Die besten Filme - Fussballfan

  1. US (2005) | Sozialdrama, Drama
    Hooligans
    7.3
    6.2
    209
    172
    Sozialdrama von Lexi Alexander mit Elijah Wood und Charlie Hunnam.

    Charlie Hunnam führt Elijah Wood in die brutale Welt der Hooligans ein.

  2. GB (2009) | Komödie, Sportfilm
    7
    7.5
    238
    38
    Komödie von Ken Loach mit Steve Evets und Eric Cantona.

    In Looking for Eric macht sich ein Franzose auf die Suche nach seinem Namensvetter, dem Fußballspieler Eric Cantona, um mit dessen Hilfe seine große Liebe zurückzuerobern.

  3. 5.5
    6.3
    81
    74
    Coming of Age-Film von Gurinder Chadha mit Jonathan Rhys Meyers und Archie Panjabi.

    Kick It Like Beckham zeigt die Geschichte zweier Mädchen, die ihre Liebe zum Fußball offen über die Erwartungen ihrer Familien stellen.

  4. 6
    5.2
    70
    90
    Sozialdrama von Sönke Wortmann mit Louis Klamroth und Kai Schäfer.

    Das Wunder von Bern ist ein deutsches Nachkriegsdrama über die Familie eines Kriegsheimkehrers und die Fußball-WM 1954

  5. FR (2009) | Drama
    7.2
    7.8
    186
    18
    Drama von Philippe Lioret mit Vincent Lindon und Firat Ayverdi.

    Um die Liebe seines Lebens wiederzufinden, entschließt sich ein jugendlicher Flüchtling in Welcome zu einer außergewöhnlichen Tat.

  6. Streamgestöber - Dein Moviepilot-Podcast
    präsentiert von MagentaTV – dem TV- und Streaming-Angebot der Telekom
    Stürz dich mit uns jeden Mittwoch ins Streamgestöber auf die gehypten und geheimen Serien & Filme deiner 3 bis 300 Streaming-Dienste. Andere bingen Feierabendbier, wir trinken Feierabendserien.
  7. 5.9
    6.4
    92
    38
    Drama von Carsten Ludwig und Jan-Christoph Glaser mit Fabian Hinrichs und Christoph Bach.

    Florian, Otto, Henning, Christian, Tamer und Mischa sind Freunde, die sich mit ihrer 66/67 – Tätowierung das Versprechen gegeben haben, immer füreinander ein zustehen – Freunde fürs Leben. Hinter dem Fan-Dasein steckt jedoch ein tiefer Wunsch nach einer Konstanten im Leben, die unantastbar ist. Doch die sechs Jungs stellen nach und nach fest, dass sie sich mit ihren individuellen Schwierigkeiten nicht mehr länger hinter der Gruppe verstecken können: Florian hat studiert, hält aber seinen viel zu guten Abschluss vor seinen Freunden und seiner Geliebten Özlem geheim; für den schwulen Otto kommt nach Hartz IV, Hartz V, Hartz VI u.s.w.. Henning ist das schwarze Schaf in einer Polizisten-Familie, er will zur Kriminalpolizei, um sich abzunabeln; Christian hat sein Leben bis zur Rente in einem Notizblock durchgeplant, doch sein Plan droht zu scheitern; Tamer ist deutscher Türke und hat neben dem Cafe Yildiz, der Vereinskneipe von “66/67”, noch seinen todkranken Vater zu versorgen; Mischa zieht zwar überall mit, ist aber mehr Beobachter. Und so steht jeder der Protagonisten im Mai 2008, kurz vor dem lang erhofften Aufstieg in die neue 3. Liga, vor Problemen, die sich hauptsächlich außerhalb des Stadions befinden: Die erste wahre Liebe und die berufliche Zukunft werden auf einmal wichtiger als der Verein…

    Handlung des Films 66/67
    Für sechs junge Männer, wie sie unterschiedlicher nicht sein können, bildet der Fanclub des Fußballvereins Eintracht Braunschweig das Zentrum ihres Lebens und ihrer Freundschaft. 66/67 ist der Name ihres Clubs und das Jahr, in dem Eintracht Braunschweig Deutscher Meister wurde. Florian, Otto, Henning, Christian, Tamer und Mischa haben sich mit ihrem 66/67-Branding nicht nur heroisch das Versprechen gegeben bedingungslos, für einander einzustehen, sie zelebrieren nach Abpfiff der regulären Spielzeit auch den Spaß an der Gewalt in der dritten Halbzeit. Dabei gehen sie mit einer Radikalität vor, die keine Rücksicht auf Schmerzen zulässt.

    Hinter dem Fan-Dasein steckt jedoch der tiefe Wunsch, eine Konstante im Leben zu finden, die unantastbar ist – ihre Freundschaft Nach und nach entdecken die Jungs jedoch, dass ihre individuellen Schwierigkeiten nicht mehr innerhalb der Gruppe zu lösen sind. Jeder der Protagonisten hat seine eigenen Probleme, die sich hauptsächlich außerhalb des Stadions befinden. Die Freunde müssen feststellen, dass nicht ihr Verein, sondern sie selbst vor ihren größten Herausforderungen stehen…

    Rezeption des Films 66/67
    Der Film erhielt überwiegend gute Kritiken. Für Ulrich Kriest von der Stuttgarter Zeitung gehört 66/67 zu den positiven Überraschungen dieses Filmjahres. Rainer Gansera von der Süddeutschen Zeitung lobt, dass “„66/67“ in seinen stärksten Momenten an den frühen Scorsese erinnert”. Oliver Baumgarten (schnitt.de) spricht von einem ungewöhnlichen Porträt einiger Kleinstadtexistenzen, die der gesellschaftliche Druck und die Angst vorm Leben zu komplettem Stillstand führt. […] Das erschreckend Pathologische ihres Handelns verleiht dem gut gespielten Film etwas Extremes, das der leicht eigenwilligen Dramaturgie auf spannende Weise in die Karten spielt." Peter Körte lobt in der FAS: “Wie man es anders machen, wie man von Handlungen erzählen kann, die strafbar und moralisch unakzeptabel sind, ohne sich zu übernehmen, das zeigt einer dieser kleinen Lichtblicke, auf die man im deutschen Kino gelegentlich doch noch trifft.” Er betont: “Dass man als Fußballfan den kryptischen Titel entziffern kann, heißt nicht, es sei ein Fußballfilm.”

    Viele Kritiker heben die Besetung von “66/67” hervor. Rainer Gansera von der SZ freut sich über brilliante Darsteller (allen voran Fabian Hinrichs) und ungemein präzise, lebendige, mit dramtischer Hochspannung aufgeladene Dialoge. Ulrich Kriest spricht in der Stuttgarter Zeitung von einem interessanten Darstellerensemble, das zwar manchmal seine Theatererfahrungen nicht zu zügeln weiß, “sich aber immer wieder zu intensiven Szenen aufschwingt.” Stefan Volk (film-dienst.de) hat einen “dramaturgisch überzeugend aufgebauten Ensemblefilm” gesehen. Sebastian Handke vom Tagesspiegel lobt die “begabten Darsteller” und Nino Klingler (critic.de) betont: “Die Darstellerriege ist ausnahmslos großartig. Ihnen ist es zu verdanken, dass die Figuren nicht unter den manchmal arg hölzernen Dialogen leiden.” Nur Michael Meyns (programmkino.de) moniert: “Die jungen Schauspieler agieren nicht immer überzeugend”, ihre zur Schau gestellte Härte wirke bisweilen forciert und unglaubwürdig.

    Gänzlich überzeugt zeigt sich die Kritik von Kamera und Filmoptik von “66/67”. Der Tagesspiegel spricht von einem “ansprechend fotografierten Film”, Michael Meyns meint, er sei “stark gefilmt, meist sehr atmosphärisch”. Nino Klingler von critic.de: “Der Film überzeugt, nicht nur durch seine Darsteller, sondern auch durch eine stimmige Optik. Sehr undeutsch sieht das aus, ein körniges Bild, entsättigte Farben und diffuse Schatten. Die Kamera von Ngo The Chau ist mobil, ohne übertrieben wackelig zu sein, stets auf der Suche nach den Gesichtern der Figuren. Die Farbdramaturgie folgt dem zeitgenössischen amerikanischen Kino, Hautfarben werden ergänzt durch gedeckte Komplementärtöne in Blau, Grün und Grau.”

  8. US (2016) | Komödie
    5.9
    5.4
    203
    118
    Komödie von Louis Leterrier mit Sacha Baron Cohen und Mark Strong.

    In der Anarcho-Komödie Der Spion und sein Bruder spielt Sacha Baron Cohen einen Fußball-Hooligan, der seinem Geheimagenten-Bruder das Leben zur Hölle macht.

  9. 6.1
    8
    38
    15
    Dokumentarfilm von Rouven Rech und Frank Pfeiffer mit Dietmar Hopp und Steffen Jürgens.

    “…Dabei geht es im Grundsatz um eine Glaubensfrage: Millionen oder Traditionen?” Der Trailer zu Das Leben ist kein Heimspiel bringt es auf den Punkt. Wie schafft man den Spagat zwischen dem Anspruch, einen Verein aus einem 3000-Seelen-Dorf an die Spitze des deutschen Fußballs zu bringen, dabei aber nicht die Fans der ersten Stunde zu verprellen? Die Dokumentation Das Leben ist kein Heimspiel zeigt beide Seiten: Da ist zum einen der SAP-Mitbegründer und Milliardär Dietmar Hopp, dessen Millioneninvestitionen zu verdanken ist, dass der Verein innerhalb weniger Jahre aus der Regionalliga in die Bundesliga aufgestiegen ist. Ist seine Begeisterung für die Fußballmannschaft der Turn- und Sportgemeinschaft 1899 Hoffenheim e.V. seiner Verbundenheit zum Verein geschuldet oder steckt geschäftliches Kalkül hinter seinen Bemühungen? Dies sind Fragen, die den einfachen Fan neben dem sportlichen Erfolg seiner Mannschaft interessieren.

    Das Leben ist kein Heimspiel ist die packende, authentische Dokumentation einer der größten sportlichen und wirtschaftlichen Unternehmungen der deutschen Fußballgeschichte und zugleich ein emotionaler Heimatfilm, das liebevolle Porträt eines Dorfes und seiner Idylle, an der die Stürme der gesellschaftlichen Veränderung nicht spurlos vorbei gehen.

  10. 7.6
    7.2
    91
    19
    Biographischer Dokumentarfilm von Asif Kapadia mit Diego Armando Maradona.

    Aus über 500 Stunden noch nie gesehenem Material strickt Regisseur Asif Kapadia ein umfassendes Porträt des berühmten argentinischen Fußballspieler Diego Maradona.

  11. DE (2013) | Komödie, Satire
    5.9
    5.6
    80
    51
    Komödie von David Dietl mit Olli Dittrich und Veronica Ferres.

    Olli Dittrich ist einfach nur Durchschnitt und genau das macht ihm zum König von Deutschland. Denn das, was er will, das wollen alle.

  12. DE (2018) | Biopic, Drama
    6.9
    6
    79
    40
    Biopic von Marcus H. Rosenmüller mit David Kross und Freya Mavor.

    In seinem ersten englischsprachigen Spielfilm porträtiert Marcus H. Rosenmüller Torwartlegende Bert Trautmann, der sich in England ein zweites Leben aufbaute.

  13. DE (2023) | Tragikomödie, Komödie
    7.2
    5.8
    75
    25
    Tragikomödie von Marc Rothemund mit Florian David Fitz und Cecilio Andresen.

    In der deutschen Tragikomödie Wochenendrebellen will Florian David Fitz als Vater seinem autistischen Sohn dabei helfen, seinen Lieblingsfußballverein zu finden. Der Junge legt bei Fußball-Vereinen allerdings ungewöhnlich hohe Standards an.

  14. 5.6
    5.6
    57
    15
    Stop Motion Film von Nick Park mit Eddie Redmayne und Tom Hiddleston.

    In Early Man, dem Knetfiguren-Stop-Motion-Abenteuer des Wallace-&-Gromit-Schöpfers Nick Park, muss ein Steinzeitmensch seinen Stamm sportlich gegen einen mächtigen Feind verteidigen.

  15. DE (2021) | Drama
    6.8
    5.8
    126
    22
    Drama von Franziska Stünkel mit Lars Eidinger und Luise Heyer.

    Das deutsche Drama Nahschuss erzählt mit Lars Eidinger in der Hauptrolle die wahre Geschichte von Werner Teske, der 1981 in einem Schauprozess der DDR zum Tode verurteilt wurde.

  16. DE (2006) | Sportfilm, Fußball-Film
    5.2
    4.5
    22
    50
    Sportfilm von Ute Wieland mit Nora Tschirner und Christian Ulmen.

    In FC Venus – Elf Paare müsst ihr sein gründet Nora Tschirner zusammen mit ihren Leidensgenossinnen eine Fußballmannschaft, um die Männer zur Vernunft zu bringen.

  17. DE (2018) | Drama
    6.2
    5.7
    145
    9
    Drama von Timon Modersohn mit Frederick Lau und Antje Traue.

    In Spielmacher mimt Frederick Lau einen vorbestraften Ex-Fußballer, der mit einem vielversprechenen Nachwuchstalent sein Leben wieder in die richtigen, sportlichen Bahnen lenken will, aber Schwierigkeiten hat, seine kriminelle Vergangenheit abzuschütteln.

  18. US (2013) | Animationsfilm, Komödie
    5.7
    6.2
    38
    11
    Animationsfilm von Juan José Campanella mit Matthias Knop und Rupert Grint.

    Im Animationsfilm Fußball – Großes Spiel mit kleinen Helden erwachen ein paar Kicker-Figuren zum Leben, um einem jungen Mann in Sachen Sport und Liebe zum gewünschten Erfolg zu verhelfen.

  19. DE (2004) | Groteske, Komödie
    6.3
    6.3
    17
    7
    Groteske von Gil Mehmert mit Mira Bartuschek und Eckhard Preuß.

    Hans Günter, ein schüchterner junger Mann Mitte 20, geht in der liebenswürdigen Miefigkeit einer rheinischen Kleinstadt in den 60er Jahren einem ungewöhnlichen Hobby nach: Er spielt Tipp Kick, beherrscht das Tischfußballspiel mit den kleinen Metallmännchen auf höchstem Niveau. Bei einem wichtigen Turnier, bei dem er sich für die deutsche Meisterschaft qualifiziert, lernt Hans Günter die gleichatrige Fotografin Marion kennen.

  20. PT (2018) | Komödie, Fantasyfilm
    5.7
    5.7
    39
    4
    Komödie von Gabriel Abrantes und Daniel Schmidt mit Carloto Cotta und Cleo Tavares.

    Diamantino erzählt als Cannes-Gewinner 2018 von einem portugiesischen Fußball-Star, der sein Talent verliert und draufhin in eine Strudel kurioser Ereignisse gezogen wird.

  21. DE (2014) | Dokumentarfilm
    5.4
    3.9
    63
    91
    Dokumentarfilm von Martin Christ und Jens Gronheid mit Manuel Neuer und Bastian Schweinsteiger.

    Wer den Sieg des vierten Sterns nochmal in Ruhe Revue passieren lassen will, sollte sich die Fußball-WM-Doku Die Mannschaft nicht entgehen lassen.

  22. DE (2010) | Drama, Sportfilm
    5.7
    5.3
    19
    7
    Drama von Stefanie Sycholt mit Simphiwe Dana und Jens Lehmann.

    Im südafrikanischen Drama Themba - Das Spiel seines Lebens verfolgt ein Junge entgegen aller Wahrscheinlichkeit seinen Traum, für die Fußball-Nationalmannschaft zu spielen.

  23. CZ (2014) | Drama, Dokumentarfilm
    6.1
    5.4
    30
    4
    Drama von Farid Eslam und Oliver Waldhauer mit Can Atalay und Cahit Binici.

    Der Dokumentarfilm Istanbul United widmet sich dem gemeinsamen Engagement der sonst rivalisierenden Istanbuler Fußball-Fanclubs bei den Protesten im Gezi-Park.

  24. 4.6
    3
    33
    46
    Romantische Komödie von Leander Haußmann mit Jessica Schwarz und Benno Fürmann.

    Das Drehbuch zu dieser charmanten und augenzwinkernd “lehrreichen” Komödie basiert auf den beiden Bestsellern “Warum Männer lügen und Frauen immer Schuhe kaufen” sowie “Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken” von Allan und Barbara Pease. Interessante Erkenntnisse der Hirn- und Evolutionsforschung fließen locker und mit viel Witz in die Haupthandlung ein. Während eine romantische Komödie abläuft, entschlüsseln sich nebenbei verblüffende Erkenntnisse über die Unvereinbarkeit von Mann und Frau. Die Unterschiede zwischen den Geschlechtern werden dabei von Comedysuperstar Mario Barth als Erzähler auf trockene Weise kommentiert. Eine Frau spricht rund 20.000 Wörter pro Tag. Ein Mann reagiert darauf in aller Regel mit einem aussagekräftigen “Hmhm” und konzentriert sich auf die Fußballübertragung. Auf hinterhältigste Weise hat die Evolution seit der Steinzeit dafür gesorgt, dass die Differenzen zwischen den Geschlechtern faktisch unüberbrückbar sind. Was ist geschehen? Schauen wir uns zwei Beispiele an: Jan ist muskulös, beruflich erfolgreich, ein Frauenschwarm und eingefleischter Hertha-Fan. Katrin ist unfassbar attraktiv, ebenso erfolgreich, eine Power-Frau und unverbesserliche Romantikerin. Sie könnten das perfekte Paar sein. Doch warum springt Jan dann auf primitivste sexuelle Schlüsselreize an – wie z. B. das sensationelle Dekolleté seiner Sekretärin Angie? Wieso ist Katrin zu hochintelligenten mehrspurigen Denkleistungen fähig, aber dennoch anfällig für die offensichtliche Balz des Leitwolfs Jonathan ? Dass Mann und Frau verhaltenspsychologisch in völlig unterschiedlichen Universen leben, sehen wir exemplarisch an diesen beiden Vorzeige-Modellen ihrer Spezies, die trotz aller modernen Umwelteinflüsse und ihrem gesunden Menschenverstand immer wieder in die Verhaltensmuster ihrer urzeitlichen Vorfahren verfallen. Und wieder stellt sich die Frage: Haben wir denn gar nichts dazugelernt?

  25. DE (2011) | Komödie, Drama
    4.5
    4.4
    40
    30
    Komödie von Tarek Ehlail und Laura Nenza mit Moritz Bleibtreu und Natalia Avelon.

    Hamburg, St.Pauli, Freitag 17:00 Uhr. Menschenmassen pilgern durch das Viertel, sie strömen zu nur einem Ziel: Dem Millerntorstadion! "Das gemeinsame Stehen im Stadion ist wie der Besuch einer Predigt. Niemals würde ich mir ein Spiel im Sitzen ansehen!» Mit diesen Worten begleitet Magnus den Anpfiff dieses wichtigen Spiels für seinen FC St.Pauli. Noch neunzig Minuten trennen die Mannschaft nach hartem Kampf vom Auftsieg. Hinter den Spielern auf dem Platz steht immer der Zwölfte Mann, die besten Fans der Liga: Magnus, Kowalski, Arne, Dr. Hennings und Baldu. Sie trennen Welten voneinander, sie eint die gemeinsame Leidenschaft. Der FC muss heute gewinnen und sich seinen Platz in der 1.Liga zurückerobern. Doch auch für die Protagonisten sind noch große Hürden und Hindernisse zu nehmen. Zwischen Brandanschlägen, einer gebrochenen Freundschaft, falschen Verdächtig-ungen und dem Willen zum Sieg verbinden sich ihre Schicksale miteinander. Der Ball rollt über den Rasen des Millerntorstadions, noch zwei Halbzeiten, die über so vieles entscheiden werden. Steht am Ende ihrer Reise der Sieg der Mannschaft? Und bedeutet dieser Sieg nicht vielleicht einen persönlichen Verlust für alle Protagonisten? Ob es all das Wert gewesen ist, wenn am Ende Zwanzigtausend wie mit einer Stimme rufen: Niemand siegt am Millerntor!

  26. RU (2018) | Komödie
    ?
    Komödie von Dmitriy Dyachenko mit Leonid Barats und Rostislav Khait.

    In der russischen Fortsetzungskomödie Worüber Männer reden 3 begibt sich das Männer-Quartett diesmal auf eine Reise nach St. Petersburg.