bestseimon

user content

bestseimon aus Mainz ist 19 Jahre alt. Er hat sich auf moviepilot angemeldet und hat schon unglaubliche 1088 Filme bewertet und legendäre 541 Kommentare geschrieben. "There is hardly a single action that we perform in that phase which we would not give anything, in later life, to be able to annul. Whereas what we ought to regret is that we no longer possess the spontaneity which made us perform them. In later life we look at things in a more practical way, in full conformity with the rest of society, but adolescence is the only period in which we learn anything." Schreibt auch hier: http://planetofpictures.blogspot.de/ Mehr


Gästebuch

alex023

Ja, ich will's nochmal versuchen. Und wenn's da so günstig rumläuft. Kenne ja auch nur den ersten, von so einer blöden, alten DVD. Bin eigentlich guter Dinge, dass ich zumindest mal den ersten gut finden werde dann doch, so liebe ich doch BLADE RUNNER - und ist doch halt auch Sci-Fi von Ridley Scott! Der Rest: mal schauen.

BOYHOOD gesehen. Ja! Ganz toll. Ich zitiere mal mein Filmtagebuch: "Emotionen, Erinnerungen, Momente, Träume, Liebe, Musik, Freundschaft, Familie, Nostalgie, Kindheit, Jugend - ALLES = das Leben. So simpel, so toll." dieses Muuuuuuusik !

Und bitte. Ich les mir deinen Blog mal kurz durch.

alex023

Mir ist in letzter Zeit aufgefallen, dass wir sowieso nach Filmen nicht drüber reden. Also zumindest nach der Sneak meistens nur ein "war doch ganz okay" oder "meine Fresse was für ein Scheiß!" (letzteres leider meistens)...nur ab und zu mal, aber das muss dann auch nicht sein, vor allem fänd ich eh niemanden, der MOMMY sehen würde. So kann ich mich lieber hier austauschen. :)

Wuuh, ich feier den Amazon Cyber Monday! Hab heute einfach mal TRUE DETECTIVE auf BluRay und die Alien Pentalogie (griechisch so richtig?^^) als Box auf BluRay reduziert da abgestaubt. ^^ Ja, ich geb in letzter Zeit ziemlich viel aus, aber egal, wer braucht schon Kapital. :D
BOYHOOD ist angekommen heute und wird hoffentlich morgen Abend angeschaut!

hoffman587

Der Audiard Film ist tatsächlich wahrscheinlich ein wirklich treffender Vergleich. An den Film musste ich auch denken (wenngleich ich ihn noch nicht selbst gesehen habe), als ich diese Worte zu Cotillard niedergeschrieben habe.
Lieblingsnolan? Das ist eigentlich schwer zu sagen, da die meisten Sichtungen von seinen Filmen schon lange zurückliegen, deshalb würde ich in meinen folgenden Worten nichts absolutes sehen. Ich würde aber schätzen, dass, wenn ich darüber nachdenke, das "Prestige" oder der konzentrierte "Insomnia", dessen düstere und vernebelte Isolation ich sehr schätze, wären.

hoffman587

Beim Ende wurde es mir dann ehrlich gesagt zu absurd, was Nolan da auffährt in seiner Absicht ein Ende zu finden. Bei der Sache mit Caine, der, wie gesagt, irgendwann überhaupt nicht mehr relevant ist im Plot (weshalb ich auch mutmaßte, ob er gestorben wäre und ich das nicht mitbekommen hätte) und über die es ja scheinbar wieder einige (die ich davor durchaus berechtigt fand, als ich es gesehen habe nur noch herrlich blödsinnig) Theorien gibt am Ende, konnte ich nur den Kopf schütteln. Das war mir dann doch zu albern gedacht.
Und ja, ich glaube auch, dass ich ihm etwas abgewinnen kann. Immerhin haben alle Nolans, bis auf TDKR, recht passable Wertungen von mir bekommen und trotz Nolans langem Atem habe ich seine Werke, auf die das zutrifft (beispielsweise den 140-Minüter Inception), als kurzweilig empfunden. Also wir werden sehen.
Das ist sie auf jeden Fall. Dort ist sie ganz anders (aber schön wie du die Brücke zwischen beiden Filmen schlägst :)). Eine exzellente Performance, bei der sie sich ganz und gar in ihre fragile, schwierige, da von Zweifeln geprägte, und wankelmütige Figur reinhängt, auch körperlich.

alex023

Ja, womöglich hab ich Mittwoch Abend Zeit, ab 21 oder 22 Uhr, hab ja den nächsten Tag frei, also ginge das da. Morgen Abend hätte ich perfekt Zeit dafür, aber kommen ja erst am Dienstag. :/ Mal sehen, was ich morgen anschau dafür.

Ja, ganze 9. Wobei ich muss zugeben, ich hab noch kurz geschwankt zwischen 8 und 9, aber dann war er doch zu gut. Besonders eine bestimmte Sequenz, die ich gleich in eine Top 10 der besten überhaupt aufnehmen würde, wenn ich so eine hätte. Und man kann auch allein ins Kino gehen. ;-)
Geh schnell rein, bevor der wieder raus ist.

alex023

Okay, viel Erfolg dabei. :D
Jaaa, weil wir altersmäßig so weit auseinander liegen ^^ ne, das war eigentlich auch lustig gemeint, weil jetzt die Entscheidung auch wieder spontan war ^^ naja, bleibt erst mal so..
Hab wie gesagt heute wieder einiges gelesen und hab richtig Lust drauf. Mal sehen, wann ich dazu komme. Hoffe so schnell wie möglich.

Vielleicht bedeutet das ja, dass TSN bald in Deutschland auf BD erscheint. :)

Und...geh dir MOMMY anschauen, soooooo gut.

alex023

Retrospektiv betrachtet fällt der dann zum Beispiel schon ab gegenüber VERBLENDUNG oder ZODIAC (dachte, die kann man mal vergleichen). Deshalb geht's dann auch runter.
Kann dir mein System nur empfehlen, macht es etwas einfacher. Du wirst dadurch wirklich gute Filme öfter auf einer 7 haben (wie eben GONE GIRL oder NIGHTCRAWLER), aber kommt ja immer drauf an, wie du diese Zahlen für dich definierst.
Ja, MAGNOLIA ist für mich halt das Leben an sich und eine Abrechnung mit der Menschheit, das hat mein Herz schon beim ersten Mal erwischt, da war er ja auch kurz in der Liste, aber meine Jugendlichkeit kam in den Weg, so drängend und stürmisch. Und GOODFELLAS Genialität muss ich ja nicht erklären, aber da sitze ich einfach vor und versinke in jedem Augenblick, der Film ist so toll, dass ich ihn eigentlich schon nach dem zweiten Mal (wo die 10 dann kam) immer als Liebling aufgeführt hatte.

Ich geh jetzt auch wirklich lieber in MOMMY anstatt in MOCKINGJAY, hab da echt keine Lust drauf. Und Dolan!!!

Apropos: hab mir jetzt einfach mal so LAURENCE ANYWAYS bestellt und dann, weil ich's jetzt nicht mehr abwarten kann: BOYHOOD. :) Dachte, das freut dich. Wann hast du eigentlich deine eigene <3-Liste wieder aufgeräumt? Haste etwa schon das System überarbeitet?

hoffman587

Kannst du mir sagen, was du gut fandest? Fand ich ehrlich geasagt wirklich schwerlich zu finden.^^
Das mit dem Geschwafel kann ich nur bestätigen. Ein schönes Beispiel ist die Szene mit dem Footballstadion, in welchem der kleine Junge singt und was Bane (vollkommen abseits von Geschehen und damit deplatziert) am Rande unbedingt kommentieren muss, weshalb Nolan selbst diesen Pathosmoment nicht auskosten kann, ihn dadurch im Grunde entkräftet. Dazu muss man aber auch sagen, dass es Nolans Film eben auch ein (eher diktierter) Studiofilm ist, was man auch deutlich merkt.
Und ich denke auch nicht. Mich interessiert der Film nicht. Ich stehe ihm vollkommen passiv gegenüber, wobei ich sagen muss, dass es gestern fast soweit gewesen wäre, dass ich ihn gesehen hätte, aber ich konnte dann zum Glück noch eloquent zum neuen Film der Dardenne-Brüder hinüberschwenken, der wiederum eine echte Sensation war. :-)

alex023

Ja, aber der Film war auch vor meiner Umstrukturierung. Steht mittlerweile auf 7 Punkten nur noch, weil ich die Kriterien ja verändert habe. ^^ (und 8,5 war eh zu viel, Kino-Euphorie)...hab jetzt keinen einzigen mehr mit 'nem halben Punkt abgespeist.

Naja, MAGNOLIA zählte eigentlich schon immer dazu, weils für mich immer schon eigentlich immer der beste Film ever war oder so ^^ und GOODFELLAS eigentlich seit der letzten Sichtung (ich glaub irgendwann letztes Jahr^^), aber dann wollte ich eigentlich zum nächsten schauen warten, aber das ist bisher noch nicht in Sicht (besondere Filme für besondere Momente) und deshalb, egal, einfach mal gemacht.

Da man ja eh weiß, wie Mockingjay 1 ausgeht...

hoffman587

Ja, irgendwie schon. Aber irgendwie ist sein großes Scheitern irgendwie auch interessan zu betrachten. Ein Film wie ein sinkendes Schiff. Ein Film, der ganz groß sein will, am Ende aber gar nichts ist, nur heiße Luft. Es ist ein pathetischer und breit ausgewälzter Abschied von Nolan, überfrachtet und geschwätzig, was den Film schwerfällig und klobig erscheinen lässt, womit Nolan es eigentlich nur schwerer und plumper macht. Ein Film, der nur hohle Phrasen spuckt, voller gesichtsloser Figuren steckt, die eigentlich nur (der zum Ende hin zunehmend doofer werdenden) Plotkonstruktion dienen, dem Twist, eine Brücke zwischen den Filmen zu schlagen. Caine wird irgendwann aus der Handlung manövriert, taucht erst am Ende zum Trauern wieder auf. Die Handlung zerfällt in einzelne Handlungsstränge, die ausweiten, aber nicht bereichern. Nolans Film ist bierernst, muss alles mit Geschwafen kommentieren und kommt natürlich mit Holzhammer daher, wenn es geht. Chaos und Zerstörung, was Nolan dieses Mal auf die Spitze treibt, erscheinen hier nur noch müde. Dieser Anrachismusquatsch ist eigentlich nur lächerlich. Nolan hat auf der einen Seite einen gebrochenen Batman, auf der anderen Seite Bane, den Nolan nur auf das Physische reduziert, was Nolan nicht mehr zu verstehen scheint (denn diese wird nie spürbar durch Froschperspektive und Closeups), denn Raum gibt er ihm keinen. Er ist austauschbar wie die Stadt selbst (letztlich ist die Gefahr nämlich nicht Bane, sondern die Bombe), die kein spürbares Gotham mehr ist. Nolan fehlen die Ideen. Bane ist einfach nur ein (verliebter) ulkiger Bodybuilder mit Gasmaske, mehr nicht, weder bedrohlich noch gewaltig. Die Kämpfe zwischen Bane und Batman sind lasch, denn statt Konfrontation gibt es Geschwafel. Mit diesem Film ist Nolan absolut gescheitert, seltsamerweise verärgert hat der Film micht trotzdem nicht, ich habe ihn einfach so hingenommen. :-)


Logge Dich jetzt ein, um einen Gästebucheintrag zu schreiben.