Deusfantasy

Deusfantasy aus Wuppertal heißt Janus, ist 31 Jahre alt. Er hat sich auf moviepilot angemeldet und hat schon unglaubliche 2452 Filme bewertet und legendäre 357 Kommentare geschrieben. Videospiele, Serien und Filme sind seine große Leidenschaft. Er schaut sich unglaublich gerne Wertungen und Listen anderer User an, weil er ein großer Statistikfreund ist. In seiner Wertungsphilosophie gibt es keine Null: 1 = Totalschaden -> 2 = Furchtbar -> 3 = Schlecht -> 4 = Schwach -> 5 = Mittelmäßig -> 6 = Sehenswert -> 7 = Gut -> 8 = Sehr gut -> 9 = Herausragend -> 10 = Meisterlich. Er wertet jedes Genre getrennt voneinander und sieht vornehmlich das Positive in Filmen. Des Weiteren bedeutet eine 10 für ihn keinesfalls Perfektion, sondern lediglich dass der Fim in seinem Genre tonangebend ist. Er geht jedoch nicht sparsam mit der Höchstwertung um, da es unglaublich viele herausragende Filme gibt. Er ist jedem Genre gegenüber offen, aber seine Favoriten sind Dramen und Tragikomödien, weil er emotional gerne leidet. Wortlose Freundesanfragen werden rigoros abgelehnt! Mehr


Filme, die Deusfantasy mir empfehlen würde

Filme, die Deusfantasy hoch bewertet hat und die du wahrscheinlich noch nicht kennst.

Her Her USA · 2013
The Act of Killing The Act of Killing Großbritannien/Norwegen/Dänemark · 2012

Alle Filmempfehlungen von Deusfantasy

Gästebucheinträge

  • In den letzten Tagen hast du viele "Planet der Affen" Filme geschaut. Ist das eine Vorbereitung für einen Kinobesuch des neusten Teils der Saga ?

    1
    • Gestern erst habe ich "The Last of Us" beendet und muss jetzt erst mal dieses gleichermaßen tragische wie bittersüße Ende richtig sacken lassen. Dass Joel zum Schluss tatsächlich die Menschheit ihrem Untergang überlässt und dafür Ellie rettet, hätte ich nun wirklich nicht erwartet - wobei es natürlich nur konsequent ist, wird doch bereits nach wenigen Spielstunden klar, dass Joel kein tapferer Held, sondern nur ein ganz gewöhnlicher Mensch ist, der nicht selten moralisch verwerflich handelt, um sein Überleben (oder eben das Überleben von Ellie) zu gewährleisten.

      Insgesamt ist "The Last of Us" für mich aber kein unantastbares Überwerk, vor allem wegen den merkbar von "Uncharted" inspirierten Action-Szenen, in denen man sich durch eine Armada von Gegnern durchmetzeln muss, was irgendwann dann doch ziemlich ermüdend wird. Da hätte ich mir mehr auf die Charaktere zielende Momente gewünscht, so wie es sie immer wieder in den Cut-Scenes gibt. Das ist aber auch wirklich Meckern auf hohem Niveau, denn ansonsten kann ich nicht viel an "The Last of Us" aussetzen. Die Charaktere haben mich wirklich durchgehend begeistert, die postapokalyptische Welt ist perfekt visualisiert worden und die Atmosphäre ist stellenweise wirklich unglaublich intensiv. Auch ein Pluspunkt: Die Tatsache, dass die Munition sehr knapp begrenzt ist und man sich auch nur eingeschränkt wieder heilen kann, macht das Spiel nochmal bedeutend fordernder und triggert zudem noch meine große Sammelleidenschaft. ;)

      Ich bin in jedem Fall schon sehr gespannt auf den zweiten Teil und werde die Tage auch mal das DLC ausprobieren. ^^

      1
      • Fenrisúlfr 08.07.2017, 23:53 Geändert 08.07.2017, 23:55

        Du, wusstest du eigentlich, dass du für mich so einer der vier, fünf User bist, bei nach deren Wertungen und Kommentaren ich bei jedwedem Film, jedweder Serie, ob ungesehen oder unsicher, immer Ausschau halte? :

        Ist ja von Genre zu Genre und so immer bissel unterschiedlich, aber du bist so eine der wenigen Konstanten. moviesforlife ja auch, aber nach dem Shinkai-Debakel bin ich bei ihm bei Dramen, die im Grunde auch gar keinen großen Anspruch wollen, vorsichtig. ;D

        Wollte ich jedenfalls mal loswerden! ALSO SCHREIB WIEDER MEHR KOMMENTARE!

        Nee, kein Stress. Trotzdem. :(

        2
        • https://www.youtube.com/watch?v=Ho6QXPFE1t8

          • FrancisYorkMorgan 10.06.2017, 23:01 Geändert 11.06.2017, 06:24

            Hey Janus,

            es war wohl kein Zufall, meine Gedanken zuerst hier, bei dir zu posten, nicht nur, weil Gamespilot dahin war. TLG ist ein ganz großer Meisterstück in der Spielgeschichte, vor allem, weil es sich gängigen Qualitätsstandards, XP- und DLC-Krams verwehrt, auf die sonst keine Entwickler mehr Wert legt.

            Hast du sie gesehen, die Augen am Ende? Der Bogen zum Beginn? Ich war den Tränen nicht nur nahe...

            Ich dachte die letzten Tage häufiger an TLG, hatte Lust zu zocken und kam nicht dazu. Da ich seit einiger Zeit einen Hund habe, ist mir aufgefallen, wie sehr die Entwickler dieses verspielte, störrische und unberechenbare Element eines solchen Gefährten einfingen. Kostbar! Wunderbar und einmalig. Ich dachte auch an den Film BEGINNERS aus dem Jahre 2010, zu dem ich einen Kommi schrieb, aber ihn doch wieder löschte, weil ich dachte, es gehe zu weit, dieses Gefühl eines nicht menschlichen Begleiters einzufangen, der einen liebt und doch nicht spricht, die Augen öffnet, wenn Gefahr, Liebe und Euphorie droht und immer bei einem bleibt, egal was kommt. Gänsehaut! Hm. Vielleicht poste ich ihn aus deinen Gedanken heraus nochmal, denn ein Freund ist ein Freund, egal ob Mensch, Hund oder
            Trico. Ich freue ich auf einen baldigen Neustart mit TLG. Schön, dass er dir auch ein so wohliger und einfühlsamer, wie störrischer Begleiter war.

            1
            • Uh, Perfect Blue. Kon ist doch echt der Boss, oder? ♥

              • Hey!
                Genau, schaue auch die Sopranos. Gucke allerdings relativ unregelmäßig, da ich die Serie noch mit jemand anderem zusammen gucke und daher selten öfter als ein oder zwei mal die Woche dazu komme. Dafür finde ich die Serie eigentlich genau richtig, immer ein paar nette Geschichten, die auch nicht immer unbedingt im Zusammenhang zur letzten Folge stehen müssen, sodass es kein Problem darstellt, eine Woche Pause einzulegen. Das hat bei mir aber auch zur Folge, dass ich es zwar durchaus gerne schaue, aber es mich dann nicht unbedingt auf einer Ebene packt, die eine wirklich hohe Wertung bedeuten würde (allerdings muss sich auch niemand für eine 7.0 schämen ;D).
                Zu den Staffeln: Bin jetzt in der Mitte von Staffel drei, finde eigentlich, dass es keine großen Unterschiede gibt (wobei Richie Aprile sicherlich eine "besondere" Figur war :P). Stand jetzt würde ich allen gleichermaßen eine 7.0 geben, letztlich sind das aber auch nur Nuance die dann den einen halben Punkt nach oben oder unten ausmachen würden..
                Allerdings ist das sicherlich, wie schon gesagt, auch ein wenig meinem Sehverhalten geschuldet. Wenn ich mehr in kürzerer Zeit schauen würde, wäre das Erlebnis sicherlich intensiver, so finde ich das aber auch sehr angenehm, ich bleibe auf jeden Fall dran :P

                1
                • Jepp, zufällig beim "mal wieder in der Arte-Mediathek stöbern" drauf gestoßen :)
                  Bin jetzt beim letzten Teil, aber den fünften und sechsten noch zu übertreffen dürfte schwer werden.
                  Den Kurzen Film über das Töten kenne ich schon, aber da der sechste Dekalog imO der Beste ist, freue ich mich besonders auf die andere Verfilmung.

                  1
                  • Du, wo hast du denn "Der Junge und die Welt" gesehen? Will den unbedingt auch sehen, aber ... D:

                    • So, mittlerweile bin ich mit "Uncharted 3" durch - den ich übrigens mit Abstand für den schlechtesten Teil der Reihe halte - und habe nun mit dem Vierten angefangen. Bisher ein ziemlich beeindruckendes Spiel mit sehr guten Aussichten, der bisher beste Teil des Franchises zu werden. Sobald ich damit fertig bin, kommen dann endlich, endlich "Heavy Rain" und "The Last of Us" dran, die ich mir neulich gekauft habe. ;)
                      Ach ja, außerdem wollte ich in nächster Zeit noch "Abzû" spielen, kennst du das? Ist von Matt Nava, der ja schon bei "Journey" und "Flower" als Art-Director tätig war. Hört sich jedenfalls extrem interessant und vielversprechend an.

                      1