DeDavid

user content

DeDavid aus Erfurt heißt David Exner, ist 21 Jahre alt. Er hat sich auf moviepilot angemeldet und hat schon unglaubliche 2233 Filme bewertet und legendäre 226 Kommentare geschrieben. Schreibt derzeit hier:: http://www.drei-cineasten.blogspot.de/ Ist aber hoffentlich irgendwann motiviert genug, seine ganzen Texte auch hier zu veröffentlichen. *?* Smother the demons! Mehr


Gästebucheinträge

  • na klar nehme ich an. :D

    • Das Ende begeistert mich zwar auch nicht (den damaligen zeitlichen Kontext da mal ausgeblendet, für den das wahrlich mutig gewesen wäre), aber es ist doch schon mal ein besseres als das, was der Film letztlich hatte. Das stimmt.^^
      Danke auf jeden Fall für die Aufklärung. :)

      • hoffman587 20.03.2015, 14:53 Geändert 20.03.2015, 14:55

        Ich bin da ehrlich gesagt etwas zwiegespalten, was die Anmoderation angeht. An sich finde ich sie schon ganz nett. Was mir aber aufgefallen ist, umso populärer der vorgestellte Film ist, umso phrasenhafter und austauschbarer ist die Präsentation. Umso unbekannter die Filme sind, umso anregender sind manche Gedankengänge, die da so aufgegriffen werden. Graf war zumindest ein schöne Überraschung.^^

        Ach und das ist ja interessant. Über die Veränderungen des Endes habe ich noch gar nichts gelesen. Könntest du mich da vielleicht aufklären, wie und weshalb da Änderungen vorgenommen wurden?

        • Ja, das kann man so sagen. Dabei hatte Dominik Graf in der (dadurch überraschenden und schicken) Ankündigung eigentlich schon großes Interesse an dem Film geweckt, die der Film selbst dann nicht einzuhalten wusste. Auch wenn ich ehrlich gesagt auch nicht viel erwartet hatte. Ansonsten ist das wirklich ein relativ lasch erzählter, spröder und in seiner Plotkonstruktion eher dumpfer, aber in seiner schlichten Harmlosigkeit zum Teil auch gefälliger und gemütlicher Film noir mit einer Frau, die zum Verhängnis wird, einen Unschuldigen, der des Mordes beschuldigt wird, Nachtclubs und dubiosen Schatten in der Geschichte.

          • Wunderbare Wahl des Videos! Danke sehr. :-)

            • Leider nicht. Da weißt du sogar mehr als ich, ich wusste nämlich für meinen Teil noch gar nicht, dass er noch dieses Jahr im TV ausgestrahlt werden sollte (falls das tatsächlich eintreten sollte, wäre das natürlich überaus erfreulich). Etwas genaueres habe ich zum Thema auch noch nicht gelesen.

              • Wobei mir das mit der geringen Aufmerksamkeit irgendwie ganz recht ist, denn bei Smoke hat man ja (wieder) gesehen, was passiert, wenn dem so ist und gegen Graf losgezogen wird, was in seiner Argumentation teils haarsträubend fand.^^

                Und ja, die reichen Leichen würde ich auch eher als eher gemütlichen und drolligen Heimatkrimi beschreiben, dessen reißerische Sektenszene. die mich irgendwie an Parkers Mississippi Burning erinnerte, dabei besonders hervorsticht. Damit hat Graf in diesem sehr aktiven Jahr eine wirkliche Rundschau an verschiedenen Filmen geliefert: einen kleinen Fernseh-Film (der Starnbergkrimi), einen großen Fernseh-Krimi (Smoke on the Water), eine Doku (Es werde Stadt) und sogar einen Kinofilm (Die geliebten Schwestern), der in die deutsche Geschichte eintaucht. Nicht schlecht für ein Jahr, würde ich meinen.

                • Graf vor noch ein Tor! Schön, dass wir bei den neuen Graflingen, die ein erfrischendes Wechselprogramm zueinander anbieten, (zumindest wertungstechnisch) d´accord gehen. :-)

                  • Dabei kam INLAND EMPIRE erst neulich auf Tele 5 (zum wiederholten Mal; wo er glaube ich auch damals seine Free-TV-Premiere hatte). Da kann ich gar nicht verstehen, dass du nicht nicht bis schätzungsweise 3:00 Uhr wachbleiben willst um dir diese betäubende Büchse der Pandora anzuschauen. :-P

                    • Nein, das müsste der 17. Oktober sein. :-)
                      Zu Twin Peaks: Das ist wahrlich ein spannendes Thema, zu dem ich mich noch nicht ganz positionieren kann. Das Gerücht ging ja schon Jahre lang um, weshalb sich meine Überraschung in Grenzen hielt. Ich bleibe gespannt, was daraus wird. Potenzial ist gegeben. Was mich dabei auf jeden Fall freut ist, dass Lynch wieder aktiv als Regisseur wird. Das ist als äußerst positiv zu bewerten. Ich spreche ihm hiermit mein Vertrauen aus, wenngleich ich das daneben ebenfalls auch immer noch zwiespältig sehe, denn das Ende der Serie war aufgrund seiner aggressiven, überschlagenden und ruppigen Art etwas einzigartiges, ein Unikum, von dem ich nicht weiß, ob es nicht besser wäre, es bei dieser Form zu belassen. Es ist also wie immer: Erwartungen und Enttäuschungen. Vorerst bleibe ich aber erstmal offen für das Ganze, auch weil ich nicht weiß, was ich da erwarten würde.