zu erlernen. Und er geht noch weiter.
---

Das Buch von Süskind galt als unverfilmbar. Und wahrscheinlich wurde auch vieles nicht so genial umgesetzt, wie es im Roman beschrieben wird. Aber gut ist der Film trotzdem. Er hat einige starke Szenen.
Tykwer macht seine Sache jedoch recht gut. Die düsteren Szenen im etwas unkonventionellen Film, wirken beängstigend, jedoch auch anziehend. Man muss hinschauen. Mit vielen gelungenen Details erweckt er das Frankreich von 1738 wieder zum Leben.
Auch dien Menschen von der Kamera und vom Schnitt müssen sich keineswegs verstecken.

Jean-Baptiste Grenouille wird von Ben Wishaw gespielt. Er hat hin und wieder einen etwas wackeligen Moment, wo ich mir nicht ganz sicher war, wie ich seine Gesten und Mimen – viel Text hat er ja nicht - deuten soll. Die Figur des Jean-Baptiste ist sehr vielfältig. Tiefgründig, ruhig, aber auch naiv und ungeduldig. Es ist bestimmt nicht einfach, eine solche Rolle zu spielen, doch insgesamt finde ich seine Leistung sehr gut.
Dustin Hoffman zeigt in seiner Nebenrolle als Guiseppe Baldini ebenfalls eine schöne schauspielerische Leistung.
Es macht Spaß, sie spielen zu sehen.
Auch insgesamt betrachtet finde ich, dass die Figuren im Film sehr schön besetzt wurden.
Nur die Schlussszene, mit den vielen Komparsen hätte man besser lösen können. Sie erzielt nicht die gewünschte, schockierende Wirkung. Zumindest nicht so schockierend, wie es hätte sein dürfen.
---
Es ist jedoch schwierig, die geistige Entwicklung von Grenouille nachzuvollziehen. Das Buch ist ausführlicher, hat natürlich viel mehr Zeit und Möglichkeiten, um auf das Innere der Figuren einzugehen. Der Roman ist lebendiger, als der Film.

Man liest hier des Öfteren, dass Liebhaber des Süskind-Romans den Film nicht so bombe finden.
Es ist natürlich immer schwierig, ein Buch mit so vielen Facetten und unwirklich erscheinenden Sequenzen so zu verfilmen, dass der Film dem Buch gerecht wird und auch absolut alles im Buch Vorhandene schön umgesetzt wird. Doch Tykwer schafft dieses zumindest zum Teil. Zumindest so, dass der Film keine Lachnummer wird. Nein, er ist sogar sehr sehenswert, wie ich finde.

bedenklich? 7 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

DeutschePraezision

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Der Film ist schon irgendwie grausam, interessant und beinhaltet starke Momente.
Ich sah ihn insgesamt 3 mal und konnte mich leider bisher nicht komplett damit anfreunden.
Ich mag die düstere Stimmung, die vermittelt wird. Auch die Schauspieler sind gut.
Aber irgendwas an der Story stört mich...
... evtl weil´s fiktiv ist ...

Ich mags nicht.

Fazit:
Etwas besser als Durchschnitt, aber nicht mein Fall.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

chfud

Kommentar löschen
Bewertung4.5Uninteressant

ziemlich enttäuscht hab nach den ersten 10 min gedacht wird n geiler film
wurde ziemlich in die länge gestreckt und das ende war mehr als unnötig verstörend übertrieben

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

gracious.

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Ich hab das Buch gelesen und kurz danach den Film gesehen. Ehrlich gesagt war ich maßlos enttäuscht, denn einerseits ist es schon so, dass Buchverfilmungen niemals ausgeschmückt verfilmt werden, aber bei einem Buch wie "Das Parfum" den ganzen Mittelteil rauszuschneiden, finde ich extrem furchtbar! Die Schauspieler hingegen fand ich richtig gut, alle Rollen wurden großartig besetzt.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

divisi

Antwort löschen

Was bedeutet "Buchverfilmungen werden niemals ausgeschmückt verfilmt"?


JulianVanRheinfall

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Edel bebildert, gut besetzt und ordentlich erzählt. Allerdings sicher nicht Tom Tykwer's bester Film. Es fehlt an Tiefe.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 6 Antworten

sebastianxxx

Antwort löschen

... ich finde nicht dass die Verfilmung dem Roman gerecht wird - aber das ist ja oft so ... dem Film fehlt es an Schärfe und Biss und Expression - er wirkt im Gegensatz zur Romanvorlage "weichgespült": angefangen bei der Fehlbesetzung des Hauptdarstellers und auch Dustin Hoffman als Parfümeur ist vollkommen daneben ... auch wegen Dustin Hofman erhebt sich der Verdacht, dass man zu sehr auf die internationale Vermarktung und Richtung "Oskar" geschielt hat :-) irgendwie eine typische Eichinger-Produktion ...
die Genialität der Romanvorlage vermisst man sehr :-)


Jek-Hyde

Antwort löschen

Ich glaube der Typ der "Delicatessen" & "Stadt der verlorenen Kinder" gemacht hat wäre ein geeigneter Regisseur.


Labiche

Kommentar löschen
Bewertung3.5Schwach

Da ich das Buch gelesen habe und der Film nicht im entferntesten das auszulösen vermochte was die Romanvorlage tat, muss ich leider mit 3,5 bewerten.
Es ist ein Paradebeispiel für meine mir selbstauferlegte Regel, sich niemals eine Buchverfilmulg anzuschauen, dessen Vorlage einem ein wahrhaft unvergessliches Lesevergnügen bereitet hat.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

sebastianxxx

Antwort löschen

... wie wahr, wie wahr ...


Hyperion00731

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Ein subtiler, klasse Film der fast ausschließlich mit Atmosphäre und guter Handlung besticht.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch